Diese Pasta geht runter wie Reis

Sechs einfache Orzo-Gerichte, mit denen Sie Abwechslung auf den Tisch bringen.
1 — Pasta auf die griechische Art
Die allerersten gemeinsamen Ferien verbrachten mein Mann und ich in Griechenland. Wir kannten das Land kaum, aber ich hatte natürlich meine Vorstellungen: chic und glamourös wie in Italien, Strandpromenaden und viel frischer Fisch auf dem Tisch. Natürlich kam alles ganz anders, es war wild, und statt Fisch assen wir überall lauwarmes Kalbsragout. Aber was ich damals kulinarisch schrecklich fand, liebe ich heute. Dazu gehört dieses klassische Fleischgericht mit der kleinen, reisförmigen Pasta, die übrigens eine griechische Spezialität ist und dort Kritharaki heisst. (Bild: Delicous Greek Food)

Zutaten:

Zubereitung:

300 g Kritharaki bzw. Orzo

1 kg Kalbsvoressen

2 Schalotten, fein gehackt

2 Rüebli, in Würfeli geschnitten

1 Dose (400 g) gehackte Tomaten

2 EL Tomatenpüree

1 Prise Rohzucker

2 dl Weisswein

1 dl Bouillon

Olivenöl

Salz und Pfeffer

1 Zimtstange

1 Lorbeerblatt

1 EL getrockneter Oregano

Braten Sie die Fleischstücke einzeln in Olivenöl an und legen Sie sie zur Seite. Nun dünsten Sie im gleichen Olivenöl die Schalotten und Rüebli, geben das Tomatenpüree dazu, mischen alles und löschen dann mit Weisswein und Bouillon ab. Lassen Sie alles ein wenig einköcheln und geben dann die Tomaten und das Fleisch dazu. Nun geben Sie die Zimtstange, das Lorbeerblatt und den Oregano dazu, schliessen den Deckel und lassen alles eine gute Stunde schmoren. Kochen Sie die Pasta gemäss Packungsangaben al dente. Wenn das Fleisch gekocht ist, nehmen Sie Zimt und Lorbeer heraus. Verteilen Sie das Fleisch mit der Pasta in eine Gratinform, mischen alles und legen eine Folie über die Form. Im 180 Grad heissen Backofen etwa eine halbe Stunde backen. 10 Minuten vor Schluss nehmen Sie die Folie weg, verteilen ein wenig zerbröselten Feta darüber und backen es fertig.

2 — Orzo mit Tomaten und Basilikum
Mit dem reisförmigen Orzo wird ein einfaches, klassisches Pastagericht ganz anders – und ist eben doch kein Risotto. (Bild: Hello Fresh
Und so gehts:
Geben Sie ein Stück Butter in eine tiefe Pfanne. Erhitzen Sie die Butter und geben eine gehackte Schalotte bei. Wenn diese duftet, geben Sie in Würfel geschnittene Tomaten bzw. halbierte Cherrytomaten bei, etwa 500 g. Köcheln Sie die Tomaten bei mittlerer Hitze, bis sie zerfallen – oder helfen Sie mit einer Gabel etwas nach. Zerzupfen Sie einige Basilikumblätter und geben diese dazu. Dann geben Sie 300 g Orzo bei und köcheln alles etwa 5 Minuten. Nun giessen Sie etwa 6 dl gute Bouillon dazu, decken die Pfanne zu und kochen die Pasta etwa 15 Minuten bzw. gemäss Packungsangaben, bis sie al dente ist. Falls die Pasta zu schnell einkocht, noch etwas Bouillon dazugiessen; falls sie zu flüssig bleibt, den Deckel abnehmen. Am Schluss noch eine gute Handvoll Basilikumblätter untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit viel Pecorino servieren.  
3 — Poulet-Orzo-Pfanne
Dieses Gericht erinnert an Paella, schmeckt aber eher griechisch und orientalisch, auf jeden Fall nach Ferien! (Bild: Jo cooks)
Und so gehts:
Reiben Sie 500 g Pouletstücke vom Schenkel (am besten solche mit Haut) mit ein wenig Harissa und Olivenöl ein und lassen Sie sie im Kühlschrank mindestens eine halbe Stunde ruhen. Braten Sie das Fleisch in ein wenig Olivenöl in einer tiefen Bratpfanne rundum an, bis es knusprig wird. Zur Seite stellen. Eine gehackte Schalotte in der Pfanne andünsten, dann 2 fein gehackte Knoblauchzehen, einen gehackten Peperoncino, 1 EL getrockneten Oregano und 1 KL getrocknete Pfefferminze beigeben. Wenn der Knoblauch duftet, 300 g Orzo beigeben, gut mischen und mit 2 dl trockenem Weisswein und 3 dl Hühnerbouillon (gut schmeckt die von Oswald) ablöschen. Deckel zu und etwa 12 Minuten bzw. wie auf der Orzo-Packung angegeben fast al dente kochen. Nun geben Sie die Pouletstücke bei und eine gute Handvoll griechische Oliven. Eventuell ein wenig mehr Bouillon beigeben und noch einige Minuten fertigkochen, bis die Pasta al dente und das Poulet und die Oliven warm sind. Nun hacken Sie einen Bund Petersilie fein und zerkrümeln Fetakäse. Mischen Sie beides unter und servieren die Pfanne mit etwas Zitronensaft oder Zitronenschnitzen. 
4 — Bouillon mit Orzo
Okay, der Sommer zügelt die Lust nach Suppe. Sparen Sie sich dieses Rezept auf für kühle und verregnete Ferientage oder für Zeiten, in denen Sie einfach eine tröstende Suppe brauchen. (Bild: Petit foodie)
Und so gehts: 
Erhitzen Sie ein wenig Butter in einer Pfanne. Nun fügen Sie Schalotten, eine Selleriestege und Rüebli dazu – alles feinst gehackt. Dünsten Sie alles gut an und giessen dann eine gute Bouillon darüber. Aufkochen, Orzo beigeben und alles so lange kochen, bis die Pasta al dente ist. Nun schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab, geben ein wenig fein gehackte Petersilie dazu und ein bisschen Zitrone, servieren.
5 — Griechischer Salat mit Orzo
Pastasalate geben gute Sommermahlzeiten ab. Sie können allein serviert werden oder als Begleitung zum Grillgut Ihrer Wahl. (Bild: Afrodites Kitchen)
Und so gehts:
Schneiden Sie Gurken in Scheiben, grüne Peperoni in Streifen und halbieren oder vierteln Sie kleine Tomaten. Schneiden Sie rote Zwiebeln in Streifen und geben griechische schwarze Oliven dazu. Mischen Sie alles mit ein wenig Rotweinessig und Olivenöl. Kochen Sie Orzo al dente und lassen Sie die Pasta abkühlen: Dafür mischen Sie sie mit ein wenig Olivenöl und verteilen sie auf ein mit Papier belegtes Backblech. Nun mischen Sie die Orzo unter den Salat und geben Fetawürfel, ein wenig Salz und getrockneten Oregano dazu. 
6 — Orzo mit Erbsli
Zwei kleine Zutaten, die in diesem einfachen Gericht zu etwas Grossartigem zusammenkommen. (Bild: Oh sweet basil)
Frische Erbsen aus der Hülse schälen, Butter in eine Pfanne geben, ein kleines bisschen Mehl untermischen und ein wenig Gemüsebouillon dazugiessen. Die Erbsli und gehackte Minze dazugeben. Einige Minuten köcheln, bis die Erbsli weich sind. Mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen. Ein wenig Mascarpone und heisses Pastawasser untermischen. Al dente gekochte Orzo untermischen und mit viel geriebenem Pecorino Romano und frischer Minze servieren.
Credits:

Foodblogs und Magazine:  Oh sweet basilAfrodites KitchenPetit foodieJo cooksDelicous Greek Food
Home Delivery Service: Hello Fresh 

17 Kommentare zu «Diese Pasta geht runter wie Reis»

  • Heidi Arn sagt:

    Zu Nr.1: Wenn ich in Griechenland eingeladen war, kochte die Hausfrau „kithiraki“ direkt in der Fleischsauce mit, und nicht erst in Wasser. So werden die kleinen Dinger schmackhaft.

  • Blondy sagt:

    Was ist der Unterschied zwischen Orzo und Risoni?

  • Rosa Sordo Meier sagt:

    Rosina
    Sandhya, In der italienischen Sprache ist mit Orzo „Gerste“ gemeint, wie zB. mit Minestra di Orzo eben Gerstensuppe, wie sie auch – und nicht nur – die Bündner kennen.
    In meiner Kindheit während der Kriegszeit gab schon mal einen „Gersotto“ anstelle des nicht oder nur schwer erhältlichen Reis.

  • Peter Kuster sagt:

    Teigwaren in Form Reis würde ich nie kaufen. Da nehme ich lieber gleich Reis, ist gesünder. Die vorgestellten Rezepte schmecken mir Reis sicher besser.

    • Zora sagt:

      Geschälter heller Reis ist nicht a priori gesünder. Höchstens für Zöliakie-Betroffene eine verdaubare Variante. Damits gesünder wird, müsste dunkler Reis verwendet werden, dann aber sicher Bio. Weil sich die relevantesten Schadstoffe direkt unter und in der Schale befinden.

    • Christoph Bögli sagt:

      Was genau macht Reis denn „gesünder“? Etwa die relativ starke Arsenbelastung bei gängigen Reissorten? Ansonsten nehmen sich Pasta und Reis relativ wenig punkto Inhaltsstoffe, die Unterschiede sind innerhalb der verschiedenen Reis- bzw. Getreidesorten wesentlich grösser.

      Ansonsten hat Orzo natürlich etwas andere Eigenschaften als Reis, zudem bringt man mit sowas auch eine augenzwinkernde Abwechslung ins Spiel. Wenn das den bünzligen Essensplan stören sollte kann man ja zur Kompensation am nächsten Pasta-Tag Reisnudeln verwenden..

      • Zora sagt:

        Das Gesündere wäre der höhere Ballaststoffanteil bei Vollkorn und die Glutenfreiheit – die aber nur für sehr wenige Menschen ein wirkliches Thema ist; das meiste bei „glutenfrei“ ist ein – oft teurer – Hype.

  • Sandhya sagt:

    Wo kann man Orzo kaufen?

    • adam gretener sagt:

      Eigentlich in jedem „kleinen Italiener“ an der Ecke. Wenn man mal sich die Zeit und mit diesen Leuten spricht, findet man Produkte, von denen eigentlich niemand weiss.

    • The Frenchie Kitchen Club sagt:

      im globus beispielsweise

  • R.E. michel sagt:

    Tolle Rezepte – gibt es Orzo auch in glutenfreier Variante? Falls ja, wo?

  • SHARE & EAT sagt:

    Orzo mit Tomaten und Basilikum – sieht super cremig aus! Und eben wie gesagt: Sieht aus wie ein Risotto, schmeckt aber nicht so! Sehr coole Inspiration – danke Tagi! :)

    • adam gretener sagt:

      Aus beruflichen Gründen musste ich mich leider etwas zurückziehen. Aber der Kohler-Blog und seine alteingesessenen Kommentatorinnen und Kommentatoren sind immer wieder ein Genuss.

  • Zora sagt:

    …und jetzt statt Orzo gleich Reis nehmen – auch das schmeckt super! Mir sogar noch mehr, weil etwas „bissiger“.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.