Rost als Konzept

Die interessante Kollektion von Ariane Prin heisst Rust, denn Rost gibt den Töpfen und Gefässen auch ihre einzigartige Schönheit.
sweet home

Die Französin Ariane Prin absolvierte ein Design-Studium am Royal College of Art, blieb in London und eröffnete ihr Atelier. Dort arbeitet sie auch an ihrer Kollektion Rust

sweet home

Töpfe, Schalen, Platten oder Boxen sind ihre Kreationen, alle einzigartig durch Rost. 

sweet home

Rost zeigt sich auf wunderschönste Art vielfältig und gibt den Gefässen von Ariane Prin jedes Mal ein neues Aussehen.

sweet home

Die Französin liebt das Experimentieren und versucht immer wieder neue Zusammensetzungen. Die Gefässe sind aus einer Gipsart gefertigt, der sie Metallpartikel zufügt. Diese wiederum sind ein Abfallprodukt, das sie von Schlüsselherstellern bezieht.

sweet home

Der Rosteffekt in den Töpfen verleiht diesen eine edle Lebendigkeit und ursprüngliche Schönheit.

sweet home

Ariane zeigte ihre Kollektion erstmals am Londoner Designfestival im letzten September und nahm im Januar an der Pariser Dekomesse «Maison et Objet» teil. Dort waren ihre Werke in der Ausstellung «Wild» zu sehen.

sweet home

Die schlichte Schönheit, gepaart mit Handwerk und Nachhaltigkeit, macht die Keramik der jungen Designerin Ariane Prin aktuell und begehrenswert.

6 Kommentare zu «Rost als Konzept»

  • Urban Cueni sagt:

    von archaischer Schönheit—Urban Cueni

  • MM sagt:

    Einfach nur toll, was Frau Prin da kreiert! Rost, Beton, Holz, Stein – diese Dinge lassen mein Frauenherz höher schlagen.

  • filosof sagt:

    Sehr apart, sehr geschmackvoll! Hätte gerne solche Dinger in meiner Wohnung.
    Leider gibts 0815 und Kitsch zuhauf überall. Man muss schon suchen, um gute Stücke zu finden. Und wenns obendrein noch Handwerk ist – sehr wertvoll.

  • Danièle Brown - Schmuckstücke sagt:

    Brava!
    Gerne mehr solcher Portraits von den Menschen die all die schönen Dinge des Alltags gestalten und herstellen.
    Eine gute Woche wünscht Ihnen
    Danièle Brown

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.