10 Tipps für ein schönes Entree

Der erste Eindruck ist wichtig. In der Wohnung ist dies das Entree – oft vernachlässigt, überladen oder einfach eine Problemzone. Diese 10 Ideen zeigen, wie man dies schnell und einfach verbessern kann.
SWET HOME

Der erste Eindruck zählt

Das Entree ist besonders in Wohnungen eine Herausforderung. Oft sieht man erst mal Kleider oder stolpert über Schuhe. Mit wenigen Handgriffen schaffen Sie es, dass das Entree freundlicher wird und gleichzeitig praktisch bleibt. (Bild: Alvhem)

sweet home

1 — Bringen Sie alles auf die Reihe

Wenn es um günstiges und praktisches Wohnen geht, ist Ikea immer ganz vorne mit dabei. Das Möbelhaus bietet zudem jeweils gute und umsetzbare Wohnideen, die dazu inspirieren, mit den Möbeln anders umzugehen. So ist diese Idee mit dem einfachen Regal Nornäs genial: Stellen Sie zwei identische Regale nebeneinander und schaffen damit Platz für Schuhe und anderes. Darauf entsteht Ablagefläche und mit einigen Kissen ein Platz, um Schuhe aus- und anzuziehen. Der schwarze Farbstreifen an der Wand schluckt optisch die Garderobenstange mit den Haken, und mit kleinen Kästchenregalen wird auf dekorative Art Wohnlichkeit und Persönlichkeit geschaffen.  

sweet home

2 — Nutzen Sie den Platz für eine Ausstellung

Viele Wohnungen haben lange, relativ enge Entrees. Doch auch diese bieten Platz für Schönes. Entscheiden Sie sich zum Beispiel für eine schmale Wandliste, auf der Sie persönliche Gegenstände ausstellen können. Den Platz darüber nutzen Sie für eine Patchwork-Bilderwand. Wie meistens sehen solche Ideen viel besser aus, wenn die Wände farbig gestrichen sind. Denn Farbe zieht an, wie ein hübsches Kleid. (Bild: crdecoration)

sweet home

3 — Bauen Sie ein statt aus

Zugegeben, diese Idee, entdeckt auf Inspirational places, ist keine schnelle, dafür eine absolut geniale. Ein Wandschrank oder eine Nische wurde hier ausgebaut mit einem massgeschreinerten rot lackierten Möbel, das halb Schrank, halb Regal ist. Das Foto ist von Elisabeth Aarhus, einer norwegischen Interior-Fotografin.

sweet home

4 — Kreieren Sie ein kleines Wohnzimmer

Wenn es der Platz erlaubt, dann können Sie mithilfe einer Bank, Kissen und einem kleinen Ablagetisch, der hier auf dem Bild von Sea of girasoles einfach ein Hocker ist, sehr viel wohnliche Atmosphäre in den Eingangsbereich bringen. Zur Vervollständigung helfen ein Bild und ein schöner Läufer. 

sweet home

5 — Setzen Sie ruhig auf den Läufer!

Läufer, lange Teppiche, sind irgendwie ausser Gebrauch gekommen, dabei sind sie eine attraktive, praktische und wohnliche Lösung für das Entree. Und sie verleihen das Gefühl, gleich beim Eintritt auf den roten Teppich zu gelangen. Mit einem kleinen, schmalen Wandregal, auf dem zum Beispiel eine passende Stehleuchte einen Platz findet, die für atmosphärisches Licht sorgt, vervollkommnen Sie mit wenig Aufwand die elegante wohnliche Stimmung. (Bild: 1.street)

sweet home

6 — Lassen Sie alles verschwinden

Kürzlich hat eine Freundin ein süsses Bild auf Facebook gepostet, auf dem steht: «She always wears black, but she has the most colorful mind.» Das gilt bestimmt für viele, die gerne Schwarz tragen, und passt perfekt für diese Garderobenlösung, entdeckt auf Fantastic Frank. Die schwarze Wand- und Bodenfarbe lässt hier nämlich optisch Kleider und Schuhe verschwinden. Als Garderobe selbst dienen einfache Haken, die an die Wand montiert wurden. 

sweet home

7 — Wählen Sie schmale Möbel

Nicht nur Wandleisten passen in schmale Eingänge, sondern oft auch schmale Möbel wie Konsolen oder Bänke. Besonders charmant in diesem Entree vom Blog Planete deco ist die Vintage- Bahnhofsuhr. Sie vermittelt diesem Durchgangsraum die Stimmung eines eleganten Wartezimmers.  

sweet home

8 — Tarnen Sie Unordnung

Für alle, die nicht nur Schwarz tragen, ist eine starke Tapete eine gute Tarnlösung. Ein dominantes Muster lenkt ab von Kleidern, Mützen und Schuhen und peppt dabei erst noch einen Eingang auf. (Bild: Alvhem)

sweet home

9 — Erfreuen Sie sich an Schönheit

Es gibt natürlich auch die schöne Lösung! Versetzen Sie die Garderobe zum Beispiel ins Schlafzimmer oder in einen Schrank. Stellen Sie bloss eine Bank in den Eingang und platzieren da eine schöne grosse Zimmerpflanze, Duft, Blumen, Licht und darüber einige tolle Bilder! (Bild: Sea of girasoles

Sweet Home bei Mooris, Frank Urech und Jeannette Zingg ©Rita Palanikumar

10 — Nutzen Sie den Platz hinter der Tür

Natürlich haben auch die Sweet-Home-Leser und -Leserinnen wunderbare Eingangslösungen. Eine, die mich besonders überzeugt hat, ist das raffinierte selbst konstruierte Regal hinter der Tür von Jeannette und Frank Urech. (Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home

Sweet Home  Entrée

Sweet-Home-Shoppingtipps für das Entree

Sie möchten ganz schnell einige der hier vorgestellten Ideen umsetzen? Die Sweet-Home-Shoppingtipps helfen Ihnen dabei: 

  • 1 Eine ähnliche Wanduhr wie auf Beispiel 7 finden Sie zu 53 Fr. bei Electronic Star
  • 2 Ein unkompliziertes, schmales Wandregal gibt es zu 95 Euro bei Ferm Living
  • 3 Eine grafische Schwarzweiss-Tapete finden Sie zu 72 Euro pro Rolle bei Ferm Living
  • 4 Ein tolles Plakat mit Frauengesicht vom Künstler Colin McMaster zu 155 Euro bei Maison Alice
  • 5 Ein schöner Korb verhilft jedem Entree zu Stil und Ordnung, für 20 Fr. von Interio
  • 6 Schon fast ein Kultaccessoire: Den Filzkorb von Muuto gibt es zu 93 Fr. bei Teo Jakob
  • 7 Leicht und Durchsicht bietend: Drahtkorb zu 32 Fr. bei Little Company
  • 8 Eine wirklich schöne Holzbank können Sie bei Micasa zu 499 Fr. kaufen. Finden Sie dazu noch mehr Bank-Ideen auf Sweet Home

 

 

 

 

10 Kommentare zu «10 Tipps für ein schönes Entree»

  • Erika sagt:

    Ihre Entree-Ideen sind super! Nach langer Suche sehen wir dank Ihren Ideen eine Lösung für unseren Eingangsbereich! Wir lassen uns von Nr. 1 und Nr. 6 inspirieren. Danke!

  • Flo sagt:

    wenn ich so all die Kommentare lese frage ich mich ernsthaft wesahlb meiner gelöscht worden ist!

  • Tulpe sagt:

    Unser Entree ist das allerkleinste auf Erden. Da passt keine der Ideen. Hinter der Tür ein Regal? Geht nicht, da ist gleich eine Wand. Zwei Ikea-Gestelle nebeneinander? Geht nicht, die Wand ist zu kurz. Langer Läufer? Da hat gerade mal knapp ein kurzer Schmutzschlucker Platz. Der Innendekorateur, der uns helfen kann, muss erst noch erfunden werden.

  • marusca sagt:

    Alles Ok soweit, nur für die meist dusseligen Schuhe von Herrn und Frau Schweizer nebst Kinderschar (mit deren Anblick man beinahe in jeder Wohnung gleich beim Eintreten gefoltert wird) müsste endlich mal eine patente Tarnungslösung gefunden werden.

  • Lucy sagt:

    Mir gefallen ihre Entree Ideen! Auch wenn in unserer Wohnung die Möglichkeiten zur Neugestaltung eher gering ausfallen und ein Eingang vorallem praktisch und sauber sein soll, sehe ich mir die hübschen Fotos gerne an und lasse mich inspirieren. Toll!!

  • Raggenbass sagt:

    Genau so sehe ich das auch – Sie sprechen mir hier aus der Seele! Die meisten der hier und in so vielen anderen Kolumnen hier gezeigten Fotos zeigen immer nur das Eine…. Grosszügig sanierte Altbauwohnungen. Diese machen – für die die es mögen und für die die es bezahlen können – einen ganz eigenen Stil. Sie sind jedoch sehr weit fernab vom Mainstream des Durchschnitthaushalts entfernt. Doch trösten wir uns damit, dass die meisten der Autos – welche in diesem Blatt portraitiert werden – dies genau so sind!
    Nichts für ungut…

  • gion-duri mengold sagt:

    wer hat heute noch ein entree??? bei den modernen cremeschnittenwohnungen
    steht man nach der türöffnung gleich in der küche oder im wohnzimmer.

    • ABCDEFG sagt:

      Und trotzdem bereitet einem das Heimkommen mehr Freude, wenn der eigene Eingang freundlich wirkt. Manche Idee kann man trotz widriger Umstände anpassen und übernehmen.

  • Ri Kauf sagt:

    Viele schöne Ideen. Was halt immer etwas das Problem ist bei diesen tollen Fotos, sie werden fast ausschliesslich in hohen Altbauwohnungen gemacht. In der Schweiz gibt es nicht viele von denen. Und wenn, sind die meistens in edlen Wohnquartiren…….Aber es ist wie es ist…

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.