«Ich bin kein Guru, ich bin einfach eine Stimme von aussen»

Mathias Morgenthaler am Donnerstag, den 24. Februar 2011
Saul Miller

Saul Miller

Wenn Manager vor wichtigen Entscheidungen stehen oder Sportler um Titel kämpfen, ziehen sie gerne Saul Miller bei. In den letzten zwei Wochen arbeitete der kanadische Psychologe mit den Spielern des SC Bern. «Unter Druck neigen wir dazu, uns zu verkrampfen und das Falsche zu tun», sagt Miller. Er erläutert, wie man Emotionen managen und gut mit sich selber sein kann. Interview als PDF-Datei Diesen Beitrag weiterlesen »

Podium zum Thema: Erfolgreich sein als Unternehmer

Mathias Morgenthaler am Dienstag, den 22. Februar 2011

Antoinette Hunziker-Ebneter

Antoinette Hunziker-Ebneter

Sie war die erste Aktienhändlerin am Ring, später Chefin der Schweizer Börse und Handelschefin bei Julius Bär. Dann, kurz vor dem 45. Geburstag, entschied sie sich, aus dem bisherigen Umfeld auszusteigen und fortan konsequent ihre Werte zu leben. Beruflich setzte sie sich das Ziel, mehr Sinn in die Bankenwelt zu bringen. Mit Geschäftspartnern gründete Antoinette Hunziker-Ebneter die Forma Futura Invest AG, eine Vermögensverwaltungsgesellschaft, die den Kunden ermöglicht, mit gutem Gewissen gute Renditen zu erzielen und durch nachhaltige Geldanlagen die Lebensqualität vieler Menschen zu steigern.

 

Als Student sah er am TV den damaligen US-Präsidenten Jimmy Carter in völlig unzweckmässiger Kleidung joggen. Da fasste er den Entschluss, bequeme Sport- und Freizeitkleidung zu verkaufen. Sein erstes Ziel war, damit einen Lohn für sich zu erwirtschaften – dafür reiste er auch mal mitten in der Nacht mit einer Ladung Shirts im Auto von Lausanne nach Davos, wo ihm ein Boutique-Inhaber 500 Stück abkaufte. Nach ein paar Jahren definierte er das Ziel neu: Die Nummer 1 werden – nicht in Sachen Umsatz, aber was das Image angeht. So entwickelte Robin Cornelius Switcher nicht nur zu einem Textil-, sondern zu einem Ethikunternehmen, das nicht bloss Kunden sucht, sondern Fans. 

Er absolvierte eine respektable Karriere in einem international tätigen Nahrungsmittelkonzern. Als er in einer Direktionssitzung vom Big Boss respektlos niedergekanzelt wurde, war das die Geburtsstunde des Unternehmers. Ihm wurde klar, dass er gegen seine Werte verstossen musste, wenn er weiter Karriere machen wollte. Heinz Kaegi entschied sich dagegen und baute ein eigenes Unternehmen auf, das Einzelpersonen und Teams darin unterstützt, nebst Erfolg auch Erfüllung anzustreben und mutig eigene Visionen zu verfolgen. Sein Unternehmen emPowerment Group hat Tausende von Managern in der Schweiz, Deutschland, Österreich und den USA darin unterstützt, zu echten Leadern zu werden. 

Am 5. März 2011 diskutieren die drei erfolgreichen Unternehmer im Rahmen des 1. Geld- und Investmentsymposiums im KKL Luzern zum Thema «Beruf und Berufung – Unternehmer sein». Detailinformationen und Anmeldungsmöglichkeit gibt es hier.

Der Pfarrer, der Modehändler wurde und Seelsorger blieb

Mathias Morgenthaler am Freitag, den 18. Februar 2011
Johnson Eliezer-Jensen

Johnson Eliezer-Jensen

Mit 50 stieg Pfarrer Johnson Eliezer-Jensen von der Kanzel herab, um mit seiner Frau Kleider und Schuhe zu verkaufen. In seine Boutiquen in Bern und Zürich kommen auch Menschen zur Seelsorge, die nie einen Fuss in eine Kirche gesetzt hätten. «Es ist entscheidend, welchen Geschichten wir Macht über unser Leben geben», sagt der Unternehmer.  Interview als PDF-Datei  Diesen Beitrag weiterlesen »

«Seither mache ich keine Frustkäufe nach Feierabend mehr»

Mathias Morgenthaler am Donnerstag, den 10. Februar 2011

Olivia Bosshart

Olivia Bosshart

Olivia Bossharts Karriere verlief nach Drehbuch: Wirtschaftsstudium, Doktortitel an der HSG, Unternehmensberatung, Kundenberatung in einer Privatbank. Dann stieg sie aus und begann das zu tun, was sie wirklich interessiert: Menschen vernetzen und Veranstaltungen organisieren. Auf Luxus, Status und Ferien verzichtet sie gerne, so lange sie jeden Tag neue Ideen umsetzen kann. Diesen Beitrag weiterlesen »

«Wir waren nicht sehr beliebt, aber rasch sehr erfolgreich»

Mathias Morgenthaler am Donnerstag, den 3. Februar 2011

Daniel Mori

Daniel Mori

Vor 23 Jahren schickte sich Daniel Mori an, den Schweizer Brillenmarkt aufzumischen. Heute ist das von ihm in Genf gegründete Unternehmen die Nummer 1. Der Visilab-Präsident erläutert, wie er sich gegen die ausländische Konkurrenz behauptet, warum das Geschäft in der Deutschschweiz anders funktioniert und weshalb er wütend ist auf Bundesrat Burkhalter.

   Diesen Beitrag weiterlesen »

«Man muss nur noch die Tür öffnen, wenn das Glück anklopft»

Mathias Morgenthaler am Freitag, den 28. Januar 2011
Gabriella Baumann-von Arx

Gabriella Baumann-von Arx

Sie hat weniger Erfahrung als die Konkurrenz, ist keine gute Chefin und verstösst Jahr für Jahr gegen das wichtigste Gesetz der Branche – und dennoch bringt die Verlegerin Gabriella Baumann-von Arx einen Bestseller nach dem anderen in die Buchhandlungen. Gegen den Vorwurf, sie mache Boulevard, wehrt sie sich längst nicht mehr.

Interview als PDF-Datei  Diesen Beitrag weiterlesen »

Beruf und Berufung – Soirée Philo am Römerweg in Zürich

Mathias Morgenthaler am Samstag, den 22. Januar 2011

Dienstag 25. Januar 2011 19 Uhr im Le Pain Quotidien am Römerhof

Gespräch, Interview und Gedankenaustausch mit Mathias Morgenthaler, Journalist und Redaktor, über sein Buch «Beruf und Berufung» sowie dem Geldberater Peter König, dessen Beruf und Berufung u.a. im Buch portraitiert sind. Diesen Beitrag weiterlesen »

«Ich werde bis zum Lebensende ein passionierter Lernender sein»

Mathias Morgenthaler am Samstag, den 22. Januar 2011
 
Fritz Haselbeck

Fritz Haselbeck

Als Fritz Haselbeck vor 32 Jahren das Zentrum für Unternehmensführung ZfU gründete, war lebenslanges Lernen noch kein Thema. Inzwischen bilden sich jedes Jahr über 10’000 Menschen am ZfU weiter. Der 73-jährige Haselbeck ist Alleinbesitzer, Präsident und lernbegieriger Kursbesucher in einem. Ein Leben ohne ZfU kann er sich nicht vorstellen. Diesen Beitrag weiterlesen »

«Ich nutze den Leidensdruck als Instrument der Verwandlung»

Mathias Morgenthaler am Freitag, den 14. Januar 2011

Emilio Schläpfer

Emilio Schläpfer

«Ich leiste Brückenbauer- und Hebammendienste», sagt der Berner Coach Emilio Schläpfer. Er begleitet Menschen, die sich irgendwann eingestehen: «Ich bin etwas geworden gegen meinen Willen.» Ohne Leidensdruck, sagt Schläpfer, gelinge die Neuausrichtung selten. Denn sich von Bekanntem zu lösen und auf seine Träume zu besinnen, ist ein hartes Stück Arbeit. Interview als PDF-Datei  Diesen Beitrag weiterlesen »

«Manchmal fühle ich mich wie ein neugeborener Eisbär»

Mathias Morgenthaler am Montag, den 10. Januar 2011

52 Interviews zum Thema «Beruf und Berufung» sind im Jahr 2010 erschienen. Zu den Gesprächspartnern gehörten prominente Persönlichkeiten wie Adolf Ogi, Heinrich Villiger oder Klaus Wellershoff, aber auch unbekannte wie die Bergbäuerin Sabine Reichenbach oder der Aktienhändler Erich Perroulaz. Ein Rückblick in Zitaten.

Diesen Beitrag weiterlesen »