Heute gehen wir ins Detail

Marianne Kohler am Sonntag den 28. Dezember 2014

Wohnen hat sich, im Gegenteil zum restlichen Leben, weg von Status und hin zum Persönlichen entwickelt. Zuhause geht es weniger um Labels oder um Repräsentation, sondern um das häusliche Glück, Rückzug und das Ausleben von Individualität. Kein Wunder, ist in den letzten Jahren ein regelrechter Wohnboom entstanden mit einem wichtigen, wachsenden Business dahinter. Denn wohnen mit Stil kann jeder, dazu braucht es keine Grösse Zero und auch kein übervolles Bankkonto. Und das Beste am Wohnen ist, dass der Stil mit den kleinen Dingen unverwechselbar wird, den Details. Um die geht es im heutigen Sweet-Home-Blogbeitrag. Lassen Sie sich von diesen 12 Ideen inspirieren, zu Hause ein wenig umzustellen!

sweet home

1 ÜBERRASCHEN SIE MIT GUTE-LAUNE-DINGEN
Gemütliche Stube, praktische Küche, steriles Bad ... Falsch! Wohnlichkeit hat überall Platz. Platzieren Sie schöne Dinge, die gute Laune machen, auch in der Küche, im Bad und im Büro. Das können Bilder sein, edle Vasen, Dosen, Fundstücke, Kerzen. Wenn Sie jeden Tag beim Frühstückmachen etwas Schönes sehen, macht das nämlich glücklicher. (Bild über: French by design)

sweet home

2 HOLEN SIE SICH BEISTELLER ZUR HILFE
Einfach so im Leeren sitzen, ist nicht wirklich gemütlich. Stellen Sie Ablageflächen rund um Ihr Sofa, neben den Sessel oder ans Bettende. Bänke sind da gute Helfer, gerade für den Platz hinter dem Sofa oder unterhalb des Bettes. Darauf haben allerlei Sachen Platz, die das Zuhausesein versüssen: Bücher, Zeitschriften, Wolljacken; das Extrakissen, ein Tablett mit Getränken oder dem Frühstück. Vor und neben Sitzgelegenheiten sind Beistelltischchen gut, sie sind leichter und oft formschöner als grosse schwere Couchtische. (Bild über: Helt enkelt)

sweet home

3 LÖSEN SIE SICH VON EINRICHTUNGSDIKTATEN
Genauso wie Wohnlichkeit in alle Räume einziehen kann, ist die Wahl der Möbel frei. Wer Platz hat, stellt ruhig ein Sofa ins Schlafzimmer oder sogar in die Küche. Hier steht auch ein Highboard neben dem Bett, was absolut super aussieht, viel Stauraum bietet, und ausserdem Ausstellungsfläche für hübsche Dinge. (Bild: Caisa K.)

sweet home

4 SCHAFFEN SIE PLATZ FÜR IHRE LIEBLINGE
Wieso die schönsten Dinge im Schrank verstecken? Wenn Ihnen Ihre neuen High Heels so ans Herz gewachsen sind und Sie Ihren Schmuck auch gerne am Tag bewundern möchten, dann schaffen Sie Platz dafür, mit schönen Haken, Stangen und Garderoben. Pinnen Sie gleich noch ein paar Lieblingsfotos und Inspirationen an die Wand und kreieren damit Ihr eigenes kleines Stilstudio. (Bild über: Stilinspiration)

sweet home

5 SEIEN SIE KREATIV
Das Zuhause ist der beste Platz, kreativ zu sein. Hier sind Sie König oder Königin über Ihr eigenes kleines Reich. Nützen Sie das aus: Arrangieren Sie kleine Stillleben, machen Sie Moodboards, kombinieren Sie Farben, Formen und Materialien mit Liebe und Freude. (Bild über: French by design)

sweet home

6 WERDEN SIE RUHIG ZUM SCHWARZMALER
Weisse Wände in Ehren – aber schwarze vermitteln mehr Tiefe und lassen die Sachen davor stärker zur Geltung kommen. Das gilt für alle dunklen Farbtöne. (Bild: Ikea)

sweet home

7 HABEN SIE MUT ZU EINFACHER SCHÖNHEIT
Die schönsten Dinge sind oft die einfachsten: Edle handgezogene Kerzen, die ersten Frühlingsboten, ein kleines Stück Natur, eine einzelne Blüte, ein schönes Glas. Ergänzen Sie Ihre Wohnung mit solch kleinen Freuden. Gehen Sie auf die Suche nach Hyazinthenknollen und ziehen Sie diese wunderschönen frühen Frühlingsboten in hübschen Gläsern. (Bild über: Lily)

sweet home

8 SCHAFFEN SIE KLEINE WELTEN
Das Arrangieren von Dingen, die uns besonders gut gefallen, ist das Schaffen von kleinen Welten. Stellen Sie einige Lieblingsbücher, Wohnaccessoires, persönliche Fundstücke zu kleinen Stillleben zusammen und ändern Sie ihre kleinen Stillleben auch ab und zu. (Bild: Pfister)

sweet home

9 MALEN SIE MOOSGRÜN
Farbige Wände sind zwar kein Detail – können aber Details besser, schöner und stärker zur Geltung bringen. In der Mode wird die Farbe Moosgrün momentan heiss gehandelt und einmal mehr als einer der Töne angeboten, der das neue Schwarz werden soll. Im Wohnbereich geht das auch, sogar zusammen mit Schwarz. Das zeigt hier Gubi mit dem neuen schwarzen Demon Shelf System an moosgrünen Wänden.

sweet home

10 KOMPONIEREN SIE WOHNMUSIK MIT NEUEN RHYTHMEN
Wer viele Dinge hat, kann diese in einem wunderschönen Rhythmus harmonisch ordnen und ausstellen. Das ist hier mit Schallplatten, Accessoires und Bildern besonders gut gelungen. Wählen Sie den Rhythmus, der zu Ihnen passt! Das kann klassisch sein, mit viel Eleganz, aber auch Rock ’n’ Roll. (Bild über: Levau)

sweet home

11 SCHAUEN SIE TIEFER INS KÜCHENREGAL
Benutzen Sie wirklich die schrill-rote Tasse mit der lustigen Aufschrift? Oder diese Dessertteller, die Sie eigentlich gar nicht mögen? Das Küchenregal birgt vieles, was den Alltag nicht gerade verschönert. Ersetzen Sie es «peu à peu» mit Dingen, die Sie lieben, wie spezieller Keramik, eleganten Kristallgläsern, marokkanischen Schälchen. (Bild über: Sköna hem)

sweet home

12 BILDEN SIE NEUE GRUPPEN
Der grösste Fehler, der im Umgang mit schönen Wohnaccessoires gemacht wird, ist das Verteilen von Einzelstücken. Bilden Sie Gruppen, stellen Sie zusammen, was sich gegenseitig besser und interessanter aussehen lässt. Die Vasen sind von House Doctor.

Sweet Home bei Foodbloggerin Scarlett Gaus

Marianne Kohler am Dienstag den 23. Dezember 2014

Scarlett Gaus begegnete mir im Internet, als ich ein Rezept für Älplermagronen suchte. Ich war überrascht, dass hinter dem wunderschönen Blog «Fork and Flower», der in Englisch verfasst ist, eine Innerschweizerin aus Zürich steckt. Einmal auf dem Blog, vertiefte ich mich in die stimmungsvollen Bilder und die fantastischen Rezepte und fragte sie an, ob sie Lust hätte, bei einer unserer Homestorys mitzumachen. «Kommt doch um die Weihnachtszeit», meinte Scarlett, «denn ich dekoriere gerne!» Der Besuch bei der Foodbloggerin war für uns ein inspirierendes Weihnachtsgeschenk, das wir Ihnen hier nun mit Einrichtungs- und Dekorationsideen weitergeben möchten. Und das Beste: Scarlett verrät auch einige von ihren feinen Rezepten. 

Fotos: Rita Palanikumar für Sweet Home

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Scarlett wollte unbedingt Bloggerin werden – und das bereits 2009, in einer Zeit, als es vor allem in der Schweiz nur sehr wenige Blogs gab. Modebloggerin kam aber für die studierte Betriebswirtschaftlerin, die Vollzeit in einer Zürcher Werbeagentur arbeitet, nicht infrage. Denn jeden Tag ein neues Outfit – mit Handtasche, Schuhen und passendem Schmuck – vorzuführen, fand sie nicht besonders spannend, und es fehlten ausserdem die nötigen Ressourcen. Wie sie uns erklärte, werden nämlich viele Modebloggerinnen erst mal von den Eltern oder einem Gönner gesponsert, bis sie mit ihrem Blog Erfolg haben. Da Scarlett gerne kocht und ihr auch das Einrichten, Wohnen und Dekorieren am Herzen liegt, startete sie schliesslich den Foodblog Fork and Flower. Sie wählte Englisch als Blog-Sprache, damit der Blog auch international Beachtung findet. Gleichzeitig gründete sie einen Supperclub, bei dem sie zu verschiedenen Themen kocht und zahlenden Gästen ein stilvolles, kulinarisches Erlebnis bietet. Momentan fehlt ihr aber leider die Zeit, und sie pausiert erst mal bis auf weiteres. Ihr Blog kommt nämlich so gut an, dass sie mittlerweile sogar Jobs über den Blog angeboten bekommt. So sind zum Beispiel ausgewählte Rezepte von ihr auf «SI-Style online» zu finden und sie kreiert Rezepte für die Schokoladenfirma Lindt.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Auf der Suche nach Scarletts kleinem Wohnparadies landen wir in Altstetten, zwischen Industrie-, Geschäfts- und neuen Wohnbauten. Das grosse Mehrfamilienhaus mit grosszügigen Wohnungen, von denen eine von Scarlett bewohnt wird, mutet durch das Grossstadtfeeling, das es ausstrahlt, ein wenig amerikanisch an. Tatsächlich – beim Eintritt klingen uns die weihnächtlichen Töne von Bing Crosby und Co. entgegen. Eine strahlende junge Frau empfängt uns und führt uns durch ihr persönliches, festlich dekoriertes und supergemütliches Zuhause. Dem nicht genug: Der Vanilleduft von frisch gebackenen Weihnachtsguetzli vermischt sich mit dem Raumduft, der dezent eine Zimt- und Nelkennote verströmt. 

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Scarlett zeigt uns gleich ihr Werk des frühen Morgens: Ein Backblech voller zauberhafter Weihnachtsguetzli in Tannen- und Kranzform. Wie eine Künstlerin hat sie Scarlett mit farbigem Zuckerguss dekoriert. Dafür ist sie am Shootingtag um fünf Uhr aufgestanden, gesteht sie uns schmunzelnd. Denn, wie bei vielen Bloggern, ist der Blog nur ein Nebenjob. Scarlett arbeitet in der Werbung als strategische Beraterin. Ihre ausgezeichneten Social-Media-Kenntnisse und ihre Erfahrungen als Bloggerin helfen ihr dabei natürlich. 

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Am Tag unseres Besuches erstrahlt die Wohnung in Morgensonnenlicht. Das macht den fehlenden Schnee wett und bringt eine ganz besondere Lichtstimmung in die Stadtwohnung. Hier glitzert eine Gruppe von silbernen Glaskerzenständern auf einer antiken Kommode. Zwei geschnitzte Holzkerzenständer stehen rechts und links der Gruppe und vermitteln ihr eine elegante Symmetrie. Und da Scarlett amerikanische Weihnachten liebt, hängen da auch die typisch rot-weisse Pfefferminz-Zuckerstange und rote Pompons – letztere eine Anspielung auf Rentier Rudolphs rote Nase.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Die Wohnung, eine offene Loftwohnung von rund 100 m2 mit eigenem Schlafzimmer, zeigt einen interessanten Grundriss. Bei Eintritt grenzt eine offene Schrankkombination den Eingangsbereich vom Wohnraum ab. Dahinter befindet sich die Küche. Auf der einen Seite geht es durch einen Durchgang in den Essbereich, auf der anderen öffnet sich eine gemütliche Wohnecke. Diese hat Scarlett mit zwei weissen, weich gepolsterten Sofas ausgestattet. Abgegrenzt hat sie sie mit einem grossen Hocker, der abwechslungsweise als Sitzplatz oder als Ablage dient. Momentan sind hier gerade einige von Scarletts vielen Kochbüchern gestapelt. In der Mitte der Sitzgruppe steht ein grosser antiker Couchtisch.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Einen Champagnerkübel hat Scarlett mit märchenhaftem Weihnachtsschmuck gefüllt. «Den hat meine Mutter gesammelt» verrät sie uns. Und damit er auch in seiner ganzen Pracht glitzern kann, steht mittendrin eine Kerze. Die vielen Glaswindlichter, die in der Gruppe besonders schön zur Geltung kommen, hat sie auf ein Tablett gestellt, das sie optisch zusammenhält und auch noch Platz für ein schönes Hirschhorn lässt.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Zum Schmökern einladende Bücherstapel, eine karierte Keramikvase von En Soie, gefüllt mit Christrosen und Thujazweigen, und einzelne Schmuckstücke und Kerzen vervollkommnen die Inszenierung auf dem Couchtisch. Die Sofas haben mit symmetrisch angeordneten Zierkissen noch mehr Gemütlichkeit bekommen.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Der Besuch bei einer Foodbloggerin findet natürlich auch über den Gaumen statt. Scarlett verführt uns mit Crostini, die mit würzigem Ziegenkäse, Thymian und gezuckerten Preiselbeeren belegt sind. 

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Ein wenig amerikanisch mutet auch die Hausbar an. Auf einem Industrierollwagen stehen Getränke, Alkoholika, Barutensilien, Zutaten und allerlei edle Accessoires. Besonders stolz ist sie auf die Ananas, die ein Eiskübel ist und die sie auf dem Flohmarkt gefunden hat. Als Weihnachtskleid trägt die Bar eine Lichterkette. Ihr Freund, verrät sie uns, mischt ihr gerne einen feinen Cocktail am Abend. Das werden wir natürlich sofort zu Hause unseren Männern erzählen!

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Zu den Crostini hat uns Scarlett einen fantastischen, einfach nachzumachenden Drink serviert: Champagner auf Hibiskusblüte. Die Hibiskusblüten sind in Zuckersirup eingelegt, erhältlich in Delikatessabteilungen. Sie werden auf den Glasboden gelegt, und ein wenig vom Zuckersirup wird darübergeträufelt. Dann hat Scarlett den Champagner langsam darübergegossen, so, dass der Zuckersirup den Drink leicht rosa färbt. Die Blüten kann man danach auch als süssen Gaumenkitzel geniessen. 

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Auf einer Konsole, die den Durchgang vom Eingang in den Essbereich belebt, sind weihnachtliche Sträusse in alte Krüge eingestellt.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Bei einer Konsole kann auch der Raum darunter genutzt werden. Dies hat die talentierte Bloggerin mit einem Korb, der Kuscheldecken bereithält, und zwei grossen Laternen umgesetzt.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Zum Nachmachen schön: Eine Bonbonniere, gefüllt mit Korken und silbernen Schellen.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Und überall finden wir Bücher und liebevolle Details. Scarlett benützt einige antike Schemel, um darauf Lieblingsbücher zu stapeln.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Im Schlafzimmer steht Scarletts Bett, das sie aus Paletten auf Rollen selbst gemacht hat. Weisse Bettwäsche, ein karierter Baumwollquilt und gestapelte Kissen vermitteln Frische und winterliche Gemütlichkeit. Dazu gehören auch der Bärenkopf aus Papiermaché und das Fell am Boden. Die grosse Stehleuchte trägt in dieser festlichen Zeit eine Girlande aus echten Tannenzapfen und Lebkuchenherz.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Auch  eine alte Kommode gehört zur Schlafzimmereinrichtung. Scarlett hat ihr eine weisse Lasur verpasst und sie mit zwei roten Tischleuchten und einer Sammlung von silbernen Glaswindlichtern versehen. So strahlt die Kommode freundlich in winterlichem Glanz. 

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Vom Schlafzimmer gelangt man durch das Badezimmer in einen Bereich, den Scarlett als Ankleide- und Stauraum eingerichtet hat. Zwei sich gegenüberliegende grosse, weisse Schränke bieten Platz für Kleider und andere Dinge. Die Taschen hängen an Haken und sind so einfach mitnahmebereit und erst noch entzückend anzusehen. 

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Auch diesem Bereich der Wohnung hat Scarlett viel Wohnlichkeit und Persönlichkeit verliehen: Auf einem kleinen, marokkanischen Tischchen stehen Wohnaccessoires, Nippes und, auf einem Tellerchen, die Lieblingsschmuckstücke.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Zum Tischchen gehört natürlich ein gemütlicher Sessel. Er ist ein antikes Fundstück und steht mit einem Schemel da – ein bequemer Leseplatz. Im Vordergrund ist der Weihnachtsbaum zu erkennen. «Das einzige Stück, das nicht dekoriert ist», erklärt Scarlett.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Dafür trägt der indische Holzelefant eine Lichterkette, ein paar Bücher und einen Zapfenkranz mit roter Kerze.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Der hoch gelegene Stadtbalkon zeigt sich auch im Winter gemütlich dekorativ und lädt ein, einen heissen Winterdrink draussen zu geniessen.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Mit immergrünen Pflanzen, Körben, warmen Kaninchenfellen auf den Stühlen, einem antiken grünen Gartentisch, dekorativen Kürbissen und andern Dingen aus der Natur sorgt Scarlett für Stimmung.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Kaninchenfelle auf den Stühlen sind auch im Esszimmer zu sehen. Wir finden sie einfach genial, geben sie doch den Metallstühlen im Industrialstil genau die Weichheit und Wärme, die sie zum gemütlichen Sitzenbleiben brauchen. Das Esszimmer ist – natürlich – ein wichtiger Raum in der Wohnung der Foodbloggerin. Hier arbeitet sie und serviert Freunden, Familie und manchmal auch den Supperclub-Gästen ihre Kochkünste. Hinter dem grossen Holztisch auf Metallbeinen steht eine alte Kommode, versehen mit einem antiken Spiegel, der mit barocker Malerei geschmückt ist. Über dem Tisch hängen zwei identische Leuchten mit schwarzen Stoffschirmen.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Nun ist es höchste Zeit, in die Küche zu gehen, da steht nämlich Scarlett und kocht für uns feine Trüffelkartoffeln. Wir entdecken auch hier schöne Stillleben – zum Gebrauch gedacht –, wie zum Beispiel diese Zitrusfrüchte in einer Keramikschale, mit dem typischen Scarlett-Twist, nämlich attraktiv dazugestylten Hirschhörnern.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Und weil wir im Küchenschrank so viele feine und schöne Kochzutaten entdeckten, haben wir sie rausgenommen und kurzerhand zu einem Stillleben arrangiert. 

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

 Mit viel Ruhe und Genuss rührt Scarlett die Trüffelsauce, die ein wichtiger Bestandteil des einfachen, aber luxuriösen Weihnachtsessens wird.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

TRÜFFEL-KARTOFFELN (à la Bruno Clément)
Das feine Rezept findet sich auch auf Scarletts Foodblog Fork and Flower.

Zutaten für 2 Personen:
  • 6 Kartoffeln mittlerer Grösse
  • 20 Gramm Butter
  • 5 dl Rahm
  • 1 schwarzer Trüffel
  • 20 Gramm eingelegte Trüffel
  • 100 Gramm Parmesan, gerieben
  • Trüffelöl
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung: 

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Die Kartoffeln schälen, waschen und mit weicher Butter einreiben, salzen. Legen Sie die einzelnen Kartoffeln in ein passendes Stück Alufolie und wickeln Sie sie ein. Legen Sie die eingewickelten Kartoffeln auf ein Backblech und backen Sie sie für ca. 45 Minuten. 

Erhitzen Sie den Rahm mit den eingelegten Trüffeln und köcheln Sie alles etwa 10 Minuten auf kleinem Feuer und reduzieren Sie so die Flüssigkeit. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer, geben Sie den Parmesan bei. Geben Sie am Schluss noch einige Tropfen Trüffelöl bei. 

Nehmen Sie nun die Kartoffeln heraus, verteilen sie auf erwärmte Teller, geben die Sauce darüber und raffeln über jede Portion frische Trüffeln; träufeln Sie noch ein wenig Trüffelöl über die Kartoffeln.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Scarlett serviert ihre fantastischen Trüffel-Kartoffeln auf ihren Lieblings-Weihnachtstellern, die kleine Putten zeigen. Das Besteck verkehrtrum gehört zu ihrem Stil, ebenso die liebevollen Details, wie einzelne Tellerchen und Schalen, die sie mit Passion sammelt, rotweiss karierte Stoffservietten und Wassergläser, die eigentlich Einmachgläser sind und in Amerika gerade der absolute Hit auf Foodblogs und in Kochbüchern.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Als zentrales Stück steht auf der anderen Seite des Tisches ein riesengrosser, antiker Industrie-Rollwagen. Sie sehen ihn in seiner vollen Grösse auf dem Portraitbild, dekoriert mit einem alten Paar Skier. «Er ist genau das richtige Stück, um meiner Geschirr- und Büchersammlung einen attraktiven Platz zu geben», freut sich Scarlett an ihrem Fundstück. 

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Diese wunderschönen alten Suppenschüsseln und anderes antikes Geschirr sammelt die Foodbloggerin mit viel Liebe und Leidenschaft. Aus einer der Schüsseln wachsen gerade Amaryllen, die mit ein wenig Glück an Weihnachten blühen werden.

Sweet Home bei Scarlett Gauss, Fork+Flower; Copyright Rita Palanikumar

Das «Dessert» dieses inspirierenden Hausbesuches bei der Schweizer Foodbloggerin Scarlett Gaus sind die wunderschönen antiken Puddingformen, ein freches Glitzer-Füchschen, das sich hier eingenistet hat, und natürlich süsse Zutaten und Gewürze für die Weihnachtsbackstube.

 

 

 

 

 

Weihnachten zu Hause

Marianne Kohler am Sonntag den 21. Dezember 2014

Die Weihnachtszeit ist auch Zeit, in der man das Zuhausesein ein wenig pflegen und geniessen kann. Machen Sie es sich gemütlich, bleiben Sie länger liegen oder gehen mal früher ins Bett – am besten mit einem guten Buch. Kochen Sie unkomplizierte Gerichte, bei denen Sie nicht lange in der Küche stehen müssen, geben Sie Ihrem Zuhause mit wenig Aufwand viel festliche Stimmung, entdecken Sie endlich die wohnlichen Ecken und benützen sie. Schalten Sie auf «Langsam» um. Diese 17 Tipps und Inspirationen helfen Ihnen dabei. 

SWEET HOME

1 BEGINNEN SIE MIT FRÜHSTÜCK IM BETT
Ganz wie im Hotel: Geniessen Sie ein kleines Frühstück im Bett und blättern noch eine Weile, bevor Sie sich in den Weihnachtstumult stürzen. Das gibt Ruhe, Sie haben einige wertvolle Augenblicke für sich und können mit einem guten Buch oder einer inspirierenden Zeitschrift für eine Weile in eine andere Welt eintauchen. (Bild über: Lily)

SWEET HOME

2 SCHAFFEN SIE GEMÜTLICHE LESEINSELN
Auch tagsüber – zwischen Besuchen, vor den Essen, mitten an einem Nachmittag – gibt es Momente, in denen man gut mit einem Buch abtauchen kann. Versehen Sie Ihre Sessel mit Fellen, Decken und Kissen und schaffen damit gemütliche Inseln. Stellen Sie sich eine kleine Festtagsbibliothek zusammen. (Bild über: Mokkasin)

sweet home

3 DECKEN SIE DEN TISCH MIT LIEBE
In dieser Zeit ist jeder Tag ein kleines Fest. Decken Sie den Tisch mit Tannenchries, Windlichtern und Föhrenzapfen. Legen Sie Felle auf Stühle und Bänke. Setzen Sie mit roten Beeren und Bändern Farbakzente. Damit entsteht im Nu eine festliche Tafel. (Bild über: Apple)

sewet home

4 VERWANDELN SIE IHR ZUHAUSE IN EIN LICHTERPARADIES
Sie hatten keine Zeit, das Haus zu dekorieren, wünschen sich aber doch Feststimmung auf die Schnelle? Schaffen Sie mit Lichterketten schnell und unkompliziert Glanz und Glamour. (Bild über: Clutter and Chaos)

sweet home

5 TAUCHEN SIE IN EIN SCHÖNES BUCH EIN
Die schönste Weihnachtsstimmung finden Sie in Büchern. Nehmen Sie sich Zeit zum Lesen. Stellen Sie einen Sessel ans Fenster und machen Sie sich eine Tasse Tee oder eine heisse Schokolade. (Bild über: My paradissi)

Einige persönliche Buchtipps für diese Tage: 
  • «Englische Liebschaften» von Nancy Mitford – ein Roman aus dem Leben der exzentrischen Mitford-Familie
  • «Vienna» von Eva Menasse – eine  Familiengeschichte aus Wien
  • «David Golder» von Irène Némirovsky – um wieder mal einen anderen Bezug zu Geld und Konsum zu bekommen
  • A. N. Wilson: «The Potter’s Hand» – die abenteuerliche Geschichte von Josiah Wedgwood, dem Gründer des berühmten Wedgwood-Geschirrs
  • «Snobs» von Julian Fellowes – dem Mann, der uns die Serie «Downton Abbey» gebracht hat 

sweet home

6 ENTDECKEN SIE DIE KLEINEN DINGE
Geben Sie den kleinen Dingen mehr Aufmerksamkeit. Stellen Sie Tannenzweige ein, kreieren Sie eine Hausbar für die Festtage, dekorieren Sie mit Weihnachtsschmuck und Früchten, Legen Sie hübsche Bildbände bereit, die Lust zum Schmökern machen. (Bild über: Lily)

sweet home

7 FREUEN SIE SICH AUF GÄSTE
Einladungen sind eigentlich da, dass man Zeit mit lieben Freunden oder der Familie zu Hause geniessen kann. Machen Sie bereits die Vorbereitung zu einem kleinen Fest für sich. Legen Sie schöne Musik auf, während Sie den Tisch liebevoll decken, planen Sie genügend Zeit ein, sodass Sie zum Beispiel noch ein Bad nehmen können, bevor die Gäste kommen. Überraschen Sie die Gäste mit kleinen Geschenken, die Sie als Tischdekoration einsetzen können, und entscheiden Sie sich für einfachere Gerichte, bei denen Sie nicht so lange in der Küche stehen müssen. (Bild über: Jelanieshop)

sweet home

8 KOCHEN SIE SCHNELLE FESTLICHE GERICHTE
Gerichte, die man in den Backofen schieben kann, sind gut geeignet für Einladungen. Für dieses einfache Gericht schneiden Sie ein oder je nach Gästezahl zwei Poulets in Portionen. Würzen Sie die Pouletstücke mit Salz, Pfeffer und ein wenig Zimt. Schneiden Sie Orangen und einige Schalotten in Scheiben und verteilen sie in einer Backform. Legen Sie die Pouletstücke dazu. Zerstossen Sie in einem Mörser Estragon und einige Knoblauchzehen, geben Sie Olivenöl und ein wenig Honig dazu und reiben die Pouletstücke damit ein – wenn möglich ein wenig von der Mischung unter die Haut stecken. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten rösten. Dazu passt Wintergemüse.

sweet home

9 GENIESSEN SIE RUHIGE ABENDE
Schauen Sie, dass Sie nicht jeden Abend verplanen, und geniessen freie Abende zu Hause mit einem guten Film, kleinen Leckereien und einem Glas Champagner. Stilvolle Kleider für gemütliche Tage finden Sie bei Toast.

sweet home

10 FEIERN SIE MIT HOTDOGS 
Es muss nicht immer Truthahn und Galadinner sein. Ein gemütlicher Abend vor dem Fernseher und kleine feine Hotdogs auf die Schnelle sind kleine Feste, die man alleine oder mit Freunden feiern kann. Kaufen Sie Silserbrötchen und gute Würstchen. Mischen Sie mit Senf, Honig und Mayonnaise eine Sauce und schneiden Sie grosse Essiggurken in feine Scheiben. Geben Sie die Brötchen kurz in den warmen Backofen, sieden Sie die Würstchen und belegen dann die halbierten Brötchen mit den Würstchen und den Gurken – mit Sauce und einem guten Glas Bier servieren. 

sweet home

11 MISCHEN SIE SICH EINEN SÜSSEN WARMEN DRINK
Die Lust auf Süsses kann man auch mit einem warmen Drink befriedigen. Machen Sie sich eine heisse Schokolade, am besten, indem Sie dunkle Schokolade mit Milch aufkochen. Servieren Sie sie mit Schlagrahm, ein wenig Kakaopulver und geben Sie eine amerikanische Zuckerstange bei. Diese sind zum Beispiel im englischen Buchshop von Orell Füssli erhältlich. (Bild über: Britta Nickel)

sweet home

12 SCHAUEN SIE EIN ALTES MUSICAL
Ein gutes altes Hollywood-Musical bringt sofort Weihnachtsstimmung und eignet sich auch dafür, im Hintergrund abgespielt zu werden. «White Christmas» ist hier naheliegend. Auch schön ist der Vorgänger: «Holiday Inn». Aber auch «My Fair Lady», «The Wizard of Oz», «Meet Me in Saint Louis» oder mein persönlicher Favorit «Top Hat» sind perfekt für diese Weihnachtstage. (Bild über: kitschy-kitschy-coo)

mothgirl2

13 TRÄUMEN SIE VON EINER WEISSEN WEIHNACHT
Da es wahrscheinlich keinen Schnee geben wird, träumen Sie einfach davon. Schauen Sie sich Cartoons an, lesen ein Winterbuch oder machen Fondue. (Bild über: Waterproof Valentine)

sweet home

14 ZAUBERN SIE WEIHNACHTSSTIMMUNG MIT EINEM GLITZERNDEN BAUM
Hier ist nun, wie versprochen, unser Weihnachtsbaum! Wir lieben ihn kitschig und hängen alles dran, was wir in der Weihnachtskiste finden. Dazu gehört auch selbst gebastelter Schmuck, den wir vor Jahren einmal für eine Zeitschrift gemacht haben. Wir haben einfach alle unsere Lieblinge, von Rapstars über Supermodels bis zu Goldhamstern und Hamburgern, aus Zeitschriften geschnitten, diese auf Glanzkarton geklebt und mit Pailletten, Feder und Glitzerleim dekoriert. Ein kleines Projekt, zum Beispiel auch mit Kindern.

sweet home

15 PRIVATE MOMENTE
Die schönsten Momente um diese Zeit sind für mich die vor oder nach dem Fest. Sie haben etwas Magisches, Persönliches, und sie sind auch da für die, die uns am nächsten am Herz sind. (Bild über: Rural Girl)

sweet home

16 WANDERN SIE DURCH DIE WEIHNÄCHTLICHE STADT
Die Stadt ist am schönsten kurz vor dem Eindunkeln oder nach Ladenschluss. Da gibt es Momente, die eine Festlichkeit ausstrahlen, die sonst im Weihnachtsverkaufsstress völlig untergeht.

sweet home

17 STELLEN SIE RUHIG ALLES AUF DEN KOPF
Lassen Sie sich nicht unterkriegen – wenn nicht alles so klappt, wie Sie es sich gewünscht haben, erfinden Sie halt etwas anderes: servieren das Dessert zuerst, verschenken uneingepackte Präsente, verwandeln die Dinner- zu einer Tanzparty oder gehen einfach mit der ganzen Familie auf einen Mitternachtsspaziergang! (Bild über: King Creative)

 

 

 

 

Die schönsten Winterhäuser auf Sweet Home

Marianne Kohler am Freitag den 19. Dezember 2014

Gute Architektur hat immer Saison. Trotzdem präsentiere ich Ihnen heute hier die Häuser, die richtig schön im Schnee stecken. Einfach, weil wir nun alle Lust auf Winter, Wohnen und Geborgenheit haben. Diese Wintergeschichte ist zugleich auch ein gemütlicher Spaziergang durch die beliebten Architekturgeschichten von Sweet Home.

SWEET HOME

1 FERIENHAUS IN DEN PYRENÄEN
In der Weihnachtszeit zieht es viele in ein Ferienhaus in den Bergen. Wer erst jetzt sucht, wird kaum etwas Schönes finden. Aber auch wenn man bereits im Frühling bucht, fällt auf, dass viele neue Häuser in den Bergen nicht wirklich Charakter haben. Dass es aber auch anders geht, zeigt dieses Haus im Aran-Tal in den spanischen Pyrenäen: kein romantisierender Chalet-Stil, dafür aber sehr viel formal starke Architektur von Cadaval & Solà-Morales.

Die ganze Geschichte finden Sie hier.

SWEET HOME

2 DAS FOTOSTUDIO AM SEE IM SCHNEE
Ein Fotograf hat sich ein Studio bauen lassen, das nicht nur bildschön ist, sondern auch noch eine Rundsicht auf die herrliche Natur bietet. Entworfen wurde das Williams Studio am Sony Lake in Ontario, Kanada, vom Architekturstudio GH3. 

Die ganze Geschichte finden Sie hier.

SWEET HOME

3 FERIENHÄUSER WIE IGLUS
Was im Sommer spannend, ist im Winter gemütlich: Das Zelthotel White Pod im Dents-du-Midi-Gebiet besteht aus einer kleinen Kolonie von Iglu-artigen Zelten. Jedes einzelne ist ein Hotelzimmer der ganz besonderen Art.

Die ganze Geschichte finden Sie hier.

SWEET HOME

4 DIE VILLA IN VALS – EIN GUCKLOCH AUS DER ERDE
Das Haus ist wie ein Guckloch ins Gelände gebaut und verbindet sich dadurch mit der Landschaft, ohne wirklich als Fremdkörper wahrgenommen zu werden. So ist die Villa denn auch nur über die in der Nähe liegende Hütte erreichbar, mit der sie durch einen unterirdischen Tunnel verbunden ist. Architektur: SeARCH und CMA. Vermietung über: Villa Vals.

Die ganze Geschichte finden Sie hier.

sweet home

5 WUNDERSCHÖNES MID-CENTURY-HAUS IN NORWEGEN
Manchmal findet man auf Webseiten, die Immobilien anbieten, echte Perlen. Ganz aussergewöhnlich und absolut fantastisch ist dieses Haus des norwegischen Architekten Arne Korsmo. Es steht in Oslo und wurde 1955 erbaut. Im Haus wohnte die Frau des Architekten, die Designerin Grete Prytz Kittelsen, die vorletztes Jahr gestorben ist. Auch die Designerin gehörte zu den norwegischen Pionieren der Moderne. Sie hatte ihr Atelier im Haus. Bekannt ist sie vor allem für ihre Silber- und Emailarbeiten.

Die ganze Geschichte finden Sie hier.

sweet home

6 EIN WALDHAUS IN FINNLAND
Wenn es ums Wohnen geht, mögen wir den Norden. Ein schönes Beispiel findet man in den Wäldern Finnlands, wo ein kreuzförmiges Waldhaus steht: aussen schwarz und innen mit viel hellem Holz ausgebaut. Architektur: Avanto Architects.

Die ganze Geschichte finden Sie hier.

sweet home

7 VILLA IM WINTERWALD
Die Ferienhäuser und Chalets in unseren Bergen sind ja eher klein und kuschelig. In Amerika aber liebt man es gross. So gibt es dort in den bekannten Skiorten auch viele Ferienvillen. Hier ein gelungenes Beispiel mitten in der Natur. Die Villa, gebaut vom Architekturbüro John Maniscalco, steht im Skiresort Sugar Bowl, im Lake Tahoe District in Kalifornien.

Die ganze Geschichte finden Sie hier.

sweet home

8 GEMÜTLICHES REFUGIUM IN AMERIKA
Natur pur draussen und innen ein elegantes Interior mit Eames und Co.? Das ist in diesem Haus im amerikanischen Bundesstaat Washington verwirklicht. Die Lage ist fantastisch, denn es steht mitten im Wald, am Ufer eines Sees und lädt zum Träumen ein. Architektur: DeForest Architects.

Die ganze Geschichte finden Sie hier.

sweet home

9 WOCHENENDHAUS IM KANTON ZÜRICH
Die Sweet-Home-Blog-Leser Petra Wicky und Andreas Fürst haben Bilder dieses interessanten Hauses mit Holzfassade am Sitzberg im Kanton Zürich geschickt. Vom Haus mit dem asymmetrischen Dach aus hat man eine wunderschöne Sicht auf das Alpsteinmassiv. Architektur: Kasparthalmann.

Die ganze Geschichte finden Sie hier.

sweet home

10 EIN HAUS SIEHT ROT
Farben haben je nach Licht und Umgebung eine völlig andere Wirkung. So wirken zum Beispiel mediterrane, bunte Töne in Zürich nie so attraktiv wie im Süden. Paris wirkt in seinem silbernen Licht nie wirklich farbig, und in den Bergen käme es niemandem in den Sinn, sein Haus Blau anzustreichen. Im Norden aber sind gewisse Farben genau am richtigen Platz. So hat denn dieses Haus in Norwegen mit Knallrot eine Farbe, die erstaunlich gut in die Umgebung passt. Architekt: JVA.

Die ganze Geschichte finden Sie hier.

 

Meistgelesen in der Rubrik Blogs

Vergleichsdienst

Abopreise vergleichen

Der Handy-Abovergleich mit Ihrem gewünschten Mobiltelefon und Prepaid-Angeboten.

Marktplatz

Werbung

Werbung

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Marktplatz

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Weiterbildung

Abenteuer Berufswahl

Der Weg zu einem passenden Beruf gleicht einer spannenden Reise. Erfahrungen kann nur machen, wer sich auf die Reise begibt.

Werbung

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Vergleichsdienst

Günstiger in die Ferien!

Vergleichen Sie die Flugpreise von verschiedenen Reiseanbietern und finden Sie das beste Angebot.