Surfen am Polarkreis

In Norwegen wagen sich abgebrühte Wellenreiter ins nahezu arktische Wasser. Unter ihnen ist ein australischer Ex-Champion.

  • Pin this page5
  • Share this on WhatsApp
  • 5

Wer die Kälte erträgt, wird mit einem herrlichen Panorama belohnt: Surfen in der Unstad-Bucht. (Alle Bilder: März 2017)

Sandstrände gibt es in Bøstad. Tolle Wellen ebenso. Das ist es dann aber auch schon gewesen, was die Gemeinsamkeiten mit typischen Surferdestinationen wie Hawaii, Mexiko oder Australien angeht. So klettert beispielsweise die Wassertemperatur selten über die Zehn-Grad-Marke. Ein Anzug ist da Pflicht. Dafür bietet sich auf den Lofoten eine einmalige Kulisse mit schneebedeckten Felswänden.

Kürzlich hat der einstige Spitzensurfer Tom Carroll der Gegend zum ersten Mal einen Besuch abgestattet. Ein AFP-Fotograf hat den mittlerweile 55-jährigen Australier begleitet.

In den Achtzigern kam er ganz gross raus: Tom Carroll posiert in der norwegischen Inselgemeinde Bøstad für ein Foto.

Ehe er loszieht, wachst der Altmeister sein Brett. In der Bucht von Unstad, die zur Ortschaft Bøstad gehört, liegt die nördlichste Surferschule der Welt.

Carrolls Surfboard. Dank eines Vertrages mit einem namhaften Hersteller wurde der Australier 1989 der erste Surfermillionär.

Auf einem Velo mit dicken Reifen begibt sich Carroll zum Strand. Lufttemperatur: minus 2 Grad Celsius.

Wenig später kurvt er übers Wasser, vorbei an den schneeweissen Hängen. Wassertemperatur: 5 Grad Celsius.

Wenn sich der Sand mit Schnee mischt: Carroll spaziert über den Strand.

Die dunklen, vom Wasser geschliffenen Brocken gehören ebenso zum besonderen Landschaftsbild.

Hier ist es schön warm: Nach seinem Surfausflug geniesst Carroll das Bad im aufgeheizten Wasser. Neben ihm sitzt der Norweger Tommy Olsen, der Neulingen in der Unstad-Bucht das Wellenreiten beibringt.

Dank Olsens Schwiegervater wird bereits seit den 60er-Jahren auf den Lofoten gesurft: Hier erlernt gerade eine weitere Gruppe die Wassersportart.

Olsen (hier links) steht seinerseits schon seit über 20 Jahren auf dem Brett.

Die Lektion ist vorbei, die Schüler tragen ihre Surfboards aus dem Meer.

Die Sonne senkt sich, ein Surfertrio wartet auf den richtigen Moment, um hinauszupaddeln.

Auch er ist nochmals raus aufs Wasser: Nach seinem Wellenritt ruht sich Tom Carroll am Strand von Unstad aus.

Mehr als nur ein netter Bonus: In der Nacht tanzen die Nordlichter am Himmel.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.