Primitivo

Primitivo wurde lange verkannt als Verschnittwein, kalifornischer Zinfandel hoch gelobt. Die Traubensorte ist die gleiche.
Flickr_Zinfandel_ehpien

Beim Süditaliener Primitivo und dem kalifornischen Zinfandel handelt es sich um dieselbe Traubensorte. (Bild: Flickr/Ephien)

Sein Name weckt völlig falsche Assoziationen, er ist nicht primitiv und ohne Ansprüche, sondern fruchtig-voll, tiefdunkel, mit feinen Tanninen, unkompliziert und klar. Der Primitivo hat alles, was es für einen guten Rotwein braucht, seine stetig wachsende Fangemeinde beweist das zur Genüge. Ihren Namen hat die Weintraube als Hinweis auf ihre frühe Reifezeit erhalten, abgeleitet vom lateinischen „primativus“, ihre Lesezeit beginnt bereits Mitte August.

Und was schon länger vermutet und gemunkelt wurde, ist offiziell per DNA-Test bewiesen: Der Süditaliener und der kalifornische Zinfandel sind engstens verbrüdert, es handelt sich um ein und dieselbe Sorte!

Die italienische Variante der roten Rebsorte ist weltweit weit weniger bekannt als die amerikanische, in den USA gehört Zinfandel zu den meist angebauten roten Sorten und ist ausserordentlich berühmt. Der Primitivo ist im Vergleich dazu eher verhalten und bescheiden. Das liegt auch daran, dass er jahrzehntelang zum Verschnittwein degradiert wurde, um Chiantis und Valpolicellas zu mehr Volumenprozent zu verhelfen. Zum Glück für alle seine vielen neuen Fans sind diese Zeiten vorbei, in den letzten Jahren hat sich der Süditaliener zu einem gesunden Selbstbewusstsein gemausert.

Wie Negroamaro zählt Primitivo zu den antiken Sorten, seit Jahrhunderten wird die Traube im italienischen Stiefelabsatz, in Apulien, angebaut. Ihr Ursprung liegt im Dunkeln, wahrscheinlich kam sie ursprünglich aus Persien und von da ins kroatische Dalmatien. Die kroatische Sorte Crljenak Kastelanski beweist das unwiderlegbar, ist sie doch ebenfalls DNA-identisch mit den beiden.

Das Hauptanbaugebiet des Primitivo liegt zwischen Brindisi, Lecce und Taranto. Die DOC-Zone Manduria im Westteil des Salento ist das Zentrum der Primitivo-Rebe und mit ihren vielen Sonnenstunden verantwortlich für das Sonnengefühl, das dieser Wein weckt. Wenn Sie sich das nächste Mal ein Glas Primitivo gönnen, lassen Sie nicht nur den weingewordenen Sonnenschein im Glas Ihr Gemüt streicheln, vielleicht sinnieren Sie dann auch nach über die verschlungenen Wege von Verbundenheit und Familienbanden. Wer weiss, wer weiss?

Unsere Empfehlung aus Apulien:

Primitivo ContessaContessa
Primitivo di Manduria DOC, Contessa Carola

Die Primitivo Traube zeichnet sich durch einen sehr hohen Zuckergehalt aus, der dem vollendeten Rotwein einen hohen Alkoholgehalt zuspricht. Er besticht durch Aromen von roten Früchten, Waldbeeren und seine harmonisch ausgewogene Struktur.