Logo

Gesagt ist gesagt

Werner Schüepp am Freitag den 5. Februar 2016

«Die Badehose ist mir am liebsten»

Der Schauspieler und Komiker Beat Schlatter auf die Frage, welches das liebste Kleidungsstück in seinem Schrank ist. Immer wenn er diese anzieht, wisse er, dass ein freier Nachmittag bevorstehe. (Foto: Dominique Meienberg)

Der Schauspieler und Komiker Beat Schlatter auf die Frage, welches das liebste Kleidungsstück in seinem Schrank ist. Immer wenn er seine Badehose anziehe, wisse er, dass ein freier Nachmittag bevorstehe. (Foto: Dominique Meienberg)

«Nun ist es Zeit für Veränderungen»

Einige Stammgäste hatten Mühe, sich an die Kreationen aus seiner Küche zu gewöhnen: Spitzenkoch Pascal Schmutz (16 Gault-Millau-Punkte) verlässt das Restaurant Kaufleuten auf Ende März. Er will sich künftig neuen Gastro-Projekten widmen. (Foto: Doris Fanconi.

Einige Stammgäste hatten Mühe, sich an die Kreationen aus seiner Küche zu gewöhnen: Spitzenkoch Pascal Schmutz (16 Gault-Millau-Punkte) verlässt das Restaurant Kaufleuten auf Ende März. Er will sich künftig neuen Gastro-Projekten widmen. Sein Nachfolger wird Dimitrios Sarlanis von der Kronenhalle. (Foto: Doris Fanconi.

 

 

«Ich will alles aus dem Kader herausholen. Gelingt mir das nicht, bin ich irgendwann weg»

Der FCZ-Trainer Sami Hyypiä sieht seine Aufgabe darin, alles aus dem Kader herauszuholen. Für die Rückrunde erwartet er von seinem stark verändertem Team vor allem schnelle Erfolge. (Foto: Reto Oeschger)

FCZ-Trainer Sami Hyypiä sieht seine Aufgabe darin, alles aus dem Kader herauszuholen. Für die Rückrunde erwartet er von seinem stark veränderten Team vor allem schnelle Erfolge. (Foto: Reto Oeschger)

 

«Das finanzielle Risiko war mit viel zu gross»

Hanswalter Huggler, Gründer des Musikfestivals Live at Sunset6, lässt das Festival wegen zu hoher Gagen dieses Jahr ausfallen. Branchenkollegen zollen ihm dafür Respekt. (Foto: Dominique Meienberg)

Hanswalter Huggler, Gründer des Musikfestivals Live at Sunset, lässt das Festival wegen zu hoher Gagen dieses Jahr ausfallen. Branchenkollegen zollen ihm für diesen Entscheid Respekt. (Foto: Dominique Meienberg)

 

«Ich kann das Geld brauchen, für die Alimente»

Gesa Schneider ist die Leiterin des Literaturhauses Zürich. Sie erinnert sich noch, was der Monty-Python-Komiker als Grund angab, weshalb er eine Zusatzvorstellung in Zürich gab. (Foto: Doris Fanconi)

Gesa Schneider ist die Leiterin des Literaturhauses Zürich. Sie erinnert sich noch, was der Monty-Python-Komiker John Cleese als Grund angab, weshalb er eine Zusatzvorstellung in Zürich gab. (Foto: Doris Fanconi)

 

«Der Sound aus der Gitarren aus den Siebzigern ist das Mass aller Dinge»

Sascha Greuter stellt als Einziger in der Schweiz Effektgeräte für Gitarren her. Und probiert sie aus, wenn Frau und Kind neban schlafen. (Bild: Dominique Meienberg)

Sascha Greuter stellt als Einziger in der Schweiz Effektgeräte für Gitarren her. Und probiert sie aus, wenn Frau und Kind nebenan schlafen. (Bild: Dominique Meienberg)

 

«Ich muss Prüfungen schreiben wie ein 19-Jähriger»

Theatermann Martin Wigger studiert Theologie und will das Kulturhaus Helferei neu positionieren. Für die Prüfungen büffelt er nachts und morgens in der S-Bahn. (Foto: Tom Kawara)

Theatermann Martin Wigger studiert Theologie und will das Kulturhaus Helferei neu positionieren. Für die Prüfungen büffelt er nachts und morgens in der S-Bahn. (Foto: Tom Kawara)

 

«Möchten Sie meine Wolkensammlung sehen»

Der Himmel zeigt oft grosses Spetakel: Mal expressiv, mal subtil. Die Schau wechselt ständig und ist gratis, schreibt TA-Redaktor Jürg Rohrer. (Foto: Jürg Rohrer)

Der Himmel zeigt oft grosses Spektakel: Mal expressiv, mal subtil. Die Schau wechselt ständig und ist gratis, schreibt TA-Redaktor Jürg Rohrer. (Foto: Jürg Rohrer)

 

«Wie das kleine Spielzeug im Überraschungs-Ei: Es will endlich raus»

Der Comedian Walti Dux tritt derzeit mit seinem Programm im Bernhard Theater auf. Einen Tag vor der Premiere fühlt er sich jeweils wie in einem Überraschungs-Ei. (Foto: Thomas Egli)

Der Comedian Walti Dux tritt derzeit mit seinem Programm im Bernhard Theater auf. Einen Tag vor der Premiere fühlt er sich jeweils wie in einem Überraschungs-Ei. (Foto: Thomas Egli)

 

 

 

 

« Zur Übersicht

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Zeichen verfügbar

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Werbung

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Weiterbildung

Mobil, personalisiert, emotional

Adaptives Lernen ist einer der Trends im Bildungsbereich.

TA Marktplatz

Anzeigen

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.