Artikel-Schlagworte: „Shopping“

Bereit für die neuen Gartenmöbel

Marianne Kohler am Sonntag den 16. März 2014

Die Gartenmöbelsaison beginnt jeweils knapp vor dem Frühlingsanfang. Dank der schönen, warmen Sonnentage haben wir dieses Jahr ganz besonders Lust, an den Garten, den Balkon, die Terrasse und deren Möblierung und Bepflanzung zu denken. Hier sehen Sie schon mal die allerschönsten brandneuen Gartenmöbel – und der Sommer kann kommen. 

sweet home

1 DEJEUNER SUR L'HERBE  
Ein Tisch, der magisch anzieht: Freunde, Familie, gute Momente, fantastische Mahlzeiten unter freiem Himmel... Gemütlich kombiniert mit bunten Korbstühlen wird dieser Tisch bestimmt zum Herzstück im sommerlichen Garten. Tisch und Stühle von Interio.

sweet home

2 DESIGN, DAS ÜBERALL PASST
Diese Gartenmöbel bestechen durch schlichtes, aber modernes Design, sie zeigen sich von weiss bis ganz grell und sind sehr alltagstauglich. Schön ist auch der Gegensatz von Design und ländlicher Umgebung. Gartenmöbel von Fermob, zum Beispiel erhältlich über Mooris.

sweet home

3 WOHNLICHKEIT PUR – UNTER FREIEM HIMMEL
Besondere Wohnlichkeit schafft Pfister auch im Aussenbereich. So ist denn die Kollektion der neuen Gartenmöbel so chic, edel und komfortabel wie ihre Verwandten im Haus – bloss dass sie wetterfest sind und den Aussenbereich in eine kleine Wohnung unter freiem Himmel verwandeln. Hier ist eine edle Tischsituation zu sehen mit Möbeln, die gekonnt Metall und Holz vereinen. Die Stühle zeigen dekorative Durchbruchmuster, die Beine sind sanft konisch und alles vermittelt Leichtigkeit. Passend dazu die Sofas und Sessel, zu denen natürlich auch ein Couchtisch gehört. Zusätzliche Wohnlichkeit schaffen die vielen Accessoires wie Laternen, Vasen oder das hübsche Geschirr. Alle Möbel und Accessoires von Pfister.

sweet home

4 KLEIN, FEIN – FERNWEHFAKTOR INBEGRIFFEN
Klassische, kleine Klapptische und Stühle sind eigentlich meine persönlichen Favoriten unter den Gartenmöbeln, und die schönsten davon zeigt dieses Jahr Mobitare. Sie sind in dezenten Kreidefarben erhältlich und passen wirklich überall hin – auch auf den kleinsten Balkon, oder man nimmt sie gar mit in den Park. Klappmöbel von Mobitare.

sweet home

5 DAS PARADIES VOR DER HAUSTÜR
Eine kleine Ferienoase kann man eigentlich überall einrichten. Auf meinen Spaziergängen mit Miss C., die mich zuerst durch das Zürichberg-Villenquartier führen, sehe ich beispielsweise immer eine Familie mit kleinen Stühlen und Spielsachen vor ihrem gartenlosen kleinen Haus auf dem Parkplatz sitzen. Die Kinder radeln, machen Kreidezeichnungen, und die Erwachsenen unterhalten sich mit Passanten. Daneben sind die riesengrossen Villengärten eigentlich ausschliesslich unbewohnt! Somit kommt es nicht darauf an, was man hat, sondern wie man es nützt und zu geniessen vermag. Dieser von Ikea inszenierte Aussenbereich mit edlen Teakmöbeln, welche Metallbeine und -gestelle haben, zeigt einen solch unspektakulären, aber sehr wohnlichen Platz zum Verweilen. Alle Möbel von Ikea.

sweet home

6 WIR BLÜHEN IN DER ERSTEN ETAGE
Eine wunderschöne Idee für Balkone, Terrassen und Veranden. Diese kleinen, hochbeinigen Gartenbeete sind eigentlich fast wie Möbel. Man kann mit ihnen einen Bereich abgrenzen und zugleich Blumen oder andere Pflanzen anpflanzen – auch ohne Garten. Pflanzencontainer von Weisshäupl.

sweet home

7 SPANNENDES NEUES SCHWEIZER DESIGN
Auf die Neuigkeiten von Atelier Pfister, der grossen Schweizer Designmöbellinie, sind wir immer gespannt. Bei diesen attraktiven Gartenmöbeln im Retrolook spielen farbige Seile die Hauptrolle und umspannen feine, weisse Metallgestelle. Sessel, Minisofa, Beistelltische, Hocker und wirklich coole Schaukeln sind im Programm. Die Möbel sind vom Designer Adrien Rovero für Atelier Pfister.

Fernmob

8 RUNDUM GLÜCKLICH
Gross im Trend sind Outdoor-Wohnobjekte, die eine Art Insel sind. Diese grosse Schaukel gehört dazu. Sie bietet einen gemütlichen Platz für sich alleine – mit integriertem Sonnendach. Die Schaukel ist von Fermob.

sweet home

9 DIE EIGENE FERIENINSEL
Zu dieser Art Gartenmöbel gehört auch die Wohninsel Folly von Magis. Mit Kissen bestückt, wird aus dem skulpturähnlichen Möbelstück ein Paradies zum Relaxen. 

sweet home

10 KLEINE WASSERMUSIK MIT STUHL
Wasserfest müssen sie sein, die Möbelstücke für draussen – das beweist Interio mit einer bunten Stuhlkollektion auf charmanteste Art.

sweet home

11 DER BESTE PLATZ FÜR SCHÖNE AUSSICHTEN
Ich liebe Bänke. Sie sind meiner Meinung nach die Möbel, die draussen am meisten Sinn ergeben. Man kann sie genau da hinstellen, wo man eigentlich am liebsten sitzt, und von ihnen aus die Welt beobachten; dabei ausruhen, ganz wie auf den vielen Bänken, die man beim Spazieren und Wandern antrifft. Diese klassische Holzbank ist von Mobitare.

sweet home

12 DESIGN DAHEIM AUF DEM BALKON
Balkone und Terrassen bieten auch schöne Aussenbereiche und sind im Sommer eine Erweiterung der Wohnung. Richten Sie sie so ein, dass es ein wenig zur Einrichtung in der Wohnung passt, denn man sieht von innen nach draussen und umgekehrt. Das hat sich Pfister auch gedacht und einige seiner Möbel auch in einer outdoortauglichen Version gefertigt, zum Beipiel diese edle Tischsituation mit Schalenstühlen.

sweet home

13 WEICH LIEGEN UND TRÄUMEN
Draussen wohnen geht auch ohne grosse Möbel: mit robusten Weichlingen wie diesen genialen Liegen von Weisshäupl.

sweet home

14 ENDLICH LEICHTE BLUMENTÖPFE 
Blumen und Pflanzen sind auf Aussenplätzen die schönsten «Wohnaccessoires», wenn nur die schweren Töpfe nicht wären... Kein Problem! Packen Sie Ihre Pflanzen in hübsche Taschen und machen Sie sie damit zu Leichtgewichten. Die Pflanzentaschen sind von Pfister.

sweet home

15 SONNENUNTERGANG MIT KISTEN, KISSEN UND KÜSSEN
Dieses schlichte Möbelprogramm von Interio aus Kistenelementen und passenden Polstern ist praktisch, formschön und individuell  zusammenstellbar.

sweet home

16 WILLKOMMEN SOMMER – WIR SIND SCHON DA!
Ein wenig wie aus den Fünzigerjahren zeigen sich hier Tisch und Stühle von Fermob – ganz optimistisch in strahlendem Sonnengelb –, als wäre der Sommer schon angekommen!

Farbe um den Tisch

Marianne Kohler am Mittwoch den 8. Januar 2014

Vielleicht geht es Ihnen wie mir und Sie haben an den Festtagen gemerkt, dass ein paar Stühle fehlen oder dass es höchste Zeit ist, das Stuhlproblem um den Tisch zu lösen. Wählen Sie Farbe! Das lässt eine Tischrunde viel lockerer wirken und frischt tüchtig auf.

sweet home

1 PRETTY IN PINK 
Richtig eingesetzt ist Pink eine gewagte, raffinierte und modische Wohnfarbe, weit weg von Barbiekitsch und Co. Hier kokettiert der Klassiker von Arne Jacobsen aus dem Jahre 1952 mit einem schweren, grossen Holztisch.

Shoppingtipp: Stuhl Ameise von Fritz Hansen

sweet home

2 STUHL MIT STIL 
Einer der beliebtesten Stühle in stylishen Schweizer Esszimmern ist der Eames Stuhl. Wir begegneten ihm auch bei einigen Sweet-Home-Hausbesuchen. Hier zeigt er sich in ganz unterschiedlichen Farben mit viel Eleganz um eine lange weisse Tafel vor grauen Wänden. (Bild über: Guesthouse)

ShoppingtippStuhl von Eames über Vitra

sweet home

 3 EINFACH WOHNLICH
Farbige Stühle im Midcentury Retrostil, inspiriert von Arne Jacobsen, sind praktische und sehr wohnliche Tischgesellen. Hier sehen wir ein sehr attraktives Beispiel von Interio.

Shoppingtipp: Stuhl Son von Interio

sweet home

4 LANDHAUS MODERN
Wir wünschen uns trotz, oder vielleicht gerade wegen unseres urban bestimmten Alltags ein wenig den Charme vom Land. So zeigen sich Landhausstile in verschiedenen Looks. Hier sehen wir eine moderne, sehr frische Umsetzung mit farbig lackierten Holzstühlen. Versuchen Sie ruhig auch mal verschiedene Farben um einen Tisch, das lockert auf und nimmt einer Tischsituation jegliche Strenge.

Shoppingtipp: Stuhl Virginia von Pfister

sweet home

 5 POP MIT ELEGANZ
Ein kleines Stuhlwunder ist der linear geschwungene Kunststoffstuhl Masters von Kartell. Er verbindet, typisch italienisch, Moderne mit Pop, Klassik und Eleganz. Hier ist der Stuhl in verschiedenen Farben um einen Holztisch im Retrolook kombiniert. Mit oder ohne die dramatische Tapete im Hintergrund sieht diese Zusammenstellung einfach begehrenswert aus. (Bild über: Honeyhouse)

Shoppingtipp: Stuhl Masters von Kartell

sweet home

 6 SHOCKING PINK FÜR WIENER-KLASSIKER
Farbe kann aber auch auf eine ganz einfache Art am Tisch Platz nehmen. Streichen Sie Ihre alten Stühle wie hier zum Beispiel formschöne Wienerstühle in einer frechen Farbe wie Shocking Pink. (Bild über: Interiorsporn)

sweet home

 7 DIESE FAMILIE KANN WACHSEN
Hier lädt eine sanfte Landhaustafel zum gemütlichen Zusammensitzen ein. Das Geniale dabei ist, dass die einzelnen Stühle in Form und Farbe unterschiedlich sind aber stilmässig Verwandtschaft zeigen und somit eine gemütliche und entspannte Harmonie ausstrahlen. (Bild über: Life is simple)

sweet home

 8 DER KLEINE UNTERSCHIED
Eine wunderschöne Idee: Die Stuhllehnen dieser Wienerstühle sind mit zarten Puderfarben lackiert. Was hier Stil und Auflockerung in ein Restaurant bringt, funktioniert auch zu Hause gut. (Bild über: Nest pretty things)

sweet home

9 RETRO MIT LEUCHTKRAFT
Wenn Sie in einem Vintage-Geschäft alte Retrostühle finden, geben Sie ihnen mit starkfarbigem Polsterstoff ein neues zeitgemässeres Leben. (Bild über: Beautiful soup)

 

68 Geschenkideen aus Schweizer Shops

Marianne Kohler am Mittwoch den 11. Dezember 2013

Dieses Jahr hat Sweet Home einen grossen Extra-Geschenkratgeber geschaffen mit 68 wunderschönen Weihnachtsgeschenkideen, allesamt aus Schweizer Shops. Dazu finden Sie noch ein paar Extrashoppingtipps.

sweet home

1 Wer nach Vintagesachen, tollen Leinentüchern, Industrial Chic oder edlen Teppichen sucht, findet dies bei Walter. Das Geschäft wird von einem jungen, enthusiatischen Team geführt, das sein Sortiment auf Reisen findet. Als Geschenk eigenen sich die vielen Papeteriesachen, gemütliche, grosse Tassen oder dieser rustikale Holztisch, alles von Walter.

2 Die Töchter von Dieter Meier haben vielleicht eine ähnliche Ausgangsposition wie Peaches Geldof und Co. nur machen sie nicht mit Paparazzifotos von Partys von sich reden, sondern mit kreativen Projekten wie diesem Kochbuch: Kochbuch von Sophie Meier und Myriam Zumbühl, inklusive handgesticktem Bag zu 35 Fr. von Soie.

3 Hüttengemütlichkeit auf die romantisch verspielte Art: Hirschtrophäe für die Wand, zu 50 Fr. von  Interio.

4 Handgemachte Geschenke sind besondere Stücke, ein kleiner Luxus. Die Textildesignerin Sandra Kuwartoski entwirft und webt Kissen, bedruckt Tischläufer, Vorhänge und Schürzen, zu finden über ihre Webseite Luminous and Emerald.

5 Auf dieser Schweizkarte können Sie Nadeln pinnen, um zu markieren, welche Orte Sie besucht haben, zu 55 Fr. von Mooris.

6 Helvetiq ist ein Spiel, das entwickelt wurde, um mehr über die Schweiz zu lernen, das junge Team hat nach dem Erfolg des ersten Spieles weitergemacht und bietet nun ganz viele andere Spiele, Puzzles, Bücher und Geschenkartikel an: Spiel zu 70 Fr. von Helvetiq.

7 Und wer die Schweiz liebt, wandert gerne. Dafür ist ein edler Thermoskrug genau richtig: Thermoskrug zu 63 Fr. von  Edition Populaire.

8 Eine andere Spielerei von Helvetiq, der Pixel- Berhardiner, ist ein Puzzle, das man auch an die Wand kleben kann: Puxxle zu 49 Fr. von Helvetiq.

9 Stilvoll saubere Schuhe mit dem Schuhputzzeug zu 136 Fr. von Affaire 46.

10 Köstlich fruchtiger Winterwärmer: Edelobstbrand Apfel-Quitte zu 132  Fr. von Edition Populaire.

11 Désirée Rutz ist Appenzellerin, in ihrem Heimatkanton entdeckte sie den letzten Abzeichensticker und kreiert mit den kleinen, handmaschinengestickten Juwelen selbst wunderschöne Schlüsselanhänger: Anhänger Zermatt zu 109 Fr. von Désirée Rutz.

12 Alice Hoffmann, selbst Graphic Designerin und Illustratorin, hat durch ihre Liebe zu schönen Illustrationen einen Onlineshop für Plakate gegründet. Jede Saison bietet Maison Alice eine neue Kollektion von internationalen Künstlern an: Bild Pomme zu 179 Euro und Bild Milk zu 179 Euro von Maison Alice.

 

SWEET HOME

 

13 Schweizer Design vom Besten gibt es bei Atelier Pfister. Die junge Designlinie vom grossen Schweizer Möbelhaus PFister hat momentan auch einen kleinen, schicken Popupshop an der Rämistrasse in Zürich: Schale Schaffhausen zu 149 Fr. von Olaf Breuning für Atelier Pfister.

14 Den süssen, romantischen Webshop Honeyhome kennen wir von einer Sweet Homestory: Antiker Stempelkasten um 25 Fr. von Honeyhome.

15 Für Blumen oder Limonade: Krug zu 30 Fr. von Interio.

16 Ein Webshop der ganz besonderen Klasse ist Chic Cham aus Lausanne: Duftkerzen der französischen Stilikone Ines de la Fressange, die nach einem Wochenende in der Toskana, Irland oder Giverny duften zu 43 Euro von Chic Cham.

17 Beistelltische sind die schönsten Gemütlichmacher, auf ihnen haben Lieblingsbücher, Drinks oder eine Mitternachtspizza Platz und auf diesem hübschen Exemplar gar auf drei Stockwerken: Beistelltisch in Kupferbraun zu 298 Fr. von Mooris.

18 In sechs Läden schweizweit und auf einem Onlineshop bietet Changemaker Produkte an, die fair und mit Respekt zur Natur produziert werden: Kissen zu 50 Fr. von  Changemaker.

19 Vintage Zürichposter zu 25 Fr. von Helvetiq.

20 Das perfekte Schminktäschchen, denn hier drin hat wirklich alles Platz: Necessaire zu 168 Fr. von Edition Populaire.

21 Edle Bettwäsche aber auch Kissen, Plaids und Wohnaccessoires finden Sie bei Pacifico Home: dunkelblaue Karobettwäsche, Duvetbezug 160/210 zu 139 Fr. von Pacifico Home.

22 Mitten in der Zürcher Altstadt befindet sich das kleine Reich von von Nuria Furrer und Kathrin Bänziger, im vorderen Teil befindet sich ein Ladenlokal und im hinteren ein Text- und Grafikstudio. Einige der tollen Stücke aus ihrem Laden bieten die beiden Frauen auch auf einem Webshop an, zum Beispiel das schöne Lederetui von Anva zu 90 Fr. von Affaire 46.

23 Formschöner Beistelltisch zu 430 Fr. von Chic Cham.

24 Silberne Reiseslipper aus feinem Leder zu 269 Fr. von Pacifico Home.

 

sweet home

 

25 Neues Jahr, neue Pläne: Appenzeller-Agenda zu 38 Fr. von Affaire 46.

26 Wer wirklich schöne, besondere und nicht alltäglich Kindergeschenke sucht, findet diese im stilvollen Webshob My Little Room, der auch Kindermöbel, Textilien und Babysachen anbietet : zauberhaftes Pinguinkissen zu 110 Fr. von My Little Room.

27 Auch Möbel können kleine Märchen sein: Home-Sweet-Home-Möbelchen auf hohen Beinen zu 225 Fr. von Fly.

28 Damit das mit dem Backen und Kochen klappt und Freude macht: rosa-weiss karierte Mixschale zu 34 Fr. von Zuckerwerk.

29 Für mehr Farbe und Stil auf dem Boden: Zick-Zack-Webteppich140/200 zu 240 Fr. von Chic Cham.

30 Wanduhr von Vitra zu 309 Fr. bei Goodform.

31 Damit macht sogar Buchhaltung Spass: Folder von Hay zu 35 Fr. von  Chic Cham.

32 Blaues Keramikschälchen zu 20 Fr. von Interio.

33 Holzpostkarten mit Tiermotiven zu 10 Fr. von Interio.

34 Küchentuch mit Retromuster zu 23 Fr. von Homewaretableware.

35 Küchentücher mit Dégradée-Färbung, das Paar zu 25 Fr. von Chic Cham.

36 Farbige Schälchen je 6 Fr. von Affaire 46.

 

sweet home

 

37 Schlichte, farbige Kissen mit Knöpfen je 111 Fr. von Goodform.

38 Kissen mit Pied-de-Poule-Muster von Vitra zu 214 Fr. bei Goodform.

39 Armkettchen aus Gold und Edelsteinen von Ines Boesch.

40 Seidenfoulard von Ines Boesch.

41 Farbige Tischleuchte zu 237 Fr. von Chic Cham.

42 Kerzenständer zu 36 Fr. von Chic Cham.

43 Spiel Zürich zu 44 Fr. von  Helvetiq.

44 Tasche zu 395 Fr. von  Edition Populaire.

45 Schicker kann man wohl die Kot-Beutelchen nicht verstauen: Handgemachter Hundebeutel zu 89 Fr. von  Désirée Rutz.

46 Das stilvollste Paar der Schweiz, die Van Rooijens, geben etwas von ihrem Know-how weiter. Jeroen ist Stilexperte und der renommierteste Modejournalist der Schweiz, Nina ist Designerin und ihr gemeinsames Projekte ist das neue Online-Journal Van Rooijen Daily Post. Dort bieten Sie auch einige ganz besondere Stücke zum Kauf an, zum Beispiel dieses wunderschöne Sweatshirt, handgemacht mit edlem Seidenstoff von Jakob Schläpfer zu 275 Fr. von Van Rooijen Daily Post.

47 Le Schal ist ein Webshop, der handgewebte Schals aus Kambodscha verkauft und den Gewinn an das Angkor Hospital for Children in Siem Reap spendet: Schals um 80 Fr. von  Le Schal.

48 Kupferpfanne zu 70 Fr. von Interio.

sweet home

49  Für Tee, Schokolade oder ein heisses Süppchen: Rosa Tassen 2er Set zu 16 Fr. von Honey Home.

50 Damit langweilige Wände zu Leben erwachen: limitierter Kunstprint zu 179 Fr. von Maison Alice.

51 Ein Blick ins Maison Paulette lohnt sich. Da macht die Grafikerin und Illustratorin Iris einen hübschen Blog und verkauft kleine feine Sachen: Grafikdruck mit Rosen zu 55 Fr. von Maison Paulette.

52 Schöne, grosse Glasflasche zu 59 Fr. von Fly.

53 Ein edler, handgewobener Schal, Handgewobener Schal aus Kambodscha. Le Schal spendet den Gewinn an Angkor Hospital for Children in Siem Reap: Schals um 80 Fr. von  le Schal.

54 Ein hübscher Auffrischer: Kissen mit Retroprint zu 45 Fr.  von Homewaretableware.

55 Farbe, Pompons und gute Laune: Kissen zu 19 Fr. von Chic Cham.

56 Weil Schmuck mehr aussagt als tausend Worte: Ohrringe aus Gold und Edelsteinen von Ines Boesch.

57 Patriotische Spielfreude: Swiss IQ Spiel zu 29 Fr. von Helevetiq.

sweet home

 

58 Stilvolles für das Haus: Decke mit Ikatoptik 140/220 zu 156 Fr. von Pacifico Home.

59 Weil diese Holzleuchte ganz einfach ein Hit ist:  Stehleuchte aus Holz zu 650 Fr.  von Interio.

60 Weil Handarbeit beruhigt und glücklich macht: Mohairschal zum Selberstricken, Strickset mit Muster, Wolle und Nadeln zu 70 Fr.  von Prèt à faire.

61 Wandregal in Häuschenform zu 130 Fr.  von My Little Room.

62 Zwei Architektinnen stecken hinter Sukiya, einem hübschen kleinen Webshop mit sehr formschönen, schlichten Sachen:  Japanische Keramikdose mit Holzdeckel zu 35 Fr. von Sukiya.

63  Weil schöne Spielsachen das Auge und die Sinne trainieren: Spielset London zu 45 Fr. von My Little Room.

64 Ein besonderes Stück aus dem Hause Van Rooijen: Handgefertigte Stahlblechvase in limitiertes Edition zu 450 Fr. von Van Rooijen Daily Post.

65 Weil die Beatles auch heute noch sehr viel Coolfaktor haben: Beatles Kissen zu 84 Fr. von Pacifico Home.

66 Lampe zum Zusammenstecken: Steckleuchte in weiss zu 178 Fr. von Mooris.

67 Die einfache aber raffinierte Glühbirne in Form eines Diamanten, ist eine herzige Geschenkidee in schöner Verpackung, für alle, die noch auf den echten Diamanten sparen: Glühbirnen-Lampe in Diamantenform zu 59 Fr. von Mooris.

68 In Sternen schlafen : Baumwollquilt 140/230,mit kleinen Sternchen zu 149 Fr. von Zuckerwerk.

sweet home

Hier noch einige Sweet-Home-Tipps für einen gelungenWeihnachtseinkauf:

Ladenlokal Affaire 46

Ladenlokal Affaire 46

Folgende, im Geschenksratgeber erwähnte Geschäfte haben hübsche Ladenlokale:

 

sweet home

Artiana, einer der schönsten Einrichtungsgeschäfte und ein Klassiker, der seine Türen bereits 1957 öffnete, hat einen neuen Geschenkeshop aufgemacht.

sweet home

Neumarkt 17 hat gleich um die Ecke, nämlich an der Predigergasse 14, eine hübsche Loft eingerichtet mit vielen, interessanten neuen Kollektionen wie Montana, Ferm Living oder Muuto.

sweet home

Der kleine, feine hübsche Pop-up-Shop von Atelier Pfister an der Rämistrasse bleibt bis nächsten Sommer.

sweet home

Schweizer Mode erster Klasse kann man bis zu Weihnachten im Salon Privé von Dorothée Vogel im Doldertal kaufen. Lesen Sie dazu die Sweet-Home-Geschichte Kauflust.

 

 

 

Kauflust 2: Sie lassen sich was einfallen

Marianne Kohler am Mittwoch den 20. November 2013

Zum Auftakt der grossen Weihnachtseinkaufswelle, die alljährlich auf uns zu rollt, stellt Sweet Home einige alternative Shoppingkonzepte vor, jenseits von global gleichgeschalteten Ladenketten und grossen Werbekampagnen. Heute sind es die Verleger von Edition Populaire, welche in regelmässigen Abständen Editionen von sorgfältig ausgewählten Produkten vorstellen, und die Blogger von Mooris, einem Shoppingblog und Online-Konzeptshop, der täglich persönliche Shoppingtipps postet. Beide jungen Firmen haben gemerkt, dass die Wahl der vielen Produkte auf dem Markt die Qual der Konsumenten ist, und bieten mit ihren Shoppingkonzepten eine Einkaufsberatung der besonderen Art an.

SWEET HOME

DER VERLAG EDITION POPULAIRE
Das Verlagssystem von Edition Populaire, hinter dem Aleli Leal und Kaspar Fenkart stehen, ist einfach, aber genial in der Idee. Sie suchen und forschen nach hochwertigen Alltagsprodukten, die nicht nur durch Design, Material und Funktion überzeugen, sondern auch handwerklich und ethisch hochstehend produziert werden. So bieten sie faire Produkte an, deren Herkunft und Preis nachvollziehbar sind. Das Paar stellt mit den gefundenen Produkten jeweils Editionen zusammen, welche dann mit einer Zeitung und einer Vernissage vorgestellt werden. In einem kleinen Ladenlokal, welches sie sich mit einem anderen Geschäft teilen, und auf einem Webshop bieten sie diese Editionen zum Verkauf an.

SWEET HOME

Aleli Leal und Kaspar Fenkart wollen nur Produkte verkaufen, die man wirklich brauchen kann. Keine Gags und keine Effekthascher, sondern ehrliche Alltagsgegenstände. Hier sind zum Beispiel Küchenwerkzeuge und Armbanduhren zu sehen.

sweet home

Der kleine Laden an der Geroldstrasse ist reduziert und funktional, getreu der Philosophie des Gründerpaares, dass man nur anbietet, was man auch wirklich brauchen kann. Das kleine Puristenparadies ist aber eine ganz besondere Perle, welche Lifestylegurus aus der ganzen Welt anzieht. Die beiden jungen Unternehmer schauten nicht schlecht, als Journalisten und Fotografen der renommierten englischen Zeitschriften «Wallpaper» und «Monocle» im Laden standen, um über sie zu berichten. Auch werden sie oft von Redaktionen aus aller Welt angefragt, damit sie diesen Muster für glamouröse Fotoshootings schicken. Über das rege Interesse der Presse sind sie natürlich glücklich, denn eigene Werbung kann sich die junge Firma selbstverständlich noch nicht leisten.

sweet home

Am meisten Freude bereitet Schönheit, wenn sie in den Alltag zieht. Das Produkteangebot von Edition Populaire steht im starken Kontrast zur Luxusgüterindustrie, die mit ihren labelbesetzten It-Bags, Designerbrillen, Handytäschchen oder Statementuhren lockt. An der Geroldstrasse herrscht Demokratie, man findet schöne, gut schneidende Scheren, Nagelbürsteli aus Naturmaterialien, Milchpfannen aus Email und Wassergläser, die einfach nur das sind, was sie sein sollen: ein anständiges Glas, um daraus Wasser zu trinken.

SWEET HOME

Auf schlichten weissen Metalltischen, die Aleli, welche hauptberuflich als Stylistin arbeitet, selber entworfen hat, stehen die ausgewählten Produkte grafisch geordnet zum Verkauf. Wer nach Glühbirnen, schlichten Badetüchern, dem perfekten Thermoskrug oder einem wirklich schönen Papierkorb sucht, wird hier fündig.

SWEET HOME

Aleli Leal und Kaspar Fenkart, worin liegt die Stärke von Edition Populaire?

Wir kaufen kompromisslos ein und entscheiden, was Produkt, Material und Herkunft anbelangt, nur zu zweit.

Welches ist Ihr persönliches Lieblingsstück?

Das Bett von Hans Gugelot. Wir besitzen selbst eines und möchten es nicht mehr missen. Ausserdem lieben wir die Edelobstbrände von Christoph Keller, weil wir Christoph sehr mögen und seine Brände uns im Winter das Herz erwärmen.

Welche Weihnachtsgeschenke bekommen Sie gerne?

Uhren, Diamanten und Bücher!

Was verschenken Sie am liebsten zu Weihnachten?

Es fällt uns natürlich schwer, nicht nur Dinge aus unseren Editionen zu verschenken, da wir ja gerade von diesen Produkten so überzeugt sind. Aber auf unserer Suche danach finden wir auch immer wieder Produkte, die aus irgendeinem Grund nicht in die Edition passen, die wir aber trotzdem lieben – und so geben diese auch oft Geschenke ab.

SWEET HOME

Ein Renner im Angebot ist das kleine, handgefertigte Holzkistchen, welches gefüllt ist mit einem auserlesenen Gin aus dem Schwarzwald und Tonicwasser «Made in Zurich».

SWEET HOME

DER TÄGLICHE SHOPPINGTIPP VON MOORIS
Waren früher die Zeitschriften die besten Freundinnen, die mit Rat und Tat und einem besondern Lebensgefühl zur Seite standen, sind es heute die Blogs. Dass man damit auch Dinge verkaufen kann, war die Erkenntnis vom Mooris. Im Bild oben einige der Gründer: Frank Urech (links), Lea Montinie (sitzend in der Mitte) und Claudio Beffa (abwesend zur Zeit des Teamfotos). Sie stellten mit Mooris den ersten Schweizer Konzeptstore online. Das Prinzip ist einfach: Man meldet sich an und bekommt damit täglich oder wöchentlich Shoppingtipps. Die Produkte werden vom Team, welches mittlerweile gewachsen ist (Lea Hildebrand, stehend auf Treppe, Jeannette Urech Zingg und Anja Mikula, hinter dem Fenster, und Cathrin Michael, rechts), ausgesucht und mit viel Stimmung in Szene gesetzt, fotografiert und beschrieben. Sie stehen jeweils eine Woche zum Verkauf und werden, bei Bestellung, innerhalb von zwei Wochen kostenfrei nach Hause geliefert.

SWEET HOME

Die meisten Webshops sind einfach Webshops und zeigen Produkte, die zum Verkauf angeboten werden, als Sachaufnahme. Bei Mooris aber werden echte Fotoshootings organisiert, Stimmung und Stil geschaffen und damit die Lust am Produkt geweckt. Dazu erklären persönliche Texte die Produktewahl und natürlich das Produkt als solches.

sweet home

Die Idee ist ähnlich wie die eines Personal Shoppers. Man klickt morgens beim Frühstückskaffee oder im Zug auf dem Weg zur Arbeit auf die E-Mail und lässt sich zu dem einen oder anderen Kauf inspirieren. Dieses Einkaufsprinzip passt perfekt in unseren digitalen Alltag, ist aber zugleich sinnlich und persönlich. So kann man mit eine speziell entwickelten Mooris-App auch einfach mobil einkaufen. 

sweet home

Die Produkte, die im Angebot stehen, sind clevere Möbelstücke, edle Modeaccessoires, Bücher, Leuchten, kleine Geschenke für sich oder andere, Textilien, Vasen oder Weihnachtskarten. Zu den täglichen Shoppingtipps gibt es auch ein beständiges, exklusives Produkteangebot von edlen Marken wie zum Beispiel Embru, Riess oder Mox.

sweet home

Der Stil von Mooris ist klar, modern aber auch verspielt und sinnlich.

sweet home

So wird eine schlichte, karierte Wolldecke im weiss gestrichenen Chalet kombiniert zu Leinenwäsche gezeigt oder Ledergürtel zwischen Büchern auf dem Regal.

Sweet Home

Frank Urech, worin liegt die Stärke von Mooris?

Mooris ist ganz klar ein guter Freund, der Einkaufshilfe, Inspiration und Unterhaltung bietet, denn wir inszenieren die einzelnen Produkte und stellen sie vor wie in einem Magazin. Da wir alle einen Background haben in Design, Architektur, Styling oder Grafik, ist die Auswahl ehrlich und kompetent. Auch ist unsere Beziehung zu Kunden und Lieferanten ehrlich und korrekt.

Welches ist Ihr persönliches Lieblingsstück?

Das wechselt selbstverständlich immer wieder, aber momentan sind es die Iumi-Steckleuchten, ein tolles Produkt aus Berlin, das genau zu der Philosophie von Mooris passt: ehrlich, auch im Preis.

Welche Weihnachtsgeschenke bekommen Sie gerne?

Ich mag es, wenn sich die Person etwas überlegt hat, das Geschenk funktional ist und auf irgendeine Art eine Geschichte erzählt.

Was verschenken Sie am liebsten zu Weihnachten?

Am liebsten verschenke ich persönliche Dinge, die mitgehen auf eine Reise, also den Beschenkten im Alltag begleiten. Das kann ein cooles Prop sein wie eine Lampe, welche dann auch tatsächlich mit in die Wohnung zieht, oder eine Tasche, die man jeden Tag benützt. 

Sehen Sie auch Kauflust 1 mit Dorothée Vogels Salon Privé und den Pop up Shop von Atelier Pfister

Meistgelesen in der Rubrik Blogs

Publireportage

Energiekick für die Haut

Energielose und schlaffe Haut? NIVEA Q10 bringt sie zum Strahlen!

Vergleichsdienst

Jetzt wechseln

Finden Sie in nur fünf einfachen Schritten die optimale Fahrzeugversicherung.

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Vergleichsdienst

Günstiger in die Ferien!

Vergleichen Sie die Flugpreise von verschiedenen Reiseanbietern und finden Sie das beste Angebot.

Vergleichsdienst

Abopreise vergleichen

Der Handy-Abovergleich mit Ihrem gewünschten Mobiltelefon und Prepaid-Angeboten.

Marktplatz

Publireportage

Genusswelt

Besuchen Sie unsere Genusswelt und entdecken Sie die Welt des Genuss!