Villa Vals: Ein Ferienhaus mit viel Stil

Marianne Kohler am Dienstag den 18. Januar 2011

Interessante Architektur und edles Design bieten sich jetzt auch für Ferien an: Die Villa Vals, die soeben den Wallpaper-Designpreis 2011 gewonnen hat, kann für einen Aufenthalt in den Bergen gemietet werden.

Architektur: SeARCH und CMA

Fotos: Iwan Baan

nlsdn l-nsdln lksd

Das Haus ist wie ein Guckloch ins Gelände gebaut und verbindet sich dadurch mit der Landschaft, ohne wirklich als Fremdkörper wahrgenommen zu werden. So ist die Villa denn auch nur über die in der Nähe liegende Hütte erreichbar, mit der sie durch einen unterirdischen Tunnel verbunden ist.

sdkn lksnl knslkc

Der Innenhof ist wie ein Nest: ein geschützter Platz, der sich in die Umgebung öffnet und Raum schafft zwischen dem Wohnbereich und der freien Natur.

cxm ,< xc,m

Die Ferienvilla ist mit Möbeln und Accessoires der bekannten holländischen Designer Hella Jongerius und Marcel Wanders ausgestattet.

s c,s,cx .sncxlk d

Neutrale Töne wie das Grau der Betonwände, Schwarz und Weiss und viel Stein und Holz bringen die umliegende Natur ins Haus. Farbpunkte werden durch die aussergewöhnlichen und akzentuierten Accessoires gesetzt, von denen jedes ein edles Designstück ist.

s c,sx,cm <s.,mx

Gespielt wird mit Kontrasten wie harte und weiche Formen, Weiss und Schwarz oder Strengem und Naturbelassenem. Raffiniert ist die Steintreppe aus Schieferplatten.

 y xva.df a.d

Die Räume sind  reduziert und puristisch gestaltet, bekommen aber durch Holzelemente wie Schränke, Böden, und Fensterrahmen Wärme und Sinnlichkeit. Auch der grosse rote Schrank bricht das Strenge des Schlafzimmers.

s c,s<,xcm .<,s cx,

Raffiniert sind diese Kajüttenbetten, so wird auf wenig Raum viel Platz für Gäste geschaffen. Die bunten Wolldecken und Kissen möchte man sofort haben. Es sind Stücke von Scholten & Baijings

vkjsn lnlskn lkc

Bild links: Hier wird einiges der interessanten, fast kirchenartigen Konstruktion ersichtlich, das Zimmer wurde eingerichtet von Jeroen van Mechelen vom  Studio JVM. Bild rechts: Dieses Schalfzimmer befindet sich im ersten Stock, betörend ist  der Ausblick durch die verschiedenen Fenster.

ldnsclnLDNLSK

Die schlichten, durchdacht gestalteten und mit viel Können und Geschmack eingerichteten Räume strahlen Ruhe und Harmonie aus.

DS ,S,CX .,<XC

Hier ist nochmals das Hauptschlafzimmer zu sehen, mit offenen Schränken und bunter Bettdecke.

sdn c,msd,mx

Das Badezimmer ist mit den selben Materialien, nämlich Beton und Holz, gestaltet. Die Möbel haben schlichte, kubische funktionale Formen. Die eleganten, grauen Vorhänge bringen etwas Weichheit in die Ausstattung.

dm ,,cxm

Jeder Winkel im Haus ist ein Spiel mit Licht, Schatten und Formen. Die Architektur nimmt Bezug auf die Berglandschaft und interpretiert Felsen, Berge und Steine auf eine funktionale und kunstvolle Art.

c x,<,smxy

Verschiedene Ebenen machen das Wohnen vielfältig und sorgen für ein spannendes Raumgefühl. So werden grosse Räume unterteilt ohne dass sie durchgehende Wände brauchen.

Villa Vals

An dem langen, schmalen  Holztisch kann gegessen, gearbeitet und diskutiert werden. Darüber hangen verschiedene Hängeleuchten in unterschiedlichen Höhen und Kerzen in edlen Ständern geben festliche Atmosphäre

s c,<cmx,

Die Villa Vals ist ein Haus, das sich in der Natur tarnt und sich mit ihr verbindet.

sm xc,<scx,m

In die Erde gebaut, schafft das Haus ein völlig neues Wohngefühl, eine moderne Höhle, ein Nest, eine Oase, auf jeden Fall ein Ort in dem man den Alltag hinter sich lassen kann.

, c,m<ymx, my

In der Nacht leuchtet die Villa Vals wie ein unterirdischer Stern in die Bergwelt hinaus

ac ,<s,cx ,<mc x

Auf eine individuelle Art haben Architekten und Interiordesigner mit der Villa Vals Urbanität in die Bergwelt gebracht, ohne diese zu stören

Die Villa Vals kann man als Ferienhaus mieten, Informationen über:  www.villavals.ch

60 Kommentare zu „Villa Vals: Ein Ferienhaus mit viel Stil“

  1. Lunacy sagt:

    Ganz schön, aber die Betonwände lassen es dann doch m.E. viel zu kühl und halbfertig wirken. Stylish hin oder her, es sieht aus, als wäre es noch ne Baustelle.

    • mister sagt:

      ganz meiner Meinung. Beton lässt die Rãume so niedrig wirken und gibt einem das Gefühl, dass es eher kühl ist! Mit Holz verkleidete Wände würden ein wohligeres Klima verschaffen.

  2. Bueschy sagt:

    Ein gemütliches Chalet ist mir viel lieber als diese halbfertige Höhle.

  3. elena sagt:

    Wunderbares Haus mit viel Ruhe, Weite und Luft! Da werd ich hinfahren: Am Liebsten gleich.

  4. Urs Brock sagt:

    Gute Idee… Inside und Outside…und die Kosten? Wieviel kostet sowas? Vom System her ist das eher günstig oder eher teuer?

    Kann man sich das als Standardangestellter auch leisten oder prinzipiell nur für Höchsteinkommen konzipiert?

    So sitze ich dann da, vor dem Monitor ma computer, und sinniere über den Sinn des Lebens und ob ich da bisher alels richtig geamcht habe… Hier in meiner Mietwohnung in der Aglomeration und Blick auf eine Hauptstrasse mit viel Lärm…

    • Johnny sagt:

      Wieso sich über solche Banalitäten den Kopf zerbrechen? Geld ist nicht alles und nur Papier. Ich bin glücklich mit wenig Geld und genau dies ist das Wichtigste. Mehr Geld, bessere Wohnung und noch schönere Ferienwohnung ist nicht gleichbedeutend mit mehr Glück. Kleinigkeiten machen das Leben aus!

    • Barbara Eichenberger sagt:

      Wenn man auf die Homepage geht liest man Folgendes:
      Prices and bookings
      Duration Low season Mid season High season
      Week 7 days € 1750,00 € 2200,00 € 3450,00
      Weekend S 3 days € 800,00 € 900,00 Upon request
      Weekend L 4 days € 1000,00 € 1200,00 Upon request
      Midweek S 4 days € 1250,00 € 1500,00 Upon request
      Midweek L 5 days € 1600,00 € 1800,00 Upon request

      so wie ich, grob, gezählt habe: Unterkunft für 10 Personen. eine Woche, Niedertarif: 1750 Euro. Rechnen wir teuer: ca. 2500.– CHF. D.h. noch zwei, drei Pärchen mitnehmen, dann liegt es drin, auch als Otto/Anna Normalverbraucher

      • Mike sagt:

        Dann muss man sich nur noch die Skiausrüstung für 2000 Fr. pro Familienmitglied, das Skiabo für 60 Fr. pro Tag und Person, das Essen für 50 Fr. pro Tag und Person leisten können. Heil dir, Helvetia! Zum Glück ist der gleiche Bunkerspass im Militär umsonstn zu haben.

  5. Sandra sagt:

    Ich finde dieses Ferienhaus ”Villa Vals” der totale Hammer, einfach genial. Trotz viel Beton, strahlt es für mich immer noch viel Wärme aus. Da würde ich sehr gern mal meine Ferien verbringen. Mein Kompliment an die Architekten und Designer, denn ich finde die Kombinationen der verschiedenen Materialien wirklich wunderschön.

  6. elena sagt:

    @Urs: Ist ja als Ferienhaus zu vermieten, ab 800EURO offenbar ist man dabei, wie einem die Website mitteilt. Ob man sich das leistet oder nicht, ist vermutlich individuell, oder? Vielleicht lieber mal 3 Tage dort hin fahren anstelle von 14 Tagen pauschal organisiert nach Griechenland? Keine Ahnung….auch keine Ahnung, ob du alles richtig gemacht hast. Vermutlich nicht, wer macht schon alles richtig?

  7. Habib Ameur sagt:

    So sehen bei uns die Wohnhäuser seit jahrhunderte in Matmata, Südtunesien aus, nur nicht sooooo modern.

  8. Fred sagt:

    …und wieder der unsägliche Sichtbeton überall. Wann löst scih die Schweiz endlich von ihrer Bunkermentalität? Wann hören die Schweizer Architekten endlich auf, Ihre Entwürfe von 1942 wieder und wieder zu recyceln?
    Ich kann diese Schalbrettabdrücke einfach nicht mehr sehen … kotz, würg!
    Und dabei sieht es von aussen erstmal recht originell aus. Schade, gute Idee. In der Ausführung versagt.

    • Helena sagt:

      Ja dann lieber ein Erdhaus von Peter Vetsch.

    • Karin Gut sagt:

      Der Beton ist meiner Meinung nach auch der grösste Minuspunkt. Sonst ist es ein gute Idee, für kleine Gruppen ideal.
      Grundsätzlich habe ich gegen Beton nichts einzuwenden, aber roh passt das hier nicht, ich sehe nur eine Rettungsvariante: alles rausstellen, hell verputzen und alles wieder rein. Für eine Woche Gratisferien danach helfe ich mit…

  9. Reto sagt:

    Vielleicht gibts auch noch ein paar ausgemusterte Armeebunker zu kaufen. Haben vielfach auch eine wunderbare Aussicht und vermitteln etwa dasselbe Gefühl.l

  10. Audiovision sagt:

    Äußerlich sieht es sehr gut aus. Aber von innenn siehts es aus wie ein 5-Sterne-Atomschutzbunker. Wie kann mann denn in Betonwänden wohnen? Oder hat das Geld für Tapeten nicht mehr ausgereicht? Früher haben Menschen Wert auf Gemütlichkeit gelegt, heute muss es nur noch schräg, modern sein.

  11. oliver sagt:

    @urs: so viel verbitterung… das haus hat platz für 10 bis 12 personen, also zwei grosse familien. in der absoluten hochsaison kostet es dann etwa fr. 2200 pro familie für eine woche… wäre doch gar nicht mal so viel. dann kannst du auch mal in die bergwelt schauen statt in den monitor, dort drin ist der sinn des lebens ganz bestimmt nicht…
    und denke immer daran: du bist deines eigenen glückes schmied, wenn dir etwas nicht passt, steh auf und ändere es, niemand wird es für dich tun…

  12. andy sagt:

    für mich schaut das aus wie calmy’s bundesratsbunker.. und wenn der nur 800 euro / 3 tage kostet hätte der ueli schon mal in die richtige richtung begonnen zu bauen =)

  13. M. Tschudin sagt:

    Von aussen betrachtet gefällt mir das Haus sehr gut aber die Räume erinnern mich eher an eine Zivilschutzanlage mit Luxus Ausstattung. In den Ferien geht man weg aus der grauen Stadt in der alles zu betoniert ist. Man sehnt sich nach der Natur und kommt dann in ein Haus in dem Beton dominiert. Ein Treppenhaus wie in einem Parkhaus und Schlafräume die wirken wie die Kellerräume eines Hochhauses. Moderne, puristisch eingerichtete Wohnungen finde ich toll aber Zivilschutzanlagenfeeling brauche ich nicht.

  14. Maja sagt:

    Die Betonwände gefallen mir auch nicht aber der Rest ist wirklich sehr interessant.

  15. Werner Meier sagt:

    Habe genug Tage in einer Festung verbracht – ich brauche diesen Beton-”Style” nicht mehr.

  16. Meyer sagt:

    Schrecklich, da würde ich nicht mal umsonst Ferien buchen!

  17. Peter Früh sagt:

    Einfach scheusslich

  18. René sagt:

    Wohnen ist Gefühlssache. Ich prophezeie bald das ende der Big-Brother-Baumentalität, weg vom durchsichtigen Glaspalast und abstrakten Wandflächen. Es wird ein zurück zur Gemütlichkeit geben…bestimmt erwartet aber niemand ein Zurück zum Holztäfer.

  19. Simone Eppler sagt:

    Einfach nur atemberaubend, inspirierend, raffiniert und schön. Habenwill! ;)

  20. Simone Eppler sagt:

    Ups, wollte Schreibfehler korrigieren und dann hats beides gepostet, sorry!

  21. Richi sagt:

    Aussen hui – und innen eine kitschig dekorierte Zivilschutzanlage.! Nun gut, viele Architekten meinen heute halt immer noch, dass Sichtbeton = Urbanität…

  22. Reto Müller sagt:

    die Bezeichnung ‘Alpenfestung’ wäre da eher angebracht.
    Also Ferien oder überhaupt wohnen stell ich mir definitv anders vor.
    Gut möglich dass ich durch meinen Militärdienst etwas vorbelastet bin.
    Dort hatte ich das ‘Vergnügen’ übere mehrere Wochen in einer Festung zu leben.
    Ausser den Desginermöbe und den fehlenden Lüftungsrohrenl hat es dort ganz ähnlich ausgesehen :-)

  23. Leopold sagt:

    Ist diese “Zivilschutzanlage” auch Atombombensicher? :-)

  24. pesché sagt:

    Totz allem nur in “Loch”.

  25. Raphael Hauser sagt:

    Das Haus in den Hang zu bauen finde ich eine tolle Idee, aber ich bin skeptisch wie es sich
    verhaelt wenn viel Schnee faellt. Ich denke der Hof fuellt sich dann schnell durch Verwehungen.

  26. Verena sagt:

    igitt, was für ein Loch, ist was für ehemalige Knastis.

  27. peter sagt:

    Schönes Haus,

    gefällt mir gut, würde aber auch die Wände verputzen. Wie die meisten, habe ich auch ein bischen viel Zeit in Bunker verbracht….
    Aber das wäre ja einfach anzupassen. Bischen verputzen und einige Liter Farbe würden es wohnlicher machen.
    Aber wenn ich nächstes mal oben bin, werde ich es bestimmt mal anschauen……

  28. Mirjam sagt:

    Hammermässiges Haus! Genial in das Gelände hineinkomponiert. Wirkt etwas kühl, ist aber genau das was mir gefällt. Schlichte Formen, Spielereien mit Farben, Strenge Grundformen mit verspielten Details (Schiefertreppe). Tolles Gebäude. Wie ist die Energiebilanz dieses Hauses?

  29. Benno sagt:

    Erinnert mich an den WK: Dienst im Bunker im St.Galler Rheintal.

  30. Daniel sagt:

    Die Idee ist grossartig nur frage ich mich ob das Regen- und Grundwasser gut abfliesst und die Betonwände gut isoliert sind und dem Berghangdruck standhalten. So eine 6* – Höhle verbraucht sicherlich auch sehr viel Enerigie. Man benötigt ja ständig Licht und nicht über all hat es Sichfenster. Überhaupt würde mich interessieren wie viel der ganze Bau gekostet hat.

  31. Andre sagt:

    phantastisches Haus auch Beton kann sehr wohnlich sein! Gelungene Kombination von Stein, Beton und Holz – spielerisch und erstaunlich hell – das ist eine echte alternative zum Schweizer Chalets – schade ist das Objekt zum Mieten doch etwas teuer.
    mehrere kleiner Wohnheiten würden sich bestimmt schön in die Landschaft einfügen!

  32. Martin sagt:

    Anscheinend sind einem Bunkerbauer die öffentlichen Aufträge ausgegangen, so hat er halt diversifiziert. Jedem der Fan davon ist soll doch wiedermal ins Militär gehen, da kriegt man das feeling viel günstiger. Mein Beileid dem, der sein Geld da investiert hat…..

  33. Murat Asik sagt:

    wieso finden viele leute weisse wände wärmer als nackter beton, der mehr abwechslung und leben in sich trägt, als die kalte weiss verputzte oberfläche der meisten schweizer wohnungen. im ausland getrauen sich die menschen viel mehr, mehr struktur, mehr farbe.

    die villa werde ich für ein tolles wochenende mit freunden buchen! heiss.

  34. Bruno Horn sagt:

    Sehr aussergewoehnliche Architektur fuer die Schweiz, aber nichtsdestotrotz voller Spannung. Haette die SB-Waende mit einem Klosterverputz versehen, gaebe viel mehr Struktur in den Waenden und wuerde das Licht- und Schattenspiel noch mehr akzentuieren, vor allem mit dem wechselnden Sonnenstand. Ansonsten ein gelungenes Projekt.

  35. Walter E. Strahm sagt:

    Innovation und Design vertragen sich bei Könnern immer gut.
    Gratuliere zum gelungenen Experiment.

  36. Ninette N. sagt:

    Das Haus ist ein absoluter Traum. Der Beton ist wunderschön und die Einrichtung gelungen!
    Gratulation!

  37. André Hafner sagt:

    Sehr gute Idee, aber der Beton-Look im Innern ist einfach widerlich. Das wirkt unfertig, kalt und abweisend. Helles Holz darüber würde es viel wohnlicher und wärmer machen.

  38. Ella Müller sagt:

    …Nur die braune Farbe der Möbel gefällt mir nicht zu grauem Beton…
    In Spanien gibt’s auch bewohnte “Höhlenwohnungen”, nur sind die viel einfacher gebaut, z.T. naturbelassen, und nicht so edel.

  39. MBBM sagt:

    Wunderschön! Genau so, wie ich’s mag! Auf mich wirkt’s weder kalt noch wie eine Baustelle. Das wäre mein persönlicher Wohntraum…
    Monika

  40. Skeleton in the cupboard sagt:

    Dear, oh dear,

    Brillante Architektur. Die perfekte “Höhle” für den Winterschlaf. In meinem nächsten Leben werde ich Bär im Valsertal.

  41. Gertrud sagt:

    Wunderbares Haus, gefällt mir in jeder Hinsicht — ja AUCH die Betonwände. Endlich mal kein Exhibitionistenpalast aus Glas (Wohnen im Schaufenster) mit überall spitzwinkligen blitzenden Metallteilen. Sondern Licht UND Rückzugsmöglichkeiten. Ins Gelände eingepasst UND räumlich grosszügig. Und die schönen Möbel und Textilien kommen doch erst vor mit dem rohen Beton so wunderbar zur Geltung.

  42. Susanne sagt:

    Die Aussenansicht gefällt mir total. Sogar der Sichtbeton in den Räumen gefällt mir hier ausnahmsweise. Mich stören vielmehr die komischen Holzwände und -dekorationen (JVM hin oder her…) … Finde ich schrecklich altmodisch…

  43. xaver stiele sagt:

    xiet us wia an möblierter bunker!!!…..
    Die bunten Wolldecken und Kissen möchte man sofort haben. Es sind Stücke von “Scholten & Baijings”…..?
    isch aua s`bäscht voem ganzä…..!
    sorry..

  44. Marcus sagt:

    Ich finde die negativen Beiträge nicht so toll. Warum soll mann nicht mal etwas neues und modernes Bauen. Ich glaube es wird auch viele Urlauber geben die gerne dieses ansprechende Haus mieten wollen. Ich persönlich finde das Ferienhaus einmalig.
    Da sich Ihr Haus vom design von anderen abhebt, würde wir uns freuen, wenn Sie ihr Haus auf unserer Seite http://www.fewo365.com peäsentieren. Wir wünschen Ihnen noch nette Gäste und eine gute Vermietung. Ihr fewo-Team

  45. Markus sagt:

    Oh je dieser Beton. Auch fuer mich schreit das Bunker und erinnert and die Ferien in Gruen. Von Aussen finde ich diese “Villa” genial. Obwohl es etwas hobbitmaessiges hat und wahrscheinlich gut fuer Leute ist, welche sich verkriechen wollen und das Sonnenlicht fuerchten (Vampire?). Wer will schon in einem sprichwoertlichen Loch wohnen? Ausser vielleicht man wohnt im Emmental und ist eine Maus?

    Steinharte Gruesse

  46. Peter sagt:

    Hallo!
    Ich bin so sehr begeistert von diesem Haus, dass ich gleich Ideen für meine Diplom Arbeit für mein Architekturstudium bekomme.
    Wirklich beeindruckend!

  47. Idi Ott sagt:

    aussen hui… innen pfui… wann findet man hier endlich mal ein Haus, das innen, wie aussen schön ist… !

  48. ElPre sagt:

    Außen gehts ja, innen aber ist es schrecktlich. In München gab 8oder gibt) es ein Fintnesscenter, die hatten offenbar auch kein Geld für geschmackvolle Wandverkleidung und warben dann mit “edel puristischem Sichtbeton”. Was an Baumaterial für Bunker und Wohnfabriken nun edel sein soll, wird sich mir nie erschliessen, ich finde es einfach nur hässlich. Wenn ich Beton sehen will, dann kann ich auch die nächste Tiefgarage aufsuchen. Beim allerbesten Willen, aber in dem Wohnloch könnte ich mich nicht wohlfühlen.

    • Idi Ott sagt:

      Wer für diesen Eintrag ist, hebe nun die Hand!
      … einstimmig angenommen!

      P.S.: Man könnte ja eine Tiefgarage in eine Wohnung umbauen!… Eine Tiefgarage in St.Moritz mit See und Bergsicht von der Garageneifanhrt….

  49. Otto Liebschitz sagt:

    Was für Leute da wohl freiwillig wohnen wollen?

  50. Hubert A. Braun sagt:

    Ich war mal im Haus drin und habs mir angeschaut. Wunderschön. Sehr wohnlich. Einfach toll.
    Ein Rückzugsort für besondere Ferien! Empfehlenswert!

  51. Möbel Team sagt:

    Wir recherchieren derzeit zu den Design Preisen 2011 und wollten unser Kompliment für das tolle Design aussprechen. Wir haben auch schon einige Email zu den Design Contests 2012 erhalten und freuen uns darauf hier auch die Berichte zu lesen.

  52. chapatte prisca sagt:

    Ich finde es schade das viele Kommentare geschrieben wurden,ohne es gesehen oder erlebt zu haben.Wir sind auf alle Fälle Interessiert,offen ,für spetzielle Dinge,die denn normalen Altagstrott,auf aussergewöhnliche Momente vergessen lassen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.

Meistgelesen in der Rubrik Blogs

Publireportage

Energiekick für die Haut

Energielose und schlaffe Haut? NIVEA Q10 bringt sie zum Strahlen!

Vergleichsdienst

Günstiger in die Ferien!

Vergleichen Sie die Flugpreise von verschiedenen Reiseanbietern und finden Sie das beste Angebot.

Marktplatz

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Vergleichsdienst

Abopreise vergleichen

Der Handy-Abovergleich mit Ihrem gewünschten Mobiltelefon und Prepaid-Angeboten.

Publireportage

Genusswelt

Besuchen Sie unsere Genusswelt und entdecken Sie die Welt des Genuss!

Marktplatz