Sommerzeit? Gartenmöbelsaison!

Frühling, Sonne, die sich nähernde Sommerzeit – diese Inspirationen machen schon mal viel Lust auf das Leben und Wohnen unter freiem Himmel.

Das erste Essen draussen

Die Cafés haben es uns schon vorgemacht: Draussen zu essen, ist bereits möglich. Es braucht vielleicht noch die warme Jacke oder das Fell auf dem Stuhl, doch bald schon blüht und grünt es überall und das Essen im Garten oder auf dem Balkon wird zur Selbstverständlichkeit. Die Metallstühle und der passende Tisch Vigna von Magis sind wie real gewordene Modelle der Spielzeugversionen, welche man nach einer Party mit den Metallabdeckungen der Champagnerflaschen bastelt.

Das Wohnzimmer auf der Terrasse

Da die Sommersaison meist viel zu kurz ist, wollen wir möglichst immer draussen wohnen. Am besten natürlich mit dem ganzen Komfort des Wohnzimmers: Sofas, Couchtische, gemütliche Kissen und das Tablett voller Drinks und Leckereien.  Lounge Gruppe Kontiki von Interio

Der Lieblingsplatz unter dem Baum

Draussen wohnen geht besonders gemütlich mit einem Korbstuhl. Möbel aus Rattan sind seit einigen Sommern wieder gross im Trend, kein Wunder, sind sie doch unkompliziert, leicht und immer passend. Hier ein schönes Exemplar von Bloomingville.

Design, das passt

Auch bei den Gartenmöbeln heisst es «jedem das Seine». Das gilt vor allem auch in der Beziehung von Möbeln und Architektur. Einer, der sehr gut zu moderner, urbaner Architektur passt, ist der Sessel Sam Son von Magis.

Es grünt im Grünen

Gutes Design, das für viele erreichbar ist, ist die Grundidee der dänischen Kollektion HAY. Ein gutes Beispiel dafür ist die Gartenmöbelgruppe Palisade

Die schönsten Evergreens

Es braucht nicht nur Möbel, um es sich draussen gemütlich zu machen. Was in der Wohnung die Accessoires sind, sind draussen Pflanzen und Töpfe. Dank ihnen kann man nämlich auch aus der unscheinbarsten Ecke oder gar dem Fenstersims ein kleines Paradies gestalten. Gut gelingt das zum Beispiel mit schönen Töpfen von HK Living. Informationen zu den Möbeln und Accessoires der holländischen Firma bekommen Sie über die Schweizer Agentur IDS Living.

Hinaus ins Grüne

Sich einzunisten unter einem Baum, auf der Wiese oder am See, ist eine romantische Idee. Immer wieder suchten Dichter, Denker, Künstler und Bohemians so die Inspiration der Natur. Wie wir draussen wohnen, reflektiert auch unsere Seele. Hier hilft ein Sammelsurium von unterschiedlichen Möbeln von House Doctor für ein entspanntes Essen im Grünen.

Platz im Park

Wer keinen Garten oder Balkon hat, zieht ganz einfach in den Park, zum Beispiel mit diesen extrabreiten Klappliegestühlen von Broste.

Auf zur Gartenmesse

Viele geben sich nicht einfach mit neuen Möbeln zufrieden, sondern planen diesen Sommer Gärten, Biotope oder ganze Landschaften. Dafür, aber auch für neue Möbel und Ideen, eignet sich der Besuch der grossen Gartenmesse Giardina, die noch bis Sonntag in Oerlikon in der Messe Zürich stattfindet. (Bild: Egligrün, Giardina)

Ein Herz für Nachbarn

Denken Sie beim Einrichten Ihres Aussenraums auch an die Nachbarn und die Besucher, denen die Natur eigentlich gehört. Gerade letztes Wochenende bin ich an einem Vorgarten vorbeispaziert, an dem ein Mädchen neben einem solchen Bienenhaus sass. Es summte und brummte und wirkte gemütlich. Es braucht tatsächlich wenig, um die Beziehung zur Natur ein kleines bisschen zu verbessern. Auch dieses Bienenhotel ist von der Zürcher Messe Giardina und zeigt, dass es dort auch Kleines zu entdecken gibt. 

Draussen vor der Tür

Das kleine Glück braucht nur wenig Schönes. Eine Rattanliege, wie diese hier von Broste, kann genau den entspannten Lieblingsplatz bieten, den man sich für diesen Sommer wünscht. 

Der beste Helfer für Raumgefühl

Sich draussen einzurichten, ist eine ganz andere Geschichte als drinnen. Es fehlt der Raum. Damit trotzdem ein Raumgefühl entsteht, kann ein Paravent helfen wie dieses hübsche Stück aus Rattan von Madam Stoltz. Ein solcher Paravent schützt zudem vor Wind oder neugierigen Blicken.

Fernweh auf der Veranda

Rattan ist wieder im Trend und vermittelt Retrofeeling und Fernweh. Möbel aus Rattan zeigen denn auch klassische Verarbeitung und Formen, die an früher erinnern. Rattan kommt von der Rattanpalme, von welcher auch Peddigrohr und andere flachbare Fasern stammen. Diese formschönen Rattanmöbel sind von Tine K. Home.

Einzelgänger

Es braucht nicht immer ganze Gruppen von gleich aussehenden Möbeln. Setzen Sie auch im Garten auf starke Einzelstücke, wie zum Beispiel diese Stühle aus der Kollektion Gardenias von Barcelona Design

Blickfänger

Design hat Funktion und kann manchmal auch die Blicke auf sich ziehen. Sehr starke solche Beispiele entwirft die italienische Designmarke Driade.

Realität

Wenn es mit dem Sommer mal nicht so klappt, wie wir uns das wünschen, hilft uns dieser hübsche Schirmständer mit dem koketten Namen Poppins von Magis sicherlich darüber hinweg.

Credits:

Shops und Kollektionen: Magis, Driade, Barcelona Design, Tine K. Home, Interio, Madam Stoltz, Broste, House Doctor, HK Living über die Schweizer Agentur IDS Living, Hay, Bloomingville
Messe: Giardina
Gartenbau: Egligrün

 

5 Kommentare zu «Sommerzeit? Gartenmöbelsaison!»

  • Adriano Granello sagt:

    „Da die Sommersaison meist viel zu kurz ist, wollen wir möglichst immer draussen wohnen.“
    Ja, natürlich! Darum sieht man landauf und landab selbst im eisig kalten Dezember und Januar die Masse der Mieter und Mieterinnen, die den überwiegenden Teil der Schweizer Bevölkerung ausmacht, auf ihren dem verdichteten Wohnen gewidmeten kleinen Balkonen sitzen, auf schmalen, ungemütlichen Stühlen zwar, weil es für grosszügige Ratan-Möbel und all die netten Accessoires schlichtweg keinen Platz hat, und da lauschen sie in ihrer unbegrünten Welt andächtig dem Rauschen des Strassenverkehrs und dem Gesang der Nebelkrähe, selbstredend von oben bis unten in trendige Thermo-Kleidung verpackt, und dennoch frierend und wohl deshalb meistens schweigend und kaum Champagner oder Eistee trinkend.

  • Peter Aletsch sagt:

    Gut, dass der Teich wenigstens auf einer Seite einen flachen Ausgang hat. Schwimmbäder ums Haus herum sind Todesursache für Babies und auch Kleintiere.
    Weil sie Brutstätten für Mücken sind, kommt kein Teich in meine Nähe. Für Amphibien reichen die öffentlichen Teiche in den Wäldern und Feldern.

    • marusca sagt:

      Nur kein Neid! Schwimmbäder und Gartenteiche sind Lebenqualität pur. Ich weiss, wovon ich spreche. Die Eltern müssen halt ihre „Babies“ beaufsichtigen und schauen, dass die sich von unserem Pool und unserem Gartenteich tunlichst fernhalten, denn dort haben sie ja sowieso nichts verloren.

  • Henriette sagt:

    Schöne Beispiele, gut fotografiert. Ich habe aus Urgrossmutters Nachlass einen Satz Rohrmöbel, der Anstrich sollte dringend erneuert werden. Weiss jemand , wo man das machen lassen kann ? Ursprünglich waren die Möbel weiss, dann in der Lieblingsfarbe meines Grosvaters grün, dann wieder von meinem Vater weiss gestrichen worden. Das Set besteht aus einem Hochlehner mit Rallonge, zwei Sesseln mit Armlehnen und einem ohne.

  • Olivier Fuchs sagt:

    Das meiste nicht überzeugend. Vor allem diese dünnen Metallgestelle und die weissen Plastikstühle. Das eine verrostet, das andere zerbröselt im Sonnenlicht. Man braucht für den Tisch einen regengeschützten Unterstand. Einen massiven Holztisch kaufen fürs ganze Leben, nicht alle paar Jahre billiges Zeug. Dazu einen klassischen Holzbank oder zwei. Regenverträgliche Bänke für draussen aus nachhaltigem Tropenholz oder Robinie.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.