Miami, Palmen und andere Sommertrends

Der Sommer ist eine schwierige Zeit im Wohnbereich. Alle wollen nach draussen, und doch wohnt man auch in der sonnigen Jahreszeit drinnen. Dafür sind die Sommertrends da, und diese deuten Richtung Palmengarten und Miami.
sweet home

Schlafen im Paradies

An der Bahnhofstrasse zeigt praktisch jedes der Geschäfte Palmen, Paradiesblumen und Ferienstimmung. Das ist nämlich gerade Mode! Und was Mode ist, versucht, auch zu Hause einzuziehen. So zeigen sich denn Palmen und Hibiskus auf Bettwäsche, Tellern und Kissen. Vasen mit Kakteen und die Farben des Tropical Art Deco von Miami, allen voran Türkis und Rosa, buhlen um Aufmerksamkeit. Die Bettwäsche ist von H+M Home.

sweet hone

Piekfein!

Es ist nicht so, dass Palmen oder Kakteen im Interiorbereich neu sind – es hat einfach nicht so vieles, das Sommerstimmung in die Wohnung bringt, oder den Möbelhäusern und Designern kommt nicht mehr so viel in den Sinn! Aber die typischen Sommerwohnaccessoires sind hübsch und bringen ein bisschen Glamour mit. Vase, Kissen und Ananasschale von Bloomingville, das Palmenbuch von Taschen-Verlag.

sweet home

Tropical Chic

Die Kollektion von Eva Sonaike fällt auf, weil sie eben ein bisschen anders ist. Sie verbindet Eleganz, Chic und Lebensfreude und bringt damit ein wenig Clubatmosphäre ins Haus. 

sweet home

Miami-Eleganz

Wie ein sommerlich leichter Wohnstil zu Hause bei uns aussehen kann, zeigt das Zürcher Einrichtungshaus Artiana mit einem schlichten hellen Sofa, weissen Beistelltischchen und Accessoires in zarten Türkistönen. 

sweet home

«Miami Vice»

Bei Pastell, Glamour, Sunset und Miami ist die 80er-Jahre-Kultkrimiserie «Miami Vice» nicht weit. Vielleicht die perfekte Unterhaltung an einer Sommerparty? Sonny Crockett und Rico Tubbs gingen von 1984 bis 1990 in pastellfarbenen Armani-Anzügen auf die Jagd nach skrupellosen Drogendealern. Diese wiederum wohnten oft in grossen weissen Villen mit hohen Räumen und todschicken, meist weissen Einrichtungen. Der Stil und das Lebensgefühl gingen um die Welt, inspirierten Männer, barfuss in die Schuhe zu schlüpfen, T-Shirts zum Anzug zu tragen, die Ärmel von Jacketts umzukrempeln und von weissen Villen zu träumen.

Tauchen Sie in den Sound von «Miami Vice».

sweet home

Tropical – Retrochic

Um ein wenig von diesem typischen «Miami Vice»-Feeling ins Haus zu zaubern, hilft der Tropical-Deco-Stil. Seine Zutaten: grosse weisse Ledersofas, Vintagestücke aus dem Midcentury wie zum Beispiel ein Couchtisch von Willy Rizzo, grossflächig gemusterte Teppiche in Retrofarben, viel Türkis und ein wenig Tribal-Style  – wie etwa ein skulpturaler Holzhocker. (Bild über: One Kindesign)

Dekotipp: Wer gerne unter Palmen wäre, das aber gerade nicht schafft, der kann sich ein tolles Palmenbild riesengross aufziehen lassen und damit das Wohnzimmer zieren.

sweet home

Starkes Statement

Tapete statt Bild! Die kunstvollen Tapeten von der italienischen Firma Wall and Deco kann man sich auf Mass anfertigen lassen. 

sweet home

Die Farben der Karibik

Sie sehen toll aus, die typischen Tropical-Deco-Farben Türkis und Rosa, aber sie sind hierzulande eher geeignet für Clubs, Restaurants oder Boutiquen. Denn mit unserer Architektur und vor allem mit unserem Licht wirken sie kühl, unwohnlich und somit alles andere als gemütlich. Wunderschön umgesetzt für ein Foto auf dem Bild über Miluccia.

sweet home

Inselromantik fürs kleine Budget

So schnell und so günstig wie die Mode sind auch die Wohnaccessoires des Moderiesen H+M zu haben und zu wechseln. Für Inselromantik sorgen zum Beispiel die Bettwäsche mit kleinen Palmen oder das Kissen mit einem freundlichen Äffchen

sweet home
Der Cocktail zum Wohnstil
Nach so viel Sommerfeeling und Reisen in die Karibik, nach Miami und zurück in die 80er-Jahre haben wir uns einen feinen, fruchtigen Cocktail verdient. (Quelle: The Chic Site)

Zutaten:

Zubereitung:

2 dl weisser Rum

2 dl Batida de Coco

400 g gefrorene Erdbeeren

3 dl Ananassaft

3 dl Kokosnussmilch

Crushed Ice

Frische Ananasstücke

Mischen Sie in einer Küchenmaschine die gefrorenen Erdbeeren mit dem Rum und dem Batida de Coco, und verteilen Sie die Mischung auf 4 bis 5 Gläser. Mischen Sie in der sauberen Küchenmaschine den Ananassaft mit der Kokosnussmilch und etwa zwei Gläsern Crushed Ice. Giessen Sie die Saftmischung über das Erdbeerpüree und mischen das Ganze ein wenig mit einer Gabel. Dekorieren Sie die Drinks mit frischen Ananasstücken.

Tipp: Wenn Sie Erdbeeren gekauft haben und diese nicht gerade brauchen, frieren Sie sie ein für solche Cocktails oder Erdbeerlassis oder -smoothies. Das verhindert, dass die Erdbeeren im Kühlschrank kaputtgehen oder vergessen werden. 

3 Kommentare zu «Miami, Palmen und andere Sommertrends»

  • Thomas Richers sagt:

    Es heisst piekfein.

  • Flo sagt:

    Wunderbare Ideen und so schnell umzusetzen – Danke!
    Ja mit schöner Bettwäsche kann man sich ein Paradies in die Wohnung holen – habe ich genau am Pfingstmontagmorgen gemacht und gleicht war die Stimmung heiter und froh!
    Palmen = für Sommerfeeling und Farne = für die Reinhaltung der Luft gehören sowieso in meine Wohnung

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.