Die besten Weinzitate

Goethe sagte, das Leben sei zu kurz für schlechten Wein. Was haben Sie auf Lager?
Feder

Welches ist Ihr persönliches Lieblingszitat? (Bild: Flickr)

Bestimmt kennt ihn jeder, der Spruch von der Wahrheit, die im Wein liegt. Und auch sonst gibt es unzählige Weinweisheiten, sinnige und auch unsinnige Redewendungen und Trinksprüche. Die nachfolgende Auswahl ist klein, begrenzt und natürlich nicht abschliessend. Vielmehr möchten wir Sie anregen, hier Ihre persönlichen Lieblingszitate oder Redewendungen zu posten, auf dass die kleine Sammlung wachse, gedeihe und Früchte trage. Wann kann man sich schon einfach so einreihen gemeinsam mit Plutarch, Tucholsky, Goethe oder dem tugendlichen Martin Luther? Wir sind gespannt und freuen uns!

Unser Einstieg:

  • Berühmt und oft zitiert:
    Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832
    Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.
  • Unterschätzt in Lebensdingen:
    Martin Luther, 1483-1546
    Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Thor sein Leben lang.
  • Geistreiches: Plutarch (um 80 n.Chr.)
    Der Wein ist unter den Getränken das Nützlichste, unter den Arzneien das Schmackhafteste, unter den Nahrungsmitteln das Angenehmste.
  • Weitere Wahrheitsergüsse:
    Friedrich Hegel (1770-1831)
    Im Wein liegt Wahrheit und mit der stösst man überall an.
  • Oder von Kurt Tucholsky (1890-1935)
    Schade, dass man einen Wein nicht streicheln kann.

Oder von Unbekannt:

  • Beim Wein ist es wie in der Politik: Man merkt erst hinterher, welche Flaschen man gewählt hat.
  • Im Wein liegt Wahrheit; der Schwindel liegt im Etikett.
  • Regen lässt das Gras wachsen, Wein das Gespräch.

 

14 Kommentare zu «Die besten Weinzitate»

  • Sora sagt:

    „In dubbio prosecco“…;-))

  • Paul Gisin sagt:

    Funkeldem Edelstein gleich, er glitzert und leuchtet im Glase
    um dann wie Samt so weich, zu umschmeicheln den Gaumen und Nase.

  • Hans sagt:

    Ein Mädchen und ein Gläschen Wein kurieren alle Not,
    und wer nicht küsst und wer nicht trinkt, der ist so gut wie tot.
    (Goethe)

  • George Zimmermann sagt:

    In vino dignitas

  • Ronnie König sagt:

    Menschen und Wein reifen oft mit den Jahren, aber die Zeit ist keine Garantie.

  • Ronnie König sagt:

    Wein enthält Alkohol, dieser gilt seit alters auch als Lösungsmittel, jedoch vermag er keine Probleme zu lösen.

  • Thomas Müller sagt:

    Ganz entspannt im Bier und Jetzt.

  • Beat Heusser sagt:

    I muess in meinem früheren Leben oa Reblaus gwesen sein……….
    Ein Meilenstein für die Ewigkeit von Hans Moser
    https://www.youtube.com/results?search_query=Hans+Moser+Reblaus

    • Chispa sagt:

      Whow! Den unvergessenen, unvergleichlichen Hans Moser! Genau der ist mir auch zuerst eingefallen. Wunderschön, dass ich da nicht die Einzige war! Danke für den Aufsteller. Das führt unweigerlich zum Verlangen, in einen Fiaker zu steigen…..:-)

  • Othmar Riesen sagt:

    Goethe pflegte seinen Wein mit Wasser zu mischen. Als er in der Gaststätte von Studenten am Nebentisch deswegen ausgelacht wurde, schrieb er ihnen folgendes Gedicht:

    Wasser allein macht stumm, das beweisen im Teiche die Fische.
    Wein allein macht dumm, das zeigen die Herren am Tische.
    So trinke ich Wasser vermischt mit Wein,
    da ich weder das Eine noch das Andere will sein.

  • Tina sagt:

    Ich liebe es mit Wein zu kochen – und manchmal gebe ich ihn auch ins Essen.

  • Hausfrau sagt:

    In vino veritas,
    wie schön wäre das!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.