Die Schönheit der Symmetrie

Wer möchte, dass seine Wohnung besser, schöner und eleganter aussieht, der macht das mit einem einfachen Einrichtungstrick: dem Einsetzen der Symmetrie. Hier sehen Sie 14 tolle Beispiele und bekommen dazu noch viele Extratipps, Ideen fürs Shopping und zum Selbermachen ─ und sogar ein wenig Klatsch!
sweet home

1 — Zwei statt nur ein Regal

Und gleich noch zwei identische Stehleuchten neben dem Sofa. Der Effekt ist grandios und gelingt auch mit einfachen Möbeln in kleinen Räumen. (Bild: Fantastic Frank)

Shoppingtipps: Zwei derartige Regaltürmchen lassen sich mit dem Billy-Regal von Ikea bauen, ein Sofa dieser Art finden Sie bei Habitat wie auch schlichte Stehleuchten in dieser Anmutung.

sweet home

2 — Zweimal gleich und doch anders

Hier stehen auf beiden Seiten der Türe Sideboards, die genau passen. Beide Sideboards sind identisch, wirken aber durch den unterschiedlichen Inhalt anders inszeniert. Auf der einen Seite ist oberhalb ein Wandregal montiert, auf der anderen eine Bilderwand installiert, beides aber auf gleicher Höhe. Zugleich steht auf einem Sideboard eine Tischleuchte, auf dem anderen sorgt eine Wandleuchte für Licht. So wirkt dieses eigentlich schlicht eingerichtete Wohnzimmer grosszügig und harmonisch. (Bild: Stadshem)

Shoppingtipps: Die Sideboardelemente und das Regal darüber sind von String. Der neckische Vogel auf dem Regal von Vitra. Ein Sofa in dieser Art finden Sie bei Muuto, Webteppiche aus Wolle in guter Qualität gibt es bei Pfister.

sweet home

3 — Es geht ganz einfach

Geben Sie Ihrem Bett einen schickeren, ordentlichen Look. Das geht am einfachsten, wenn Sie die Bettdecke ganz straff ziehen und zwei grosse, farbige, identische Zierkissen über die Liegekissen platzieren. (Bild über: esny)

Tipps zum Selbermachen: Sie müssen nicht gleich für jede Idee auf Shoppingtour gehen. Legen Sie ab und zu selber Hand an und geben damit Ihrem Zuhause erst noch eine sehr persönliche Note. So können Sie einfach aus einem Lieblingsstoff passende Kissen nähen. Als Kopfteil für ein Bett geht zum Beispiel eine alte Türe, die neu lackiert wird. Daran lassen sich dann, wie hier, kleine Lämpchen anklippen. 

sweet home

4 — Ein Paar, das immer Eleganz bringt

Im Entree oder in einem Durchgang macht sich eine Konsole mit einem Paar Tischleuchten immer gut. Montieren Sie über der Konsole einen Spiegel, und nutzen Sie den Raum unmittelbar darunter für Körbe oder antike Koffer, die Staufläche bieten. Und vergessen Sie nicht: Blumen oder Grünpflanzen tun jedem Zuhause gut, und zwischen den Tischleuchten ist der perfekte Platz dafür. (Bild über: achadosdedecoracao)

sweet home

5 — Doppelt wirkt leichter

Es ist erstaunlich, aber eine Tatsache: Zwei Schränke nebeneinander wirken leichter, eleganter und raffinierter. Schön an dieser Einrichtung sind der gelungene Mix von ganz unterschiedlichen Möbeln sowie die Tatsache, dass sich die Chinaschränke ohne farbigen Lack zeigen. (Bild über: archilovers)

sweet home

6 — So entsteht Ruhe

Auch beim Montieren von Hängeleuchten hilft das paarweise und symmetrische Einsetzen. Diese beiden grossen identischen Hängeleuchten vermitteln Ruhe über dem langen Holztisch. (Bild über: cocolapin)

Dekotipp: Eine schöne Idee, einem Tisch auch zwischen den Mahlzeiten ein wenig Leben und Persönlichkeit zu geben, ist das Platzieren von unterschiedlichen Glasvasen und Flaschen, alle mit Wasser gefüllt, einige mit Grün versehen.

sweet home

7 — Das Paar, das auffällt

Doppelt eingesetzt, wirken auch starke Stücke noch stärker. Hier sind es zwei aussergewöhnliche Sessel in knalligen Farben. Frech ist auch das Bilderpaar mit den schönen Tierporträts. (Bild über: mydomaine)

sweet home

8 — Das Paar gegenüber

Immer wieder betone ich hier auf dem Sweet-Home-Blog die Wichtigkeit des Gegenübers, wenn es um das Platzieren von Sitzmöbeln geht. Die einfachste und klassische Form ist ein Sofa mit zwei identischen Sesseln. (Bild über: Gravity)

Einrichtungstipp: Hier sehen Sie auch nochmals die tolle Idee, die bereits am Samstag viele Leser begeistert hat, nämlich das Umhüllen einer Fensterfront mit Regalen.

sweet home

 

9 — Einfach grossartig!

Egal in welchem Wohnstil Sie diese Idee umsetzen – sie wirkt immer grossartig und geht ganz einfach: Sie geben einem Sofa links und rechts den gleichen Beistelltisch und stellen identische Leuchten darauf. (Bild über Melissa Mercier)

sweet home

10 — Ganz schnell chic

In klassischen französischen Einrichtungen stehen immer Stühle an der Wand. Platzieren Sie dieses paarweise und genau dort, wo es in Ihrer Einrichtung noch an dem gewissen Etwas fehlt. Unterstützen Sie die elegante Wirkung mit einem passenden Bild darüber. (Bild über: hello.sukio)

Stylingtipp: Das Wunderschöne an diesem Beispiel sind das Einsetzen eines Samtstoffs mit Wolkenmuster als Polsterstoff der Stühle und das Nachdoppeln mit dem Wolkensujet auf dem Bild. 

sweet home

11 — Sinnvoll und schön

Hier sehen wir die gleiche Idee wie auf Bild 9, aber mit Wandleuchten und in einem ganz anderen Stil. Ein Sofa braucht eine Ablagefläche und Licht, und diese Idee macht am meisten Sinn, wenn sie symmetrisch auf jeder Seite des Sitzmöbels umgesetzt wird. (Bild über: Apartmenttherapy)

sweet home

12 — Selbstverständlich

Zwei gleiche Sessel mit jeweils dem gleichen Kissen, und schon wirkt ein Wohnzimmer besser eingerichtet. (Bild: Lonny)

sweet home

13 — Sofort elegant

Symmetrie und das paarweise Einsetzen von Möbeln und Accessoires, das funktioniert überall. So wirkt dieser Küchentisch, versehen mit zwei grossen farbigen Vasen, auch mit den Gartenstühlen richtig chic! (Bild über: seaofgirasoles)

sweet home

14 — So geht der Hoteltrick

Schicke Hotelzimmer spielen immer mit der Symmetrie. Das lässt sich auch zu Hause einfach umsetzen. Und das kann niemand besser als die renommierte englische Interiordesignerin Kelly Hoppen

Dieses Schlafzimmer zeigt alles, was ein elegantes Refugium ausmacht: 

  • einen weichen Teppich, der Komfort bietet und Lärm schluckt.
  • einen edlen grossen Bettüberwurf, der das Bett einhüllt.
  • hübsche, paarweise eingesetzte Kissen, die zum Überwurf passen.
  • zwei identische Nachttischchen mit eleganter Deko (typisch Kelly Hoppen sind grosse Glasvasen, gefüllt mit Muscheln oder Korallen).
  • zwei identische Leuchten, hier sind es für einmal keine Tisch-, sondern Hängeleuchten.
  • eine edle Serie Bilder an der Wand.

Ein bisschen Klatsch: Kelly Hoppen hat die Wohnung von vielen Stars eingerichtet. Zu ihren Kunden gehören zum Beispiel David und Victoria Beckham. Hoppen ist übrigens auch die Stiefmutter von Schauspielerin und Modemuse Sienna Miller.

 

 

 

17 Kommentare zu «Die Schönheit der Symmetrie»

  • Widerspenstige sagt:

    So macht doch Wohnen richtig Spass!
    Mich stören einzig die Lichtquellen auf Bild 4, 6 und 9, welche ich kleiner und mehr im Vintagelook gewählt hätte. Bei Bild 14 erschlagen für meinen Geschmack die drei dunklen Bilder die elegante ruhige Schlafzimmeratmosphäre. Da würde ich Pastellzeichnungen plazieren mit schönen Akten in Silberrahmen.

  • max sagt:

    Symetrie ist wichtig, doch wird es interessanter wenn man davon etwas abweicht, wie in einem Rorschachtest, nicht ein geauer Abklatsch, sondern „BALANCE“.

    Was mich bei #1 & #2 verwirrt sind die umgedreten Buecher, muessen wir nun tatsaechlich die Namen der Autoren und Titel gegen die Wand drehen, is dass nicht etaws veraechtlich?
    Der Regenbogen in #8 ist beschaemend, grupieren wir Literatur tatsaechlich in Farbgruppen?

    • Widerspenstige sagt:

      Es ging wohl eher um den Gesamteindruck einer möglichen Wohnungseinrichtung, als um gelebte Wiedergabe. Aber das aufmerksame Auge von max hat das gut erkannt – nur essentielles Detail für Literaturliebhaber… :)

    • Heidi Arn sagt:

      Lerne hier immer wieder hinsehen. Die Bücher waren mir nicht aufgefallen, tatsächlich etwas eigenartig ;-)

  • david meier sagt:

    Die Symmetrie – die Ästhetik des kleinen Mannes :-)

    • Widerspenstige sagt:

      Des kleinen Mannes? Recherchieren Sie doch mal in den Archiven von Wohneinrichtungsratgebern und staunen Sie, was da steht. Ich mag symmetrische Wohnstile auf jeden Fall lieber als gar kein Stil mit leeren Wänden ohne Bilder, kahlen Fensterfronten ohne Vorhängen etc. Das hier ist ein gelungener Leitfaden für Beginner – dazu alles gratis vom Sweet Home Team!

  • Stephanie sagt:

    Frau Kohler
    You make my day! Every single time!
    Thank you!!!

    Stephanie

  • George sagt:

    Absolut gelungen, einfach aber sehr wirkungsvoll. Das Beispiel Nr. 9 ist einfach großartig! Der Übergang des Grüns vom Bild auf das Sofa herrlich! Die Lampen dürften einen Tick kleiner sein, damit das Bild noch besser zur Wirkung kommt.

    Frau Kohler, nach diesem Beitrag der schönen Symmetrie, kommt ihr Beitrag mit dem goldenen Schnitt? ;-)

  • Patrick Benkert sagt:

    Von meinen bisherigen Kommentaren wissen Sie, dass ich ein grosser Fan Ihres Blogs bin. Die Fotos 1 und 3 erstaunen mich. Sie sind nicht mit der gleichen unnachahmlichen Präzision wie Ihre üblichen Bilder. Bild 1: Beide Kissen sind auf der linken Seite des Sofas platziert, was mich irritiert, wenn das Thema Synergy sein soll. Bild 3: Mindestens die Blumen in Lila sollten auch auf dem Nachttisch links vertreten sein. Wenn Synergy, dann finde ich, sollte sie konsequent durchgezogen werden. Alle anderen Bilder, Klasse – wie üblich. Bin ich zu penibel?

    • ABCDEFG sagt:

      In diesem Falle: ja. Harmonie entsteht durch die Kombination von Symmetrie (in den tragenden, den Raum bestimmenden Elementen) und Brechung derselben z.B. durch den goldenen Schnitt.

      Aus dem Grund variieren in alten Kirchen oft die Abstände zwischen den Pfeilern: kaum merklich, aber doch spürbar.

  • Ri Kauf sagt:

    Toll! Einmal mehr! Das Sofa von Nr. 9 ist einfach hinreissend! Aber die beigestellten Lampen scheusslich! Diese überdimensionierten Lampen sind mir ein Gräuel! Nr. 2 und 3 finde ich auch sehr gelungen. Holzscheiter im Sideboard zu verstauen finde ich total frech! Wäre mir nie in den Sinn gekommen. Suche selber auch eine gute Aufbewahrung für Holz aber in der Küche für den Kachelofen. Habe noch nichts Gescheites gefunden das nicht viel Platz in Anspruch nimmt. Platz ist bei mir Mangelware erster Güte und ich zerbreche mir viele Male den Kopf, wie ich was wo unterbringe.

    • Heidi Arn sagt:

      Holz ev. im Korridor? Könnte schön aussehen.

    • Chris sagt:

      Das Holz für unseren Kachelofen lagern wir in einem vom Schmied massangefertigtem Metallgestell, das wir selber nach unseren Vorstellungen gezeichnet haben, sieht toll aus und ist platzsparend.

  • Nina sagt:

    Interessant! Muss sagen, über Symmetrie beim Einrichten habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Muss gleich mal Zuhause meine Zimmer unter die Lupe nehmen…

  • Nicole sagt:

    Ein kleiner Fehler ist Ihnen unterlaufen! Die Dame heisst Kelly Hoppen und nicht Noppen Punkt 14.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.