Beiträge mit dem Schlagwort ‘unternehmertum’

Die besten Jobs sind niemals ausgeschrieben

Mathias Morgenthaler am Samstag den 18. November 2017
Was ist verlockender – Karriere machen oder den eigenen Weg suchen und Spuren hinterlassen? Foto: Frederike Asael

Was ist verlockender – Karriere machen oder den eigenen Weg suchen und Spuren hinterlassen? Foto: Frederike Asael

Die meisten Berufstätigen sind gut darauf trainiert, Erwartungen zu erfüllen und durch Anpassung Karriere zu machen. Diese Strategie führt leicht zum Erfolg – und ebenso leicht in Abhängigkeit und Unzufriedenheit. Wer mehr Sinn in der Arbeit sucht, tut gut daran, Pflichtbewusstsein und Vernunft vorübergehend über Bord zu werfen.

Mathias Morgenthaler
Diesen Beitrag weiterlesen »

«Die meisten Manager kommen nicht aus dem Reaktionsmodus heraus»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 7. Oktober 2017
Anders Indset, Wirtschaftsphilosoph mit einem Flair für Selbstinszenierung.

Anders Indset, Wirtschaftsphilosoph mit einem Flair für Selbstinszenierung.

Wie bringt man vielbeschäftigte Manager zum vertieften Nachdenken? Der frühere Profisportler Anders Indset hat sich im Selbststudium zum Wirtschaftsphilosophen weitergebildet. Er lehrt Führungskräfte, wieder verletzlich und dadurch kreativ zu werden. Eine Stunde pro Woche fürs Nachdenken sei ein guter Anfang, sagt der Norweger. Dann gelte es, die Vorstellung vom authentischen Ich zu überwinden, sich nicht so wichtig zu nehmen und dorthin zu gehen, wo die Energie ist.

Interview: Mathias Morgenthaler


Herr Indset, Sie sind als Wirtschaftsphilosoph ein gefragter Referent. Ihr Ratschlag an Manager, sich wöchentlich eine Stunde Zeit zum Nachdenken zu nehmen, klingt aber erschreckend banal. Ist das eine neue Erkenntnis für Führungskräfte?
Diesen Beitrag weiterlesen »

Diana Rojas’ Spagat zwischen Kunst und Klischees

Mathias Morgenthaler am Samstag den 20. Mai 2017
Diana Rojas hat in Kolumbien Volkswirtschaft studiert und wurde in der Schweiz durch die Sympany-Werbung bekannt. Bild: Luca Bricciotti

Diana Rojas hat in Kolumbien Volkswirtschaft studiert und wurde in der Schweiz durch die Sympany-Werbung bekannt. Bild: Luca Bricciotti

Statt in Kolumbien als Akademikerin Karriere zu machen, absolvierte Diana Rojas in Paris die Schauspielschule und kam dann der Liebe wegen in die Schweiz, wo sie als freischaffende Künstlerin tätig ist. Ihr interaktives Projekt «Arbeit 4.5» erlaubt den Besuchern eine spielerische Auseinandersetzung mit der Selbstständigkeit.

Interview: Mathias Morgenthaler
Diesen Beitrag weiterlesen »

«Lieber weniger verdienen und viel bewegen als umgekehrt»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 31. Dezember 2016


Eine Postkartenschreiberin, ein Schokolade-Revolutionär mit grossem Herz, ein Bildhauer, der das erste abhörsichere Smartphone erfindet, und ein Banker, der auf einem Zeltplatz wohnt und Beton-Badewannen baut. Diese Interview-Portraits aus dem zu Ende gehenden Jahr zeigen: Je weniger Sicherheiten der Arbeitsmarkt bietet, desto wichtiger wird es, seine Talente zu kennen und zum Unternehmer in eigener Sache zu werden.

Mathias Morgenthaler

Diesen Beitrag weiterlesen »

«Entscheidend war, klügere Köpfe ins Boot zu holen»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 9. Juli 2016
Nicola Forster, Gründer des Think-Tanks Foraus.

Nicola Forster, Gründer des Think-Tanks Foraus.

Nicola Forster hätte nach seinem Jus-Studium in einer Anwaltskanzlei 8500 Franken pro Monat verdienen können. Stattdessen nahm er ein Darlehen auf und gründete das Forum Aussenpolitik (Foraus). Im ersten Teil des Interviews schildert der 31-Jährige sein «Erweckungserlebnis» und erzählt, wie es ihm gelang, den Think-Tank rasch wachsen zu lassen und von ihm unabhängig zu machen.

Interview: Mathias Morgenthaler
Diesen Beitrag weiterlesen »

«Zu viele Jugendliche schlagen den akademischen Weg ein»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 5. Dezember 2015
Urs Casty, Gründer und Chef der Lehrstellenplattform Yousty.ch

Urs Casty, Gründer und Chef der Lehrstellenplattform Yousty.ch

Wie finden Jugendliche den richtigen Beruf? Für Urs Casty war es eine Odyssee. Er quälte sich zur Matura, brach sein Studium ab und wurde Manager in einem Rohstoffkonzern. In einer Krisensituation fand er zu seiner Berufung: Jugendlichen die Berufswahl zu erleichtern. Seine Plattform Yousty.ch verzeichnet über 23’000 offene Lehrstellen und verschafft vertiefte Einblicke in die Unternehmen.

Interview: Mathias Morgenthaler

Diesen Beitrag weiterlesen »

«Das Problem ist, dass das Konzernleben süchtig macht»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 23. Mai 2015
Thomas Sattelberger, langjähriger Personalchef der Deutschen Telekom.

Thomas Sattelberger, langjähriger Personalchef der Deutschen Telekom.

Durch seine Arbeit bei Daimler, Lufthansa, Continental und Deutsche Telekom erwarb sich Thomas Sattelberger den Ruf des mächtigsten Personalchefs Deutschlands. Aus Rücksicht auf seine Gesundheit beendete er vor drei Jahren die Konzernkarriere. Heute wundert sich der 66-Jährige, wie sehr die angeblich so selbstbewusste «Generation Y» auf Sicherheit und Stabilität setzt und wie wenig Mut sie an den Tag legt.

Interview:
Mathias Morgenthaler
Diesen Beitrag weiterlesen »

«Es bringt nichts, den Platz im Gefängnis zu optimieren»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 14. Februar 2015
Evelyne Coën, Mutmacherin und Expertin für berufliche Neuorientierung.

Evelyne Coën, Mutmacherin und Expertin für berufliche Neuorientierung.

Evelyne Coën weiss aus eigener Erfahrung, was es heisst, etwas Gewohntes aufzugeben und Neues in Angriff zu nehmen. Wenn sie Menschen in der Neuorientierung begleitet, begnügt sie sich nicht mit Kosmetik, sondern führt die Kunden durch ihre Angst, Trauer und Wut. Wer sich auf dieses «heilsame Erschrecken» einlasse, mache den Weg frei zu mehr Lebensfreude und Kreativität, sagt die 68-Jährige.

Interview:
Mathias Morgenthaler

Diesen Beitrag weiterlesen »

Wenn der Steuerberater sein Flair für Naturfotografie entdeckt

Mathias Morgenthaler am Samstag den 10. Januar 2015
Martin Cordsmeier, Gründer von millionways.

Martin Cordsmeier, Gründer von Millionways.

«Wer sagt denn, dass die Arbeitswelt so organisiert sein muss, dass wir 40 Jahre lang darauf reduziert werden, was wir in formalen Ausbildungen gelernt und schon anderswo angewendet haben?», fragt Martin Cordsmeier. Der 30-jährige Hamburger will hier Gegensteuer geben und auch den Ideen von 9- oder 90-Jährigen zum Durchbruch verhelfen – durch gezielte Vernetzung motivierter Mitstreiter.

Interview:
Mathias Morgenthaler

Diesen Beitrag weiterlesen »