10 Ideen für einen superschnellen Znacht

Jeden Abend das Gleiche: was kochen, was einkaufen, wie schnell etwas Gutes auf den Teller zaubern? Diese 10 Ideen bieten Lösungen.
sweet home
1— Nudeln Cacio e Pepe
Schneller gehts nicht! Dieses einfache, klassische italienische Gericht wird normalerweise mit Spaghetti oder Linguini zubereitet. Versuchen Sie es aber mal mit Nudeln (Bild: seriouseats)
Und so gehts: 
Für 2 Personen 300 g Nudeln al dente kochen. 200 g Pecorino Romano und 100 g Parmesan raffeln. Die Nudeln abgiessen, 1 dl Pastawasser zurückbehalten. Dann mischen Sie die Nudeln mit dem Käse und dem Pastawasser und geben viel schwarzen Pfeffer aus der Mühle darüber. Servieren Sie dazu einen schnellen Salat wie Cicorino rosso mit ein wenig Balsamico, Olivenöl und Salz oder geraffelte Rüebli mit Haselnussöl.
sweet home
2 — Pouletsalat mit Kräutern und Zwiebeln
Manchmal wünscht man sich einfach, nach Hause zu kommen und an einen gedeckten Tisch zu sitzen. Kaufen Sie auf dem Nachhauseweg ein Poulet aus der Rotisserie und bereiten damit diesen köstlichen Salat zu. (Bild: Alexandra cooks)

Und so gehts:
Das Poulet in Stücke reissen, Kräuter wie Petersilie, Basilikum und Bärlauch, der jetzt gerade Saison hat, grob hacken, rote Zwiebeln in Streifen schneiden. Eine Zitrone auspressen, alles gut mischen und etwas Olivenöl darübergeben. 

Tipp: Für eine Person reicht natürlich auch ein kleines Stück Poulet. Kaufen Sie aber ein ganzes, dann können Sie den Rest anderntags in ein leckeres Sandwich verwandeln, das Sie als Lunch mit zur Arbeit nehmen können.

sweet home
3 — Polenta mit Spinat und Tomaten
Instantpolenta ist Fast Food auf die gesunde Art und perfekt, wenn man ganz schnell ein gutes Gericht servieren möchte. (Bild: Pinch of yum)
Und so gehts:
Braten Sie Cherrytomaten in ein wenig Olivenöl mit ein bisschen zerrissenem Basilikum rundum an. In eine andere Pfanne geben Sie Olivenöl, einen halben Peperoncino und eine zerdrückte Knoblauchzehe und dünsten dies an, bis alles duftet. Geben Sie eine Portion Spinat dazu und den Deckel auf die Pfanne, gut durchschütteln, damit der Knoblauch nicht anbrennt, und einige Minuten kochen, bis der Spinat zusammenfällt. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kochen Sie die Polenta gemäss Packungsangaben. Ich nehme immer mehr Milch als Wasser, lasse zuerst die Butter mit gehacktem Rosmarin und ein wenig Peperoncino in der Pfanne schmelzen, gebe die Milchmischung dazu und koche diese auf. Dann rühre ich die Polenta ein. Polenta nach Wunsch mit geriebenem Käse mischen und mit dem Gemüse darüber servieren.
sweet home
4 — Spanisches Tapasgericht
Reisen Sie heute Abend kurz nach Barcelona oder Madrid und machen dieses einfache und schnelle Tapasgericht zum Znacht. (Bild: I will not eat oysters)
Und so gehts:
Sie brauchen dazu Crevetten, diese gibt es zum Beispiel tiefgefroren in Bioqualität bei Coop. Berechnen Sie aber die Auftauzeit ein, kaufen diese bereits am Abend zuvor und lassen sie langsam im Kühlschrank auftauen. Dann kaufen Sie noch eine gute Chorizo und ein frisches Baguette. Erhitzen Sie ein wenig Olivenöl, und geben Sie die in Ringe geschnittene Chorizo dazu, andünsten, 2 fein gehackte Knoblauchzehen und die Crevetten dazugeben. Alles fertig anbraten und zu warmem Baguette servieren. Hier eignet sich zum Beispiel auch Frischbackbaguette! Fein und schön ist es, wenn Sie über die Crevetten noch grob gehackte Petersilie geben. Zu einem Glas Wein geniessen.
sweet home
5 — Caprese getoastet
Ein feiner Toast aus dem Backofen ist immer eine gute Idee und gibt einen einfachen und schnellen Znacht ab. (Bild über: Bread and olives)
Und so gehts:
Schneiden Sie ein feines Brot in Schnitten, reiben Sie diese mit einer Knoblauchzehe ein und beträufeln Sie sie mit ein wenig Olivenöl. Dann mit Tomatenscheiben belegen, Mozzarellastücke darauf verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und auf einem Blech in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben. Ca. 5–10 Minuten backen, bis der Käse schmilzt und das Brot knusprig wird, mit gehacktem Basilikum servieren.
sweet home
6 — Tagliatelle mit Lachs und Spinat
Ein kleines Fest sind diese schnellen Lachsnudeln. (Bild: hoast the toast)
Und so geht dieses Gericht, wenn man es ganz für sich allein kochen möchte: 
1 Portion Tagliatelle al dente kochen. In einer Bratpfanne ein wenig in Stücke gerissenen Rauchlachs mit einem Becher Crème fraîche erhitzen, eine gute Hand voll Spinatblätter reingeben und zudecken. Nach etwa 2–3 Minuten ist der Spinat zusammengefallen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tagliatelle untermischen und noch einige Tranchen Rauchlachs untermischen.
sweet home
7 — Röstgemüse mit Joghurtdip
Gemüse geht auch schnell und unkompliziert, nämlich im Backofen. (Bild: Brooklyn supper)
Und so gehts:
Schneiden Sie Gemüse wie Randen, Fenchel, Kartoffeln oder Rüebli in Stücke, je feiner, umso schneller geht es! Legen Sie alles auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und träufeln Olivenöl und nach Geschmack etwas Honig darüber. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen rösten. Das geht je nach Grösse der Gemüsestücke ca. 20 Minuten. In der Zwischenzeit mischen Sie ein griechisches Joghurt mit gehackter Pfefferminze, Petersilie oder Dill. Raffeln Sie ein Stück Gurke rein, und würzen Sie mit Salz und Pfeffer, nach Geschmack auch mit ein wenig Kreuzkümmel. Servieren Sie das Gemüse mit der Joghurtsauce.
sweet home
8 — Spaghettini mit Pistazienpesto
Ein Pesto gibt eine schnelle, frische und aromatische Sauce ab – für ein herrliches, im Nu zubereitetes Pastagericht. (Bild: completely delicious)
Und so gehts:
Geben Sie eine Hand voll Pistazienkerne, das können sehr gut auch gesalzene sein, die abgeriebene Schale und den Saft einer Zitrone, 2 Esslöffel Olivenöl und 50 g Pecorino Romano in eine Küchenmaschine und mischen ein grobes Pesto. Kochen Sie Spaghettini al dente. Behalten Sie etwas heisses Pastawasser zurück. Mischen Sie die abgetropften Spaghettini mit dem Pesto, ein wenig Pastawasser, einer oder zwei guten Hand voll junger Spinatblätter (aus dem Salatfach im Supermarkt) und einigen ganzen Pistazienkernen. Servieren!
sweet home
9 — Warmer Kartoffelsalat
Junge Kartoffeln muss man nicht schälen, und sie sind deswegen ideal für schnelle Gerichte. (Bild: In pursuit of more)

Und so gehts: 
Schneiden Sie die Kartoffeln in Stücke, und kochen Sie sie in Salzwasser oder Bouillon weich. In der Zwischenzeit hacken Sie einen Bund Estragon und nach Geschmack eine Schalotte. Würfeln Sie eine gelbe Peperoni. Dünsten Sie die Peperoniwürfel sanft in Olivenöl an. Mischen Sie 1 EL Dijonsenf mit 2 EL Zitronensaft, 1 EL Honig und 2 EL Olivenöl. Mischen Sie das noch warme Gemüse, also die Kartoffeln und die Peperoniwürfel, mit der Sauce und den Kräutern. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen.

Tipp: Fein dazu sind zum Beispiel auch Kapern und gehackte Oliven.

sweet home
10 — Camembert im Backofen
Ein sehr schnelles, unkompliziertes und doch raffiniertes Rezept geht mit einem Camembert. (Bild: La cuisine de nathalie)

Und so gehts:
Kaufen Sie einen feinen Camembert in einer Holzschachtel. Schneiden Sie ein Rautenmuster ein, träufeln Sie ein wenig Honig darüber, und streuen Sie Thymian auf den Käse, mit ein wenig schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen und in der geöffneten Schale in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben. Etwa 15–20 Minuten backen, bis der Käse warm, knusprig und geschmolzen ist. Anschliessend mit frischem, feinem Brot servieren. 

23 Kommentare zu «10 Ideen für einen superschnellen Znacht»

  • Martin sagt:

    das sieht so lecker aus, und dabei schaue ich gerade auf meinen Mittagsteller, naja…

  • rene zuercher sagt:

    Perfekt für einen Junggesellen wie ich! Danke.

  • Albert Felder sagt:

    Habe etwas viel besseres: Einen Reiskocher kaufen. Die guten kann man per App einschalten, d.h. der Reis ist schon fertig gekocht wenn man nach Hause kommt. Der Reis sollte weisser Sushireis oder einfacher Reis aus Korea sein. Dazu noch etwas Kimchi (Nr. 1 Power Food). Dann is alles perfekt und sehr gesund.

    • tulpe sagt:

      Überlege mir schon lange einen Reiskocher zuzutun…. Welche Marke wäre zu empfehlen und was ist Kimchi?

      • Albert Felder sagt:

        Die besten Reiskocher sind Tatung (Taiwan), Cuckoo (Korea), Zojirushi und Panasonic (beide Japan). In der Schweiz findet man Cuckoo und Zojirushi. Der Cockoo CRP-DHSR0609F z.B. hat Programme für Glutinous Reis, Sushi Reis, Mixed / Brown Reis, GABA Reis, Porridge und Brotbacken.

        In Zürich hat es an der Schützengasse (Seitenstrasse Bahnhofstrasse) einen koreanischen Laden, welcher Cuckoo und Zojirushi führt.

        Kimchi ist fermentiertes Gemüse und das Nationalgericht aus Korea. Es enthält Vitamin B und C, Folsäure, Kalium, Magnesium und Senföle. Der Mix stärkt das Immunsystem, ist gut für die Nerven, Haut, Haare und wichtig für die Blutbildung. Ich kaufe jeweils einen 1 Kilo-Sack Chongga Mat Kimchi (geschnitten) . Aufbewahren tue ich ihn in einem Kichmi-Metallbehälter im Kühlschrank.

    • adrian wehrli sagt:

      Bei Kimchi bitte einen eigenen Kühlschrank verwenden und immer eine Splitterschutzweste tragen beim öffnen, falls das Glas vom Gasdruck detoniert. Ach ja, und kein Date, nach dem Kimchi.

  • Leo sagt:

    Hallo, ein Paar Ideen sind ganz gut, nur bei einer muss ich als Tessiner ein ganz starkes Veto einlegen:
    Maisbrei kann man superschnell kochen, aber nicht Polenta, eine Polenta die Ihrem Namen gerecht werden soll braucht etwa 2 Stunden, das was auf der Verpackung als 5 Minuten „Polenta“ verkauft wird ist halt eben Maisbrei ;-)

  • Heinz Buehler sagt:

    das Pistazienpesto ist ein Knaller!

  • Karin sagt:

    Leckere Ideen, aber leider sind die Rezepte nicht saisonal. Tomaten, frischer Baslikum etc. hat erst im Sommer Saison. Jetzt kann man stattdessen mit Wintergemüse wie Kürbis, Grünkohl, Rüebli und Wintersalat wie Chicoree oder Konserven (getrocknete Tomaten) genauso genussvoll kochen..

  • Klaus Berger sagt:

    Sieht ja fein aus, aber Tomaten und junge kartoffeln haben nicht so richtig saison…

  • Michael sagt:

    Alles, was über 5 Minuten zum zubereiten und kochen braucht, ist nicht superschnell.

  • Camillo sagt:

    Tönt alles super! Werde alle Rezepte ausprobieren. Vielen Dank.

  • Marco sagt:

    Mmmhh, aber: Linguin-I IS SOOO AMERICAN! Linguin-E, bitte.

  • Frank Rutishauser sagt:

    Zwar einfache, aber dafür leider sehr kohlenhydratreiche Gerichte. Für den Abend und für Leute, die auf ihre Linie achten, leider genau falsch.

  • Georg sagt:

    Wunderbare Rezepte, alle nach meinem Geschmack. Die nächsten zehn Abende werden ein Fest. Herzlichen Dank Frau Kohler.

  • tststs sagt:

    Njamnjam… :-)

  • Tanja sagt:

    HERRLICH!!

  • SHAREAT.ch sagt:

    Die Tagliatelle mit Lachs & Spinat sehen einfach nur YUMMY aus! Eine Bowl zum Lunch bitte :)

    • Remo Nydegger sagt:

      Sorry, aber shareat, yummy, bowl, Lunch…? Ernsthaft? Wann merken gewisse Leute endlich, dass Anglizismen nicht „cool“ sind?!

      • Yeaaah sagt:

        Und wann hören gewisse Leute auf, über andere Themen bzw. Leute herzuziehen, und einen relevanten Kommentar zum Artikel zu „posten“? OMG this is SOOO annoying *eye roll*

      • adrian wehrli sagt:

        „Sorry“ wär im fall auch ein englisches Wort, so wegen Glashaus und so …

    • Marietta sagt:

      Ich bin begeistert! Die Pics sind auch appetitanregend!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.