Wer ist Schuld an der SCB-Misere?

EISHOCKEY, NATIONAL LEAGUE A, NATIONALLIGA A, NLA, LNA, HOCKEY SUR GLACE, MEISTERSCHAFT, QUALIFIKATION, SAISON 2013/14, ZSC, ZSC LIONS, ZUERICH, SC BERN, SCB,
0:6 beim ZSC, gegen Lugano eine 1:5-Auswärts- und eine 0:2-Heimniederlage, zwei Niederlagen gegen Gottéron innert einer Woche, dazu Nuller gegen Lausanne, Davos, Servette und Zug. Und gespielt sind erst 17 Runden.
Doch wer trägt die Schuld daran, dass der amtierende Meister derzeit nur auf Rang 8 klassiert ist?
CEO Marc Lüthi? Trainer Antti Törmänen? Sportchef Sven Leuenberger? Einzelne Spieler? Wenn ja, welche?

Empfehlen

  •    


2 Kommentare

  1. Hanspeter von Bergen sagt:

    Es hat ein kollektiv gebraucht um Meister zu werden. Es braucht auch ein kollektiv um in eine Misere zu geraten. Die Miesre auf einzelne Abzschieben ist genau so absurd wie die Verantwortung für den Meistertitel einzelnen zuzusprechen. Aktuell wird im kollektiv „glauered“!

  2. Fredi Gurtner sagt:

    Was ist denn da wohl Schuld? Ganz einfach die Selbstüberschätzung und Überheblichkeit.
    Schadet gar nicht das der SCB auf den Boden der Realität zurück geworfen wird. Auch ein Abstieg würde nichts schaden. Es wird ihnen aber wahrscheinlich leider wieder gelingen sich in die Playoffs zurück zu kämpfen. Drum sind die Playoffs gar nicht fair.So wird nicht der Club der erste sein welcher durch gradliniges Spiel ans Ziel zu kommen,sondern derjenige welcher pockert