10 Ideen, die Lust auf Einrichten machen

Nach dem Durcheinander der Festtage haben wir Lust auf Neues. Smarte Tricks, um mit wenig Aufwand viel zu verändern.
sweet home

1 — Machen Sie mehr aus dem, was Sie haben

Neues bedeutet nicht zwingend eine grosse Einkaufstour. Schauen Sie sich zuerst mal alles, was Sie haben, genau an, und machen Sie mehr damit. Stellen Sie Möbel so, dass sie Sinn machen und dass ein neues, leichteres Raumgefühl entsteht. Das bedeutet zuerst einmal: weg von der Wand! Meist stehen die Möbel wie Stühle im Ballsaal an die Wand gedrückt, weil man sich denkt, dass so viel Platz bleibt! Platz für was genau? Wir wohnen in der Wohnung und möchten, ausser es ist wirklich ein Tanz angesagt, nicht an der Wand sitzen und den leeren Raum anschauen. Schaffen Sie Inseln mit Teppichen, hängen Sie endlich Bilder an die Wände, und platzieren Sie Beistelltische und Leuchten neben den Sitzgelegenheiten. (Bild über: analog)

sweet home

2 — Stellen Sie das Bett in eine Nische

Genau das Umgekehrte sorgt im Schlafbereich für mehr Geborgenheit und Kuschelgefühl. Stellen Sie das Bett in eine Nische oder Ecke, und kreieren Sie damit ein echtes Rückzugsgebiet. Der nun frei werdende Platz wird tagsüber zum Wohnraum. Ein Sessel, ein kleines Sofa oder ein Tisch werten das Schlafzimmer auf. (Bild über: 55 Kvadrat)

sweet home

3 — Kreieren Sie Hintergrund

Der Hintergrund der Möbel geht meist vergessen! Denken Sie um. Stellen Sie Regale, Konsolen und Bänke hinter Sofas und Betten. So sitzt oder liegt man nicht direkt an der Wand und bekommt erst noch attraktive Abstellfläche für Bücher, Leuchten und schöne Dinge. (Bild über: automatism)

sweet home

4 — Geben Sie allem Persönlichkeit

Überlegen Sie mal genau, wo in Ihrer Wohnung Ihre Persönlichkeit sichtbar ist. Meist verschwindet sie nämlich in der Ordnung oder der Unordnung. Das Dazwischen wäre der Platz dafür. Und dies bedeutet zum Beispiel eine hübsche Schale für Schmuck im Bad oder auf der Schlafzimmerkommode, Lieblingsbilder auch mal an einem ungewohnten Ort wie hier im Badezimmer, aber auch in der Küche ist Platz dafür. Und Blumen, Blumen sind die schönste Liebeserklärung an sich selbst und an alle, die mitwohnen oder zu Besuch kommen. (Bild über: lovelylife)

sweet home

5 — Kein Platz ist zu klein für ein Dinner mit Kerzenlicht

Zusammensitzen und bei Kerzenschein eine feine französische Omelette und ein Glas Wein geniessen geht nur, wenn auch der Platz dafür da ist. Schaffen Sie ihn! Denn für einen kleinen Tisch mit zwei Stühlen ist überall Platz: mitten im Wohnzimmer, in der Küche oder gar im Schlafzimmer! (Bild über: stadshem)

sweet home

6 — Wagen Sie Gemütlichkeit

Geben Sie sich ihr endlich hin – der Sehnsucht nach mehr Gemütlichkeit. Das geht stilvoll und einfach: Eine tolle Tapete in der Küche etwa peppt auch die kühlste Einbauküche auf und gibt ihr Tiefe und Persönlichkeit. Teppiche, Zimmerpflanzen, warmes Licht, Kissen und ein Mix aus Einzelstücken sind andere einfache Tricks. (Bild über: apaperaeroplane)

sweet home

7 — Nutzen Sie Zwischenräume

Für diese geniale Idee braucht es keinen grossen Loft in New York. Regale können auch die Zwischenräume von einfachen Mietwohnungen füllen und die Architektur verändern. Sehr schön sind dunkle Regale, sie schlucken optisch Unordnung! (Bild über andthemoonbeam)

sweet home

8 — Lassen Sie Ihre Wände twittern

Beginnen Sie das Jahr damit, nicht auf leere weisse Wände zu starren! Geben Sie ihnen Leben, Freundlichkeit und mehr Wärme. Eine wunderschöne Idee ist diese hier: Eine Serie von Vogeldrucken, gerahmt in schlichte identische Rahmen und in ruhiger, regelmässiger grafischer Anordnung an die Wand gehängt, ist einfach zauberhaft. Wer keine Nägel einschlagen will, versucht es mit den 3M Commandstrips. Prints von Tieren und Pflanzen finden Sie in Antiquariaten. (Bild über: alvhem)

sweet home

9 — Gönnen Sie sich einen Platz für die Schönheit

Echte Schönheit kommt von innen, die äusserliche ist vergänglich. Trotzdem tut es gut, sich schön zu fühlen, schön zu machen und einen Platz dafür zu haben. Gönnen Sie sich einen kleinen Boudoirtisch, der bietet auch Platz zum Schreiben und für den Laptop. (Tisch von Ikea)

sweet home

10 — Schaffen Sie Platz für Dinge, die Sie glücklich machen

Ein Lieblingsplatz mit Sessel und Beistelltisch, öfters frische Blumensträusse, Bilder an der Wand, mehr Farbe, gemütliche Nischen – Wohnen macht glücklicher, wenn Sie Platz schaffen für Dinge, die Sie lieben. (Alles von Walter)

12 Kommentare zu «10 Ideen, die Lust auf Einrichten machen»

  • Arlette sagt:

    Liebe Frau Kohler
    Ich habe erst vor ein paar Tagen Ihren Blog entdeckt. Wirklich sehr schöne Ideen! Leider sind diese oft nicht ganz einfach umzusetzen, vorallem, wenn man die Möbel bzw. Einrichtungsgegenstände nirgends findet. Manchmal weisen Sie auch auf ausländische Webseiten hin, aber ich kann mir nicht vorstellen, einen Stuhl oder eine Lampe online zu kaufen – ich wäre deshalb froh und dankbar, wenn Sie jeweils erwähnen könnten, wo in der Schweiz es solche oder ähnliche Stücke zu kaufen gibt.
    Vielen Dank!

  • Valentina sagt:

    wunderbare Fotos!
    macht wirklich Lust auf Einrichten!

    Die Tapete in der Küche ist wirklich traumhaft :-)

  • Kerstin sagt:

    Liebe Frau Kohler,

    wieder ein Mal wunderbare Fotos, Ideen, Inspirationen, geschmackvoll, vielseitig, detailverliebt. Dingend Zeit Mal Danke zu sagen für ihre Arbeit. Ich freue mich wieder sehr auf ein Jahr sweethome mit Ihnen. Herzliche Grüsse von einer stillen, treuen Leserin

  • Benni Aschwanden sagt:

    Schöne Inspirationen. Einen Einwand hätte ich hinsichtlich Farbe der Wand in Bild 6 und 10. Dunkle Wände (oder Decken) machen den Raum enger und wirken oft düster und bedrückend. Und Tapeten mit Mustern sollten sehr gut geplant werden, sonst kann das schnell zur Faust aufs Auge werden. Eine coole Variante sind Wand-Tattoos, die sind leicht wieder zu entfernen und es gibt eine Vielzahl von Motiven für jeden Geschmack und Zweck. Stichwort Persönliches einbringen.

  • Mathias sagt:

    Weiss jemand was es für Sessel sind auf Bild 1?

  • Marlis sagt:

    Also das Gerümpel auf dem Lavabo jedesmal beim Putzen wegräumen und wieder hinstellen, würd ich mir nie antun! Deko ist gut und recht, aber etwas praxistauglich ist noch lange nicht alles. Und wie ist das mit den Kalkspritzern auf den Bildern? gefällt mir nicht wirklich und ist spätestens nach einer Woche ein Fall für eine zusätzliche gründliche Reinigung. Ok, ok ich gebs zu: Putzen ist nicht mein Hobby. Und wenn ich das selber machen muss, dann ohne den zusätzlichen Krempel…

    • Jean sagt:

      Ich kann dieses ewige Gejammer betreffend Putzen schon lange nicht mehr hören und trotzdem schaue ich mir die Kommentare an. Wieso tue ich mir das an? Kriege dann immer Fernweh! Tschüss Bünzlis!

      • Marlis sagt:

        Und wieso soll eine selbst putzende Frau nicht darauf hinweisen, dass sie gerne Tipps hätte, die nicht einen Haufen ungeliebte Arbeit zur Folge haben? Bünzli hin oder her. Frau mit Staubwedel ich ziemlich bünzlig. Jean bitte verstehe, wenn ich das nicht möchte und wirklich auch mal Tipps möchte, die genau dies zur Folge haben!

  • Sandra sagt:

    Das mit den Regalen um die Fenster herum finde ich eine super Idee. Eventuell umsetzbar in meinem Schlafzimmer =) !
    Und die Vogelbilder finde ich auch ganz gelungen. Ist aber nicht ganz billig, 21 Rahmen und Bilder … kostet soviel wie eine Kommode.

    • Marcel Lockhart sagt:

      Kaufen Sie doch einfach ein paar billige Kalender, dann haben Sie günstig jeden Monat eine neue Kunstausstellung. Habe letztes Jahr ca. 6 Stück Ende Januar oder im Februar gekauft und den Rest des Jahres Spass damit gehabt.

    • ABCDEFG sagt:

      Kann funktionieren, aber mit der Tiefe der Regale bitte aufpassen. Sonst wird das Zimmer wegen des verengten Einfallswinkels des Lichts dunkel.

  • dr house sagt:

    Grau in all seinen Schattierungen scheint uns weiterhin im 2016 zu begleiten, trotzdem ganz toll ist die idee auf bild 7!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.