Sind Sie anstrengend?

Prüfen Sie Ihre Wirkung.
Blog Mag

Wer sich für moralisch überlegen hält, kann auf sein Gegenüber anstrengend wirken: U2-Sänger und Weltverbesserer Bono. Foto: Michel Euler (Keystone)

Ob ein Mensch anstrengend ist oder nicht, meine Damen und Herren, hängt nur sehr bedingt zusammen mit Eigenschaften wie Intelligenz, sozialem Status oder äusserlicher Attraktivität. Auch hübsche Menschen können anstrengend sein. Leider. Leider. Leider. – In unserer individualistischen Erlebnisgesellschaft wird allerdings Langweiligkeit oft mit äusserlicher Konformität oder mit Müssiggang verwechselt, weshalb viele Menschen glauben, bereits dadurch interessant zu werden, dass sie sich tätowieren lassen (was dann zur neuen Konformität wird) oder Nordic Walking betreiben. Wer jemals versucht hat, sich mit einem Nordic Walker zu unterhalten, weiss, dass es damit nicht getan ist. Auf seine Mitmenschen kurzweilig zu wirken, auch wenn man wenig natürliches Charisma hat, ist vielmehr eine Lebensaufgabe, die zuallererst verlangt, dass man einen gnadenlos nüchternen Blick für die eigene Wirkung schult. Ebendies tun wir jetzt. Die andauernde Sommersaison mit ihren zahlreichen gesellschaftlichen Anlässen bietet den richtigen Rahmen für so einen Test. Hier kommen für Sie ein paar Indikatoren, die darauf hinweisen, dass Sie eventuell noch ein wenig an Ihrem Charisma feilen müssen:

  1. Ihre Gesprächspartner auf Partys suchen überdurchschnittlich häufig die Toilette auf, nehmen Anrufe entgegen (obschon ihr Telefon keine sichtbare Regung zeigte) oder seufzen, ohne dies zu bemerken.

  2. Sie sprechen länger als 10 Sekunden über Wein.

  3. Sie sprechen länger als 10 Sekunden über Ihren letzten Traum.

  4. Die üblichen Reaktionen auf die von Ihnen zum Besten gegebenen Anekdoten sind: glasiger Blick, erratisches Zucken, verlegenes Husten, mechanisches Nicken, unterdrücktes Gähnen, gesteigerter Genussmittelkonsum. Lesen Sie Ihr Publikum! Sollten Sie feststellen, dass Ihre Mitmenschen in Ihrer Anwesenheit eines oder mehrere dieser Symptome zeigen, wird es höchste Zeit, Ihre Story über Ihre Ecstasy-Eskapaden in den 1990er-Jahren sofort abzubrechen.

  5. Ihre Gesprächspartner auf Partys versuchen andauernd, andere Menschen mit in die Unterhaltung zu ziehen.

13 Kommentare zu «Sind Sie anstrengend?»

  • Markus Moreno sagt:

    Es wäre sehr spannend, wenn jemand mir über seine/ihre Träume berichtet. Ich analysiere sie nämlich – und würde dann seeehr tief in das Unbewusste dieser Person hineinblicken. Das mit den 10 Sekunden passt jedenfalls für mich überhaupt nicht. Übrigens kann ich auch mehr als 10 Sekunden über Wein zuhören. Ebenfalls ein sehr spannendes Thema.

    Lieber Herr Tingler, ich denke, Sie haben hier bildungsferne Menschen im Visier?

    • Patrik Peter sagt:

      Lieber Herr Moreno, dass was Sie anderen vorzuwerfen glauben scheint mir Ihre Basis des täglichen Handelns zu sein: Bildungsferne.

      Wer im Inbrunst der Betonung sich darüber auslässt, dass man in 10s einen Menschen anhand seines Traumes beurteilen kann, ist unter uns gesagt ein Blender. Traumdeutung kann vieles sein, reicht aber nie aus für eine seriöse Beurteilung einer Person – und sei es Ihre Mutter. Nein werter Herr Moreno, nie.

      PS: wenn der Markus zuviel Kartoffelstock zum Znacht hatte und nach 1h Schlafenszeit „träumt“ gehört der Traum in den Güsel leider erfährt man solches eben nicht innerhalb von 10s…

    • H.Decurtins sagt:

      Ja das könnte spannend werden, darf ich Ihnen, sehr geehrter Herr Moreno meine Träume berichten ?

  • Martin sagt:

    Juhuu, ich bin nicht anstrengend! Aber manchmal ist es echt schwierig, die Stille zu brechen. Manche Leute stehen da wie angewurzelt. Kein Laut, gar nichts. Also versucht man irgendwie das Eis zu brechen. Wenn das Gegenüber aber kein Interesse zeigt oder das Gespräch nicht in eine gewünschte Richtung lenken kann, dann wird es schwer. Bspw. Ich: „Hallo, wer bist Du/Sie?“ Gegenüber: „xy“. Ich: „Was führt Dich hierher.“ xy: „Ich wurde eingeladen.“ usw. Das sind so Konversationen, wo man seinem Gegenüber alle Würmer aus der Nase ziehen muss und das ist dann sehr anstrengend und auch langweilig mit der Zeit. Da höre ich lieber etwas über Wein, Träume oder Ecstasy Trips.

  • ueli sagt:

    Komisch, an den Partys, an die ich eingeladen werde, treffe ich nie auf anstrengende Leute. Woran das wohl liegen mag ?

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.