Marsala – die Trendfarbe des Jahres

Die Farbfirma Pantone bestimmt alljährlich eine Trendfarbe. Dieses Jahr ist dies Marsala – ein dunkles, sinnliches Rot, benannt nach dem süssen sizilianischen Wein. Nicht nur in der Mode macht Marsala Furore, sondern auch im Wohnbereich. Diese 10 Wohnideen zeigen Ihnen, weshalb.

 

sweet home

1 — Marsala bringt Sinnlichkeit in die Wohnung 

Marsala habe ich sofort als Sommerfarbe gesehen. Dies ist natürlich sehr subjektiv. Sommerwohnen bedeutet für mich immer eine gewisse dunkle Sinnlichkeit. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich liebe die Sonne, das heisse Wetter und den strahlend blauen Himmel. Aber meine Wohnung reist im Sommer stimmungsmässig in den Süden, und dort zieht man sich bei grosser Hitze über den Mittag zurück – meistens zur Siesta ins Schlafzimmer. Die Fensterläden sind geschlossen, und der Raum bleibt kühl, ruhig und entspannend. Nur kleine Lichteinfälle und der Duft der Pinien dringen nach innen.

Hierzulande aber möchte man immer ganz viel Licht in einer Wohnung. Wieso denn? Dafür gehe ich lieber nach draussen. Grelles Licht vermittelt nämlich absolut gar keine Wohnlichkeit und noch viel weniger Sinnlichkeit. Wählen Sie deshalb auch im Sommer dunkle Töne. Marsala, das dunkle Rot des süssen sizilianischen Weins, kommt da gerade richtig! (Bild über: Cabbagerose)

sweet home

2 — Marsala bringt Drama 

Und weil Marsala aus Sizilien kommt, bringt es natürlich auch eine gute Portion Drama mit sich. Wer das liebt, streicht seine Wände im dunklen Rotton und kombiniert dies am besten gleich noch mit ein paar goldenen Akzenten. (Bild über: bykoket)

sweet home

3 — Marsala entführt uns ans Mittelmeer 

Die dunklen Rottöne werden diesen Sommer gerne mit Blau kombiniert. Das Schweizer Möbelhaus Pfister hat ganz auf dieses harmonische Farbpaar gesetzt und bietet wunderschöne Wohnaccessoires an. Ein tolles Beispiel sind die grob gewebten Baumwollkissen mit Ethnomotiven, diese bringen überall viel hochsommerliche Mittelmeerstimmung.

sweet home

4 — Marsala trifft auf eine neue heisse Trendfarbe 

Auf diesem grafischen Bild, gefunden auf dem Blog Wanna one, trifft die momentane Trendfarbe Marsala auf eine Farbe, auf die wir uns freuen können – nämlich auf Orange. Weg vom Interior-Design-Fenster ist Orange nun in seiner ganzen Leuchtkraft zurück – und versteht sich prächtig mit Marsalarot.

sweet home

5 — Marsala ist elegant 

Es gibt Interior-Bilder, die einem Lust machen, in der Wohnung sofort was zu ändern. Dieses Bild, gefunden über Turbulences-Déco, ist eines davon. Ein schlichtes Regal in Marsalarot vor einer dunkelgrauen Wand – wie stark ist denn das! Dazu ein Sofa, mit blauem Samt bezogen, ein flachsfarbener Webteppich und ein eklektischer Mix von Möbeln.

sweet home

6 — Marsala bringt Tiefe 

Wie alle dunklen Farben bringt auch Marsala Tiefe in einen Raum. Dafür muss ein Raum auch gar nicht so absolut fantastisch elegant sein wie dieser hier auf dem Bild, gefunden auf Dreambookdesign. Auch in einer kleinen, unscheinbaren Wohnung können dunkle Wände Wunder wirken.

sweet home

7 — Marsala ist heiss!

Rottöne ziehen uns an. Auch im protestantisch zurückhaltenden Zürich wird Dunkelrot gewählt, falls man sich dann doch noch für eine einzelne Wand in Farbe entscheidet. Zurückhaltung ist jedoch nicht in allen Fällen empfehlenswert: Im Wohnbereich ist oft mehr wirklich mehr. Das gilt auch bezüglich Farbe. In diesen marsalafarbenen Raum mit den roten Samtsofas und den edlen Kelimteppichen möchte man doch sofort einziehen. (Bild über: Turbulence)

sweet home

8 — Marsaa ist modern 

Weinrot ist eine Farbe der Designer. Die Farbe bringt immer Wohnlichkeit und Wärme – Design von Gam Fratesi für Casamania (Compass).

sweet home

9 — Marsala hat viele Schattierungen 

Die italienische Firma Flou hat Marsala als Polsterstoff eingesetzt und kombiniert dazu helle Rosétöne und Weiss. 

sweet home

10  — Marsala und der Ethnolook 

Das sinnliche dunkle Rot ist natürlich keine neue Erfindung: Im Volkskunsthandwerk gibt es schon lange den Ton an. So passen auch Ethnosachen besonders gut in eine sommerliche Wohnung, alles von Urban Outfitters.

 

 

 

10 Kommentare zu «Marsala – die Trendfarbe des Jahres»

  • MM sagt:

    Bild 1 sieht aus wie Blut an der Wand. Aber nicht schlecht. Ich frage mich allerdings, ob der hippe Mensch, der immer die allerneuste Trendfarbe an der Wand haben wil,l alle sechs Monate streicht?

  • Tom Müller sagt:

    Wir haben diese „Trendfarbe“ schon seit bald 5 Jahren in unserem „Traum-Castle“…ich liebe die Farbe auch heute noch und würde mich immer wieder für sie entscheiden…P.S. selbst unser Architekt hat in seinem Häuschen eine Wand mit der entsprechenden Farbe bemalt, als er das Ergebnis bei uns gesehen hatte…den „Trend“ gibt’s also schon etwas länger…:-P

  • Auguste sagt:

    hmm…, blutwurst?

    • Veronica sagt:

      Haha, Blutwurst oder eben Leberwurst!. Aber ich mag dann wieder die alter Farbe Oxenblut. Sie ist kräftiger als Marsala.

    • marusca sagt:

      Jawoll,,. grau ist doch viel schöner und natürlich schwarz, genau wie des Schweizers Naturell.

  • Stepinski K. sagt:

    Ein wunderbarer Farbton! auch Ochsenblut genannt

  • Heidi Arn sagt:

    Schöne Farben, ja, doch ich brauche nun mal Licht.

  • C.Ball sagt:

    Wo gibts denn die Wand-Farbe zu kaufen,Tipps?oder habe ich das übersehen?

  • ri kauf sagt:

    Das ist ja wirklich erstaunlich, wie toll dieses Rot aussieht! Vielleicht sollte ich die eine Wand in der Stube doch rot anstatt grau streichen? Die Kissen von Pfister sind traumhaft schön! – Mir geht es genau so wie Ihnen Frau Kohler: Ich liebe es auch im Sommer die Fensterläden so zu schliessen, dass das Licht noch weich durchfällt. Das macht echt Ferienstimmung. Manch meiner Freundinnen verstehen das allerdings nicht. Wieso machst du auch alles zu? wird da ausgerufen.

  • marie sagt:

    was für eine wunderschöne, sinnliche farbe… bin einmal mehr hin und weg. *schmelz*

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.