10 Kochtricks, mit denen Sie Eindruck machen

Und nebenbei bringen Sie damit ganz einfach Abwechslung in den Menüplan.

Besser und raffinierter kochen kann jeder. Es braucht dafür keinen Kochkurs und auch nicht Stunden in der Küche, sondern einfach ein bisschen Fantasie, neue Zutaten und die Lust am Ausprobieren. Diese 10 Kochtricks sind einfache Tipps, die zum Umdenken inspirieren und Abwechslung auf den Tisch bringen. (Bild: The brick kitchen)

1 — Mischen Sie weisse Bohnen unter
Sie sind völlig unterschätzt, die einfachen weissen Bohnen. Dabei kann man mit ihnen auf die Schnelle Gerichte delikater, überraschender und erst noch gesünder machen. Stocken Sie also Ihren Chuchichäschtli-Vorrat mit einigen Dosen weissen Bohnen auf. Hier drei schnelle Rezeptbeispiele mit Bohnen. (Bild: Food 52)

Pasta mit weissen Bohnen: Kochen Sie Pasta. Geben Sie etwa 4 EL Butter in eine Pfanne und dünsten Sie eine fein gehackte Knoblauchzehe an. Mit wenig Mehl bestäuben und mit Weisswein oder Bouillon ablöschen. Geben Sie die abgetropften Bohnen und nach Wunsch einige Kapern oder gehackte Oliven dazu. Würzen Sie und mischen Sie alles mit der Pasta, mit ein wenig Zitronensaft und gehackter Petersilie abrunden.

Bohnendip: Geben Sie eine Dose abgetropfte Bohnen mit 100 g geriebenem Parmesan, der abgeriebenen Schale von 1 Zitrone, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Olivenöl, 2 EL Zitronensaft, Salz und Pfeffer in eine Küchenmaschine und pürieren Sie alles zu einer cremigen Masse. Träufeln Sie am Schluss noch ein wenig Olivenöl darüber und garnieren Sie mit Petersilie. Mit Gemüse oder Pitabrot servieren.

Bohnensalat: Kreieren Sie mit weissen Bohnen einen herrlichen, schnellen Salat als Vorspeise oder kleine Zwischenmahlzeit. Abgetropfte Bohnen mit in Ringe geschnittenen Schalotten und Thunfisch aus der Dose (auf nachhaltige Fischerei achten) mischen. Ein Dressing aus gehackter Petersilie, Zitronensaft und Olivenöl darüber geben. 

2 — Machen Sie Gremolata
Gremolata ist ein klassisches, italienisches Rezept für eine frische Kräutermischung. Traditionellerweise wird sie über Ossobuco (Kalbshaxe) serviert. Sie kann aber noch viel mehr. Peppen Sie damit einfache Gerichte auf wie eine Rösti, einen Salat, eine Pasta. Gremolata ist auch fantastisch über im Ofen gebackenen grünen Spargeln oder geröstetem Blumenkohl und natürlich auch zusammen mit vielen verschiedenen Fleischgerichten. (Bild: The kitchn)
Und so gehts: Hacken Sie einen Bund Petersilie, reiben Sie die Schale von einer Zitrone und hacken Sie eine Knoblauchzehe fein. Alles gut vermischen und eventuell mit ein bisschen Salz würzen. 
3 — Frieren Sie Kräuter für den Cocktail ein
Kräuter können Getränken den letzten Schliff geben. Nicht nur ein Cocktail, sondern auch einfaches Tafelwasser bekommt mit Pfefferminze, Thymian oder Rosmarin ein feines Aroma. Wenn Sie Kräuter in Eiswürfeln einfrieren, haben Sie immer frische Kräuter für einen Drink bereit und können ein Getränk erst noch stilvoll kühlen. (Bild: Borough food)
Und so gehts:
Legen Sie Kräuterportionen in einen Eiswürfelbehälter, giessen Sie Wasser dazu und gefrieren Sie die Kräuterwürfel. Das geht übrigens auch mit Zitronen- oder Orangenrinde, Beeren und gewissen Fruchtstücken. Versuchen Sie auch eigene, persönliche Kräutermischungen.
4 — Rösten Sie Paniermehl mit Sardellen 
Meine momentane Passion ist gerade die italienische Art, Paniermehl zu rösten. Mit dieser würzigen, knusprigen Zutat bekommen Pasta und andere Gerichte das gewisse Etwas. Sie können es auch ganz einfach nur so mit einer Pasta mischen und damit ein schnelles, italienisches Gericht auf den Tisch zaubern. Ich mache meine Paniermehl-Pasta meistens noch mit geröstetem Gemüse, mit Blumenkohl oder grünen Spargeln. Auch fein geschnittener Kabis in viel Olivenöl gedünstet und gemischt mit Pasta und diesem Paniermehl ist ein herrliches Gericht. Es passt natürlich auch einfach nur über Gemüse aller Art. (Bild: Kitchme)
Und so gehts:
Sie brauchen dazu grobes Paniermehl vom Bäcker, Metzger oder selbst gemachtes. Dann geben Sie etwa 2 EL Butter in eine Bratpfanne, hacken 6 Sardellenfilets (in Öl eingelegt) und schmelzen Sie in der Butter. Geben Sie eine fein gehackte Knoblauchzehe bei und 1/2 oder mehr fein gehackten Peperoncino. Dünsten Sie alles, bis es duftet. Falls Sie noch Kräuter dazugeben möchten (fein gehackter Rosmarin, Salbei oder Majoran), ist jetzt der Zeitpunkt. Dann fügen Sie etwa 100 g Paniermehl hinzu und rösten es sorgfältig in der Sardellenbutter. Falls Sie keine Kräuter mitrösten, ist es auch fein, das geröstete Paniermehl am Schluss mit gehackter Petersilie oder geriebener Zitronenschale zu verfeinern.
5 — Machen Sie Kräuterbutter
Etwas, das ich im Kühlschrank oder Gefrierfach immer vorrätig habe, ist selbst gemachte Kräuterbutter. Ich kann die Kräuter beigeben, die ich mag, mit Gewürzen oder Senf Variationen kreieren und habe immer eine kleine Geheimzutat bereit, wenn das Essen schnell gehen muss. Kräuterbutter mit Tagliolini gemischt und ein wenig geraffelter Käse darüber ist ein Unter-10-Minuten-Gericht. Auch hilft Kräuterbutter, ein gebratenes Stück Fleisch oder Poulet in eine Delikatesse zu verwandeln. (Bild: White Gunpowder)
Ein paar Variationen: 
  • Butter mit Estragon, Basilikum, Petersilie, Salz und ein wenig Zitronensaft
  • Butter mit Senf, Estragon, Thymian und ein wenig Zitronensaft
  • Butter mit Knoblauch, Peperoncino und Petersilie
  • Butter mit abgeriebener Zitronenschale, Petersilie und Schnittlauch

Pürieren Sie Ihre Lieblingszutaten in einer Küchenmaschine. Die Butter hat dafür Zimmertemperatur. Dann geben Sie die Kräuterbuttermasse auf ein Backpapier und rollen sie in eine Rolle. Zubinden und im Kühlschrank oder Tiefkühler aufbewahren. Wen Sie sie frisch geniessen möchten, einfach etwa eine Stunde in den Kühlschrank geben, damit sie einfach in Scheiben geschnitten werden kann. 

6 — Überraschen Sie mit eigener Schokolade
Mit Schokoladentafeln und Zutaten wie Nüssen, gebrannten Mandeln, Granola, getrockneten Beeren und Früchten, Gewürzen und anderem können Sie auf die Schnelle und ganz einfach eigene Schokoladenhäppchen zaubern. (Bild über: Bread and Olives)
Und so gehts: 
Schmelzen Sie schwarze, helle oder weisse Schokolade im Wasserbad. Geben Sie Haselnüsse, Mandeln oder die Zutaten bei, die Sie möchten. Mischen Sie alles gut und geben Sie die Schokolade mithilfe eines Löffels in kleinen Häppchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Nun können Sie weitere Zutaten darüberstreuen: Meersalzflocken sind fein, aber auch gehackte Nüsse, Zuckerstreusel, Kerne oder Samen. Alles gut abkühlen lassen. Dann in eine Dose geben und im Kühlschrank noch ein wenig kühl stellen. Vor dem Servieren wieder aus dem Kühlschrank nehmen und bei Zimmertemperatur zum Kaffee servieren. 
7 — Füllen Sie fertige Tortenböden
Sie brauchen noch die schnelle unkomplizierte Idee für ein Dessert, das was hermacht? Scheuen Sie sich nicht, dafür fertige kleine Tortenböden zu benutzen. Sie bekommen diese in Supermärkten und Gourmetgeschäften. Sie können natürlich auch welche selber backen und im Tiefkühler als Vorrat lagern. (Bild über: Foodiss)
Und so gehts: 
Füllen Sie die Tortenbödeli mit Schlagrahm, Mascarpone oder Vanillecreme und geben Sie Beeren darüber. 
8 — Servieren Sie Minicoupes
Im Kleinformat sieht vieles besser aus. Versuchen Sie das mit klassischen Coupedesserts wie Bananensplit, Coupe Dänemark oder Meringue-Glace. (Bild: Health fully ever after
Und so gehts: 
  • Bananensplit: Minibananen halbieren und in Schälchen verteilen, Vanilleglace dazugeben, heisse Schokoladensauce darübergiessen, mit Zuckerstreusel, Rahm und je einer Cocktailkirsche garnieren.
  • Coupe Dänemark: Vanilleglace und Rahm in Espresso- oder Cappuccinotassen verteilen und mit heisser Schokoladensauce übergiessen.
  • Meringue-Glace: Mini-Meringue und Vanilleglace in Cocktailgläser geben und mit Rahm servieren.

Tipp: Servieren Sie die heisse Schokoladensauce in einem Kännchen.

9 — Kreieren Sie Gerichte mit gefrorenen Beeren

Mit gefrorenen Beeren lässt sich Köstliches auf den Tisch zaubern. Smoothies etwa werden damit noch besser und gleich kühl. Auch können Sie sie in Drinks servieren oder über einen Dessert verteilen. Sie können auch zum Kaffee oder Tee gefrorene Traubenbeeren mit Schokoladestücken gemischt zum Picken servieren. Eine schnelle Creme entsteht zum Beispiel, wenn Sie sie im Mixer mit ein wenig Zucker und Vanille mit Mascarpone mischen. Das Gleiche geht auch mit Joghurt. (Bild: Oh sweet basil)

10 — Bluffen Sie mit einer schicken Torte
Auch wer nicht besonders gut backen kann: Ein Meringue schafft jeder. Garnieren Sie es mit viel Rahm und frischen Früchten. (Bild: Wander cooks)
Und so gehts:
Mit einem Mixer schlagen Sie 6 Eiweiss steif. Geben Sie 300 g Zucker löffelweise bei und schlagen Sie das Eiweiss weiter, bis die Meringuemischung steif und glänzend ist. Danach können Sie nach Wunsch etwa 3 EL Kakaopulver darüberstreuen und diese mit einem Löffel mit der Meringuemischung vermischen. Belegen Sie ein Backblech mit Backpapier und türmen Sie mit einem Spachtel ein rundes Meringue darauf. In den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen schieben, die Hitze auf 140 Grad reduzieren und 1 Stunde und 15 Minuten backen, bis das Meringue fertig ist: aussen knusprig und innen ein wenig weich. Herausnehmen, abkühlen lassen. Nun Schlagrahm auf das Meringue geben und Früchte darüber verteilen.
Credits: 

Foodblogs und Magazine: The brick kitchenFood 52, The kitchenBorough foodKitchmeWhite gunpowderBread and OlivesFoodiss, Health fully ever afterOh sweet basilWander cooks

14 Kommentare zu «10 Kochtricks, mit denen Sie Eindruck machen»

  • SHARE & EAT sagt:

    *Mischen Sie weisse Bohnen unter* finde ich jetzt nicht den Toptipp zum Beeindrucken oder? :)

    • Sandra sagt:

      Ich auch nicht. Bei uns gabs die früher immer wieder, genauso wie Borlottis und wie sie alle heissen, die Böhnchen und Bohnen. Ich kann sie nicht mehr sehen und essen schon gar nicht. Früher waren sie dafür da, ein Gericht billig zu strecken oder als unpassende Beilage auf einem gemischten Salat. Bin ich froh, dass ich die nicht mehr essen muss.

  • Roland K. Moser sagt:

    Mischen Sie Mais unter!
    Unter Teigwaren, Reis, Bratkartoffeln oder usw.
    In der scharfen Tomatensauce am Schluss noch Süssmais dazu. In der normalen Tomatensauce grüne Bohnen.

  • Marcus Ballmer sagt:

    Liebe Frau Kohler, haben Sie das Meringue-Rezept schon mal selbst probiert? Wer den Eischnee bei 180 Grad in den Ofen schiebt, dem läuft die Masse davon und wird letztlich knallhart. Meringues werden nie mit mehr als 100 Grad gebacken – oder besser: heiss getrocknet. Das wird Ihnen jeder Konditor bestätigen. Zwischen 80 und 120 Grad bei leicht geöffnetem Ofen während rund 2 bis 3 Stunden: so entstehen gute Meringues.

    • adam gretener sagt:

      Absolut richtig, Herr Ballmer. Hatte mich auch gewundert, wie das obenstehende Rezept wirklich ausfallen würde. Die Nachbarin meiner Eltern stellt kleine Meringues-Portionen einfach auf dem Blech direkt an den Holzofen in der Küche. Etwas weniger delikat sind Chräbeli, im Grunde genommen geht es aber in eine ähnliche Richtung.

  • Mimi sagt:

    Super Ideen. Ich liebe Ihren Blog.

    Wo bekommt man weisse Bohnen in der Dose ohne diese Tomatensauce dran? Bin um jeden Hinweis dankbar! :)

    • Sama Moreno sagt:

      In jedem grösseren Coop, weiter unten im Regal bei den Dosen der Marke Cirio (in kleinen Coops gibts nur Kichererbsen)
      Migros hat, glaub ich keine (nur die ganz dicken Saubohnen in der Dose, auch lecker)

  • Hotel Papa sagt:

    Muss das Paniermehl frisch verwendet werden, oder hält es sich ein paar Wochen? (länger wohl nicht, wegen der Butter.)

  • Emma sagt:

    Die Tips sind teilweise super, aber ehrlich gesagt das mit den Bohnen löst bei mir einen Anflug von Lachkrampf aus. Wisst Ihr eigentlich wieviele Leute die Dinger abgrundtief hassen (mich eingeschlossen)? Eine Zeit lang fand es meine Mutter toll, eben überall diese Bohnen drunterzumischen, hat sie irgendwo gelesen letztes Jahr. Leider fand selten jemand diese Variante gut, egal wer da gerade zu Gast war. Und wenn schon denn schon: vielleicht hättet ihr etwas Mexikansiches posten sollen, da passen diese Mehlbomben wenigstens dazu!

  • Michael sagt:

    Man findet hier immer doch wieder irgendetwas interessantes ! Mein Highlight ist das geröstete Paniermehl. Bei uns zu daheim sammeln sich immer ein paar harte Stücken an, die dann im Mixer pulverisiert werden. sowas schmeckt um längen besser, weil es aus Grau-, Schwarz, Weissbrot und Stollen besteht.

  • tina sagt:

    ………………mmmmmmmmmmmmmmmmhhhhh gremolata……………………….. und weisse bohnen….. und mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmh was war das: paniermehl mit sardellen??? mache ich gleich nach! und kräuterbutter!!! gleich den einkaufszettel schreiben. danke!!!

  • Zora sagt:

    Das sind ja toooooooooollle Ideen, danke!
    So ist vieles aufpeppbar und der Alltag wird bunter – so schön!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.