Neue Kleider für das Bett

Im Winter ist Schlaf besonders wichtig, sind doch die Nächte besonders lang und kalt. Höchste Zeit also, sich ein wenig um die Bettwäsche zu kümmern. Viele Menschen schenken der Bettwäsche leider viel zu wenig Beachtung. Dabei verbringen wir so viel Zeit im Bett. Studien zeigen gar, dass die meisten ihre  Bettwäsche viel zu wenig wechseln. Aber nicht nur aus hygienischer Sicht ist das eine beschämende Tatsache, zeigt sich doch Bettwäsche in vielen Schweizer Schlafzimmern auch als optische Katastrophe. Stilmässig sind farbige Jerseyleintücher und Muster, die an Männerhemden aus den 80er-Jahren erinnern nicht gerade eine Freude. Dabei gibt es so viele, schöne Bettwäsche. Hier ein paar Inspirationen, die Mut machen sollen, die Wäsche zu wechseln!

pfister
BLUE MOOD
Blau ist die Farbe der Nacht. Sie wirkt sanft, beruhigend und harmonisch, und ist also als Farbe für das Schlafzimmer perfekt. Diese Pracht von verschiedenen zauberhaften blauen Mustern gibt es bei Pfister zu kaufen. Und keine Angst vor Mustermix, das ist erlaubt und lässt die Wäsche oft interessanter wirken. Frisch wirkt aber ein weisses Leintuch darunter. Auch wenn Leintücher aus Satin oder Percal nicht bügelfrei sind, schläft man auf ihnen viel angenehmer als auf Jerseyleintüchern, die irgendwie immer an ein altes T-Shirt erinnern! Alle Bettwäsche von Pfister.
anthropologie
COUNTRY-ROMANTIK
Kennen Sie das kleine Haus in der Prärie, die Serie der 80er-Jahre? Da schlafen alle schön eingepackt unter Patchwork-Quilt-Decken. Das hatte wohl auch die Designerin Rebecca Rebouché im Kopf, als sie für «Anthropologie» diese liebliche, frische Bettwäscheserie entwarf. Es gibt Quilts, Bezüge und Kissen. Die Wäsche heisst «Oh to Dream» und ist über den Webshop von Anthropologie erhältlich.
interiors porn.xxx
MUT ZUR FARBE:
Nichts gegen Weiss, aber ab und zu ein bisschen Farbe tut auch dem Schafzimmer gut. Gebrochene, tiefe, sinnliche Töne wirken edel und stilvoll. Wunderschöne, farbige Leinenwäsche gibt es von Society, eine italienische Firma. Die Tücher wirken trotz Knitterlook wunderschön und passen sehr schön zu modernen Betten und einem reduzierten Look. Bild über: Interiors Porn.
hay
GRAFIK-ABTEILUNG
Gewagtere Farben brauchen gute Muster und solche finden Sie in der Kollektion des dänischen Hay Shops. Hier wird mit starken Farben sehr stilvoll umgegangen. Eine moderne, grafische Kollektion finden sie im Webshop von Hay.
pfister
SINNLICHKEIT PUR
Mischen Sie Farben mit Muster und Unis. Töne wie Brombeer, Lila, Herbstlaub, Moos oder Rost wirken miteinander besonders sinnlich. Schön gedeckte Betten haben auch Kuschelkissen und edle Decken. Alles auf dem Bild ist von Pfister.
PIPstudio
AUFGEWECKTE BLÜMCHEN
Rosarot, Himmelblau und Blümchen können ganz schön poppig wirken. Das haben die Leute des holländischen Labels Pip Studio umgesetzt. Ihre fröhlichen Muster finden wir auf Keramik, Frottée und natürlich auch auf Bettwäsche. Bettwäsche von Pip Studio finden Sie zum Beispiel bei Manor.
emma
SCHWARZ-WEISS-SPIEL
Peppen Sie Weiss mit Schwarz auf! Das hat eine starke, grafische Wirkung und bringt Abwechslung in den Schlafbereich. Eine schwarze Decke genügt, einige gemusterte oder gestreifte Zierkissen und schon hat Ihr Bett einen völlig neuen Look.  Bild über: Emmas Designblogg.
anthropologie
BOHEMIAN RHAPSODY
Und zum Schluss noch ein wenig kunterbunte Gemütlichkeit von Anthropologie. Ethnoelemente, gemischt mit sinnlichen Farben und Rüschen, laden zum Träumen ein. Zu finden im Webshop von Anthropologie.

18 Kommentare zu «Neue Kleider für das Bett»

  • Bettwäsche ist in der Tat etwas wunderschönes, das nicht genug Aufmerksamkeit bekommt. Oft genug sehe ich Schlafzimmer, in denen die Möbel und das Bett aufeinander abgestimmt sind, doch die Bettwäsche ist eher alt und schäbig. Dabei verbringt man doch so viel Zeit im Bett, und somit in der Bettwäsche!

  • Jürg sagt:

    Also ich wechsle auch wöchentlich meine Bettwäsche, im Sommer sogar öfter, wenn ich in der Nacht stark geschwitzt habe.

    Ein Tipp an Alle die schöne Bettwäsche lieben: bei FENNOBED gibt es unglaublich schöne und qualitativ sehr hochwertige Bettwäschen aus Skandinavien. Der Clou ist, alles wird direkt vom Hersteller also ohne Zwischenhändler bestellt und ist deshalb ungewöhnlich günstig für diese exklusive Qualität. Ein absoluter Geheimtipp. Ich habe es neulich von Freunden erfahren und mir zwei Sets von True Stuff aus Dänemark aus mercerisierter Ökotexbaumwolle gekauft. Ein absoluter Traum!!!

  • Jürg Bachofner sagt:

    Scheint ja das wichtigste Thema überhaupt auf der Welt zu sein!

  • Claudia sagt:

    Finde farbige, abgestimmte Bettwäsche sehr schön. Bei mir herrschen die warmen Orangetöne vor: die erste Garnitur ist ein warmes Afrika Motiv, mit Rot und Orange und die zweite Garntiur ist Sonnenblumen und gelblich gehalten. Ein knalliger Orangener Vorhang rundet das Ganze ab.

    Übrigens, einmal in der Woche wechsle ich meine Bettwäsche ☺

  • Donna sagt:

    Wäääh… ein mal in Monat..alle 14 Tage.. ich wechsele meine Bettwäsche alle 3 Tage, alles andere finde ich unhygienisch

    • rahel sagt:

      also also, das kann ja nicht ihr ernst sein oder??? da müssen sie ja schon sehr viel von sich absondern, dass das unhygienisch sein soll. ich liebe frische bettwäsche auch über alles, aber wenn man nicht verdreckt ins bett geht, kann man die doch gut 3-4wochen dran lassen. ich fühle mich deswegen überhaupt nicht unhygienisch (im gegenteil, ich kann die bettwäsche solange dran lassen, WEIL ich hygienisch bin) und schone auch noch die umwelt….

  • Gabriella sagt:

    Ich wechsle einmal wöchentlich meine Bettwäsche. Was gibt es schöneres als in ein frisch duftendes, sauberes Bett zu steigen. Und meine Bettwäsche wird mit viel Liebe ausgesucht. Es ist das Kleid meines Bettes und der Rahmen meiner Träume.
    Schade, dass so wenig Wert auf (saubere) Bettwäsche gelegt wird.

  • Daniel sagt:

    Das erste Bild in Blau mit den vielen Kissen gefällt mir besonders gut. Richtig für so einen verregneten Sonntag mit einem guten Buch im Bett liegen zu bleiben!

  • Peter sagt:

    Leider fehlt eine entscheidende Information. Wie häufig bzw. in welchen Abständen sollte die Bettwäsche denn idealerweise gewechselt werden?

    • Je nach Lebensweise… :-) Idealerweise bevor die Bettwäsche den Geruch nach frischer Wäsche verliert.

    • Daniel sagt:

      Ich wechsle meine Bettwäsche alle 14 Tage und dies wird auch meistens so empfohlen!

    • maja sagt:

      kommt darauf an wie fest sie schwitzen und ob sie ungeduscht ins Bett kriechen.
      Ich würde gerne jeden Tag neu beziehen, mache es aber der Umwelt zu liebe nicht.
      Es gibt nichts schöneres als in einem frisch bezogenen Bett zu schlafen.
      Im Winter 1x pro Woche, im Sommer manchmal öfters, da kann ich die Bettwäsche draussen trocknen lassen und gleich wieder beziehen. Sie riecht dann besonders gut.

    • Umberto sagt:

      Ja, das würde mich auch sehr interessieren !

    • bobi sagt:

      Kommt darauf an, wie oft und wie sehr du schwitzt, ob du nakt schläftst oder im Pyjama und wie oft du reinpupst oder andere „Spuren“ hinterlässt. Wenn dein Bettzeug diesbezüglich etwas mehr zu „leiden“ hat dann wöchentlich und sonst mindestens alle 2 Wochen, bei mind. 60° Grad! Auch wenn man dies nicht bemerkt, so „schluckt“ unsere Bettwäsche doch einige Liter Schweiss und einige Kilos Hautschüppchen….und schliesslich gibts „fast“ nichts schöners als wenn man sich nach einem anstrengenden Tag in ein frisch bezogenes Bettchen legen kann:-)!

    • Maria sagt:

      Also ich war früher immer recht nachlässig, manchmal einmal pro Monat, manchmal noch seltener. Seit einiger Zeit aber wechsele ich regelmässig am Freitag die Bettwäsche und ich muss sagen, dass wir wesentlich besser schlafen.

    • Dornröschen sagt:

      mein Kopfkissen wechsle ich jeden zweiten Tag und zwar mit einem gebügelten Kissenbezun, das Fixleintuch und den Duvetbezug ein mal die Woche – ich liebe bettwäsche die frisch riecht! Für mich gibt es nichts schöneres als am abend, nach einer dusche, in ein frisch bezogenes Bett zu steigen!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.