Neue Möbel machen glücklich

Sie kennen das Gefühl: Ein neues Kleid, ein neuer Anzug, und Sie sind auf einmal chic, elegant und viel schöner. Bei neuen Möbeln ist es ähnlich, nur ist ein solches Gefühl noch viel stärker und anhaltender. Denn ein neues Möbelstück verändert das Zuhause und hat damit einen grossen Einfluss auf den Alltag. Und haben Sie keine Angst vor dem Möbelkauf, das geht nämlich so ähnlich wie mit Kleidern: Man braucht nicht gleich eine ganze Einrichtung, aber ab und zu ein neues Stück, das besser passt, die Einrichtung aufwertet, mehr Komfort und mehr Stil bringt und zu neuen Einrichtungsideen inspiriert.

sweet home
SOFA ODER SITZGRUPPE?
Ein neues Sofa ist zwar eine etwas grössere Anschaffung, aber ein wichtiges, zentrales Möbelstück, oft sogar das Herzstück des Wohnraums. Stellen Sie sich die Frage, was am besten zu Ihnen passt, Ihren Bedürfnissen und auch dem Raum, in dem es stehen soll, gerecht wird. Wenn Sie alles in einem möchten, dann ist eine Eckgruppe eine gute Wahl. Wählen Sie eine neue, leicht wirkende Eckgruppe, die auf Beinen steht. Ein schönes Beispiel ist das neue modulare Sofa 8, das Piero Lissoni für Cassina entworfen hat. Es hat die Eleganz eines Sofas, die Funktion einer Sitzgruppe und kann auch mitten im Raum Platz nehmen.
sweet home
ONLINESHOP ODER MÖBELHAUS?
Möbel kaufen ist eine emotionale Angelegenheit, und man kann sie, im Gegensatz zu Kleidern, nicht einfach in der Tasche mit nach Hause nehmen. So sind ein guter Service und Beratung besonders wichtig. Von Schnäppchenjagden im Internet ist abzuraten, denn dabei ist die Freude am Sparen grösser als die Freude am Möbelstück, ausserdem machen sie den lokalen Markt kaputt und senken letztlich die Qualität. Damit die emotionale Bindung zum neuen Lieblingsmöbel auch wirklich stimmt, suchen Sie am besten in Katalogen, auf Blogs oder in Zeitschriften nach Inspirationen und gehen dann in ein Möbelhaus, dem sie vertrauen. Denn bei den meisten Möbeln kann man heute ein Wörtchen mitreden. Bei einem Sofa zum Beispiel kann man den Polsterbezug wählen, die Art, wie Module zusammengestellt werden, manchmal auch Details bestimmen, aus verschiedenen Beinvariationen aussuchen oder gar Spezialgrössen ordern. Ein gutes Möbelgeschäft liefert Ihnen auch die Möbel ins Haus, montiert und platziert sie und entsorgt oft auch das alte Stück. (Bild über: Batixa) Ein Sofa in dieser Art finden Sie zu Beispiel bei Decoris in Zürich.
sweet home
FARBE ODER NEUTRALER TON?
Die Gefahr, bei der Möbelwahl konservativ zu sein, ist grösser als bei der Kleiderwahl – obschon ich finde, rein stilmässig wäre es umgekehrt attraktiver. Ein tolles, formstarkes oder farbiges Möbel gibt einer Wohnung Stil und Persönlichkeit und kann harmonisch auch mit anderen Stilelementen leben. Modisch gesehen kann eine exzentrische Wahl oft schief rauskommen, denn der grelle Mantel oder die poppige Hose sind meist keine schmeichelnde Wahl. Entscheidet man sich zum Beispiel für ein starkfarbiges Sofa, bedeutet das noch lange nicht, dass nun die ganze Wohnung poppig umgestylt werden muss. Farben bringen die Form eines Möbelstücks hervor und wirken auch zu Naturtönen und Holz harmonisch. Dieses gelbe Sofa hat Pfister elegant in einem naturfarbenen Umfeld inszeniert. Ist die Wohnung sehr farbig, kann ein Sitzmöbel mit einer neutralen Polsterfarbe umgekehrt für ein wenig Ruhe sorgen.
sweet home
GEBEN SIE IHREM SOFA NEUE FREUNDE
Auch ein Sofa braucht Freunde, und das sind im besten Fall schöne Couch- und Beistelltische. Oft ist dies nicht gut gelöst, der Couchtisch verdeckt das Sofa, ist zu gross, zu hoch oder zu niedrig, zu weit weg oder steht immer im Weg. Setzen Sie sich mal ganz bewusst auf Ihr Sofa und überlegen Sie, was sie eigentlich in der Nähe haben möchten. Meistens ist es schön, praktisch und bequem, auf beiden Seiten des Sofas eine kleine Ablage zu haben, auf der auch eine Leuchte Platz hat. Anstelle eines grossen Couchtisches können Sie sich auch für mehrere, kleine Beistelltischchen entscheiden. Wählen Sie lieber hohe, formschöne Tischchen auf Beinen als tiefe, kistenartige Stücke. Setzen Sie auf Leichtigkeit, die das Sitzmöbel nicht versteckt. (Bild über: Jardan)
sweet home
EIN HOCKER PASST ÜBERALL
Nicht jede Möbelanschaffung muss gross sein. Es gibt auch kleine, attraktive Stücke, die zu praktischen und stilvollen Mitbewohnern werden. Ein gutes Beispiel dafür sind Hocker. Sie können als Beistelltisch dienen, lockern auch eine Stuhlrunde um den Tisch auf oder machen sich gut als unkompliziertes Nachttischchen. Dieser Hocker ist von der dänischen Firma &Tradition.
sweet home
SIDEBOARDS UND KONSOLEN SIND MEHR ALS ECKENFÜLLER
Ablagefläche, Stauraum und Stil bieten formschöne Konsolen und Sideboards. Sie geben auch einer ungenutzten Ecke wohnlich Sinn und sind oft genau das Stück, das die Einrichtung eines Raumes vervollkommnet. Konsole von: Gubi.
sweet home
EIN ALTES STÜCK BRICHT MODERNE EINRICHTUNGEN
Ein neues Möbel muss nicht zwingend neu sein. Oft fehlt einer Wohnungseinrichtung ein gelebtes, antikes oder antik wirkendes Stück. Wählen Sie zum Beispiel eine Kommode, ein Chinamöbel oder eine Vitrine im Vintagestil und beleben Sie damit eine designorientierte oder moderne Einrichtung. (Bild über: Focus)
sweet home
SCHUBLADENMÖBEL KÖNNEN ÜBERALL EINZIEHEN 
Brechen Sie beim Einrichten auch mal mit Traditionen. Schubladenmöbel etwa machen sich nämlich nicht nur im Schlafzimmer gut, sondern können durchaus auch für das Wohnzimmer eine gute Wahl sein. Schubladen bieten oft genau die Art Stauraum, die noch fehlt. Diese schlichten formschönen Kommoden sind von Interlübke.
sweet home
DAS DAHINTER MACHT DEN UNTERSCHIED
Sofas können auch im Raum stehen, so entstehen gemütliche Wohnecken, Bereiche können abgegrenzt werden und Räume wirken interessanter. Hinter dem Sofa kann zum Beispiel, wie auf diesem Bild von Bolia, ein tiefes Regal stehen, das Stau- und Ablagefläche bietet.
sweet home
EIN NEUES MÖBEL INSPIRIERT ZU NEUEN EINRICHTUNGSIDEEN
Dieser Konsolentisch von Zanotta kann Sie vielleicht dazu aufmuntern, das Wohnzimmer umzustellen, das Sofa von der Wand in den Raum zu versetzen und dahinter einen hübschen und praktischen Platz zu schaffen.
sweet home
WICHTIGE NEBENROLLE
Das «Dahinter» kann auch daneben stehen. Diese Einrichtungsidee, gesehen im Blog Interior Decline, ist genial: Ein langes Lowboard wird hinter einem Bett zum praktischen und stilvollen Nachttisch.
sweet home
LEISTEN SIE SICH EIN NEUES BETT
Die neuen Betten sind so chic wie Sofas und werten jedes Schlafzimmer auf, machen es wohnlich und sorgen für ganz viel Stil. Diese Art von textilen Betten finden Sie nun einfach in verschiedenen Möbelhäusern. Die Einrichtung auf diesem Bild, gefunden bei Eclectica, zeigt, dass Einrichten ganz einfach geht. Das Rezept dazu: neutrale Farben, Hell-dunkel-Kontraste, die richtige Portion Wohnlichkeit und Wärme dank Teppich, Holzhocker und eine unorthodoxe Wahl der Leuchten.
sweet home
SCHAFFEN SIE EIN GUTES UMFELD
Genau wie beim Sofa ist auch beim Bett das Drumherum wichtig. In diesem Schlafzimmer ist das perfekt gelöst: eine schlichte Bank am Fussende und links und rechts des Kopfendes unterschiedliche, kleine, formschöne und leicht wirkende Tischchen, die Platz für Bücher und schöne Leuchten bieten. (Bild über: Timzou)
sweet home
DAS RICHTIGE REGAL SCHAFFT ENDLICH ORDNUNG
Finden Sie eine gute Regallösung, und Ihr Haushalt und Ihre Einrichtung ergeben auf einmal viel mehr Sinn. Ich habe zum Beispiel erst kürzlich meine Ikea-Regale im Arbeitszimmer gegen klassische Modularregale von USM ausgewechselt und fühle mich seither im siebten Ordnungshimmel. Endlich kann ich unendlich viele Zeitschriften auf die Regale türmen, ohne dass die Tablare brechen, kann Presseunterlagen in den Klapptürenabteilen stapeln und habe dank der strengen, architektonisch konzipierten Regale einen neuen Ordnungssinn entwickelt. Und die von Ikea bieten nun in der Garage Platz für meine Stylingprops. Der Kauf eines neuen Möbelstückes hat oft einen Dominoeffekt: Alte Möbel bekommen einen neuen Platz, und neue Möbel inspirieren zu weiteren Einrichtungsideen.
sweet home
MEHR RÄUME DANK REGALEN
Regale können auch gut und schön als Raumtrenner eingesetzt werden. Dieses Regal von Walter hat erst noch Rollen und ist somit einfach und flexibel einsetzbar.
Sweet Home
GROSSE TISCHE MIT LEICHTER WIRKUNG
Die Skandinavier zeigen uns immer wieder, wie man sich einfach mit formschönen Möbeln einrichten kann. Diese leicht wirkende Kombination von grossem Tisch und Stühlen aus Holz ist von Muuto, einer dänischen Firma, deren formschöne Möbel zum Beispiel bei Neumarkt 17 zu finden sind.
sweet home
WELCHE STÜHLE PASSEN ZU WELCHEM TISCH?
Tisch und Stuhl sind ein Paar, das einfach zu verkuppeln ist, denn richtig eingesetzt kann aus unterschiedlichen Elementen Harmonie und Stil entstehen. Wählen Sie zum Beispiel strengere Stühle zu einem rustikalen Tisch oder einen schlichten Designertisch zu leichten, verspielten Stühlen. Ich finde, dass eine gemischte Stuhlrunde eine Tischsituation wohnlicher gestaltet und dass bei einer strengen, abgestimmten Stuhlordnung eher Sitzungsstimmung aufkommt. Wählen Sie zum Beispiel, wie hier attraktiv dargestellt, das gleiche Stuhlmodell in unterschiedlichen Farben oder lockern Sie eine strenge Sitzordnung mit Hockern oder einer Bank auf. Alles von Pfister.
sweet home
EIN NEUER TISCH MACHT SIE GASTFREUNDLICHER
Ein schöner, grosser Tisch ist ein Statement, dass man wohnmässig – und vielleicht auch sonst – erwachsen geworden ist. Bei einer Folge der TV-Serie «The Big Bang Theory», die ich gerne anschaue, weil sie mir gute Laune gibt, bringt einer der Jungs einen Tisch nach Hause und will damit die ganze Freundesgruppe vom Auf-den-Knien-auf-dem-Sofa-Essen zu stilvollerem Speisen am Tisch umerziehen. Das gelingt ihm natürlich nicht, zeigt aber, dass Tische mehr als nur Möbel sind. Wer einen grossen Tisch hat, lädt lieber ein, sitzt länger zusammen und wohnt mehr. Alles von Bolia.

14 Kommentare zu «Neue Möbel machen glücklich»

  • Maik Nieder sagt:

    Ich kann mich den vorherigen Kommentaren und auch der Überschrift des Artikels wirklich nur anschliessen. Die Ideen, die hier vorgebracht werden sind sehr schön und teilweise innovativ. Die Tatsache, dass Möbel glücklich machen trifft bei mir hundertprozentig zu. Selbst, wenn ich nicht meine gesamte Wohnung neu einrichte, sondern lediglich einen neuen Fernsehsessel kaufe bin ich am Anfang bis der Glanz verflogen ist Immer mit einem breiten Grinsen rumgelaufen, wenn ich den neuen Sessel gesehen habe. Auch mit den richtigen Stühlen für den Esstisch habe ich positives erlebt und bin glücklicher geworden, da ich nun viel lieber Freunde eingeladen habe und dadurch deutlich mehr Abwechslung in die Freizeitbeschäftigung gebracht habe. Lg Maik

  • Nino sagt:

    Vom Online Shop würde ich abraten da es sehr wichtig ist die Möbel vorher zu sehen.
    Wer sich schon immer ein „Podest“ gewünscht hat der kann dies recht einfach mit Paletten machen die aufeinander gestapelt werden ( jeh nach wunschhöhe )
    Diese werden dann festgeschraubt und letztendlich kommt noch eine bilibige Platte rauf und das war es eig auch schon.

    Grüße Nino

  • rimaka sagt:

    Das sind wieder alles tolle Ideen! Am liebsten würde ich gleich losmarschieren und mir einen neuen Tisch kaufen! Zur Zeit habe ich einen Milchglastisch den ich mit einem alten Tisch ablösen möchte. So wie im 2letzten Bild. Der Tisch müsste aber 130 sein. Das gibt es aber (fast) nicht. Meine Wohnung ist eher klein und hat dazu noch verschieden Ebenen, dass es manchmal sehr schwierig ist ein passendes Möbel, eben auch kleine, zu finden. In der Küche bräuchte ich eine Anrichte die 50cm tief ist, gibt es nicht. Alles ist 40 oder 60 cm tief. Zu guter Letzt muss ich was anfertigen lassen….uff!

    • déjà-vu sagt:

      http://www.ikea.com/ch/de/catalog/products/80035920/

      auch nur 43 tief, aber sehr praktisch und erschwinglich!

    • Marie-Françoise Eigner sagt:

      Bei Ikea Anrichte nach Mass bestellen! Haben wir auch gemacht, Küche so klein. Ist super geworden und nix, uff! War schön UND bezahlbar. Lieber Gruss

    • Philipp sagt:

      Musste auch schon feststellen, dass die standard-Tische aus den meisten Möbelgeschäften selten passen, wenn nicht soviel Platz vorhanden ist. Als gelernter Schreiner war das aber eh nie ein Thema, ich hab mir kurzerhand selber einen Tisch auf Mass (1400mm) aus amerikanischem Nussbaum gefertigt.

      Auf den ersten Blick scheinen solche Anfertigungen zwar sehr teuer, aber wenn man ein Unikat hat, welches auch noch perfekt in die Wohnung passt, dann ist das einfach toll und nicht mal unbedingt teurer als irgendwelche Design-Tische aus dem Möbelhandel. Lohnt sich natürlich nur, wenn man nicht gleich ein Jahr später wieder einen neuen Tisch will…

    • adam gretener sagt:

      Haben Sie keinen starken Jüngling in der Nachbarschaft, der Ihnen das bauen würde? Im Zürcher Unterland würde ich einen kennen… :-) Man kriegt beim Sägewerk solche alten Bretter mit schöner Patina

  • déjà-vu sagt:

    ein gutes statement für das möbelfachgeschäft!
    apropos ’schaffen sie ein gutes umfeld‘: wir hatten vor langer zeit ebenfalls zwei tizio leuchten neben dem bett wie abgebildet und konnten nie gut schlafen. der trafo im leuchtenfuss gab wohl elektrosmog ab (war damals noch kein grosses thema), der wechsel zu akari lampen mit glühbirne verhalf uns wieder zu einem ‚tüüfe gsunde schlaf‘!

    • Simon Burkhard sagt:

      Kaufet und werdet selig!

      • henriette sagt:

        ;-) „neue Möbel machen glücklich“, demnach müsste ich kreuzunglücklich sein mit meinen antiken Möbeln.

        • Gerhard Varga sagt:

          ich geb Ihnen vollkommen Recht, hab auch alte Möbel und bin trotzdem zufrieden und glücklich mit denen, weil sie eine Geschichte erzählen können mit vielen Erinnerungen verbunden sind. Aber für die die unglücklich sind, ist eventuell „kaufen“ ein Glücksbringer

        • A. Mühlemann sagt:

          Es geht ja nicht darum nigel-nagel-neue Möbel zuzulegen, sondern sich mal was Anderes zu gönnen. Der Neuzugzug kann ja dann ruhig von der Oma, aus dem Brocki oder als Standgut daher kommen.
          Ich konnte mir beim 1. Zimmer keine neuen Möbel leisten. Alles wurde irgendwie aus der Verwand-/ Bekanntschaft zusammengewürfelt. Bei meiner Wohnung Nr. 10 gönne ich mir nun endlich ein paar Desingerlampen. Der Tisch von der Oma passt perfekt dazu.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.