„Die Preiserhöhung geht also weiter“

topelement

2014 soll der Strom um 10 Prozent teurer werden. Die Preiserhöhung auf der ganzen Linie geht also weiter: Der Wasserverbrauch in Thun ist seit Anfang Jahr 20 Prozent teurer, die Zählermiete kostet neu 60 statt 50 Franken pro Quartal…die Liste lässt sich verlängern: Krankenkassenprämien, Tarife für den öffentlichen Verkehr, steigende Lebensmittelpreise, möglicherweise höhere Mehrwertsteuer, die Treibstoffsteuern sollen um 50 Prozent steigen, und so weiter, und so fort.

Ich wurde im Jahr 2000 pensioniert. Aus der Pensionskasse erhalte ich eine Rente, welche seit der Pensionierung unverändert ist. Da ich vor 1984 keiner Pensionskasse angehörte, ist meine PK-Rente nicht zu vergleichen mit Beamtenrenten aus Kassen mit Leistungsprimat und/oder laufenden Teuerungsanpassungen (der Steuerzahler soll für die Unterdeckung zur Kasse gebeten werden)!

Meine Frau und ich können uns den gegenwärtigen Lebensstil nur dank lebenslangen zusätzlichen Sparens erlauben. Die Zinsen auf Sparkapitalien bewegen sich heute im 0,0-Prozentbereich.

Der Kanton Bern gilt als Steuerhölle. Die Steuerverwaltung verlangt von mir Bankauszüge und regelmässig Belege über wiederkehrende Gebühren. Was geschieht, wenn ich diese einfach um 10, 20 oder 50 Prozent erhöhe? Unsere Grossräte erhöhen ihre Entschädigung um über 50 Prozent, doch unsereRenten bleiben gleich, obwohl stets alles teurer wird.

Ich wurde noch nie gefragt, wie ich die ständig wachsenden Ausgaben berappen soll. Wir schränken uns ein, wo wir können. Aber eines Tages reichen einfach die Renten nicht mehr. Glücklicherweise bezahlen dann wohl die Steuerzahler über die Sozialhilfe unsere Mieten, Steuern und Krankenkassenprämien…

Empfehlen

  •    


1 Kommentar

  1. Fredi Gurtner sagt:

    Die BKW ist hässig ,dass die Kritik am Kasten Mühleberg nicht abklingt. Nun wird die Wut einfach in eine 10% Strompreiserhöhüng erhoben,das die Damen und Herren an der Spitze sich ihre Portemonaies besser füllen können. Ein Riesensauerei. Und der Bund macht jetzt gerade das gleich,von wegen CO2 Ausstoss. Ich glaube der Staat und ihre Betriebe melken die Menschen ab.