Logo

Wenigstens so knacken wir den Burj

Von Marc Fehr, 18. September 2015 10 Kommentare »
Im internationalen Vergleich ist der neue Roche-Turm ein Winzling. Wie die Schweiz den höchsten Turm der Welt trotzdem übertrumpfen kann.

Die Schweiz hat eine neue Nummer 1: Mit der offiziellen Eröffnung des 178 Meter hohen Roche-Turms in Basel wird der Prime Tower in Zürich definitiv vom ersten Platz als höchstes Hochhaus verdrängt. Unser interaktiver Grössenvergleich präsentiert die Top Ten als 3-D-Modelle. In den Vergleich einbezogen wurden ausschliesslich Hochhäuser und Wolkenkratzer. Türme, Dämme und sonstige Gebäudetypen wurden vom Ranking ausgeschlossen. Werden diese Bauwerke ebenfalls mit einbezogen, landet der Basler Turm auf dem unspektakulären 13. Platz:

Der Vergleich zum Burj Khalifa, dem aktuell grössten Gebäude der Welt, macht die Schweizer Hochhäuser zu Miniaturen. Wir haben die Schweizer Top Ten aus der interaktiven Grafik genommen und sie in eine virtuelle Glasvitrine gestellt.

(Grafik: Datenblog/mt)

Doch bald wird auch der Burj Khalifa als höchstes Gebäude abgelöst: Im Jahr 2019 soll in Saudiarabien der über 1 Kilometer hohe Kingdom Tower eröffnet werden. Das 1,2 Milliarden Dollar teure Bauprojekt gilt als Herzstück von Kingdom City, einem Komplex aus diversen Bauvorhaben in Saudiarabien, der insgesamt über 20 Milliarden US-Dollar verschlingt. Architekt des neuen höchsten Gebäudes ist Adrian Smith, der auch den Burj Khalifa entworfen hat. Die geplante Höhe liegt bei 1007 Metern.

Der Jeddah Tower (Kingdom Tower) wird bald das höchste Gebäude der Welt sein. (Foto: Flickr)

10 Kommentare zu “Wenigstens so knacken wir den Burj”

  1. Jakob sagt:

    Eine Rangliste der höchsten Hochhäuser erinnert mich sehr an meine Primarschülerzeit. Damals schauten wir bei den parkierten Autos die Tachometerskalen an und redeten unsere Bubenköpfe heiss über die angegebenen Höchstgeschwindigkeiten. Manche Erwachsene finden interessantere Formen des Zeitvertreibs.

    • Sehr richtig. Diese Vergleichsgrafik hat dazu auch keine wirkliche Relevanz. Nicht einmal innovativ oder neu ist die Idee. Als der Ingenieur Maurice Koechlin 1884 den Eiffelturm entwarf fügte er seiner Skizze ein Vergleich an, wo er die damals höchsten Bauwerke der Welt “übereinander stapelte” und sie damals mit den unvorstellbaren 300 Metern des Eiffelturms verglich. Dieser Vergleich mag gewisse Vorstellungen vereinfachen und ist noch halbwegs legitim. Jedoch die vergleichsweise niedrigen Hochhausbauten der Schweiz mit dem höchsten Bauwerk der Welt in Relation zu setzen zeugt nicht nur von Langeweile sondern lässt die Vermutung aufkeimen, hier wolle man empfundene Unvollkommenheit ausgleichen.

  2. Das Wichtigste ist wenn in diesen Gebäuden für die Menschheit Wertvolles entwickelt wird.

  3. Konrad Stoll sagt:

    Die Höhe der Hochhäuser ist eine Augenwischerei, es sollte eigentlich nur die effektiv ausnützen Höhe gemessen werden. Eine noch mehrere hundert Meter hohe Antenne obendrauf ist ein Beschiss. Einfach die lifthöhe angeben und gut ist.

    • Robi sagt:

      Exakt. Mich würde wirklich auch mal ein effektiver Grössenvergleich unter Berücksichtigung der höchsten genutzen Fläche oder wie sie vorschlagen der Lifthöhe interessieren. Beim Burj Khalifa würden da nämlich schnell mal 250m (!) fehlen.

  4. Max Blatter sagt:

    Seit rund fünf Jahren wohne ich im Reuss-Städtchen Bremgarten, in der zweitobersten Etage eines achtstöckigen Hauses, das ich seit jeher “das Burj Khalifa von Bremgarten nenne”. O.k. – acht Stockwerke; das halbe Untergeschoss; ein Mobilfunk-Sendemast: Das sind wohl nicht einmal ganz 30 Meter. Dafür ist die Wohnung hier bezahlbar…

  5. Roger sagt:

    In der Graphik mit den gestapelten Hochhäusern stimmt etwas nicht. Die zwei Türme, von denen einer 88 Meter hoch ist, ist nicht der Swisscom Tower, sondern der Sunrise Tower bzw. das Hochhaus Hagenholzstrasse. Der Swisscom Tower ist der ehemalige Bluewin Tower und ist rund 60 Meter hoch. Dann frage ich mich aber, was dem 3D Modell des in der Graphik “Hochhaus Hagenholzstrasse” genannten Hochhauses entspricht?

    • Roger sagt:

      Herausgefunden: Die Beschriftung vom Swisscom-Hochhaus bzw. Roter Turm Winterthur und Hochhaus Hagenholzstrasse bzw. ursprünglich Sunrise Tower und seit 2010 CS Tower sind vertauscht.

  6. radovan Lorkovic sagt:

    Grössenwahnsinn ohne Sinn bleibt ein Wahn.

  7. Marcel Senn sagt:

    Wenn der Wolkenkratzer-Index stimmt, dann könnte es mit der Schweiz wirtschaftlich dann bald mal abwärts gehen….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wolkenkratzer-Index

    Bei uns in Uruguay ist es auch eingetroffen — 2002 wurde der Antel Turm (nationale Telecom von Uruguay) mit 158m in Montevideo als landeshöchstes Gebäude eingeweiht und am 16.5.2003 war das Land infolge der Argentinien-Krise bankrott!