Effektives Fantum (3)

Harvest am Mittwoch, den 29. Juni 2016 um 6:00 Uhr

Mit den ersten drei Fragen des effektiven Fantums haben wir uns bereits befasst. Fehlen also noch zwei.

Als Erinnerung noch einmal die fünf Fragen:
– Wie viele Menschen profitieren davon und in welchem Mass?
– Ist dies das Wirksamste, das Sie tun können?
– Ist dies ein vernachlässigter Bereich?
– Was wäre andernfalls geschehen?
– Wie gut sind die Erfolgsaussichten und wie viel wäre ein Erfolg wert?

Weiter geht es mit der vierten Frage.

Was wäre andernfalls geschehen?

fczSie müssen immer auf der Hut sein, dass Sie nicht kontraproduktiv handeln. Wenn Sie sich zum Beispiel dafür entscheiden, für Ihren Club den Sportchef zu machen, dafür aber so ungeeignet wie nur möglich sind, können Sie mehr Schaden anrichten als Sie nützen. Das kann auch passieren, wenn sich die besten Absichten hinter Ihrem Handeln verbergen.
Oft gibt es geeignetere Personen für gewisse Stellen, diesen sollten Sie nicht im Wege stehen. Viel besser wäre es, Sie verdienen unanständig viel, das Sie in den Club investieren, damit sich der gute Leute leisten kann. Aktuell arbeiten zum Beispiel viele talentierte Ex-Fussballer für das Schweizer Farbfernsehen (Wicki, Huggel, younameit), obwohl viele Clubs noch Bedarf an gutem Personal hätten.
Sie müssen sich aber auch die Frage stellen, ob Sie Ihrem Club wirklich am wirkungsvollsten helfen, wenn Sie als weltbester Torwart oder Feldspieler bei ihm spielen. Vielleicht wäre es sinnvoller, bei einem dekadenten Club wie Real Madrid anzuheuern und das viele Geld in Ihren Herzensclub zu investieren.

Diesen Beitrag weiterlesen »

ProtégEURO (20)

Lars Sohn am Mittwoch, den 29. Juni 2016 um 0:05 Uhr

Was viele nicht wissen: Unser hochgeschätzter Wachtmeister Schärer ist ein passionierter Fotograf.

20160629_1_ProtegEURO_20

Boudha et Hans.

Oh Lord

Rrr am Dienstag, den 28. Juni 2016 um 19:23 Uhr

RL exklusiv: Doumbia wechselte nicht freiwillig zum FC Basel.

Das erfuhr das Runde Leder aus zuverlässigen Kreisen.

88

Einer anonym bleiben wollenden Quelle zufolge befand sich der Ivorer am vergangenen Samstag auf dem Weg von Newcastle nach Bern, wo er alte Freunde und seinen Afro-Coiffeur im Breitenrainquartier besuchen wollte. Beim Zoll im Badischen Bahnhof fing ihn ein rot-blau vermummtes Überfallkommando ab, brachte den Spieler an einen geheimen Ort und pumpte ihn mit bewusstseinsverändernden Medikamenten voll.

“Es handelt sich um einen sehr wahrscheinlich vom FCB-Sponsor Novartis entwickelten Wirkstoff, der den Fussballer gefügig und willenlos macht”, berichtet unsere Quelle. Offenbar wurde der Wirkstoff schon bei anderen fremden Spielern eingesetzt, die gar nicht zum FCB wechseln wollten. Wie auch immer: Drei Tage nach seinem spurlosen Verschwunden am Zoll wurde Seydou Doumbia heute auf der FCB-Website als neuer Spieler des Klubs vorgestellt. Zufall?

“Dass auf dem Transfermarkt mit immer härteren Bandagen gekämpft wird, ist bekannt”, sagt RL-Chefredakteur Herr Rrr. “Aber wenn sich im vorliegenden Fall unser Verdacht erhärtet, handelt es doch um einen besonders krassen Fall von Menschenhandel im Profifussball.” Dafür sprechen nach seinen Angaben gleich mehrere Indizien. Auffällig ist etwa, wie gequält Seydou Doumbia auf dem offiziellen Pressefoto des FCB lächelt. Ausserdem wirkt sein Bart wie angeklebt, und der Jakobpark-Hintergrund wurde offensichtlich nachträglich aufs Bild montiert. In Wirklichkeit befindet sich der Spieler gar nicht in Basel, wie das RL erfuhr, sondern am Tegernsee, wo er in den nächsten Tagen an die Medikamente gewöhnt werden soll.

“Noch ist die Story nicht 100-prozentig erwiesen”, räumt Herr Rrr ein. “Rein theoretisch könnte es ja auch sein, dass der Spieler mit Geld geködert wurde. Das aber wäre im Profifussball ein derart einmaliger und abstruser Vorgang, dass mir die Erklärung mit den Medikamenten eigentlich glaubhafter erscheint.”

Hoffnungsschimmer

Frau Götti am Dienstag, den 28. Juni 2016 um 13:00 Uhr

BREAKING NEWS: Jetzt definitiv – Seydou Doumbia wechselt zum FC Basel

Ich habe einen Hoffnungsschimmer für Sie in diesen düsteren Zeiten der Fussiödnis.

Mahrez AubaDenn: Besserung ist in Sicht. Schon im September wird es wieder spannend. Denn dann spielen die letzten Mannschaften um die Qualifikation für die Endrunde des Afrika-Cups 2017!!!

Sehen Sie hier, wer gegen wen spielt am 6. Spieltag am 2. und 3. September 2016.

Für Ihren Hintergrund:

Erstmals nehmen an der Gruppenphase der Qualifikation alle 51 gemeldeten Mannschaften teil. Diese treten in Gruppen zu vier Mannschaften und damit in den Gruppen A bis M an.

mascotWichtig für uns sind die Gruppen I und J. Aber nicht, dass Sie sich jetzt unnötig Sorgen machen: Gabun und Algerien haben sich bereits qualifiziert. Gabun ist als Gastgeber in der Endrunde sowieso dabei, und Algerien hat den Sack zugemacht als Gruppenerster mit dem 2:0-Sieg über die Seychellen diesen Juni.

Neben Gastgeber Gabun und allen Gruppensiegern qualifizieren sich auch die zwei besten Gruppenzweiten für die Endrunde. Ans Eingemachte geht es dann für die 16 für die Endrunde qualifizierten Mannschaften vom 14. Januar bis zum 5. Februar 2017. Offizielles Maskottchen ist Samba, der Panther.

Ach ja – und schenken Sie der Gerüchteküche nicht allzu sehr Bedeutung. Er wird schon spielen. Sicher. Garantiert. Ganz bestimmt.

Schwierige Schwätzer

Val der Ama am Dienstag, den 28. Juni 2016 um 6:00 Uhr

Unser Kolumnist wird nicht traurig sein, wenn die EM vorbei ist.

„Nicht wegen der Euro an sich, ganz im Gegenteil. Ich bin mit der Qualität der bisherigen Spiele grösstenteils zufrieden. Vor allem die starken EM-Debütanten sorgten für frischen Wind: Gleich vier von fünf überstanden die Vorrunde. Die Gruppensiege von Wales und Kroatien (nicht England, nicht Spanien) sorgten dafür, dass es zwei komplett unterschiedlich starke Tableaus in der K.o.-Runde gibt: Das der Favoriten (der rechte Tableau-Baum) und das der vermeintlichen Aussenseiter (der linke Tableau-Baum) – das verspricht doch noch die eine oder andere erfreuliche Affiche!

Was ich jedoch kaum mehr ertrage, ist das Theater drum rum. Wetten, dass heute alle einen Expertenkommentar zu Island von sich geben? Mitarbeitende, die sich das ganze Jahr über dezidiert nicht für Fussball interessieren, diskutieren nun in den Pausen über Spiele und Spieler und langweilen mit Allgemeinplätzen, die Sie Alain Sutter (Schnittstellen!) oder Sascha Ruefer (Qualität!) oder dem Blick (Shaqiri!) nachplappern. Besonders mühsam auch diejenigen, die mit Verweis aufs firmeninterne Tippspiel damit kokettieren, dass ausgerechnet ich als grosser Fussballliebhaber in der hinteren Hälfte der Rangliste fungiere. Hätten Fussballkenner wirklich prophetische Fähigkeiten, wären die Karibikinseln voll mit ihnen.

Und dann dieses Public Viewing, zu welchem ich letzte Woche gezwungen worden bin! Was gibt es mühsameres, als eine überfüllte Beiz mit gut gelaunten und meist verkleideten Festhütten? Bereits eine Stunde vor Spielbeginn sind alle Plätze mit Blick auf den TV besetzt und also setzt man sich hinten an die Wand und unmittelbar nach dem Anpfiff steht dann immer wieder einer aus irgendeinem Grund vor dem Bild. Und der laute Nachbar hat zwar zu jeder Szene eine abschliessende Meinung, vermag aber vor lauter Mitteilungsbedürfnis oder Social Media kaum dem Spiel beizuwohnen.

Ich ziehe mich also zurück und geniesse einsam. Und freue mich auf den baldigen Meisterschaftsbeginn und damit auf den Fussballalltag, wenn die “ich interessiere mich nicht so für Fussball aber die EM oder WM schaue ich mir gerne an”-Leute endlich wieder die Klappe halten.

Hochachtungsvoll
Ihr Alexander Meier-Anderegg“

ProtégEURO (19)

Lars Sohn am Dienstag, den 28. Juni 2016 um 0:05 Uhr

Was viele nicht wissen: Unser hochgeschätzter Wachtmeister Schärer ist ein passionierter Fotograf.

20160628_1_ProtegEURO_19

CRS

Das aktuelle Tattoo

Rrr am Montag, den 27. Juni 2016 um 23:12 Uhr

RL-EM-Bilder

Briger am Montag, den 27. Juni 2016 um 13:00 Uhr

Vier Spiele, fünf Tore, 3142 Kilometer. Das Runde Leder war für Sie in Frankreich unterwegs.

Los ging’s am 16. Juni mit einer Zugfahrt von Bern nach Paris. In der französischen Hauptstadt begab sich Herr Briger auf die Suche nach der EM-Euphorie, die fand sich vor allem bei den zahlreich in der Hauptstadt anwesenden Fans aus Polen, Deutschland, England, Nordirland, Wales, Irland, etc. Der erste Einheimische, der sich an diesem Tag für ein Spiel zu interessieren schien war der Kellner in einem Bistrot. Immer wieder schaute er voller Freude auf das Zwischenresultat der Partie Nordirland gegen die Ukraine. Nach Schlusspfiff klärte sich auch wieso: Er hatte soeben 157 € gewonnen, wie er freudenstrahlend erzählte.

1 Fanzone Paris

Diesen Beitrag weiterlesen »

Ramsch im Keller

Rrr am Montag, den 27. Juni 2016 um 7:30 Uhr

Was man nicht alles findet beim Aufräumen.

Das da fanden wir gestern Abend, als wir den Redaktionskeller entrümpelten. Braucht das noch irgend jemand? Sonst werfen wirs fort.

ddd

Messi und tschüss

Rrr am Montag, den 27. Juni 2016 um 7:21 Uhr

2014, 2015, 2016.

22Lionel Messi verliert mit Argentinien zum dritten Mal hintereinander einen Final. Nach der Niederlage gegen Deutschland an der WM 2014 und gegen Chile an der Copa America 2015 unterlag Argentinien letzte Nacht Chile im Endspiel um die Jubiläums-Copa 2016.

Nach torlosen 120 Minuten musste ein Penaltyschiessen entscheiden. Und dort gehörte Messi zu den Versagern (wie übrigens auch Bayern Münchens Arturo Vidal für Chile). Anschliessend trat er aus dem Nationalteam zurück.

Geniessen Sie nun die entscheidenden Penaltyschüsse und den grossen Jubel der Chilenen.

ProtégEURO (18)

Lars Sohn am Montag, den 27. Juni 2016 um 0:05 Uhr

Was viele nicht wissen: Unser hochgeschätzter Wachtmeister Schärer ist ein passionierter Fotograf.

20160627_1_ProtegEURO_18

Grille-Nation

SCHNAPSCHAT Hun – Bel (0:4) mit Pálinka

Herr Maldini am Sonntag, den 26. Juni 2016 um 20:30 Uhr

Schnapschat2_Logo_480Kein Antrieb, die gute Stube zu verlassen? Keine Freunde, die mit Ihnen Fussball schauen wollen? Dann ist der Rundes Leder-Schnapschat Ihre Heimat im Netz!

Trinken Sie sich mit uns Ungarn gegen Belgien schön. Wir tickern Ihnen das Spiel, Sie geben Ihren Senf in den Kommentaren dazu.

Heutiger Tagesschnaps: Pálinka. Herr Maldini trinkt heute Abend einen Obstbrand aus Zwetschge.

Am Tresen: Herr Maldini mit fünf weiteren “Fussball-Sachverständigen”. Live aus dem Exil in Zermatt.

Sie können heute erneut versuchen, die wunderbare UEFA EURO 2016 TM Tasche zu gewinnen, die Herr Maldini höchstpersönlich in Lyon erworben hat. Aber Achtung: Die Tasche ist neu gefüllt mit weiteren einzigartigen Fan-Artikeln der UEFA EURO 2016 TM! Geben Sie ihren Tipp ab bis 20:59! Wie geht das Spiel Hun – Bel aus?

11

  • Probleme mit dem Runden Leder?

  • Das RL-Tippspiel

  • Letzte Beiträge

  • ZRL-Shirtshop aktuell

  • Archive

  • Autoren

  • Social Media

  • Fussball-Links

Sponsored Content

Spassfaktor nach oben offen.

Das C-Klasse Cabriolet von Mercedes-Benz feiert grosse Schweizer Premiere.

Abo

Weekend-Abo für 1.- testen

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Anzeigen

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Weiterbildung

Mobil, personalisiert, emotional

Adaptives Lernen ist einer der Trends im Bildungsbereich.

Werbung


Umfrage

Sind Sie dafür, dass Männer künftig einen gesetzlichen Vaterschaftsurlaub erhalten?