Religionsfreiheit beim Impfen?

Impfen? Nicht impfen? Dass die Kampagne zur Abstimmung über das Epidemiegesetz vom 22. September hoch emotional läuft, muss nicht speziell erwähnt werden – der Abstimmungskampf trägt aber gesellschaftliche Züge, die doch überraschen, ja manchmal sogar schockieren. Diese dürfen keinesfalls unerwähnt bleiben, will man verhindern, dass sie noch vollends aus dem Ruder laufen: Wir wohnen nämlich, man muss es so deutlich sagen, einem Religionskrieg bei, obwohl es bei der Vorlage nicht im Entferntesten darum geht!

Die Vorlagengegner liessen in den Medien, etwa während des Zischtigsclubs am Deutsch­schweizer Fernsehen, kategorische Sätze vom Stapel wie diesen: «Sie glauben an die Wissenschaft – ich nicht, ich folge anderen Überzeugungen!»

Was heisst aber das eigentlich genau, «an die Wissenschaft glauben»? Kann man daran glauben, oder eben nicht daran glauben? Hat man damit nicht jegliche vernünftige Argumentations­basis bereits verlassen?

Denn eigentlich ist Wissenschaft kein Glaube, sondern eine Zusammenstellung von konkreten, realen, unzweifelhaften Fakten. Die Wissenschaft erklärt, was ist. Es ist wichtig, daran zu erinnern, denn die Wissenschaft hat uns im Hinblick auf Impfungen grundlegende Dinge zu sagen, … im Hinblick auf das Überleben respektive das Sterben von Kranken.

Die Impfung und damit den Schutz gegen eine reale Gefahr abzulehnen, heisst schlicht und ergreifend, seine Befindlichkeit über die anderer zu stellen.

Ein Mädchen erhält eine Masernimpfung. (Keystone)

Kinder nicht zu impfen ist verantwortungslos: Ein Mädchen erhält eine Masernimpfung. (AP/Rudi Blaha)

Ich führe hier nur ein Beispiel an, jenes der Masern. Weil es gerade aktuell ist – wir erleben zurzeit eine richtiggehende Epidemie. Und weil anhand der Masern ausreichend dargelegt werden kann, was Sache ist: Die Wissenschaft, also die Analyse von messbaren Fakten, sagt uns beispielsweise, dass auf 3000 an Masern erkrankten Menschen einer stirbt und dass auf 700 an Masern erkrankten Menschen eine schwerwiegende Komplikation auftritt, die einen Spitaleintritt notwendig macht. Das sind Fakten, die keiner Interpretation bedürfen: Ein Kind, das an Masern stirbt, oder ein Jugendlicher, der als Folge einer Enzephalitis behindert ist – das ist keine Frage von glauben oder nicht glauben!

Auf der anderen Seite ist belegt, dass eine Impfung Patientinnen und Patienten zuverlässig und nachweisbar schützt, und zwar auf zwei verschiedene, sich gegenseitig ergänzende Weisen. Einerseits sind die geimpften Personen zu fast 100 Prozent gegen die Krankheit geschützt; andererseits kann sich die Krankheit nicht mehr verbreiten und somit niemanden mehr bedrohen, sobald 95 Prozent der Bevölkerung geimpft sind. Und man muss es an dieser Stelle ganz klar und deutlich sagen: Die Risiken einer Impfung sind völlig vernachlässigbar, sie betreffen weniger als eine Person auf eine Million.

Die Impfung und damit den Schutz gegen eine reale Gefahr (während der letzten Epidemie verzeichnete das Universitätsspital Genf einen Todesfall!) abzulehnen, heisst schlicht und einfach, das verwöhnte Kind spielen  – als könnte man es sich erlauben, die Fortschritte der Medizin einfach zu ignorieren oder in Kauf zu nehmen, dass andere leiden oder sogar sterben. Das ist inakzeptabel.

Schauen wir das Ganze auch noch aus einer etwas anderen Perspektive an, denn diese Tendenz zum «nicht an die Wissenschaft glauben wollen» ist doch sehr beunruhigend. Die westliche Welt hat es am Ende des letzten Jahrtausends – nach einem langen Weg und zum Preis von schrecklichen Massakern – zustande gebracht, bestimmte emotionale Themen in unserer Gesellschaft zu rationalisieren. Die verschiedenen Wissenschaftszweige haben Glaubensfragen auf ihren Platz verwiesen, in die Privatsphäre, und die öffentliche Ebene wurde säkularisiert.

Wenn unsere Gesellschaft nun wieder damit anfängt, «nicht an die Wissenschaft zu glauben», schraubt sie die Büchse der Pandora wieder auf! Die Probleme der Gesellschaft zu «emotionalisieren» und aus einer Realität eine Glaubensfrage zu machen, lässt für unsere Zukunft wirklich nichts Gutes vermuten.

Und dabei haben wir vor Kurzem noch gelacht über die US-amerikanischen Kreationisten, die behaupteten, die Welt sei in 7 Tagen erschaffen worden…

Kurzum: Eines unter 3000 an Masern erkrankten Kindern begraben zu müssen wegen Sturheit und weil man nicht daran glaubt, das heisst, weil man die Realität nicht anerkennt und nicht impfen will, ist untolerierbar – und nichts anderes.

Einem Kind eine Lungenentzündung oder eine Enzephalitis zuzumuten und es den Folgen dieser Krankheiten zu überlassen, ist keinen Deut besser.

Hören wir auf, uns wie verwöhnte Kinder zu benehmen! Die Krankheit tötet oder führt zu Behinderungen, Impfungen ermöglichen es, eben dies zu vermeiden, und das mit völlig vernachlässigbaren Risiken – es geht nicht darum zu glauben oder nicht zu glauben. Es geht darum, mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen. Dass es wichtig ist, zu impfen und sich impfen zu lassen, ist indiskutabel!

381 Kommentare zu «Religionsfreiheit beim Impfen?»

  • stefan schneider sagt:

    „Einerseits sind die geimpften Personen zu fast 100 Prozent gegen die Krankheit geschützt“ da man ja laut aussage im bericht der wissenschaft glauben kann ist die aussage „zu fast 100 prozent“ doch etwas dürftig. mir ist es eigentlich mehr oder weniger egal ob eltern ihre kinder impfen lassen, da ich meine eigenen impfen lies. es gilt da noch eine kleinigkeit zu erwähnen, wenn es um die eigenen kinder geht sprich die in der schweiz versucht mann alles mögliche diese zu schützen, im gleichen zug werden die waffenexportgesetzte gelockert, hoffen wir es trifft dadurch keine kinder.

  • hans huber sagt:

    „Die Wissenschaft erklärt, was ist“ – Das stimmt so nicht – lieber Herr Dr. Haller. Die Wissenschaft stellt zu erwartende Ergebnisse aufgrund statistischer Werte dar, das heisst noch lange nicht, dass etwas so ist, wie es diese Statistiken zeigen! Zu „glauben“ (wenn ich das hier verwenden darf), die Wissenschaft heisse so, weil sie Wissen schaft, so ist auch dies nur eine Wortspielerei. Oder warum ist es denn der Wissenschaft in vielen Belangen bis heute nicht gelungen, div. Themen zu „beweisen“? Und sie wissen ja – glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast …

    • Stephan Barbieri sagt:

      Die Wissenschaft kann in ihrer Logik nichts zu 100% beweisen, höchstens Theorien statistisch bestätigen oder falsifizieren. Gerade dies ist eine Stärke von wissenschaftlichen Theorien, denn sie werden immer und immer wieder hinterfragt. Umgekehrt wird halt von der „esoterischen“ Seite her einfach mal geglaubt, auch wenn solche Theorien statistisch widerlegt wurden. Hier werden Theorien nicht mehr hinterfragt, sondern einfach geglaubt. Und den letzten Satz können Sie in diesem Zusammenhang streichen. Gute wissenschaftliche Arbeiten zeichnen sich durch offene Methodik und Nachvollziehbarkeit aus

      • Luzi Bergamin sagt:

        Aus Erkenntnis- und Wissenschaftsphilosophischer Sicht ein himmeltrauriger Artikel, Herr de Haller. Ja, Herr Barbieri, offene Methodie und Nachvollziebarkeit sind eine Stärke. Nur: damit lässt sich nicht alles einordnen. Ums glauben kommen wir nicht herum, weil jede Wissenschaft nur zu den Fragen etwas sagen kann, die in ihr Methodenkorsett passen. Nicht alles lässt sich im Doppelblindverfahren eruieren, nicht jede Frage ist objektivierbar, nicht alles statistisch zu untersuchen. Schon mit „gesund“ haben die Medizin ja Mühe, weil das nicht so einfach objektivierbar ist!

        • Jürg Schweizer sagt:

          „Nicht alles“, Herr Bergamin, aber gerade Impfungen lassen sich sehr genau untersuchen! Nur weil die Wissenschaft nicht alles kann, heisst das nicht, dass ich fröhlich drauflosglauben und -behaupten kann, was mir gerade in den Kram passt, entgegen aller Evidenz. Das ist leider das übliche Verhaltensmuster bei fanatischen Impfgegnern, stets mit dem netten Satz „glaube keiner Statistik…“ garniert. Die moderne, wissenschaftliche Medizin schenkt uns heute eine nie dagewesene Lebenserwartung und -qualität, gerade auch dank Impfungen.

          • Matthias sagt:

            Die Errungenschaften der modernen Medizin sind unbestreitbar. Man muss sich aber auch bewusst sein, dass die (medizinische) Forschung keineswegs sauber betrieben wird. Tatsächlich ist Schummeln erschreckend häufig, sei das aus finanziellen oder aus Prestigegründen. Dazu gibt es (ironischerweise) wissenschaftliche Untersuchungen. Der Glaube an die „Reinheit“ der Wissenschaft ist erwiesenermassen eine Irrlehre. Dass die Medizin trotzdem so grosse Fortschritte macht, ist beinahe schon ein Wunder.

          • Luzi Bergamin sagt:

            Impfungen lassen sich sehr genau untersuchen? Wollen wir mal schauen. Nennen sie mir bitte die Studie die belegt, dass in einem Land mit hochstehender medizinischer Versorgung Impfungen gegen Krankheiten, welche (in diesem Land) nur ein geringes Risiko für bleibende Schäden oder Todesfälle haben, tatsächlich die Gesundheit der Bevölkerung heben. Ich weiss, für den Reduktionisten ist das trivial: gegen Masern geimpft heisst keine Hirnhautentzündung und der Rest des Lebens läuft ja gleich. Aber diese letzte Aussage ist ein reines Glaubenskonstrukt.

        • Jorge Basso sagt:

          Da haben Sie völllig recht, der wissenschaftliche Ansatz ist nicht für jede Frage geeignet. Frei nach L. Wittgenstein gilt, dass man sich nur zu Dingen äussern kann, zu denen etwas zu sagen ist („Worüber man nicht sprechen kann, darüber soll man schweigen“). Allerdings hat Herr de Haller klar gezeigt, welches die statistischen Fakten im vorliegenden Fall sind.Damit hat er etwas zu sagen, und die Aussagen sind klar. Der Artikel ist nicht „himmelttraurig“, sondern enthält faktenbasierte Aussagen, kombiniert mit einer Wertung (Leben-Tod und Risiko von Behinderung). Danke an Herrn de Haller.

          • Luzi Bergamin sagt:

            Herr Basso, ich habe nicht gesagt, der Artikel sei himmeltraurig. Der erkenntnistheoretische und wissenschaftsphilosophische Geist der da weht ist himmeltraurig. Die Fakten sind im Lichte der kausal-reduktionistisch-statistischen Medizinwissenschaft völlig in Ordnung und können/sollen nicht aus der Welt geschafft werden. Aber das kausal-reduktionistisch-statistische Weltbild ist ein reines Glaubensgebäude, wenn so verabsolutiert wird wie das Herr de Haller hier tut. Das heisst nicht, dass man nun behaupten darf, impfen nütze nichts, aber man soll etwas kritisch sein…

        • Reto Stadelman sagt:

          @Bergamin
          „Ums glauben kommen wir nicht herum“
          Ja, da gebe ich ihnen Recht. In letzter Instanz kommen wir nicht ums Glauben herum. Das ist einigen Menschen nicht klar. Allerdings betrifft das eher philosophische Fragen oder Fragen zu denen wir nicht genügend Informationen sammeln konnten. Impfungen fallen in keine dieser beiden Kategorien. Die statistischen Fakten zum Thema Impfen sind EINDEUTIG. Von daher: Ein guter Artikel der klar macht, dass hier wirklich ein Glaubenskrieg stattfindet. Aber gegen den Glauben hilft keine Logik und kein Verstand…

          • Luzi Bergamin sagt:

            Tut mir leid, Herr Stadelmann, ich sehe das ganz anders. Ja, wir befinden uns in einem Glaubenskrieg, aber glauben tun nicht nur die fanatischen Impfgegner (deren esoterisches Gebrabbel mir einen Brechreiz verursacht) sondern auch die statistikgläubigen Reduktionsfanatiker vom Schlage eines Beda Stadlers (und offenbar auch eines Herr de Hallers). Die Fakten sind eindeutig im Lichte der kausal-reduktionistisch-statistischen Medizinwissenschaft. Schauen Sie doch mal die Verrenkungen an, die angestellt werden, damit etwas für die Mediziner objektivierbar ist. Da kriegt man oft einen Lachanfall.

          • Luzi Bergamin sagt:

            Und übrigens von wegen genügend Informationen. Die Impfgegner sammeln auch Information und viele Information die sie verbreiten ist nicht falsch. Information (oder auch „Fakten“) ist nichts ohne dass jemand die Information ordnet, Zusammenhänge herstellt und daraus Schlüsse zieht. Und genau darum geht es: Information kann jeder ziemlich vorurteilsfrei und ohne Ideologie sammeln. Schlüsse ziehen tut keiner vorurteilsfrei und da kommt keiner um seine Ideologie (oder um seinen Glauben) herum. Wir glauben alle viel direkter als Sie meinen. Jedenfalls glaube ich das :-).

          • Reto Stadelman sagt:

            @Bergamin
            „Wir glauben alle viel direkter als Sie meinen.“
            Das glaube ich auch, wir denken hier praktisch das Gleiche 😉 Aber ich glaube der kausal-reduktionistisch-statistischen Medizinwissenschaft mehr bzw. glaube dass die Gier der Pharmaindustrie weniger schlimm ist als sich nicht zu impfen. Eben, ich glaube 😉

        • Hannes Müller sagt:

          Luzi Bergamin – das geeignete Beispiel ist da Kinderlähmung. Zufrieden?

          • Luzi Bergamin sagt:

            Nein, nicht zufrieden. Man kann immer extreme Beispiele nehmen um die eigene Position klar zu machen. Es geht hier aber um diejenigen Fälle, wo Zwischentöne wichtig werden. Um es anders zu sagen: ich bin gegen Kinderlähmung geimpft, meine Kinder lasse ich selbstverständlich gegen Kinderlähmung impfen, weil in dem Fall die reduktionistische Weltsicht so eindeutige Aussagen macht, dass die anderen Weltsichten sich irgendwie erübrigen. Die Impfhysterie gegen Krankheiten ohne ersichtlichen Grund (Masern als Grenzfall ist nicht unbedingt dabei!!) ist etwas komplett anderes.

          • Luzi Bergamin sagt:

            Herr Müller, irgendwie ist das Beispiel Kinderlähmung ja doch erhellend. Die Kinderlähmungsepidemie in der ersten Hälfte des 20. Jh. war eine Folge der zunehmenden Hygiene, davor gab es Kinderlähmung in dem Ausmass nicht (pandmisch schon). Die Hygiene, ein wahrer Segen für die Gesundheit der Menschen anfangs 20.Jh., hat plötzlich unerwartete Konsequenzen, entwickelt sich Mitte des 20. Jh. zu einem richtigen Hygienewahn und nun müssen wir wieder ein paar Schritte zurück zum richtigen Mass. Ganz ähnlich sehe ich das bei den Impfungen…

          • Dorian Müller sagt:

            Polio sei durch die Hygiene verschlimmert worden? Das ist Unsinn, lesen sie es nach!
            Hannes Müllers Beispiel erfüllt die von ihnen geforderten Kriterien. Dass sie es grundlos nicht gelten lassen wollen, ist sehr schlechter Diskussionsstil. Wieso sollte einer der grössten Erfolge der Massenimpfungen in der Debatte nicht zugelassen werden? Weil das ein ‚Extrembeispiel‘ sei? Wieso? Zu viel Erfolg für etwas, dass sie grundlos nicht mögen?

        • Stephan Barbieri sagt:

          Ich beziehe mich auf die mich direkt gerichtete Antwort von Herrn Bergmann. Wieso sollte denn das Ziel der Wissenschaft sein, alles beantworten zu müssen? Ich verspüre keinen Drang danach Alles wissen zu müssen. Es gibt viele Dinge, die nicht erklärbar sind. Aber ich habe nicht den „Durst“, das mit Theorien, die Alles zu beantworten glauben, auffüllen zu müssen. Ich kann Dinge einfach stehen lassen. Im Wissen, dass sie vlt. mal beantwortet werden können oder auch niemals.

          Erkenntnis aus Glauben zu gewinnen, ist für mich einfach absurd. Wieso sollte ich glauben, wenn ich stehen lassen kann?

          • Luzi Bergamin sagt:

            Erstens, Herr Barbieri kommen Sie um „glauben“ (oder Ideologie oder …) nicht herum, es gibt keine Erkenntnis ohne sie (das sage nicht ich, das sagen tausende von Jahren Erkenntnistheorie). Nun kann man Dinge stehen lassen, gewiss. Einer mag Homöopathie, der andere findet das esoterisch, aber man kann das ja so stehen lassen. Das geht aber nicht, wo allgmeine Interessen betroffen sind oder wo andere Menschen uns mit ihren Glaubensinhalten angreifen/provozieren. Die Behauptung von Herrn de Haller, die Kindersterblichkeit in CH wäre mit Masernimpfung tiefer ist ein solches Glaubeskonstrukt.

  • Stefan Huber sagt:

    Eine Impfung hat bestimmt ihre Vor- und Nachteile.
    Aber bei der Abstimmung geht es darum das jeder selbst bestimmen kann ob er sich impfen lassen will (oder seine Kinder).
    Einem Raucher wird nicht verboten zu rauchen, auch wenn es Ihn und seine Umgebung gefährdet, und mehr als einer von 3000 Raucher stirbt an den Foldgen.

    • Jürg Schweizer sagt:

      Das stimmt einfach nicht, das Epidemiegesetz ändert an der Selbstbestimmung keinen Strich! Auch nach Annahme des Gesetzes sind sie frei, sich und ihre Kinder nicht impfen zu lassen, obwohl sie sich bzw. ihr Kind sowie Personen, die sich nicht impfen lassen können, damit gefährden. Ihr Kind kann evtl. nicht zur Schule, wenn es Masern hat, und falls sie Krankenpfleger sind, werden sie nicht mehr auf heiklen Stationen eingesetzt, wo sie ein Ansteckungsrisiko darstellen. Das sollte zu verkraften sein. Raucher dürfen auch nicht mehr am Arbeitsplatz und in der Beiz rauchen, das gleiche Prinzip.

      • Claudia Knecht sagt:

        Viren halten sich nicht an Stationen oder Abteilungen. Sie können über Ventilation und auf 1000 anderen Wegen in jede Abteilung gelangen. Wenn jemand geimpft ist kann er trotzdem Träger der Krankheit sein und diese an andere weitergeben.

    • Mark Keller sagt:

      Stefan Huber, haben Sie sich die Mühe gemacht den Gesetzestext zu lesen, über den Sie abstimmen? Es können sehr wohl bestimmte Menschengruppen zu Impfungen gezwungen werden. Was unter diesen Menschengruppen zu verstehen ist wird niergends definiert. Die Entschädigung für Impfschäden aus angeordneten Impfungen sind auf lächerliche CHF 70’000 begrenzt.

      Impfzwang wird es geben bei einer Pandemiehyterie, wie wir sie kürzlich erlebten. Und bei einer solchen Hysterie kommen dann Impfstoffe zum Einsatz, für welche sich die Hersteller von allen Haftpflichten entbinden liessen! Deshalb ein klares NEIN

      • Guido Meier sagt:

        Es gibt keinen Impfzwang – es sollte aber und diese Überzeugung ist bei mir nun gereift – ein Impfobligatorium wie in der USA und anderen Ländern geben. Eine Diskussion erachte ich als sinnlos. Gegner eines Impfobligatoriums könnten theoretisch auswandern – praktisch jedoch nicht, da viele 3. Welt-Länder besser durchgeimpft sind als die Schweiz.

        Wenn sich die Hersteller von der Haftpflicht entbinden lassen, dann springt der Staat ein (wie immer).

  • Marco Bless sagt:

    Herr De Haller, es geht nicht um die Frage, Impfen ja/nein…. diese Frage überlasse ich gerne jedem Individuum. Mir geht es um die Vorlage.
    Dazu genügt ein Satz: Ich bin kein Impf-Gegner, sondern ein Gegner eines Impf-Obligatoriums.
    So einfach ist das. Das müsste auch ein Arzt verstehen.

    • Hans Meier sagt:

      Bei Annahme der Vorlage wird niemand (der betroffenen Personengruppe wie zB. Krankenhauspersonal) gezwungen, sich im Notfall impfen zu lassen. Unbeteiligte, also das Gros der Bevölkerung, sind davon schon gar nicht betroffen. Wer nicht will, darf lediglich nicht in Kontakt mit Kranken kommen. Das sollte auch ein Impfgegner verstehen.

      • Nick Suter sagt:

        Ihrer Logik zufolgen hiesse dies, dass während der Grippezeit jeder Bürger, der sich nicht impfen lassen will in den eigenen vier Wänden verharren sollte,@Meier. Der Impfzwang befindet sich innerhalb des informellen ausgeübten wirtschaftlichen Drucks, der dem einzelnen Bürger faktisch kaum die Entscheidungsgewalt lässt – Ihr Argument als perfektes Beispiel dazu!

      • markus roth sagt:

        aha keine zwangsimpfung, dafür wird eingespert also isoliert. dann ein vermerk auf dem chip des krankenkassekarte. meldung an das BAG und die UNO. einschränkung der reisefreiheit und berufsausübung für betroffene, etc. etc., ergo überwachungsstaat. das bestehende system hat sich bestens bewährt. revision ablehnen.

      • R. Leber sagt:

        Und das soll heute nicht möglich sein? Die Kompetenz, das zu entscheeiden muss nicht beim BAG ligen, geschweige denn bei der WHO. Das rEpG lässt ettliche Begriffe undefiniert und öffnet dem BAG damit Tür und Tor zur Willkür. Nicht dass ich dem BAG böse Absichten unterstellen will, nur dürfen Impfobligatorien und weitere Massnahmen ab einer „erheblichen“ Gefahr ergriffen werden. „Erheblich“ ist eine Gefahr wenn sie von der WHO so ausgerufen wird – und dass die Pharmalobby verschiedene Experten der WHO gewalltig schmiert ist aktenkundig.

        • Guido Meier sagt:

          Wahr ist:
          1. In jedem Gesetz sind Begriffe undefiniert – das macht ein Gesetz weder gut noch schlecht, sondern unterscheidet sich so von einer konkreten Verfügung.
          2. BAG hat schon bei der Schweinegrippe „willkürlich“ gehandelt – nämlich ohne gesetzliche Grundlage und musste sich auf Notstandsrecht stützen – im Ergebnis spielt das keine Rolle, nur wäre ein Gesetzt – wie das vorliegende EpG – aus rechtsstaatlicher Sicht besser.
          3. Das Gesetz sieht vor, dass eine neue Gruppe Empfehulungen der WHO prüft – ob diese Institution dann ebenfalls von der Pharmalobby „geschmiert“ wird, steht in Akten…

      • Der Impfgegener versteht, dass nicht die Viren oder die Bakterien das Kriterium sind, sondern der Boden, wo sie hinfallen. Wenn mein Immunsystem, meine Psyche und mein Geist top in Form sind, wird mir kein Krankheitserreger etwas anhaben können, bzw. anstecken können, so ist es nämlich. Ich bin für meine Gesundheit ganz selber verantwortlich – mit oder ohne impfen – und nicht mein Gegenüber, der krank ist. Herr Berset sagt, es habe niemand ein Recht, andere anzustecken. Das ist so ein Schwachsinn, wenn man versteht, wie es wirklich ist.

  • Peter Meier sagt:

    Danke für dieses Statement. Leider wird heute jede Abstimmung unnötig emotionalisiert. Man denke nur zurück an den Familienartikel, bei dem auf einmal nur noch die Rede war von Staatskindern und Krippenzwang. Die Abstimmungsgegner lügen auch jetzt wieder das sich die Balken biegen. Lustigerweise scheint Lügen moralisch unbendenklich zu sein, Impfen dagegen schon? Wir lassen unsere Tochter impfen…..es tut mir wirklich leid um die Kinder dieser unsäglichen Wissenschaftsverweigerer. Diese Kinder werden bevormunded und landen womöglich dafür im Rollstuhl oder gar im Sarg.

    • Nick Suter sagt:

      Und Sie bedauern die Emotionalisierung der Impfgegner, @Meier???

      • Peter Meier sagt:

        Hmmm Nik Suter, ich verstehe Ihre Einwand nicht. Mir tun die unschuldigen Kinder wirklich leid, wenn diese für die Idiologie ihrer Eltern leiden müssen. Es gibt keinen Grund, gegen das Impfen zu sein. Keinen Einzigen!

        • stefan schneider sagt:

          hm peter meier, also ich habe meine kinder impfen lassen und bin aber so etwas von froh, dass sie weder im rollstuhl noch im sarg liegen. aber und jetzt kommt das aber, mir tun die kinder leid, die nach einer impfung ihr leben lang einen schaden davontragen, kommt zwar selten vor, nur wie würden sie reagieren, wenn es ausgerechnet ihr kind wäre? sie sehen jeder muss für seine entscheidung die verantwortung selbst tragen und wenn sie ihr kind impfen lassen, dann kann es ihnen doch eigentlich egal sein, wenn andere solches nicht tun. man sollte beide ansichten respektieren.

        • Nick Suter sagt:

          Wie Sie feststellen können, handelte es sich um eine Frage, nicht um einen Einwand, @Meier. Wenn’s schon nicht fürs Verständnis elementarstem Formulieren reicht, wie wollen Sie denn instand sein, eine Abstimmungsvorlage zu begreifen. Ihnen tun „die unschuldigen Kinder leid“? Müssen diese denn schon in einem Risikoumfeld arbeiten? Hören Sie doch auf im totalen Unverständnis der Sache über Andere zu urteilen! Mir persönlich, tun die unschuldigen, lebensfrohen Kinder leid, die Ritalin einnehmen müssen um Schema konform Ideologien von Pharma-Lobbyisten+deren Kassen orgiastisch klingen zu lassen!!

        • Franziska sagt:

          @Meier: Doch es gibt Gründe um ein Kind nicht zu Impfen. Was wenn das Kind den Impfstoff nicht verträgt? Was wenn all die Zusatzstoffe, Hilfsststoffe einfach zu viel für ein Kind sind?

  • Philipp M. Rittermann sagt:

    de haller profitiert ja auch von der pharma-lobby. vernünftige hausärzte raten situativ zur impfung der kleinkinder. ein genereller impfzwang ist blödsinnig und abzulehnen. ich erinnere an 2009. der bund hatte für 84 mio. chf 13 millionen dosen impfstoff gegen die schweinegrippe gekauft. man hatte angst vor einer pandemie….bis 2011 wurden 8 millionen dosen vernichtet im gesamtwert von 56 mio. chf… das ist einfach nur schwachsinnig und ein geschäft mit der panik der leute. einziger profiteur – die phara-industrie. mein nein liegt in der urne.

    • Guido Meier sagt:

      Wieso erstaunt mich das nicht?

      Ich sage immer – und einmal hält sich der Bund daran: „Lieber vorbeugen, als auf die Schuhe kotzen“ für 100 Mio. Medis kaufen und nicht brauchen ist sinnvoller, als für 5 Mrd. Flugzeuge kaufen (und nicht brauchen) – wenn die Pharma etwas davon hat, dann wenigstens die in der Schweiz und nicht in Schweden…

      Was ich aber nicht ganz begreiffe ist, wieso diese Leute alle bei der SVP sind. Ich dachte Esoteriker hätten auch bei der SP eine Heimat.

    • Sportpapi sagt:

      @Rittermann: Geben Sie Ihren Kindern eine Ohrfeige, greift der Staat ein. Schützen Sie Ihre Kinder freiwillig und fahrlässig nicht vor lebensgefährlichen Krankheiten, so ist das halt „Autonomie der Familie“. Schon schräg. Und ja – ich für meinen Teil bin froh, wenn ich Medikamente wegwerfen kann, weil sie nicht gebraucht wurden.

      • Simone Zürcher sagt:

        Pharma hat überhaupt keine Interesse an Impfungen mit der Ausnahme von Grippe, weil der Virus ständig mutiert.
        Wer nicht an der Wirksamkeit von Impfungen glaubt, kann eine einfache Wissenschaftliche Versuch auf sich selber durchführen: sich mit mehrere gerostete Nageln sticken und ein paar Tage warten. Da hat sie/er etwa 10% Überlebenswahrscheinlichkeit … Tetanus ist ziemlich tödlich …

        Man muss aber auch sagen, dass beim Epidemiegesetz überhaupt nicht um Impfungenobligatorium geht. Leider bei viele gibt es dieses Missverständnis

        • Nick Suter sagt:

          Noch nie von Impfresistenz gehört, @Zürcher? Dass die Pharmaindustrie kein Interesse an Impfungen haben soll entspringt wohl ihrer reinen Phantasie. Sie investiert jährlich zig Milliarden weltweit in die Virologie- und Bakteriologie-Forschung. Zur Info: Verrostete Nägel wurden bis ins 20. Jahrhundert im Fall von Anämie empfohlen und Tetanus ist nicht einzig durch rostige Nägel übertragbar!

        • Markus Bollinger sagt:

          Das stimmt nicht. Impfungen sind eine fixe Erlöskomponente der Pharmaindustrie. Je mehr Impfungen empfohlen werden, desto sicherer klingeln die Kassen.

          Und das stimmt auch nicht. Tetanus tritt unter Luftabschluss auf. Wird eine Wunde sorgfältig versorgt, ist Tetanus unwahrscheinlich.

          • guido Müller sagt:

            Jetzt müsste man nur noch die anaeroben Bedingungen umgehen und dann könnte man die Wunde entsprechend sorgfälltig versorgen – dass ist sehr, sehr unwahrscheinlich. Ausser natürlich das abgestorbene Gewebe einer Schürfwunde wird chriurgisch entfernt.

            Da zaubert sich mir doch ein „Teufelsgrinsen“ aufs Gesicht…

    • Martin Weibel sagt:

      1. Wird es keinen Impfzwang geben, aber es wird Massnahmen geben, die schützenswerte Personen vor renitenten Ignoranten welche trotzallem im Gesundheitswesen arbeiten wollen fernhalten wird. Wenn ich mir die Abstimmungsarena so angesehen habe, dann war die Gegnerschaft seit längerem nicht mehr klinisch tätig. So wie sie sich präsentierten nehme ich nicht an, dass sämtliche Ärzte völlig freiwillig in die Pülverli-Privatwirtschaft gewechselt haben oder eine Diplommühle betreiben. Inkompetenz und Esotherik hat im Spital keinen Platz.

  • marcel sagt:

    Ich bin ja durchaus für das Gesetz, aber DAS ist kein überzeugendes Statement . Als ob es nur um die (wenig problematische) Masern-Impfung gehen würde.

  • Susanne Schiess sagt:

    Es gibt auch noch eine differenziertere Meinung, nicht nur pro oder contra Impfen. Nämlich: in den letzten Jahren sind Impfungen mit mehr Nebenwirkung behaftet und weniger sinnvoll gewesen. Beispiel: Schweinegrippe-Impfung, Papilloma-Virus-Impfung (die zu Unfruchtbarkeit führen kann; das hat die Pharmaindustrie völlig „vergessen“ zu testen). Es ist mein Recht, Impfungen differenziert zu betrachten und einzelne durchzuführen, andere abzulehnen. Wollen wir, dass uns der Bund (und dahinter Lobbyisten von der Pharma) diese Entscheidungen für uns abnehmen?

    • Guido Meier sagt:

      wie gesagt: geht nicht um Impfzwang – aber wen interessieren Fakten, wenn er weiss, dass die Frau die Wahl hat zwischen Immunität von über 96% gegen Zervixkarzinom (Krebs) und trotzdem GLAUBT, dass diese Impfung zu Unfruchtbarkeit führt.

      Die Nebenwirkungen sind – gemäss einer Studie – wie folgt:
      1. In den Studien zu Gardasil traten lokale Reaktionen bei etwa 83 % der Frauen in der Impfgruppe und bei 73 % der Frauen in der Placebogruppe auf.
      2. Fieber wurde bei 10–15 % der Frauen sowohl in der Impf- als auch in der Placebogruppe gemessen.
      3. chronische Krankheiten 3%, Placebogruppe 5%
      4. Tot

      • Claudia Knecht sagt:

        Was sie hier schreiben stimmt so nicht, weil die HPV Impfung nur gegen 4 Hauptstämme schützen soll es aber noch unzählige andere Stämme gibt, die ebenfalls Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Haben sie sich auch schon gefragt an welchen Frauen auf dieser Welt dieser Impfstoff getestet wurde? – Eine weitere unschöne Geschichte die nicht in die Anzahl der verfügbaren Zeichen passt. Eine Richtung kann ich ihnen geben – Armen Viertel in Mittel-und Südamerika.

        • Guido Meier sagt:

          Ihre „Argumente“ sind nicht nachvollziehbar.
          Es gibt rund 200 HPV’s (4 Hauptstämmekenne ich nicht) – aber eben man bzw. Frau kann sich gegen Krebs impfen – ist das nicht super, ist das nicht toll?

          In Österreich fand ein Rückgang von 75% statt (Einführung 2006, Untersuchung 2009). Eine Studie in Mittel- und Südamerika ist mir nicht bekannt und gehört wohl zu einer der vielen Räuber-Geschichten der Impfgegner.

          Michael Dougles Ehe wäre gerettet, wenn es die Impfung schon vorher gegeben hätte…

    • hans fallada sagt:

      Wenn Sie Medizin studiert haben, macht es vielleicht Sinn, „Impfungen differenziert zu betrachten“. Falls nicht, macht es keinen Sinn über etwas „zu differenzieren“, von dem man keine Ahnung hat. Es ist hart, aber so ist es.

      • Sonia Angelone sagt:

        Wer Medizin studiert hat, hat genau einen halben Tag Vorlesungen über Impfungen genossen. Anschliessend impfen diese Leute. Sich differenziert mit einem Thema auseinander zu setzen dauert länger..

        • Martin Weibel sagt:

          Und wer sich bloss länger differenziert mit Impfungen auseinander setzt, dem reicht es noch nicht zum Arzt.

        • Guido Meier sagt:

          1. Wer Medizin studiert hat, hat nicht unbedingt etwas mit impfen zu tun.
          2. Wer Medizin studiert beschäfftigt sich rund 8 Jahre mit der Gesundheit des Menschen.
          3. Um Impfungen zu begreiffen, braucht ein Medizinstudent auch nicht länger als einen halben Tag.

          Das sich „differenziert mit einem Thema auseinander zu setzen“ dauert nicht länger, es dauert genau 10 Minuten sich mit all den Argumenten der Impfgegner auseinanderzusetzen und ein vernünftiger Mensch hat nach 10 Minuten Mitleid mit diesen Verschwörungstheoretiker.

          • Mark Keller sagt:

            Ist es auch eine Verschwörungstheorie, dass sich amerikanische Hersteller des Schweinegrippeimpfstoffes von der US-Administration von allen Haftungsansprüchen möglicher Impfgeschädigter haben entbinden lassen? Warum wohl?

          • Guido Meier sagt:

            Ich weiss es nicht, kann diese Verschwörung belegt werden? Es ist ja bekannt, dass in der USA die grössten Verschwörungen laufen: Mondlandung, Kenedy, September Eleven, Irak, Vietnam und jetzt Syrien usw.

            Aber es gibt ja noch die guten alten sauberen Produkte: Focetria von Novartis, Arepanrix und Pandemrix vonn GlaxoSmithKline sowie Humenza von Sanofi; das Zeugs von Baxter würde ich auch nicht anrühren – da sollen einem die Hirnzellen davon absterben und man soll nach der Impfung mit Baxter-Produkten, sämtlich Weltverschwörung nicht mehr erkennen können und man wird durch Radio ferngesteuert!

        • petra appenzeller inauen sagt:

          ganz ihrer meinung sonia angelone .

        • Marius Wartmann sagt:

          @Hans Fallada

          Ein absolut typisches Beispiel geben Sie hier ab. Es geht hier um die Gesundheit Ihrer Kinder und um Ihre eigene Gesundheit. Und dafür sind Sie allein verantwortlich und nicht ihr Hausarzt. Daher ist es auch Ihre Aufgabe, sich zu informieren, ob etwas Sinn macht oder nicht. Wir leben nicht mehr im 19. Jahrhundert. Es ist typisch, einfach punkto Gesundheit die Verantwortung völlig abschieben zu wollen. Heute hat jeder mit Internetzugang eine Möglichkeit, die grösste Informationsdatenbank der Welt zu durchforschen, Ignoranz ist daher heutzutage schlicht unverzeihlich.

          • Hans Fallada sagt:

            das typische beispiel sind sie herr wartmann. ohne wissenschaftliche grundbildung und ohne ahnung von medizin, nützt eben auch das internet wenig. das wissen war auch früher für alle zugänglich. nur eben zwischen zwei buchdeckeln.

  • M. Seiler sagt:

    Wir hätten heute schon die rechtlichen Mittel, die Verantwortungslosigkeit gewisser Kreise gegenüber der Allgemeinheit zu stoppen.
    Art. 231 StGB „Verbreitung menschlicher Krankheiten“; dort stellt sich eigentlich nur die Frage nach dem Vorsatz oder der Fahrlässigkeit.
    Leute, die zusätzlich noch eine gewollte Ansteckung unter Kindern propagieren, gehören im Eintretensfall der Krankheit so oder so wegen schwerer Körperverletzung nach Art. 122 StGB verurteilt.

    • hans huber sagt:

      ich gehe dann also davon aus, dass Sie sich jedes Jahr gegen alle möglichen Grippeviren impfen lassen, ansonsten gehören Sie nämlich auch in die von Ihnen verurteilte Gruppe!

      • Guido Meier sagt:

        nicht unbedingt, wenn er immer schön zu Hause bleibt…

        • Sandra sagt:

          Wer schützt die Ungeimpften?
          Wir hätten heute schon die rechtlichen Mittel, die Verantwortungslosigkeit der Allgemeinheit zu stoppen.
          Art. 231 StGB “Verbreitung menschlicher Krankheiten”; dort stellt sich eigentlich nur die Frage nach dem Vorsatz oder der Fahrlässigkeit. Leute, die mit Ausscheidungsimpfviren andere anstecken, gehören im Eintretensfall der Krankheit so oder so wegen schwerer Körperverletzung nach Art. 122 StGB verurteilt!

    • Mark Keller sagt:

      M. Seiler, der Hintergrund dieses Straftatbestandes war wohl kaum die Idee, welche Sie nun hineininterpretieren.

      Wer genügend Fantasie hat, kann sich ausmalen, was zukünftig alles in die Gesetzesartikel des Epidemiegesetzes hineininterpretiert werden kann, so schwammig wie dessen Artikel abgefasst sind.

  • Nolde sagt:

    Der Bund, die Kantone haben mit den bestehenden Gesezten bereits dieMöglichkeit eine Impfung als obligatorische Massnahme zu erklären und durchzuführen, de facto braucht es das erneute Abstimmen nicht. Aber wenn man sich in die Unterlagen zum Epidemiengesetz vertieft und diese studiert, erscheint da mit einem mal, sehr gut versteckt die obligatorische Sexualkunde ab Stufe Kindergarten aus dem Lehrplan 21.
    Aha daher weht der Wind. Mittels dieser Abstimmung wird versteckt versucht die Sexualkunde gesetzlich zu verankern; und dies mit Ihnen, Hr. Haller und anderen Ärzten, als Aushängeschild.

  • Erich Meier sagt:

    Wenn der SP-Ärztelobbyist J. de Haller ein Plädoyer hält, ist höchste Vorsicht geboten. Wer vor allem das Profitinteresse der Ärzte und der Medizinalindustrie im Auge hat, verdient Skepsis. Dass viele versierte Mediziner anderer Meinung sind und in den Abstimmungsunterlagen etliches verkehrt dargestellt wird, wird verschwiegen. Lokale Behörden und Ärzte kennen die Lage vor Ort besser und sollen wie bisher die Entscheide treffen. Die Vorlage ist nur dazu da, damit die BAG-Bürokraten in Bern mehr Macht an sich reissen können.

    • Guido Meier sagt:

      Einen seriösen Arzt, der gegen Impfungen ist, habe ich noch nicht getroffen, von vielen versierten Medizinern kann also nicht die Rede sein – es sind Esoteriker-Exoten, die mal Ärzte waren…

      …und es geht ja nicht um Impfzwang, obwohl das hier wiedersteht…

  • Hans Luz sagt:

    Sehr sehr einseitig geschrieben dieser Artikel. Auch impfen tötet, ob mehr oder weniger als Masern – man weiss es nicht. Aber es gibt ja immerhin offizielle Stellen welcher Impfschäden gemeldet werden und sooo rosig siehts dort wirklich nicht aus. Klar muss ein Arzt seine Position so vertreten…

    • Guido Meier sagt:

      „man weiss es nicht“ – also „glaubt“ man, genau über solche Leute hat er geschrieben.

      • Hans Luz sagt:

        Man weiss es nicht weil die Aufklärung so einseitig ist…

        • Sportpapi sagt:

          Das ist doch das Spiel, das hier betrieben wird. Es wird behauptet, alle offiziellen Stellen, alle Wissenschaftler hätten sich verschworen. Und es werden Sachen behauptet, die sich einfach nicht belegen lassen. Angeblich, weil entsprechende Studien fehlen. Ja dann macht halt mal!

      • Philipp M. Rittermann sagt:

        äh. herr meier. sind sie pharma-vertreter?

        • Sportpapi sagt:

          @Rittermann: Und wenn es so wäre? Ist es denn falsch, was er sagt?

          • Philipp M. Rittermann sagt:

            er sagt ja nichts. ausser dass die leute keine ahnung haben.

          • Sportpapi sagt:

            Nichts? Wenn er auf Widersprüchlichkeiten in solchen Aussagen hinweist: „Auch impfen tötet, ob mehr oder weniger als Masern – man weiss es nicht.“

        • Guido Meier sagt:

          Nein, ich bin kein Pharma-Vertreter, aber manchmal arbeite ich mit Ihnen (und manchmal gegen sie)…

          ABER, ich bin immer gegen Fanatiker! Was die Impf-Gegner hier ins Feld führen ist das Resultat eines dekadenten Wohlstandes, der sich wohl nun gegen uns richtet – anders kann ich mir dieses Verhalten logisch nicht erklären.

    • Markus sagt:

      Was jetzt? Weiss man es nicht, oder gibt es offizielle Stellen, welchen Impfschaeden gemeldet werden?

    • Adrian Engler sagt:

      Natürlich weiss man, dass Masern, bei denen häufig schwere Komplikationen vorkommen, viel gefährlicher sind als die MMR-Impfung. Das zu leugnen, ist schlicht und einfach absurd, und Ungeimpfte sind eine Gefahr für andere (z.B. Kleinkinder, Personen für Impfunverträglichkeit und – soweit die Impfung eben doch nicht ganz zu 100% schützt auch für Geimpfte).

      • Claudia Knecht sagt:

        Natürlich weiss man, dass Impfungen schaden können. Es gibt auch Zahlen und Studien und Erfahrungsberichte auf der ganzen Welt. Nur die falschen haben die Studien verfasst und darum werden sie in die Ecke der Scharlatane und Esoschwätzer gedrängt. Es wird hier mit der Bevölkerung ein fieses Spiel getrieben. Auf beiden Seiten stehen studierte Menschen und erzählen uns ihre Wahrheiten, als Laie in der Mitte ist man diesem Geplänkel schutzlos ausgeliefert. Unheimlich ist doch auch wie diese Propaganda Maschinen laufen und wir machen schön brav mit und geben uns im Netz auf „den Grind“.

        • Guido Meier sagt:

          Jede Impfung ist eine Körperverletzung und kann entsprechende Reaktionen auslösen.

          Die dadurch verhinderte Krankheit und deren TÖDLICHEN Folgen können jedoch verhindert werden. Das haben mehrere Studien bewissen.
          Impf-Gegner gehen von einer Weltverschwörung von Pharma&Regierungen aus und deshalb sind all die Studien gefälscht…

          Jeder kann selber entscheiden, ob er Leute kennt, die an Krankheiten sterben oder ob er Leute kennt, die an einer Impfung übermässig gelitten haben…

          However: Es geht bei diesem Gesetz auch nicht um den Impfzwang…

  • Roland K. Moser sagt:

    Die Religionskrankheit ist dank der völkerrechtlich garantierten Religionsfreiheit schon lange wieder daran, sich seuchenmässig auszubreiten. Wobei die 3 abrahamitischen Seuchen das Problem sind, lokal und global.

    Haben Sie das bisher nicht bemerkt?

    Und: Religion ist eine Krankheit: Beinahe 2000 Jahre Finsternis und Elend in Europa wegen eben der Religionskrankheit Christentum.

    Was braucht es, damit die 3 Religionen Abraham’s endlich verboten werden?
    Und was macht aus einer Ideologie eine Religion?

    • Renato Gut sagt:

      Moser: Ich weiss ja nicht, welche Geschichtsbücher sie lesen, aber die letzten 2000 Jahre in Europa sind die Geschichte der Befreiung des Menschen aus seiner Naturgebundenheit – vor dem Christentum haben die Leute hier sich mit Fellen bekleidet, im Schmutz gehaust und einem Häuptling gehuldigt. Die Religionsfreiheit ist aus der durch christliche Entwicklung entstandene Elementarfreiheit, die gegen alle Verbote, sei es von Kommunisten, Katholiken oder sonstigen Spinnern verteidigt werden muss.

      • Guido Meier sagt:

        Andererseits:
        Religionsfreiheit ist höher zu werten, als die Leute zu impfen. Eine Impfung ist immer eine leichte Körperverletzung und dazu hat der Staat kein Recht.
        Er hat aber die Pflicht uns Bürger zu schützen, also die Impfmöglichkeit zu geben.

        Der Artikel ist da ein bisschen ungenau: Es gibt meines Wissens keine Religion, die das Impfen verbietet. Es gibt aber anscheinend ein paar Esoteriker, die in der Impfung die Ausgeburt des Teufels sehen und die GLAUBEN auch das Zeugs das sie predigen. In ihrem Vorgehensind sie sehr fundamentalistisch – so dass man das Zeugs für eine Religion hält..

        • petra appenzeller inauen sagt:

          doch gibt es ; die zeugen jehovas lehnen das impfen ab …soweit ich weiss .

          • Guido Meier sagt:

            Ich weiss, dass ich nichts weiss – ich weiss aber, dass es Leute gibt, die wissen noch viel weniger.

            Zeugen Jehovas lehnen Bluttransfusionen ab, aber gegen Impfen haben sie nichts einzuwenden:
            http://www.jehovaszeugen.de/Wie-wir-ueber-medizinische-Behandlu.76.0.html#c439:
            „Wir haben nichts gegen Impfungen im Allgemeinen. Einige Impfstoffe enthalten Blutfraktionen. Der Einzelne entscheidet, ob er sie akzeptiert.“

            Vielleicht lehnen die Sonnentempler Impfungen ab? Vielleicht will Gott gar nicht, dass wir uns gegen seine Krankheiten impfen – wer weiss…

      • Roland K. Moser sagt:

        Wäre das Christentum vor 200 Jahren nicht stark eingeschränkt worden, würden wir heute noch im Winter in Heilands-Sandalen rumlaufen, frieren und hätten weder PC noch Auto.

        Im Kindergarten 1972/1973 wurde ich von einer Nonne (Schwester Agricola) mehr oder weniger regelmässig gefoltert, weil meine Eltern nicht geheiratet haben Eine Ihrer beliebten Methoden war, mich entweder in die Genitalien zu treten oder mich an den Genitalien zu packen, zu zudrücken und daran zu reissen, damit ich unehelicher Sauhund mich später nicht vermehren könne, ich sei eine Schande für den Herrn, Jesus usw.

    • Thomas Meier sagt:

      Da bin ich mit Ihnen einverstanden. Toleranz gegenüber Religion ist eine völlig falsche Entwicklung. Ich würde zwar nicht so weit gehen, es zu verbieten, aber es sollte z.B. so wie Fettleibigkeit behandelt werden: Der Staat macht Prävention und trifft Massnahmen, um es möglichst zu reduzieren. Ausserdem sollten religiöse Leute und Argumente gesellschaftlich nicht akzeptiert sein. Wenn z.B. ein Politiker in der Arena behauptet, dass alle Bundesräte Teil einer Illuminativerschwörung sind, würde man ihn zwar nicht verhaften, aber auch nicht respektieren. Mit Religion sollte es gleich sein.

      • Roland K. Moser sagt:

        Sie präsentieren eine tolerante Lösung. Weil die 3 Religionen Abraham’s psychisch und physisch gewalttätig und intolerant sind, hilft meines Erachtens nur das: Alle Angehörigen dieser 3 Religionen werden in die Heimat ihrer Religion repatriiert.

        Wer gesund geworden ist, wird wieder hereingelassen.

        Also tatsächlich ein Religionsverbot für die Abrahamiten.

      • Guido Meier sagt:

        „Toleranz gegenüber Religion ist eine völlig falsche Entwicklung“
        Nun ja, das ist wohl falsch, richtig ist: Toleranz gegenüber Religionen ist ein Menschenrecht…

        However: Die Religionsfreiheit ist durch das Epidemiegesetz nicht tangiert (auch nicht: Impfzwang, Sexualunterricht im Kindergarten oder die Weltherrschaft der Pharma oder Illuminati usw. usf.).

        • Roland K. Moser sagt:

          Offenbar ist die Religonsfreiheit bei einer Annahme des neuen Epidemie-Gesetzes aber doch tangiert.

          Ihre einfache Sicht der Welt beschränkt sich auf die Toleranz gegenüber der Intoleranz.

          Religion gehört in einem Rechtsstaat des 21. Jahrhunderts verboten.

          • Guido Meier sagt:

            Der Titel ist ein bisschen überspitzt gewählt, es geht bei den Impfgegner nicht um eine Religion.
            Oben hat eine Impfgegnerin behauptet, die Zeugen Jehovas hätten was gegen Impfungen – was nachweislich nicht der Fall ist.

            Meine Sicht ist noch viel einfacher: EMRK ist mir heilig. Und darin steht, dass jeder die Religion haben kann die er will, egal wie intolrant diese ist. Der Staat hat diese Religion zu tolerieren.

            Es ist ein Utopie eine Religion verbieten zu wollen; in den Religionen hat es viel mehr Fanatiker, als es fanatische Impfgegner gibt und wenn man sieht, wie energisch die sind…

  • markus roth sagt:

    wir haben ein gutes epidemiengesetz das sich bewährt hat und die revision ist abzulehnen. wir wollen keine uno doktrin mit fehlalarm wie bei der vogel- und schweinegrippe übernehmen, mit weltweit milliardengewinnen bei den pharmafirmen und dann die unbenötigten, abgelaufenen impfstoffe als sondermüll ensorgen wie in sehr vielen ländern passiert. wir wollen keinen impfzwang und fischierung der gesundheitsdaten und, gegen unser föderales system, die ganze macht beim BAG zentralisieren auf kosten der gemeinden und kantone. NEIN am 22. sept. !

    • Guido Meier sagt:

      1. gibt kein Impfzwang
      2. Pharm ist in der Schweiz, lieber Geld im Inland rausschmeisen, statt nch Schweden
      3. lieber zu viele Medikamente als zu wenige – ein Hoch auf die Weg-Werf-Gesellschaft
      4. Wir wollen Fischierung – wir wollen wissen, wieviele im Spital wegen mangelnder Hygiene sterben – wir wollen wissen, wo es wieviele Krebs-Fälle gibt!

      ich wünsche eine gute Gesundheit – auch den Impfgegnern!

    • Sportpapi sagt:

      Oh ja, böses BAG!

  • Tom sagt:

    Diesen Leuten geht es auch überhaupt nicht ums Impfen – sondern mit der Türöffnung zur Sexualisierung im Kindesalter. Die Gesetzesvorlage macht nämlich genau das möglich. Wer eine so wichtige Vorlage mit solch höchst umstrittenen Themen erweitert, welche in der Gesellschaft zwungendermassen Konroversen auslösen, der handelt fahrlässig! Politiker: Hört endlich auf mit diesen Mogelpaketen bei den Abstimmungen!

    • Guido Meier sagt:

      Ich lach mich krumm:

      BAG/Epidemiegesetz = Bund
      Schule = Kanton (inkl. Aufklärung)

      Und i.S. Sexualunterricht (der rein gar nix mit dem Epidemiegesetz zu tun hat – wie kann man nur auf diese Idee kommen???) erinnere ich immer gerne daran, dass ein verurteilter Pädophiler eine entsprechende Initiative lanciert hat – darüber können die Impfgegner dann abstimmen – dann wird es vielleicht „religiöser“ – es gibt nämlich wirklich Religionen, die Sex verbieten…

      • Tom sagt:

        Der Kanton hat damit nichts zu tun: Art 19.2 c: „Der Bundesrat kann folgende Vorschriften erlassen: Er kann Institutionen des Bildungs- und Gesundheitswesens verpflichten, Informationen über die Gefahren übertragbarer Krankheiten und Beratungen zu deren Verhütung und Bekämpfung anzubieten.“
        Das Grundlagenpapier des Bag lässt keinen Zweifel offen, dass sie eine Sexualaufklärung im Sinne der befürchteten Frühsexualisierung vorantreiben wollen.
        Zu Lachen gibt es gar nichts.

        • Sportpapi sagt:

          @Tom: Diese Verschwörungstheorien, verbreitet von einer zwielichtigen Organisation, habe ich kürzlich auch erhalten. Der Satz ist klar. Wie man damit zur Sexualaufklärung im Kindergarten kommt, weiss ich allerdings auch nicht. Welche Krankheit könnte so wohl bekämpft werden?

          • Guido Meier sagt:

            Aus „Institutionen des Bildungswesen“ liest er Kindergarten und aus „Verhütung“ liest er Pariser und somit ist für ihn klar, dass die Kinder im Kindergarten einen Pariser anziehen müssen, um sich vor Aids zu schützen und alle verantwortungsvolle Eltern werden die Initiative nun ablehnen…

            Aber die Impfgegner glauben doch, dass es Viren wie Aids gar nicht gibt, also kann es doch keine Sexualkunduntericht unter dem Deckmantel des Epidemiegesexes geben…

            Oder gilt Sex als Epidemi, weil die so rumgrasiert und sich die Leute epidemi-artig vermehren? Man weisses nicht, es ist nicht so klar…

          • Sportpapi sagt:

            Lieber ein paar Krankheiten sich ausbreiten lassen als zulassen, dass in der Schule einmal über Sex oder gar homosexuelle Neigungen etc. gesprochen wird…

          • Marcel Mertz sagt:

            @Guido Meier sagt: 9 September 2013 um 14:25

            „Aber die Impfgegner glauben doch, dass es Viren wie Aids gar nicht gibt, […]“

            Nun ja, etwas kleinlich muss man sagen: „AIDS-Viren“ gibt es ja in der Tat nicht. (Das Virus heißt „Humanes Immundefizient-Virus“, HIV; AIDS ist das Syndrom, das durch HIV verursacht wird).

          • Guido Meier sagt:

            Ich habe ja nichts gegen Phantasie oder gegen „eigene Argumente“, warum die Impfgegner jetzt mit dem „Sex-Argument“ kommt ist mir schleicherhaft.

            Wenn ich Impfgegner wäre, würde ich folgendes Behaupten:
            1. Die Kosten für die Umsetzung wird zu einer Steuererhöhung führen.
            2. Das Gesetz führt uns in die EU, weil eine Zusammenarbeit explizit vorgesehen ist.
            3. Das Epidemiegesetz wird kranke Ausländer anlocken, die ihre Krankheiten hier verbreiten
            4. Das Gesetz wurde von Aussen aufgezwungen, durch die WHO
            5. Das Gesetz führt zu noch mehr Antibiotika-Resistenzen, alle Mediziner wissen das.

  • Marcel Mertz sagt:

    1) Auch wenn ich de Haller zustimmen würde, dass Impfverweigerung epistemisch und moralisch fragwürdig ist, hat er m.E. dennoch eine bedenklich naive Auffassung von Wissenschaft, die gerade an so etwas wie ein „Glauben an die Wissenschaft“ erinnert: „[…] eine Zusammenstellung von konkreten, realen, unzweifelhaften Fakten“ etc. Darin ist weder bspw. der Theorieabhängigkeit wiss. Forschens noch die dieser innewohnenden Fallibilität Rechnung getragen, noch dem Umstand, dass auch Wissenschaft eine menschliche Aktivität mit manchmal allzu-menschlichen Aspekten darstellt.

  • Benny sagt:

    Wer meint, Wissenschaft sei kein Glaube, sondern eine Zusammenstellung von konkreten, realen, unzweifelhaften Fakten, ist selbst kein Wissenschaftler. Diese wissen nämlich: Wissenschaft ist immer nur der aktuelle Stand des Irrtums. Und gerade im Medizin- und Pharmazieumfeld, liegt die Anzahl falscher Studien erschreckend hoch. http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gefaelschte-studien-ia.html

    • Martin Holzherr sagt:

      Der aktuelle Stand des Irrtums ist, dass heute nur noch wenige Menschen an Infektionskrankheiten sterben unter anderem wegen Impfungen. Die Frage ist nun, wollen wir Krankheiten wie Masern noch weiter zurückdrängen, indem wir alle impfen oder nehmen wir die damit verbundenen Todesfälle in Kauf. Ähnlich könnte man fragen, soll man den Tod durch Verkehrsunfälle reduzieren oder genügt das was wir schon haben.

  • Kurt Steiner sagt:

    … und das mit völlig vernachlässigbaren Risiken – es geht nicht darum zu glauben oder nicht zu glauben … Aber mit Glauben hat es halt doch viel zu tun: Glaube ich diesen Herren, oder nicht. Immer wird mit wissenschaftlichen Tatsachen und Statistiken argumentiert. Glaube ich diesen, oder eben nicht. Zu oft bin ich durch solche in die Irre geführt worden, so dass ich eben auch meine Erfahrungen in meine Entscheide mit einfliessen lasse. Und dass ich andere anstecken würde und dafür verantwortlich wäre!? Ja, wenn diese nicht geimpft sind, dann ist es ihr Problem!

  • Dominique Widmayer sagt:

    Ich finde es einfach nur hohl, wenn Leute sich weigern zu impfen. Nur weil unser Lebensstandard hoch ist heisst das noch lange nicht dass die gefährlichen Krankheiten wie Masern, Diphterie oder Kinderlähmung ausgestorben sind. Impfungen sind da um uns zu schützen und eine gute Lebensqualität zu haben. Relgionsfreiheit hier ist doch wohl eine wohlstandserscheinung. Jede Religion welche sich bewusst gegen Fortschritt (va medizinisch und Bildung) wehrt, sollte in der CH im Zaum gehalten werden! Zudem haben wir NUR Glaubensfreiheit – die Beilage der Religion neben dem Glauben gehört da nicht dazu

    • Claudia Knecht sagt:

      Ich bin nicht der Ansicht, dass man Masern, Diptherie und Kinderlähmung von ihrer Gefährlichkeit in die gleiche Kategorie stellen kann.
      Masern sind nicht gefährlich.
      Sich im Verkehr bewegen ist x-Mal gefährlich. Würden wir die gleiche Energie aufwenden beim verhindern von Verkehrsunfällen wie bei Impfschlagabtausch…das würde wirklich Todesfälle verhindern. Masern sind eine Albiübung und wir fallen schön darauf rein.

    • Mark Keller sagt:

      Dominique Widmayer, Leute die sich nicht impfen lassen wollen sind nicht hohl, sondern haben ihre Gründe. Die Gegner des Epidemiegesetzes sind nicht alles Impfgegner. Wohl die meisten sind gegen den im Gesetz versteckten Impfzwang und die sehr schwammigen Formulierungen, welche alle möglichen Interpretationen zulassen. Auch die Begrenzung einer Entschädigung im Falle von Impfschäden aus angeordneten (hier ist der Zwang) Impfungen, die der Geschädigte auch noch nachweisen muss, auf CHF 70’000 ist alles andere als vertrauenserweckend. Deshalb sind impfkritische Leute gegen dieses Gesetz.

      • Guido Meier sagt:

        Fakten:
        1. Das sind nicht „Impf-Kritiker“ – es sind fanatische Impf-Gegner.
        2. Diese haben in der SVP eine Heimat gefunden und SVP-Parteisoldaten werden wohl wie schon bei beim Tierseuchengesetz blind folgen
        3. Die Impfgegner haben nicht „Gründe“, sondern ihre „Verschwörungstheorien“
        4. Das Gesetz ist nicht „schwammig“ formuliert sondern enthält „unbestimmte Rechtsbegriffe“
        5. Es gibt keinen Impfzwang – es sollte in Anbetracht der Existenz von Impfgegner ein Impf-Obligatorium geben.
        6. Die Entschädigung von CHF 70‘000 ist eine Genugtuung und kein Schadensersatz (EPG 65 III) noch mehr lügen?

  • Paul Müller sagt:

    Es ist mir eigentlich relativ egal ob jemand sich wegen seinem Glauben oder wegen Sonstigem nicht impfen lassen will. Ich werde mich sicherlich nicht gegen meinen Willen impfen lassen. Wir leben in einem freien Land und es wäre eine absolute Frechheit Menschen zum Impfen zu zwingen. In meinem Freundekreis liess sich während der Schweinegrippe-Phase genau eine Person dagegen impfen. Wer hat wohl am Ende die Schweinegrippe gekriegt?

    • Dominique Widmayer sagt:

      Herr Müller. Wir diskutieren hier nicht über Krankheiten wie Schweinegrippe, Wintergrippe, Sommergrippe oder irgendeine gewöhnliche Krankheit, welche einen für 1 Woche ins Bett zwingt. Es geht hier um zwingende Impfungen wie Kinderlähmung, Hepatitis, Tollwut, Masern, Röteln. Wollen sie diese Krankheiten gerne wieder zurück? Leute wie sie sind dann die ersten die klagen. Ohne Impfung gäbe es heute in Europa noch immer die Poken!

      • Paul Müller sagt:

        In meinem Freundeskreis sind die wenigstens gegen die von Ihnen genannten Krankheiten geimpft und ich sehe nicht ein wie die Pocken sich wieder verbreiten könnten. Seit 1980 sind wir Pockenfrei auf der ganzen Welt und da das Virus nur über den Mensch übertragen werden kann, gehe ich stark davon aus, dass dies auch für die nächsten Jahre so bleiben wird. Schlimm sind vor Allem neue Viren. Und entschuldigen sie, die meisten Impfungen die von Vater Staat als notwendig empfunden wurden (wie unter Anderem auch die Schweinegrippe) haben nichts gebracht. Das ist meistens so bei neuen Viren.

        • Marius Wartmann sagt:

          @Widmayer

          Es tut mir leid, aber es ist falsch, die Masern als schlimme Krankheit darzustellen. Ein gesundes Kind übersteht die Masern ohne Komplikationen und all die Horror-Geschichten der „alten“ Krankheiten, stammen eben aus Zeiten, in denen Mangelernährung und mangelnde Hyghiene vorherrschten. Röteln werden so dargestellt, als ob es eine spezialität der Röteln wäre, Missbildungen bei ungeborenem Leben hervorzurufen, aber jede schwere Krankheit kann dies verursachen.

      • Claudia Knecht sagt:

        Sorry Dominique Widmayer mit ihren Aussagen machen Sie klar, dass sie von der Thematik anssich nur wenig verstehen. Sie haben Angst vor den Krankheiten und die Impfgegner habe genaus so grosse Angst vor den Impfungen. Das ist das Thema. Alles andere ist Augenwischerei. Sie/wir alle werden hier zum Spielball von Medien und Impfgegnern/befürwortern und weiss ich was noch für Kreisen. Vielleicht lesen sie sich einmal in die Materie ein und wer weiss, haben dann weniger Angst.

  • Marcel Mertz sagt:

    2) Ob man auf diese Weise diesen Diskurs „rationalisieren“ und „entemotionalisieren“ kann, ist zumindest diskutierbar – denn Wissenschaftsskeptizismus ein zu einfaches Bild der Wissenschaft entgegenzuhalten, das ebenfalls Emotionen mitzutragen scheint, und das die Unterschiede wiss. Arbeitens und des wiss. Systems als gesellschaftliches Subsystem gegenüber anderen Quellen des Wissens/Überzeugungen und anderen Subsystemen nicht oder zu wenig nachvollziehbar erläutert, kann m.E. gerade das Gegenteil dessen bewirken, was intendiert war: Die Überzeugung bestärken, dass es um „Glauben“ geht.

    • Guido Meier sagt:

      Wer glaubt wird weiterhin glauben – auch wenn er merkt, dass es ein Irrglaube ist…

      Wieviele Mal im Leben wechselt ein Mensch durchschnittlich seine Überzeugung? Antwort = 0!

      • Marcel Mertz sagt:

        @ Guido Meier sagt: 9 September 2013 um 11:25

        „Wieviele Mal im Leben wechselt ein Mensch durchschnittlich seine Überzeugung? Antwort = 0!“

        Und welche wissenschaftliche Evidenz belegt nun DIESE Behauptung? Da für eine Allgemeinaussage bekanntlich ein Gegenbeispiel für die Falsifizierung ausreicht, bin ich selber schon ein falsifizierendes Gegenbeispiel, da ich hinsichtlich verschiedener Dinge schon meine Überzeugungen geändert habe. – Aber klar, ganz dogmatisch Verbissene erreicht man nicht. Aber m.E. gibt es viele im gemässigteren „Mittelfeld“, die man erreichen könnte.

        • Guido Meier sagt:

          Das ist das Ergebnis einer Studie, die ziemlich einfach gehalten ist: Der Mensch kann seine Überzeugung nicht ändern, weil sonst sein Wertesystem und Weltbild zusammen brechen würde.

          Überzeugung ist das Vertrauen in die grundlegende Richtigkeit der eigenen Ideen und Anschauungen. Diese muss gegenüber Veränderungen stabil bleiben. Überzeugungen lassen sich deshalb auch nicht durch Beweise erschüttern, wenn sie selbst die Grundlagen von Beweisen sind.

  • Michael sagt:

    Danke für den vernünftigen Beitrag, Herr de Haller.

  • Markus Elmer sagt:

    Jetzt werden die Impfgegner wieder in die Ecke von Religionsfanatikern gestellt, welche die Gesellschaft in die Zeit vor der Aufklärung zurückführen wollen. Dabei sind es Leute wie Beda Stadler die Fanatiker. Ich frage Sie, Hr. Haller: Was ist zum Beispiel mit den Nebenwirkungen der Schweinegrippeimpfung? Narkolepsie, Nervenschäden, usw.. Allein in Finnland sind mindestens 79 Kinder geschädigt worden. Sind die auch „vernachlässigbar“? Wir sollen unseren Kindern also ernsthaft ein Nano-Tech-Cocktail aus Viren, Adjuvanzien und toten Tieren Spritzen? Im Namen der Wissenschaft? Die kann mich mal..

    • Guido Meier sagt:

      In Finnland und auch Island scheint es wirklich einen Zusammenhang zwischen Narkolepsie und Schweinegrippenimpfung zu geben (andere Nervenschäden ist mir neu…).
      ABER, die Wissenschaflter haben auch geprüft wie sich die Impfung in der Schweiz und in anderen Ländern ausgewirkt haben und da gab es keine.
      Des Weiteren haben sie rausgefunden, dass von der Narkolepsie nur Kinder ab rund 5-18 Jahren betroffen sind (und nur in den Ländern Island und Finnland).

      Bei dieser Abstimmung scheint jeder seine eigenen Fakten basteln zu dürfen – irgendwie auch amüsant.

      • Paul Müller sagt:

        Und genau deshalb ist es so lächerlich wenn ein Herr Stadler das Gefühl hat Andersdenkende als Religionsfanatiker abzustempeln.

        • Guido Meier sagt:

          Nun ja, im Vergleich zu dem, was ich von Impfgegner gelesen habe, ist die Bezeichnung als „Religionsfanatiker“ noch schmeichelhaft (für einen Impfgegner). Diese als „Verrückte“ zu bezichen ist wohl nüchtern betrachtet objektiv richtig: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/Alle-Verrueckten-des-Landes-versammelt/story/15214845

          Deshalb sehe ich es auch als meine Bürgerpflicht den Impfgegnern die rote Karte zu zeigen.

        • Guido Meier sagt:

          Eben nicht, wer sich seine eigenen Fakten bastelt, oder bestehende Fakten – wie das Untersuchungsergebnis zu den Nebenwirkungen der Schweinegrippeimpfung – zu seinen Gunst verfälscht oder unbestrttene Fakten bestreitet, handelt wie jeder Religionsfanatiker.

          Ebenfalls ist es falsch bei einem Fanatiker von einem „Andersdenkenden“ auszugehen; ein Fanatiker denkt nicht, das wird abgelehnt – an die Stelle des Denkens tritt der Glaube an eine höhere Macht – z.B. eine Verschwörung von Pharma und alle Regierungen der Welt.

      • petra appenzeller inauen sagt:

        herr meier …..N U R ?!?! es reicht vollkommen ! das schweizer das nicht, oder weniger haben ist überhaupt nicht relevant .seien wir froh ! vieleicht liegt einfach daran, dass bei uns viel weniger kinder geimpft wurden …….

        und das die WISSENSCHAFTLER -sprich PHARMAS ( machen alle anerkannten studien )in der schweiz nichts registriert haben erstaunt mich nicht ……

        NEIN zu diesem unklaren gesetz ! wir müssen dieses eindeutig neu überarbeiten und klar formulieren, dass wir auch wirklich wissen worüber wir abstimmen !

      • Claudia Knecht sagt:

        Vielleicht haben die Nordländer einfach genauer hingeschaut…

    • sandra sagt:

      Wie Recht du hast Markus Elmer

  • Chris Fogg sagt:

    Ein wunderbarer Artikel. Sie sprechen die Fakten sehr gut an. Die ganze Hetze gegen das Impfen löst beim mir nur Kopfschütteln aus. Sind wir in unserer mit Samt ausgekleideten Schweiz schon so hoch auf dem Ross, dass wir Krankheiten verniedlichen und unsere fortschrittliche Medizin ablehnen. Unsere 3 Kinder sind gegen alles geimpft, ohne irgendwelche Nebenwirkungen. Wenn es nach mir gehen würde, würde per sofort der Impfzwang eingeführt. Das Wohl der Allgemeinheit geht über das Freiheitsrecht des Einzelnen.

    • Mark Keller sagt:

      Chris Frogg, und wann soll gemäss Ihnen die Zwangsimpfung gegen Grippe eingeführt werden? Wann wird das erste Gesetz zur Zwangsinternierung für Personen erlassen, die sich nicht gegen Grippe impfen lassen? Wann wird der erste Mensch ins Gefängnis gesperrt, weil sich jemand bei diesem Menschen mit Grippe ansteckte und starb?

      • Guido Meier sagt:

        Grippe kann bei ältern Menschen schon tödlich sein, deshalb ist das Impfen dort auch zu empfehlen.

        Aber für die Masse ist eine normale Grippe wohl ungefährlich. Bei einem Impfzwang – den es aber nicht gibt – müsste man wohl gewisse Krankheiten – wie Grippe – ausklammern.

      • Chris Fogg sagt:

        Da haben Sie sicherlich recht, dass man Grippe oder andere Krankheiten ausklammern kann. Dass es aber für Pflegepersonal in den Spitälern und Altersheimen keinen Impfzwang für Grippe gibt, kann ich nicht verstehen.

        • Guido Meier sagt:

          stimmt schon, würde Sinn machen (ausser natürlich für einen Impfgegner)

        • Claudia Knecht sagt:

          Viren scheren sich nicht darum ob jemand geimpft ist oder nicht…..Der Körper kann trotzdem als Wirt die Viren an andere verteilen.

          • Guido Meier sagt:

            Das mag ein Impf-Gegner wohl so sehen, aber in der Welt der Wissenschaft geht man davon aus, dass wer gegen eine Krankheit immun ist ein Immunsystem hat, dass die Viren tötet und somit nicht verbreitet.

            Aus der Sicht der Impf-Gegner ist ein immunisierter Körper aber nicht nur nicht effektiv, sondern soll dem Virus dazu dienen noch aggressiver zu werden. Wobei es natürlich auch Impf-Gegner gibt, die den Virus als nicht bewiesen betrachten, davon sitzt einige sogar im Parlament – ist übrigens alle von der SVP…

    • stefan schneider sagt:

      chris fogg, ihre drei kinder sind alle geimpft, ohne irgendwelche nebenwirkungen, schön, meine zwei auch, ebenfalls ohne nebenwirkungen, nur wie wäre wohl ihr kommentar, wenn ihre kinder, was zum glück nicht der fall ist halt eben doch massive impfschäden davongetragen hätten. oder anders gefragt, wäre das erste ihrer drei kinder durch eine impfung geschädigt, hätten sie die beiden anderen kinder geimpft?

  • reto sagt:

    Danke für die klaren Worte, ich hätte es nicht besser zusammenfassen können! Leider können Sie mit Fanatikern jeglicher Couleur keinen vernünftige Disskurs aufbauen, aber vielleicht verhilft ihre Ansprache ja zb. den Untentschlossenen zu ein wenig Klarheit!

    • Guido Meier sagt:

      Ich gehe nicht viel abstimmen, aber der Fanatismus der Impfgegener hat mich dazu bewogen wieder mal zum Briefkasten zu laufen.

      Es ist irgendwie Bürgerpflicht, sich gegen Fanatiker zu wehren!
      (Sei es religiös oder esotherisch – sei es SVP oder SP!)

      • Dr.med. Angelo Cannova sagt:

        Sehr geehrter Herr Meier, ich als Kinderarzt bin ein überzeigter Impfbeführworter. Bei mir werden fast alle Kinder geimpft, auf freiwillige Basis. Wir impfen bereits. Dafür braucht das rEpG wirklich nicht. Hingegen wie Art. 5 u. 19c. i.R. von nationalen Programme zeigt, es braucht das Gesetz, um die gesetzliche Grundlage zu schaffen, für die Sexualisierung der Kinder ab Kinski (sihe Sex-Box von Basel, mit Plüschvagina, Holzpenis etc.). Sie würden den Kindern einen Bärendienst erweisen, wenn Sie ja stimmen. Ich empfehle: Epidemiengesetz Nein. Mit freundlichen Grüssen. Dr.med. A. Cannova

        • Sportpapi sagt:

          Gegen welche Krankheit soll denn die „Sexualisierung der Kinder“ wirken?

          • Nick Suter sagt:

            @Canova – Was um Himmels Willen hat eine bald intrauterine Sexualerziehung mit Virologie zu schaffen???

          • Dr.med Angelo Cannova sagt:

            Ihre Bemerkung zeigt einmal mehr, dass das rEpG wenig mit Krankheiten zu tun hat. Für Impfungen und Epidemien würde das geltende Gesetz reichen. Die Sexualisierung der Kinder (nicht zu verwechseln mit Sexualerziehung) würde hingegen die seelische Integrität der Kinder gefährden. Das aktuelle Epidemiengesetz kann, wenn überhaupt nötig, vom Budesrat und Parlament zügig an die jeweilige Situation angepasst werden. Unsere Volksvertreter sind dazu fähig. Das revidierte Epidemiengesetz braucht für Impfungen und Epidemien nicht. Nein zum rEpG. Mit freundlichen Grüssen. Dr.med. A. Cannova

          • Sportpapi sagt:

            @Cannova: Offen bleibt, was Sie denn mit dieser „Sexualisierung“ meinen, wenn nicht Sexualerziehung. Und unter welchem Stichwort (=zu verhindernde Krankheit) dies passieren soll. Und ob dies weniger passiert, wenn wir nun dieses Gesetz ablehnen, das doch von etwas ganz anderem handelt.

        • Guido Meier sagt:

          Ich habe mein Couvert abgeschickt und als Jurist muss ich sagen, dass Sie als Mediziner wohl gute Arbeit leisten; aber als Jurist sind sie im besten Fall ein Placebo…
          Weder Art 19.2 c noch in der Botschaft noch sonst wo wird via Epidemiengesetz Sexualuntericht eingeführt.

          Zu diesem Thema können wir aber auch bald mal abstimmen: Ein verurteiler Pädophiler in Basel hat mal eine Initiative lanciert, die verlangt hat, dass Kinder erst ab 10 Jahre in der Schule aufgeklärt werden dürfen…
          Sollte diese Initative wirklich 100’000 Leute finden, werde ich als guter Bürger wieder zur Urne gehen…

  • Susanna Müller sagt:

    Als Pflegefachfrau, in der Psychiatrie tätig, habe ich vor Jahren erwachsene Frauen gepflegt, die in ihrer geistigen Entwicklung auf dem Stand von Zweijährigen „hänngen geblieben“ waren. Sie konnten nicht sprechen, waren völlig unselbstständig,waren voll pflegebedürftig. Warum? Sie hatten als Kleinkind die Masern und/oder den Mumps und als Folge davon eine Enzephalitis, die damals nicht richtig behandelt wurde … Damals habe ich mir geschworen, meine Kinder gegen alle Kinderkrankheiten impfen zu lassen.

    • Claudia Knecht sagt:

      Déformation Professionell….sagt man diesem Phänomen. Dafür habe ich Verständnis….heisst aber nicht, dass die ganze Bevölkerung ihre Ansichten teilen kann/muss.

  • Christian Weber sagt:

    Und wieder wird jemand, der seine Kinder nicht gegen Masern impfen würde, weil er selbst beinahe an der Impfung gestorben ist, als rücksichtsloser – ja gar fanatischer – Ignorant dargestellt. Danke, Herr de Haller, sehr weitsichtig von Ihnen.

    • Adrian Engler sagt:

      Ja, wer durch Impfverweigerung dazu beiträgt, dass sich ein gefährliches Virus verbreiten kann, das im Fall von Masern in einem bestimmten Prozentsatz zu bleibenden Schäden und zum Tod führt, ist meines Erachtens ganz klar ein rücksichtsloser Ignorant. Die wenigen Fälle von meist harmlosen Impfreaktionen im Zusammenhang mit der Masern-Impfung sind sicher keine Rechtfertigung für die Impf-Verweigerung.

      • Christian Weber sagt:

        Ach, Hyperpyrexie ist also eine harmlose Reaktion? Echt, ich hätte sterben können, hätten meine Eltern nicht schnell reagiert.
        Da ich nicht weiss, ob meine Reaktion genetisch bedingt war, kommt für meine Kinder eine Masernimpfung nicht in Frage. Und sie nennen mich einen rücksichtslosen Ignoranten? Wow, heftig.

      • Claudia Knecht sagt:

        Adrian Engler, aus welcher Quelle haben sie denn die Information, dass Masern gefährlich sind und in in welches Verhältnis haben sie diese Zahlen gesetzt? Und aus welcher Quelle haben sie die Information, dass es meist nur harmlose Impfreaktionen gibt. Gibt es jetzt mehr gefährliche Impfreaktionen oder gibt es mehr ernsthafte Schädigungen durch Masern. Ich kenne ihre Quellen nicht und will auch nicht behaupten, das sie falsch sind. Meine Quellen über die Impferei widersprechen sich immer!!! Wem soll ich nun glauben? Glauben heisst nicht wissen…..
        Meine Frage, was wissen wir wirklich?

        • Guido Meier sagt:

          Ich weiss, dass die Leute immer älter werden, ich weiss, dass viele Krankheiten nicht mehr tödlich sind und dass man sich gegen viele Krankheiten impfen kann.

          Ich weiss auch, dass das Epidemie Gesetz damit nichts zu tun hat und diese Fakten die Impf-Gegner nicht davon abhält sehr aktiv Unwahrheiten zu verbreiten und versuchen Verunsicherungen zu streuen.
          So etwas darf diesen Fanatikern nicht gelingen, sonst befürchte ich eine Schädigung der Demokratie.

          • petra appenzeller inauen sagt:

            ha, herr meier …..ich hoffe die zeit ist bald reif, dass genauer hingeschaut wird ! faire, pharmaunabhängige studien zu impfschäden.fragt sich wer am ende fanatisch ist….der , der glaubt sich gegen alles impfen zu lassen , oder der, der verantwortung für seinen lebensstil übernimmt ….
            wissen sie , woher und wieso solche viren überhaupt auftreten ? bingo …..wir füttern irgendwelche kadaver an pflanzenfressende tiere…halten sie auf engstem raum (vogelgrippe).zudem haben wir keine ahnung, wie diese viren in unserem körper mutieren ! jeder biochemiker kann ihnen sagen, WIE wenig wir wi

          • Guido Meier sagt:

            Dass es gewisse Leute gibt, die über kein Wissen verfügen will und kann ich nicht bestreiten, viele Beiträge hier beweissen dies ja – so auch die Argumente der Impfgegner.

            Irgendwie will es mir aber nicht gelingen, das offensichtlich fehlende Wissen dazu zu benutzen, dass wenige Wissen, über das wir verfügen, auch in Abrede zu stellen und statt dessen an irgendwelche irre und abstruse Verschwörungstheorien zu glauben, die sich auch widersprechen:
            Gibt es Viren oder gibt es sich nicht? Hat Tiermehl etwas mit Viren zu tun oder doch eher was mi Prioren (oder sowas)?

  • M. Sägesser sagt:

    Hinter jeder Studie stehen Annahmen und ein Design der Studie. Schaue ich mir als studierter Sozialwissenschaftler medizinische Studien zum Impfen an, stehen mir die Haare zu Berge, sobald ich mir die Interpretation der Resultate ansehe. Zum Teil werden Resultate ohne geeignete Kontrollgruppe zu absoluten Wahrheiten erklärt. So unzweifelhaft wie oben dargestellt sind die sogenannten Fakten nicht. Auf die Nebenwirkungen hingegen geht Herr Haller ebenfalls nicht richtig ein. Fazit für Herr Haller: Hören Sie auf, unter dem Deckmantel der Sachlichkeit Behauptungen als Wahrheiten darzustellen.

    • Sportpapi sagt:

      @Sägesser: Haller hat ja Zahlen genannt. Wenn Sie das bzw. die Studien dahinter kritisieren. Machen Sie mal. Aber konkret, nicht so schwammig-allgemein!

      • Claudia Knecht sagt:

        Sportpapi – wissen sie das Herr Haller recht hat oder glauben sie es nur. Können Sie die Zahlen von Herr Haller belegen oder hat Herr Haller irgendwelche Belege veröffentlicht?

  • Nick Suter sagt:

    Enttäuschend, was J. de Haller von sich gibt. So undifferenziert er den Begriff „Glauben“ mit Religion assoziiert und an eine Säkularisierung erinnert, die nie stattgefunden hat, so fahrlässig umgeht de Haller das sinngemässe Synonym „Vertrauen“ in eine Wissenschaft, die sich als kontinuierlicher Erkenntnisprozess verstehen muss und keineswegs als etabliertes Faktum. Und wenn de Haller ein Halleluja auf Privatsache setzt, so sei es die Impfung zwingend auch! 1 Verhältnismässigkeit: Jährlich sterben deutlich mehr Menschen an Grippe, als an Masern, auch geimpfte Subjekte. Nebenwirkungen inkl.!

  • Markus Burri sagt:

    Typischerweise wird wieder einmal alles vermischt, dowohl im Epidemiengesetz wie auch in diesem Blog:
    Die Immunologie ist Wissenschaft, basierend auf Fakten. Die Gender-Ideologie und die Evolutionslehre ignorieren die Fakten oder verdrehen sie. Im Epidemiengesetz wird der Bürger entmündigt (Impfzwang) und speziell die Rechte der Familie und der Kinder, Religions- und Gewissensfreiheit, niedergetrampelt. Die Aufklärung der Kinder ist bis zur Oberstufe Aufgabe und Recht der Eltern und nicht das Tummelfeld pädophiler und homosexueller „Fachleute“.

    • Sportpapi sagt:

      Und wie kommt jetzt die Aufklärung der Kinder in die Diskussion? Wobei, stimmt. Da hat doch mein Sohn wirklich schon Zahnputzunterricht. Dabei ist das doch unsere Aufgabe!

  • Clemens Battaglia sagt:

    In der Sache bin ich bei Ihnen, Herr Haller, aber nicht in der Argumentation. Wer nicht überzeugen kann, der befiehlt halt einfach, macht Gesetze und schickt die Polizei! So lautet heutzutage das Credo der Politik und dementsprechend werden die Bürger richtiggehend überzogen mit Verboten aller Art! Basta, wir wollen keinen Polizeistaat! Wie stellen sie sich eine Umsetzung eigentlich vor? Polizeistreifen vor jedem zweiten Haus? Greiftrupps, die Tausende von Bürgern abführen? Schnellgerichte? Hatten wir doch schon einmal, die Gestapo könnten wir dann Gesundheits-Staatspolizei nennen!

  • Sieglinde Lorz sagt:

    Es gibt viele wissenschaftliche Fakten welche vieles belegen und ebenso viele, die das Gegenteil belegen. Wem wir folgen, ist wiederum eine Glaubensfrage. Hygieneverbesserungen der letzten Jahrzehnte haben wesentlich dazu beigetragen Krankheitserreger aus unserem Umfeld zu verbannen. Impfungen sind eine Ursache der Zunahme von Diabetes Typ I und anderen Immunerkrankungen (wissenschaftlich belegt!). Tatsache ist aber auch das die WHO keine vertrauenswürdige Organisation ist, deren Meinung wir ungeprüft übernehmen sollten. Es geht hier primär um Selbstbestimmung

    • sandra sagt:

      Sieglinde Lorz, da geb ich ihnen Recht. Mein Kind hat auch eine immunkrankheit bekommen und ich kenn noch viele mehr..

      • hans fallada sagt:

        Ich bin auch dafür, dass von jetzt an die Hausfrauen und Bürohengste entscheiden, was in der Medizin richtig ist und was falsch….

        • Guido Meier sagt:

          Ich wollte schon lange mal eine Herz-OP machen, bin dazu m.E. qualifiziert, ich habe als Kind jede Folge der Schwarz-Waldklinik gesehen und auch schon die einte oder andere Folge von Scrubs…

  • petra appenzeller inauen sagt:

    uuuhhh….mich shudderts grad richtig , wenn ich diesen artikel lese !

    was es heisst, nicht an die wissenschaft zu glauben ? es heisst, ihr nicht blind zu vertrauen . die geschichte hat mehrfach gezeigt, dass sich auch die wissenschaft mächtig irren kann . um ein gut bekanntes beispiel , dass wohl alle kennen zu nennen ; galileo . allein das wort wissen-schaft sagt es doch oder …ein ständiger prozess ist das . immer wieder neue erkenntnisse und auch neue irrtümer … vor ca 10 jahren bin ich (ganz neutrale haltung ) ins thema impfen eingestiegen . NEIN danke! im zweifel für die freiheit !!!

    • Guido Meier sagt:

      ganz schlechtes Beispiel: „galileo“ war Wissenschaftler und wurde von denen drann genommen, die ohne Wissen und nur mit Glauben zufrieden waren.
      So wie heute die Impfgegner.

      Meine Freiheit wird durch das neue Gesetz im Übrigen nicht eingeschränkt – ich weiss das und wer was anderes glaubt, der irrt, genau so wie die, die sagen, es gäbe Sexunterricht im Kindergarten oder es würden Fichen angelegt oder das Gesetz käme von der UNO usw. usf…

      • petra appenzeller inauen sagt:

        herr meier
        damals war die kirche die wissenschaft !!! ich lehne wissenschaft überhaupt nicht ab …..aber galileo konnte keine wissenschaftliche beweise vorlegen die akzeptiert worden wären . so geht es jetzt uns impfkritikern . unsere wissenschaften – es hat durchaus auch mediziner unter uns – werden momentan als verschwörungstheoretiker abgetan . verstehen sie nun, welchen vergleich ich ziehen wollte ….?
        ich wünsche mir sehr pharmaunabhängige studien die akzeptiert werden .

        • Guido Meier sagt:

          Impfkritker werden nie ein Studie akzeptieren, die nicht ihrem Weltbild entsprechen.
          So wie die Kirche eben die Theorie von Galileo nicht akzeptiert hat, weil diese nicht in ihr Weltbild passte.
          Bei jeder Studie geschieht das selbe: Impf-Gegner nehmen etwas heraus verdrehen es und sehen hierfür einen Beleg für ihren Glauben; nur den Glauben der Kirche und der Impfgegner kann man mit keiner Studie der Welt belegen. Hier wurde ja die Finnland-Studie aus Finland erwähnt…

          Die Mediziner, die Impfkritiker sind, als Verschwörungstheoretiker abzutun ist quasi ein Kompliment für diese Mediziner.

          • petra appenzeller inauen sagt:

            impfkritiker werden nicht eine PHARMAABHÄNGIGE studie glauben . grosser unterschied ! impfschäden passen nicht ins weltbild der impfbefürworter. sie werden abgetan…entweder aus angst mehr präzedenz fälle zu schaffen oder weil man einfach zuwenig darüber weiss .
            denken sie , all die eltern betroffener kinder saugen sich dies zu den finger raus ?!? wohl kaum . ich behaupte ; wir wissen noch längst nicht alles .und, ohhh doch , es gibt viele, viele impfschäden , die einfach gopferdammi (tschuldigung) nicht anerkannt werden !
            noch eine frage zum schluss : was ist ein verschwörungstheoretiker

          • Guido Meier sagt:

            Nun in der EU und in Deutschland werden Impfunfälle erfasst, bereits Behauptungen auch von Impf-Gegnern und anderen Verschwörungstheoretikern werden rigoros erfasst:
            http://www.adrreports.eu/DE/index.html

            Nur Deutschland: http://52625146fm.pei.de/fmi/iwp/cgi?-db=UAWDB&-loadframes

            Verschwörungstheoretiker: http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorie

            Aber einen Fanatiker interessieren Fakten nicht, Fakten:
            1. es gibt Impfunfälle
            2. Impfunfälle sind selten
            3. Impfungn schützen vor Krankheit
            3. Die Krankheiten sind häufig und können tödlich sein (z.B. Krebs…)

      • Zuberbühler sagt:

        Die Impfgegner sind um einiges BESSER aufgeklärt, wie die Impfbefürworter. Die Gegner haben sich mit der Thematik auseinandergesetz, wissen, dass Aluminium und Quecksilber, Föten und Stoffe, welche auf krebszellen gezüchtet wurden NICHTS in einem Körper verloren haben.
        Meine Freiheit wird ganz sicher eingeschränkt – oder was, wenn eine Epidemie ausbricht (huch – soo wahnsinnig schlimm! Hunderttausende sterben…wie das bei der lächerlichen Schweine- oder Vogelgrippe der Fall gewesen sein soll…)? Dann werden Zwangsimpfungen angeordnet – schliesslich muss man den gekauften Impfstoff einsetzen!

      • Senn sagt:

        Herr Meier, sie haben keine Ahnung! Schlafen sie weiter und träumen sie von Freiheit, sie Sklave der Banken und INternationalen Grosskonzerne (die übrigens sehr aktiv die Wissenscaft finanziell unterstützen, so lange es so wissenschafftlich ist wie die Geldgeber es wollen.) Schlimm wie indoktriniert die Menschheit ist

        • Guido Meier sagt:

          Danke, dass sie mir die Augen geöffnet haben. An was alles glauben Sie sonst noch: Chemtrail, Auserirdische, Keine Mondlandung, September 11, Judenverschwörung, dass die USA das genze Internet überwacht (OK letzteres könnte ja sein)?
          Alles andere weiss man ja nicht, es könnte deshalb durchaus sein, dass Elvis noch lebt, noch nie hat jemand das Gegenteil bewiesen – ich liebe alle Menschen!

  • Edi Rey sagt:

    Es gibt leider viele Leute, oder werden es gar immer mehr, die „Chemie“ als schlecht und schädlich, „Natur“ dagegen als gut und gesund erachten. Glauben ist eben wesentlich bequemer, als sich mit Fakten auseinander zu setzen. Es ist auch eine Flucht aus einer unübersichtlichen und komplizierten Welt in eine esoterische Scheinwelt, wo Kräfte von aussen auf uns einwirken und wir mit Ritualen etc. unser Leben wieder in die richtigen Bahnen lenken können. Das ist, wie der Autor richtig warnt, sehr gefährlich, eben magisches anstatt wissenschaftliches Denken.

    • Zuberbühler sagt:

      Edi – es tut mir sehr leid für Dich, dass Du die Natur als schädlich einstufst. Oh Gott – wo sind wir gelandet, wenn wir Chemie als gut empfinden und die Natur als schlecht?

      Impfgegner GLAUBEN nicht, sie WISSEN, denn sie haben sich beidseitig informiert!

  • Hanspeter von Bergen sagt:

    Eine kürzlich Veröffentlichte Studie aus den Staaten belegt das in den letzten zwanzig Jahren pro Tag zwanzig Kinder an den Folgen von Impfungen gestorben sind, reine Wissenschaft die von den Befürworten bewusst ignoriert wird!!!

    Alleine das der Herr diesen Artikel schreiben konnte mussten vorher viele Menschen in drittwelländern ausgenutzt werden. Für unsere Firmen welche die Technik zur Verfügung stellten. Auch unser dekandeter Lebensstil tötet täglich tausende Kinder in Schwellenländer und keiner interessierts. Bitte vor der eingenen Türe kehren bevor man andere durch den Dreck zieht.

    • Christoph Meier sagt:

      Können Sie mir bitte nähere Angaben zu dieser Studie machen? Von wem und wo wurde sie publiziert? Vielen Dank.

      • Guido Meier sagt:

        Hier alle Infos gegen das Impfen:

        http://impfentscheid.ch/infos/kurzargumentarium/

        Ich finde das alles aus psychologischer Sicht interessant. Diese ganze Verschwörungstheorien und dieser unterschwellige Hass gegen alles und jeden, das kann doch nicht gesund sein.

      • petra appenzeller inauen sagt:

        herr meier , gehen sie mal googeln “ impfschäden“ oder „vaccine injury “ ……alles menschen die sich das aus den fingern saugen ….alles esoterische spinner ??? ich denke nicht ……ich hoffe es kommt bald noch mehr ans licht …und vorallem wünsch ich mir, dass es endlich unabhängige untersuchungen zu diesen impfschäden gibt !
        die anerkannten untersuchungen und studien bewertet ja alle die pharma , und dass die kein grosses interesse an schäden hat weiss jeder der eins und eins zusammenzählen kann .
        herr bergen , für mich brauche sie den lik nicht zu posten ….ich glaube es …leider !

  • Alfred Frei sagt:

    Impfung ist nicht gleich Impfung. Während bei Masern, Mumps, Pocken, Röteln oder Kinderlähmung der Schutz gut und die Nebenwirkungen der Impfung beswcheiden sind, ist es bei der Grippenimpfung genau umgekehrt. Selbst einer Hepatitisimpfung habe ich schon zugestimmt, aber die Grippe-Impfung verweigere ich konsequent. Und die Panikmache der Pharmaindustrie und der Medien bei der Schweinegrippe in Verbindung mit den dicken Geschäftern die erstere dabei mit Tamiflu gemacht hat, erschüttern natürlich auch das Vertrauen in die Gesundheitsindustrie.

    • Vreni sagt:

      Bitte Masern ausschliessen und Rötelnimpfungen nützen nur gegen ein paar wenige Röteln Stämme, wärend andere dafür umso heftiger auftreten, DANK und TROTZ Impfung

      • hans fallada sagt:

        Vreni, wo finde ich die Arbeit die Sie zu diesem Thema verfasst haben? Oder sind das mehr gefühlsmässige äusserungen?

  • Hanspeter Niederer sagt:

    „Denn eigentlich ist Wissenschaft kein Glaube, sondern eine Zusammenstellung von konkreten, realen, unzweifelhaften Fakten“, meint de Haller“ Genau solche Sätze sind blanker Unsinn und zeugen vom eigenen religiösen Wahn in der „Wissenschafts“-Zunft. Das Ziel muss ein intaktes Immun-System sein, somit ist breiteste Gesundheits-Information und konsequentes Vorgehen gegen die immer noch fortschreitende Vergiftung und Verödung der Umwelt von Nöten. Dies erübrigt alle Impfungen gegen Erreger, die hier „heimisch“ sind.

  • petra appenzeller inauen sagt:

    die 600 zeichen waren mir leider zuwenig , um auch noch das wichtigste anzu fügen 😉 :

    NEIN ZUM NEUEN EPG ! UND FÜR ALL JEDE DIE NOCH SCHWANKEN ; IM ZWEIFEL IMMER FÜR DIE FREIHEIT =NEIN !

    • Daniel Hüppi sagt:

      Im Zweifel immer für die Verantwortung. Ihre „Freiheit“ kann auch Verantwortungslosigkeit sein.

      • petra appenzeller inauen sagt:

        oh nein herr hüppi ! ich übernehme verantwortung und genau deshalb NEIN !

  • Tanja Gutmann sagt:

    Vielen Dank für diese klaren Aussagen Herr de Haller! Genau so sehe ich die Dinge ebenfalls. Und deswegen werde ich am 22. September ein klares Ja in die Urne legen.

  • Gerber sagt:

    Bravo!!! Das ist deutsch und deutlich!

  • vagam0nda sagt:

    dieser artikel ist sehr einseitig abgefasst. es fehlen zahlen, die einen entscheid über impfen oder nicht impfen objektiv beeinflussen können. es ist doch zwischenzeitlich nachgewiesen, dass u.a. die zunahme an autismus auf impfungen zurückzuführen ist. dazu kommet, dass die pharmazeutische industrie, herrscher des neuen weltordens, in impfungen alles einbeziehen kann, was deren interessen (der pharma industrie) bereichern kann. um das ziel der entvölkerung zu beschleunigen und/oder aktivieren, sollen in impfungen auch mittel zur breiten sterilisation zugefügt werden. titel irreführend!

    • Thomas Eckert sagt:

      Seltsam, die Impfgegner monieren wissenschafliche Beweise und fordern Freiheit und Würde – (mögen Sie in Freiheit und Würde erkranken). Wie bitteschön ist wissenschaftlich „nachgewiesen“ dass die Zunahme von Autismus im Zusammenhang zu Impfungen steht?

      • Yves M. sagt:

        Seh ich auch so… Bitte mal Studien nennen. Jahr der Publikation, von wem publiziert etc.

      • Angela Weigel sagt:

        Ich suche schon lange nach Studien, die die Wirksamkeit von Impfungen belegen. Aber keine, die zeigen, dass Antikörper gebildet werden (nach neuestem Stand kein Beleg für eine Schutzwirkung) oder Vergleichsstudien, in denen der Verumimpfstoff mit der Adjuvantienmischung verglichen wird und beide vergleichbare Verträglichkeit haben. In beiden ist der Impfverstärker Aluminium drin. Wirkt neurotoxisch.
        Fazit: Wenige Medikamente sind so schlecht und intransparent dokumentiert. Beim Impfen wird meist darauf verzichtet, den Beipackzettel zu zeigen und über mögliche Nebenwirkungen zu informieren.

      • Adrian Engler sagt:

        Es gab ja die Wakefield-Studie, die behauptete, es bestünde ein Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus. Das ist längst als Fälschung entlarvt, der Autor war ein Scharlatan, der seine eigenen Mittel als Alternativen zur Impfung vertreiben wollte, und die Zeitschrift, in welcher die Studie erschien, hat sie zurückgezogen und somit für ungültig erklärt. Dass sich Impfgegner immer noch auf eine Studie berufen, die klar als Fälschung entlarvt worden ist, zeugt vom Niveau ihrer Seriosität.

        • petra appenzeller inauen sagt:

          ach herr engler ….
          die wakefield studie ist keine fälschung ,nur nicht anerkannt ….grosser unterschied ! die autismus fälle nehmen ganz offensichtlich deutlich zu (können sie nachlesen ) . in impfstoffen hat es aluminium, welches sehr gefährlich ist für die nervenzellen. aluminium ist schädlich, echt …..in impfungen für kleinkiner wird aluminium um ein vielfaches mehr als bei erwachsenen ins impfserum gegeben . dies (man lasse diese tatsache wirken! ) weil das kindliche immunsystem um ein vielfaches stärker ist und sonst der impfstoff nicht wirken würde !

          • Guido Meier sagt:

            Also für den Authismus wäre das Quecksilber verantworltich gewesen (gemäss US-Studie), das Quecksilber kommt aber so gut wie nicht mehr vor und trotzdem gibt es immer mehr Authismus-Fälle – Ritalin-Pharma-Verschwörung?

            Aluminium kommt normalerweise in jedem Körper vor: http://de.wikipedia.org/wiki/Aluminium#Aluminium_im_menschlichen_K.C3.B6rper
            Es kann doch nicht sein, dass Impf-Gegner die doch sehr einfach Theorien auch noch durcheinanderbringen…

            Das kindliche Immunsystem ist sehr schwach und nur dann vorhanden, wenn die Mutter ein gutes hat, Säugt und diverse Impfungen gemacht hat…

    • Yves M. sagt:

      Leiden wir ein wenig unter Verfolgungswahn? Gleich könnte ich sagen, dass die Impfgegner den Schutz vor Krankenheiten bekämpfen und eine Entvölkerung planen… Und ja, die Pharma-Industrie will und soll Gewinne erwirtschaften. Vernetztes Denken…

  • Adrian Humboldt sagt:

    Keine Glaubensfrage, sondern eine Frage der Freiheit und Würde. Zwangsimpfungen werden nie zuässig sein, jedoch müssen die nicht-geimpften auch die Konsequenzen tragen: Ausschluss/Abgrenzung in Krisensituationen. Freiheit hat immer einen Preis.

  • Luis Massond sagt:

    Wissenschaftlich betrachtet, ist das Inhalt (e.g., aluminum sulphate, formaldehyde, thimerosol, etc.) von Impfungen hoch fahrlässig. Thimerosol besonders ist sogar mit ADHD verbunden.

    • adrian humboldt sagt:

      Grammatisch betrachtet ist es DER Inhalt. Und aluminum sulphate, formaldehyde, thimerosol, etc. sind Booster und nicht die Impfstoffe. Unwissen ist sogar mit Peinlichkeit verbunden.

      • Guido Meier sagt:

        Impf-Gegner halten sich im Übrigen für „gut informiert“, als im medizinischen Bereich gänzlich ungebildeter (wenn ich in diesem Bereich was lese muss ich immer im Fremdbuchlexikon nachschlagen), kann ich nur den Kopf schütteln.

        Ich verlange ja nicht, dass jeder Mensch die Matura macht – aber ein Minimum an Allgemeinbildung ist eine Voraussetzung, um eine glaubwürdige direkte Demokratie leben zu können.

        • petra appenzeller inauen sagt:

          @adrian : scheissegal !!! es ist drinnen in impfungen und es ist höchst schädlich ! kleinste mengen alu vermögen es nervenzellen zu verändern ! ich denke wir werden HOFFENTLICHin zukunft mehr darüber wissen ! herr meier ich muss ihnen einfach mal noch sagen , wir sind nicht alles akademiker hier oder studiert . aber so primitive , arrogante umgangsformen wie sie hat sonst niemand hier .

          • Guido Meier sagt:

            huch, dann muss ich ja aufpassen, wenn ich das nächste Mal einen Joghurt-Deckel abschlecke, dass könnte meine Hirnzellen verändern und ich könnte zum Impfgegner mutieren…

            Wer Wörter wie „Scheissegal“ benutzt, sollte m.E. nicht die Umgangsformen anderer kritsieren.

            Des Weiteren gibt es einfach Fakten (ausser für Impf-Gegner), die zur Allgemeinbildung gehören, die von den Impf-Gegnern bestritten werden.
            Fakt für Aluminium im menschlichen Körper: http://de.wikipedia.org/wiki/Aluminium#Aluminium_im_menschlichen_K.C3.B6rper

  • B. Habegger sagt:

    Gesundheit ist unser aller höchstes Gut. Diese gehört niemandem ausser uns selber! Herr de Haller hängt am Tropf der Pharma-Lobbyisten-Armee und muss mit seinen Interessensverbindung für ein JA lobbiyren. NEIN zu mehr Macht für Staat und Pharmalobby. Alle Menschen haben ein Recht auf Selbstbestimmung, muss auch und gerade im Gesundheitsbereich so bleiben.

  • Jürg Baumann sagt:

    Dieser Artikel ist sehr einseitig, ich möchte schon fast sagen publizistisch. Der Einfluss der Pharma-Lobby ist enorm. Die Profite auf Impfstoffen sind gigantisch und nach den letzten drei weltweiten Pandemien – die sich nachträglich als völlig übertrieben herausstellten, und den Schweizer Staat Millionen kosteten – wird die Unabhängigkeit der WHO teilweise in Frage gestellt.
    Glücklicherweise gibt es genügend Informationen im Internet, notabene auch von Universitäten, die etwas differenzierter und weniger emotional informieren als Herr de Haller.

    • Adrian Engler sagt:

      Impfstoffe gibt es schon lange und die Marge ist da für die Pharmafirmen viel kleiner als in anderen Bereichen. Verluste machen diese mit der Impfstoff-Herstellung wahrscheinlich schon nicht gerade, aber andere Bereiche sind viel lukrativer. Die Behauptung, die Impfstoffe, die im Gegensatz zu anderen medizinischen Produkten ja wirklich ziemlich billig sind, würden zu „gigantischen Profiten“ führen, ist komplett lächerlich. Es gibt wenig medizinische Massnahmen, die für so wenig Geld eine so gut belegte Wirkung erzielen wie das Impfen.

      • petra appenzeller inauen sagt:

        ja herr engler …..aber ganz bestimmt verdient die pharma dann von den impfschäden, allergien, astma, autismus, neurodermitis , adhs , usw. ….indirekt also doch recht luktativ .
        und nicht zu vergessen , selbst wenn wir es schaffen würden 95 prozent der bevölkerung gegen masern durchzuimpfen , müssten wir diesen impfstatus mit regelmässigem nachimpfen aufrecht erhalten ….die masern impfung verliert ihre wirkung schnell …..also 95 % der ch bevölkerung regelmässig nachzuimpfen verspricht doch sehr wohl profit ?!?!
        und die fledermäuse, ebenfalls träger des masern virus impfen wir auch ?!

  • Urs B sagt:

    Es geht hier um die Frage: glauben oder wissen, oder auch: glauben oder zweifeln. Die Wissenschaft zweifelt, hinterfrägt, auch sich selber, und muss deshalb manchmal für sicher gehaltenes Wissen umkrempeln. Das ist schwierig und bedingt, dass man auch sich selbst andauernd hinterfrägt. Wer glaubt, hat es einfach: es wird unzweifelhaft vorgegeben, was zu sein hat. Kein andauerndes Hinterfragen, keine bohrenden Zweifel.
    Interessant, dass dieselben Kreise, die nun Eingriffe des Staates in die Freiheit anprangern, sich andernorts Freiheit durch Glaubens-Autoritäten freiwillig einschränken lassen!

  • Peter Schleicher sagt:

    Ich bin Atheist und lasse mich und meine Kinder trotzdem nicht impfen! Der Farma-Industrie ist nicht zu vertrauen. Das menschliche Immunsystem wird noch überhaupt nicht verstanden, das sieht man schon bei der Ratlosigkeit bei Allergien und Autoimmunkrankheiten. Von mir aus gesehen hat die Natur das bisher ganz gut gemeistert und ich sehe keinen Grund darin rum zu pfuschen. Ausserdem gehört doch etwas natürliche Auslese mit zum dazu. Herr Haller wurde offenbar bezahlt, dieser Artikel mit den vielen hervorgehobenen Stellen, liest sich wie eine Werbebroschüre von Bayer und co.

    • hans fallada sagt:

      „Ausserdem gehört doch etwas natürliche Auslese mit zum dazu“. LIeber Herr Schleicher, ich nehme an, Sie verzichten auf jegliche ärztliche Hilfe? Denn nur so funktioniert ihre „natürliche Auslese“. Mir wird übel…

      • Peter Schleicher sagt:

        Ich habe seit über 20 Jahren keine medizinische Hilfe oder Medikamente mehr gebraucht. Auch keine Alternativmedizin! Natürlich würde ich bei einer schweren bakteriellen Infektion auf ein Antibiotika oder sowas zurückgreifen, bevor ich sterbe. Ich habe auch immer Schmerzmittel, Aspirin und Fischantibiotika zuhause, man weiss ja nie 😀

    • anton vogelpech sagt:

      wenn eines ihrer kinder einer krankheit zum opfer fallen sollte, gegen die sie sie durch impfung hätten schützen können, so würde ich das höchst tragisch finden, denn in dem fall hätten sie durch sturheit und unwissenheit ein menschenleben auf dem gewissen.
      sollten sie selbst jedoch einer impfbaren krankheit zum opfer fallen, so halte ich es für angebracht, sie im sinne ihres unerträglichen geredes von „natürlicher auslese“ für den darwin-award vorzuschlagen.

      • petra appenzeller inauen sagt:

        was ist mit all den geimpften kindern , die trotzdem erkranken ….und das meist noch viel schlimmer ?!?

        was ist mit dem baby, das durch die MMR impfung( lebendviren ) des gspändli vom grösseren kind masern bekommt ??? und das unerträgliche gerede ersparen sie sich besser selbst herr vogelpech, der sie grundsätzlich ein skeptiker sind und das wohl kultig finden . machen sie sich hinter die bücher .

  • Lukas Wenger sagt:

    Vielen Dank Herr de Haller für die klaren Worte und die wichtige Botschaft. Es mögen viele dies lesen – und weiterhin in ihrem privaten Bereich glauben oder auch nicht. Menschen mit Verstand folgen Ihrem Sachverstand und verstehen die Zahlen und die Konsequenzen und stimmen für die Gesetzesvorlage.

  • Frank Z. Marg sagt:

    Genau! Nichts hinzuzufügen!

  • Hanspeter von Bergen sagt:

    Warum, Herr de Haller haben sie es eigentlich nötig ihre Kritiker so zu verunglimpfen? Das erinnert ein wenig ans Mittelalter, als es Menschen gab welche die Kirche kritisierten. Wir sind leute die Kritisch hinterfragen. Können sie nicht mit Kritik umgehen? Warum?

    Wissenschaft kann, fair angewendet fakten belgen. Wer aber gibt mir die Garantie dass ihre Milliardenindustrie, diejenige welche dafür sorgt dass meine KK Prämien jedes Jahr zwischen 5 bis 10 % steigt, auch ganz neutral und nicht mit Eigennutz arbeitet?

  • Walter Kunz sagt:

    Was sich in der humanen Schweiz bis heute doch recht gut bewährte, das soll nun durch einen, jeweils von aussen aufgezwungenen, zudem über die Menschenrechte gestellten, diktatorischen Impfzwang liquidiert werden. Gahds na?

    • Adrian Engler sagt:

      Ist es nicht diktatorisch, wenn wegen Ungeimpfter Menschen ungewollt dem Kontakt mit Masern-Viren ausgesetzt werden? Gibt es ein Recht auf freie Virenverbreitung?

  • Andy sagt:

    Ich bin kein Fanatiker und auch grundsätzlich geimpft – was ich noch nie bereut habe. Aber solange die Politik so korrupt ist wie zur Zeit und eigentlich primär die Lobbies das sagen haben, lasse ich mir garantiert nicht vorschreiben, was ich für Medis zu nehmen habe, solange ich keine Gefahr für die Allgemeinheit bin.

  • Patrick Richter sagt:

    Herr de Haller
    Nun, Sie sprechen von einer Glaubensfrage, die das Nichtimpfen sei. Und eine Gefährdung, Büchse der Pandora und vielen anderen bekannten aber nicht erkannten Glaubenssätze, die Ihnen, geschätzter Kollege, eingetrichtert wurden, analog mir damals ebenfalls. Nur konnte ich mich aus diesem blinden Glauben an die unfehlbare Naturwissenschaften lösen und endlich erkennen, dass der Glaube an die Wirkung und Ungefährlichkeit der Impfungen die Büchse der Pandora ist und nicht umgekehrt. Ihre Zahlen zu den Masern sind übrigens schon lange widerlegt. Freie Infos schaden nur den Dogmen!

  • Die Haltung der Impfgegner ist völlig unverständlich. Die Fakten sind ganz klar und unumstösslich. Impfen schützt vor Krankheit und Tod. Basta!
    Es ist leider eine Tatsache , dass der Mensch , kaum dass er sich etwas vom Baum wegbewegt hat , sich wieder zum Baum hin orientiert. Wir werden wieder auf dem Baum hocken, behaart und mit böser Visage!

    • Blanche Wu sagt:

      So hart es klingt, ist es auch eine Tatsache, dass der Mensch sich in den letzten 100 Jahren so enorm vermehrt hat, dass er eine Belastung für den Planeten wird. Wenn dann ein paar Menschen wegen Krankheiten sterben, sehe ich keinen Grund um hysterisch zu werden. Wir geraten auch nicht in Panik, wenn Wölfe, Schafe, etc. sterben wegen Krankheiten. Vielleicht benötigt die Menschheit sowieso mal ein richtiges Virus um unser Bestand wieder in normale Bahnen zu lenken. Denn 7 Miliarden ist eindeutig zu hoch. Und da hat die Medizin auch mit dran schuld.

      • Peter Pfrunger sagt:

        Wer findet es haben zu viele Menschen auf dem Planeten, der darf die Zahl um genau einen Menschen verringern.
        Andere für einen sterben lassen zu wollen ist dann schon sehr überheblich Frau Wu.

      • Quentin Wollschleger sagt:

        Kenne eine Dame mit ähnlichen Ansichten. Diese wurden aber kurzfristig revidiert, als sie während ihrer Schwangerschaft hörte, dass die Röteln rumgingen. Sie wusste nicht, wie schnell sie zum Arzt rennen musste um ihren shot abzuholen, damit das Kind nicht mit Gregg-Syndrom zur Welt kam. Danach setzte die selektive Amnesie wieder ein: Das Kind wird jetzt selbstverständlich nicht geimpft.
        Anerkenne Anti-Impf-Argumente, wenn Publikationen z.B. im NEJM od. Lancet zeigen, das sie stichhaltig sind. Bis dahin gilt: Uriella lebt!

    • Vreni sagt:

      Träum und glaub weiter

  • Hauser sagt:

    Nur leider hat die Wissenschaft mit Ihren Dogmatismen sämtliche Religionen in den Schatten gestellt… Auch die Wissenschaft sollte sich gelegentlich hinterfragen aber da sie hierzu nicht gewillt ist, verliert sie je länger je mehr an Glaubwürdigkeit! Es ist bewiesen, dass auch Impfungen zu töten können und zu Behinderungen führen können… Es ist eben überhaupt nicht indiskutabel ob man impfen soll oder nicht!

    • Yves M. sagt:

      Glauben tu ich, wenn ich nicht weis. Die positiven Effekte der Impfungen sind mehrheitlich (es gibt ausnahmen…) um ein vielfaches grösser, als die negativen. Aber der Umgang mit Wahrscheinlichkeiten ist nicht jedem gegeben.

    • anton vogelpech sagt:

      aluminium und quecksilber sind wirkungen, ja? wieder was glernt, danke! sie dürfen jetzt auch was lernen: im gegensatz zu religion lebt wissenschaft davon, die eigenen erkenntnisse immer wieder zu hinterfragen. nur so kann der wert der erkenntnisse verbessert werden. es ist ihnen natürlich freigestellt, sich mit einem komplizierten beinbruch oder einem bandscheibenvorfall in einer kirche gesundbeten zu lassen. allerdings wäre der vernünftigere teil der bevölkerung ihnen dankbar, wenn sie ihre neigung zu märchen und mythen nicht an der urne ausleben.

      • Guido Meier sagt:

        Das ist ein bisschen das Problem an der Demokratie: Jeder darf wählen – der Schmarotzer wie der Leistungsträger. Der
        Familienvater wie der Kindermörder.
        Ich weiss zwar kein besseres System (OK, ich als König vielleicht) und solange dürfen auch Verschwörungstheoretiker und andere abstimmen. Es ist nur zu hoffen, dass das Ja für dieses Gesetz – trotz wirklich fehlender Relevanz – wuchtig ausfällt.

  • Rico Blaser sagt:

    „…ist indiskutabel!“ – Macht mich immer sehr hellhörig, wenn mir ein Politiker und Machtmensch meine Rechte abspricht und seine Meinung als alleine-selig-glücklich-machend erklärt. Da ich aber noch nicht fremddenken lasse erlaube ich mir zum Thema eigene Meinung und ja, meine Stimme zählt in der Urne genau so mit Eins wie die Stimme von Herr JdH – lästig so eine Demokratie. Der Impfzwang an sich teilt sich bei mir in zwei Lager. Impfung=gut und Zwang = ganz schlecht. Wenn aber JdH dafür ist, dann wird mir der Entscheid pro impfen und contra Zwang leicht gemacht.

    • Adrian Engler sagt:

      Sie sind also dafür, dass Menschen – darunter auch Kleinkinder und Personen mit Impfunverträglichkeit – wegen ideologischer Impfgegner dem Zwang ausgesetzt werden, in Kontakt mit Masern-Viren zu kommen und dadurch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit schweren Schaden zu nehmen?

  • Ott sagt:

    Wie bei jeder „Religion“ gibt es auch bei den Impfgegnern zwei Kategorien: Jene, die ein gesundes Mass an Misstrauen gegenüber der von Pharma-Industrie beeinflussten Wissenschaft haben. Und dann gibt es da noch die Fundis. Wirksam imprägniert gegen jede Art von Rationalität. Was dem eigenen Weltbild widerspricht, wird nicht nur abgeleht, sondern verteufelt und gehasst. Genau wie die Fundis sämtlicher Weltreligionen ziemlich unangenehme Zeitgenossen, mühsam für jede Gesellschaft!

    • Hanspeter von Bergen sagt:

      Und genau wie bei jeder Religion gibt es auch in der Wissenschaft treugläubige Dogmaten, welche glauben dass der Wissenschaftler alles nur zum besten der Menschheit tut. Naiv sein kann man in beide Richtungen!

    • Guido Meier sagt:

      Bei den Impf-Gegnern hat man es klarerweise mit Funis zu tun.

      Solche Fundis lassen die Pharma-Industrie irgendwie plötzlich wieder als nett erscheinen, trotz Mülldeponie und 70 Mio. Abfindungen…

  • Patrick sagt:

    Artikel erscheint leer in mobilen Apps (Android & iOS). Über den Umweg „klassische Website“ kommt man in mobilen Webbrowsern dann zum Artikel, aber die Kommentarfunktion führt zu „Seite nicht gefunden“ beim Absenden. Gerade dieser Artikel würde aber doch sicher zu Kommentaren führen, oder? 🙂

    Bei dieser Gelegenheit: Recht so! Die überaus lauten Stimmen aus dem religiösen Hinterwaldsumpf werden immer lauter, dünkt mich, und sie haben eine Absicht (Gutes) und einen Effekt (Böses). Das muss in aller Deutlichkeit gesagt sein.

  • Veronika Vögeli sagt:

    Autofahren tötet auch und führt zur Behinderung – aber da muss sich keiner Vorwürfe anhören lassen. Wie viele Mütter gibt es, die sagen, nach dem Impfen hätte ihr Baby Neurodermitis etc. bekommen? Aber als Impfschaden wird’s nicht anerkannt. Man hat Malaria zu bekämpfen versucht, erfolgreich, bis man merkte, dass die ursprünglich relativ harmlosen Formen verschwunden und aggressivere Formen entstanden. Passiert nicht mit Masern dasselbe? Bekommt Baby Schutz durch die Muttermilch, wenn Masern nicht selbst durchgemacht sondern geimpft wurde? Sie blenden alle negativen Folgen aus, indiskutabel.

    • hans fallada sagt:

      Liebe Veronika Vögeli: einfach mal Medizin studieren. Dann sehen sie sicher klarer.

      • Guido Meier sagt:

        Bei der Medizin gibt es eine Numerus Klausus…

        …und Verschwörungstheoretiker lassen sich sicherlich nicht von Fakten überzeugen.

        Und ein Studium für Medizin ist wohl nicht nötig, um zu merken, dass die Leute doch älter werden und nicht mehr so früh wegen Krankheiten sterben…

  • monika müller sagt:

    Tja Hr. de Haller Pech nur wenn man der 1 aus einer Million ist der einen Impfschaden erwischt nicht war…. ??!!!
    Jeder der will kann sich ja impfen, es verbietet es ja keiner.
    Aber jemandem eine Impfung aufzuzwingen der nicht will ist inakzepdabel !!!
    Sie schreiben von vernachlässigbaren Risiken, sehr Argogant mein Herr… es zeigt dass sie nicht damit Leben müssen was eine Impfung im Körper ausgelöst hat !!!

    • Peter Pfrunger sagt:

      Tja Frau Müller Pech nur wenn man einer der 1428 aus einer Million ist der einen Masernschaden erwischt nicht war…. ??!!!
      Tja Frau Müller Pech nur wenn man einer der 333 aus einer Million ist der durch einen Masernschaden stirbt …. ??!!!
      … und wer aus Prinzip nicht impft hat noch die Chancen von Folgeschäden nach Röteln, Kinderlähmung …..

      • Guido Meier sagt:

        und vielleicht hat das noch niemand erwähnt: Impfzwang gibt es (noch) nicht; aber wenn ich die Argumente der Gegner sehe: es geht um Impfzwang – dann sollten wir denn vielleicht einführen, schliesslich ist das ja das Hauptargument der Gegner…

      • Claudia Knecht sagt:

        Herr Pfrunger vorher wissen Sie, dass ihre Zahlen stimmen? Glauben Sie es nur oder wissen sie es?

  • Mark Keller sagt:

    Es darf aber nicht soweit gehen, dass die Bevölkerung einem Impfzwang unterworfen wird. Weder einem juristischen noch moralischen. Wieso haben sich amerikanische Impfstoffhersteller des Impfstoffes gegen die Schweinegrippepandemie, die nicht stattfand, einen Blankoschein bezüglich Haftung bei Impfschäden ausstellen lassen und auch erhalten? Weil der Impfstoff so sicher war? Gerade bei einer solchen Pandemiehysterie ist es wichtig keinem Impfzwang unterworfen zu werden, weil hier Impfstoffe zur Anwendung kommen werden, welche die sonst üblichen Tests zur Zulassung nicht durchlaufen.

    • Adrian Engler sagt:

      Bei Masern ist es aber erwiesen, dass die Krankheit in einem gewissen Prozentsatz der Fälle zu schweren Schäden führt, während die Impfung nur selten und in geringem Ausmass zu Problemen führt. Die Argumentation, die im Zusammenhang mit Krankheiten wie der Schweinegrippe noch eine gewisse Plausibilität haben mag, passt für gefährliche Krankheiten wie Masern, Kinderlähmung und Pocken überhaupt nicht.

      • petra appenzeller inauen sagt:

        masern machen meist nur komplikationen wenn man falsch umgeht mit dieser krankheit . wir haben es einfach verlernt . es ist erwiesen, das fiebersenkende mittel bei masern zu komplikationen führen . das rührt wohl auch daher, das viele vergessen haben, das fieber eigentlich nichts schlechtes ist, sondern unsere körpereigene abwehr . der körper erzeugt temperatur um die viren und sonstigen erreger zu killen . gegen viren braucht es 39 grad . unsere grossmütter wussten das noch und waren bereit mit ihren kindern fieber durchzustehen. und man erhält einen natürlichen lebenslangen schutz .

  • Vreni sagt:

    was ist mit all den Kindern, die auf Grund der Masernimpfung an Masern erkranken? Ist bei meiner Tochter passiert, welche fast daran gestorben ist. Was ist mit all den anderen Nebenwirkungen von Impfungen, die teils schlimmer sind, als die Krankheit selber, gegen die sie schützen sollten (Wieviele tausend Kindern leiden ein Leben lang an Narkolepsie, nur weil sie sich gegen die Schweinegrippe impfen liessen, müssen einige zehntausend sein). Wissenschaft widerspiegelt immer nur das in der jeweilige Zeit dokumentierte Wissen, das besteht aus Annahmen und Mutmassungen und ist nur selten fundiert

    • Guido Meier sagt:

      Liebe Vreni – in Finnland sind es keine 100 und in Island auch nicht – andere Länder sind davon nicht betroffen.

      Wissensachft widerspiegelt tatsächlich nur immer das „Zeitwissen“, aber entgegen der vorliegenden Behauptung ist dieses Wissen sehr fundiert – insbesondere im Gegensatz zu dem „Wissen“ der Impfgegnern…

      • petra appenzeller inauen sagt:

        lieber guido
        jeder fall ist zuviel !vieleicht blieben unsere schweizer kinder vorwiegend verschont, weil sich bei uns nicht sehr viele mütter hinreissen liesen impfen zu gehen ……und vreni : ich wurde gegen alles erdenkliche geimpft , meine besorgte mutter liess nie was aus 😉 ,,,,,,auch MMR nicht . ich bekam die masern mit 7, die windpocken mit 8 oder 9 ….und mumps mit 11 . mein bruder gelichzeitig plus scharlach,(gibts keine impfung ) was ich erstaunlicher weise nicht bekam !!! und durfte trotzdem 10 tage nicht zur schule , weil es eine meldepflichtige krankheit ist .

        • Guido Meier sagt:

          Liebe Petra
          So hat jeder der Impf-Gegner seine Fakten. Du kannst natürlich glauben was Du willst und abstimmen was du willst und die Fakten so interpretieren wie du willst…

          ABER: Die Interpretation der Impf-Gegner der Finnland-Studie ist schlicht falsch: Es wurde nicht nur in Finnland geimpft, sondern auch in England, Frankreich, Deutschland usw. Dort ist dieses Phänomen nicht aufgetaucht.
          Der Grund für dieses Phänomen (Narkolepsie) ist nicht bekannt; es gibt aber eine signifikanten Zusammenhang mit der Schweinegrippen-Impfung sowie diesen Ländern – das ist der Platz für Theorien…

          • petra appenzeller inauen sagt:

            einfach nur pech für die finnen ? oder vieleicht einfach ein faires, transparentes erfassungssystem ? vieleicht werden wir es eines tages wissen ………

          • Guido Meier sagt:

            Also, die Daten werden in jedem EU-Land erfasst (Punkt 1)
            Punkt 2 Nur in 2 von 20 Ländern ist ein Zusammenhang mit Narkolepsie und Schweinegrippe-Impfung aufgetaucht
            Punkt 3: Weiss man wirklich noch nicht…

            Bei Punkt 3 kann der Verschwörer nun ansetzen; z.B. In Finnland wird sowieso zu viel geimpft, die haben zu wenig Sonne und deshalb werden die Kinder müde usw.

            Das System anzuzweifeln macht keinen Sinn, denn die anderen 18 Ländern haben keinen einzign Narkolepsie-Fall…

  • M.Rüttimann sagt:

    Die Wissenschaft von heute ist der Irrtum von morgen. Wer da behauptet, dass Wissenschaft einzig aus unumstösslichen Tatsachen bestehe, dem muss man wirklich eine Art Dogma-treuen Glaubens vorwerfen.

  • Martin Holzherr sagt:

    Bei guter Durchimpfung könnten die Masern genauso ausgerottet werden wie die Pocken. Und dass es die Pocken als Krankheit nicht mehr gibt ist ein Segen für die Menschheit. Ein Welt ohne Masern wäre ebenfalls eine bessere Welt.
    Wenn die Durchimpfung aber gering ist, dann trifft das immer auch Unschuldige. Kinder, die zu jung sind um geimpft zu sein oder Menschen, die aus diversen Gründen nicht geimpft werden können.
    Impfen ist also ein Solidarakt.

    • Hanspeter von Bergen sagt:

      Erstens: Die Säuglingsmasern welche für die kleinsten zur Gefahr werden gibt es erst seit gegen Masern geimpft wird. Vorher haben die Säuglinge einen Natürlichen Schutz über die Muttermilch gehabt. Da aber Mütter aufgrund der Impfung nicht mehr über diesen Schutz verfügen, sind sie einer Gefahr ausgesetzt.
      Zweitens: Ob die Masern mit einer Durchimpfung ausgerottet werden können, kann man erst wissen wenn durchgeimpft ist.
      Drittens: ob eine Welt ohne Masern bessert ist oder nicht wissen wir auch erst wenn es soweit ist.

      • Adrian Engler sagt:

        Was schlagen Sie vor? Dass alle Menschen an Masern erkranken sollen, damit Sie an Kleinkinder (auch vor einer eventuellen Impfung) einen Schutz weitergeben würden? Übernehmen Sie die Verantwortung für die zahlreichen zusätzlichen Todesfälle und Fälle bleibender Masernfolgen, die statistisch zu erwarten wären, wenn nicht nur eine kleine Minderheit, sondern die meisten Menschen an Masern erkranken würden?
        Ihre Argumentation ergibt nur dann einen Sinn, wenn Sie tatsächlich dafür eintreten, dass überhaupt nicht mehr gegen gefährliche Krankheiten wie Masern geimpft wird.

        • Claudia Knecht sagt:

          Es gibt sie nicht die zahlreichen Todesfälle durch Masern. Oder können sie das beweisen mit Zahlen aus einer gesichterten Studie? Gemäss verschiedenen Studien soll es jährlich weltweit über 100’000 Menschen geben, die an Schlagenbissen sterben. Das habe ich auch im Internet gelesen. Haben sie schon mal etwas davon gehört. Ist zu wenig spannend, damit lässt sich kein Geld verdienen. Wenn Haie Menschen töten….ein paar wenige pro Jahr…das ist spannend, das können sie in der Zeitung lesen. Masern ist auch spannend, damit kann man die Bevölkerung aufschrecken, aber Schlangenbisse gääähn….

      • Guido Meier sagt:

        Ad 1. Das mit den „Säuglingsmasern“ halte ich für Verschwörungstheorie.
        Ad 2. Faslch, wenn alle immun sind, dann dürfte die Masern wie die Poken weg sein
        Ad 3. Noch falscher, eine Welt ohne Masern = keine Hirnhautentzündung, kein durchbrochenes Tromelfell, keine Blinden und keine Kehlkopfentzündung sowie keine epileptischen Anfälle (ich hatte letzteres – danke liebe Eltern!)

  • Impfzwang ist ein massiver Eingriff in die Persönlichkeit.
    Ich bestimme wie wenn was mit meinem Körper geschieht und nicht die Behörde Herr de Haller.
    Stopp diesem voranschreitenden Zentralismus in der Eidgenossenschaft – wir schätzen unsere Freiheit und behalten sie.
    Vorschriften immer und überall: NEIN DANKE. Mehr Eigenverantwortung und: Wir werden geboren zum Sterben!
    AW

    • Guido Meier sagt:

      tja, geht ja nicht um Impfzwang, deshalb ist dieses Argument wohl gestorben – eine Totgeburt quasi.

      Aber das kann nicht folgelos bleiben, sollte das Epidemiegesetz angenommen werden – davon ist auzsugehen – dann steht der Einführung für den Impfzwang nichts mehr im Wege. Da haben sich die einbeinigen Impfgegner 3x ins Knie geschossen.

  • Richi sagt:

    Die ganze Diskussion hier kommt mir so vor, wie der Fall Galileo Galilei vs. die Inquisition/katholische Kirche. Dass es gut ist, dass hier niemand mehr mit bleibenden Lähmungserscheinungen als Folge von Polio durchs Leben schleppen muss, wird hier elegant unterschlagen, stattdessen werden abenteurlichste (Verschwörungs-)Theorien mit pseudowissenschaftlichen Argumenten (die ihrerseits Wissenschaft aber per se ignorieren) vorgebracht. Wir sollten wieder anfangen Hexen zu verbrennen….

    • spletiz sagt:

      Man muss einfach nur das richtige glauben und den richtigen Quellen vertrauen, so genial! Zum Glück gibts so Leute wie Sie, die mir sagen, was richtig ist und was nicht – denn selber weiss ich es ja nicht, ich habe es nie geforscht sondern kann euch nur glauben.

      • Richi sagt:

        Rhetorik für Anfänger, Stunde 2!!!
        Tipp: Versuchen Sie es zur Abwechslung mit Logik und dem was Sie in der Schule damals gelernt haben. Sollten Sie danach tiefer in die Materie eintauchen wollen, dann empfiehlt es sich, einen Kurs in wissenschaftlichem Arbeiten und einen in Statistik zu besuchen…. Hier geht es beim besten Willen nicht um Glauben, für das ist der Hugo Stamm-Blog…

        • spletiz sagt:

          Es ist nicht einfach zu verstehen, gell Richi. Die Frage ist ja gerade, was all die Leute machen, die nicht ‚in die Materie eintauchen‘ können? Wenn einer nachplappert, was andere herausgefunden haben sollen, dann plappert er trotzdem nur nach. Auch wenn stimmen sollte, was er nachplappert – oder wollen Sie das etwa abstreiten.

          • Richi sagt:

            Leider sind wir immer noch bei Stunde 2: „Die Verunglimpfung“ oder aber bei der verfälschten Verkürzung des berühmten Zitats aus Platons Apologie . Auch ist Menschenbild, sollte es nicht rein rhetorisch gemeint sein, höchst bedauerlich. Ihre Kommentare erinnern tatsächlich stark an die Geisteshaltung seinerzeit von Papst Urban VIII bzw. Kardinal Maffeo Barberini.

          • Guido Meier sagt:

            nun, ich habe keine Ahnung von Medizin (OK im Vergleich zu vielen die hier schreiben könnte ich mir auch Dr.med. ins Telefonbuch schreiben alssen), aber ich gucke mir die Argument der Gegner an – und bin automatisch für ein Impfobligatroium. Fanatiker erkenne ich an Ihrer Sprache und an ihrer Logik.

            Als Jurist gucke ich mir immer die Gesetze an und stelle fest, es geht gar nicht um einen Impfzwang – alles Lüge. Und dann kommen noch die Befürworter der Impfungen zu Wort und das was die mir erzählen ist glaubwürdig, weil auch selbstkritisch.

            Das BAG im Gegenzug tut mir ein bisschen leid…

  • spletiz sagt:

    Haller hat in die rhetorische Trickkiste gegriffen und gebärdet sich wie ein Taschenspieler. Wer ein Problem nicht selber wissenschaftlich untersucht hat, dem bleibt nichts anderes übrigt, als den Leuten zu vertrauen, die es getan haben (also ihnen zu glauben). Die Resultate werden als Informationen elektronisch, mündlich oder auf Papier weitergegeben. Die meisten von uns können gar nicht anders, als diese Informationen einfach so anzunehmen, wie sie uns überbracht werden – ob wir wollen oder nicht, den meisten von uns bleibt nichts anderes übrig als zu glauben, was wir meinen zu wissen.

    • Guido Meier sagt:

      Das hat weder mit Rhetorik noch Trickkiste zu tun.

      Des Weiteren sind diese Argumente selbst für einen Impfgegner etwas dürftig: Ich glaube nicht an die Wissenschaft und auch nicht an ihre Fakten, selbst wenn die entsprechenden Informationen einsehbar sind und deshalb bin ich ein Impfgegner?

      Das kann doch nicht ein ernsthaftes Statement sein.

      • petra appenzeller inauen sagt:

        lieber herr meier

        schrieben sie hier, weil sie einfach ein kämpfender impfbefürworter sind ? oder schreiben vieleicht sie im auftrag ? seltsam dass sie sich die zeit nehmen mit uns verschwörungstheoretischen , esotherischen , ungebildeten schwachköpfen zu kommunizieren ……

        • Guido Meier sagt:

          das ist meine soziale Ader.

          Ich bin relativ unpolitisch, aber wenn ich ungerechtigkeiten sehe, dann habe ich das Gefühl, dass ich dafür einstehn muss.

          Deshalb nochmal:
          1. Das Epidemiegesetz sieht keinen Impfzwang vor
          2. Impfungen sind was Gutes, sie verhindern Krankheiten!

          • petra appenzeller inauen sagt:

            impfungen sollen eine freie entscheidung bleiben für jeden ! wenn sie behaupten es sei kein impfzwang VORGESEHEN , empfehle ich ihnen sehr die GANZE botschaft zum gesetz nochmals durchzu lesen !

            was machen sie beruflich herr meier ?

          • Guido Meier sagt:

            ich bin Jurist – aber wirklich, nicht so wie die Frau Wüthrich in der Arena.

            Die Impfung bleibt weiterhin eine freie Entscheidung, das steht auch so in der Botschaft: http://www.admin.ch/opc/de/federal-gazette/2011/311.pdf
            Vermutlich werden Impf-Gegner aber auch in der Botschaft einen unerschüterlichen Beweis für einen Impf-Zwang sehen…
            (Das Wort „Zwang“ kommt nie vor – „Freiwillig“ jedoch 38x)

            However, drehen wir den Spies um: Jawohl im Gesetz ist klar und in de Botschaft noch klarer geregelt: Impfzwang!

            Schicken sie dann bitte ihre Kinder zur Impfung, wenn das Volk ja sagt?

  • Fabio Valeri sagt:

    Erschreckend die vielen Kommentare, die Haller unterstellen, dass er keine Ahnung haben soll, was Wissenschaft sei. Nach mehr als 9 Jahren Schuldbildung oder gar akademische Bildung wissen viele Leute nicht, was Wissenschaft und die wissenschaftliche Methode ist und trotzdem hat jeder eine Meinung dazu. Eigentlich ist das ein bildungspolitischer Skandal. Da wird soviel Geld investiert, und die Schule schaft nicht, eine der grössten Errungenschaften der Aufklärung den Schülern nahezubringen.

    • Sieglinde Lorz sagt:

      „die grösste Errungenschaft“ ist die Welt in Einzelteile zu zerlegen und diese zu erforschen. Dabei wissen wir ganz genau, dass das Ganze nicht erfassbar ist, wenn man dauernd auf Einzelteile starrt.

      • Fabio Valeri sagt:

        @Lorz: Die Wissenschaft bestrebt, das Ganze annähernd zu verstehen. Die Wissenschaft ist auch die einzige, die ihre Aussagen und Hypothesen überprüft und wenn die Evidenz da ist, auch verwirft. Das ist nicht der Fall in der Anthroposophie und Homöopathie. Es mach durchaus Sinn, das Ganze auseinanderzunehmen, die Teile zu analysieren und Rückschlüsse auf das ganze zu ziehen. Andernfalls würde man heute noch glauben, dass die Erde 6000 Jahre alt ist.

    • spletiz sagt:

      Zur Aufklärung gehört auch der kritische Geist, der nicht einfach zu existieren aufhört, wenn etwas mit dem Stempel, Gütesiegel oder Heiligenschein der Wissenschaft daherkommt.

      • Markus Bollinger sagt:

        Das ist eine Verallgemeinerung. Definieren Sie einmal bitte, was die wissenschaftliche Methode ist. Bitte in einem Satz. Und nicht bei Wikipedia abschreiben. Die ganze Medizin ist übrigens keine exakte Naturwissenschaft, darum auch eine eigene universitäre Fakultät. Ich war zig mal an Kaderarztrapporten dabei. Medizin ist eine Mischung aus Statistik und Intuition, aber keine Wissenschaft. Und wissenschaftliche Untersuchungen im Bereich Impfungen testen Hypothesen. Es gibt schwarze Schwäne!

        • Fabio Valeri sagt:

          @Bollinger: Wissenschafltiche Methode: Eine Behautpung erstellen, Experimente durchführen, publizieren, andere Studien lesen, Verzerrungen und Fehler diskutieren, bessere Studien erstellen, ……..
          Das ist ein kontiniuerlicher Prozess. Gewisse Aussagen können relativ leicht gezeigt werden (MMR-Impfung wirkt), viele andere nicht oder erweisen sich als falsch. Bei der Diagnose hoffe ich aus sehr auf die Intuition, aber bei der Behandlung verzichte ich gerne auf die Intuition.

      • Adrian Engler sagt:

        Die Wissenschaft vergibt keine Heiligenscheine. Hypothesen können in der Wissenschaft nie endgültig bewiesen werden, nur eine Widerlegung ist möglich.

        Esoteriker und andere anti-wissenschaftliche Personen glauben dagegen blind, was ihnen von Gurus erzählt wird. Das ist der grosse Unterschied zwischen Wissenschaft und Glauben, in der Wissenschaft kann und muss immer alles in Frage gestellt und anhand von Experimenten und Fakten überprüft werden, Esoteriker und Homöopathen stellen dagegen einfach Behauptungen auf, und ihre Anhänger glauben ihnen auch ohne Evidenz.

        • Guido Meier sagt:

          Wobei Homöopathen nichts gegen die Impfung einzuwenden haben…

          Ich bin kein Freund der Homöopathen, aber einen billigeren Placebo-Effekt gibt es wohl nicht, dass habe ich schon 10 hoch 26 mal gesagt…

        • Claudia Knecht sagt:

          Herr Engler, vorher wissen sie denn, dass die Gegner Esoteriker und anti-wisschenschaftliche Personen sind. Es gibt genug Impfgegner die studiert haben und ihre Theorie wissenschaftlich belegt können. Sie stellen hier auch einfach Behauptungen auf…
          Nur weil jemand auf der „richtigen“ Seite steht, ist er noch lange nicht glaubwürdig, wie wir in den letzten Monaten mehrmals in der Politik erleben konnten. Die Unlust vieler Kreise, das zu glauben was uns die sogenannte Interligenzia verkaufen will, habe sich diese selbst zuzuschreiben….Tatsachen sind gefragt, nicht Meinungen.

          • Guido Meier sagt:

            „Es gibt genug Impfgegner die studiert haben und ihre Theorie wissenschaftlich belegt können.“
            Studiert haben einige, aber belegen können und wollen sie ihre Theorie nicht.

            Einige wollen mit ihren Methoden ihr Immunsystem steigern und andere stellen Behauptungen auf, wo klarerweise das Gegenteil richtig ist.

      • Fabio Valeri sagt:

        @sleptiz: Wie bei @Lorz schon erwähnt, überprüft Wissenschaft selber ihre Modelle, Hypothesen. Das machen alle andere Richtungen,die die Welt oder den Menschen erklären wollen wie Anthropospophie, Homöopathie, Kreationismus nicht.

  • Patrick Richter sagt:

    Diesen ganzen hin und her Diskussionen würde ein für allemal die Luft abgedreht werden, wenn das BAG und Konsorten folgende Studien machen würden: Vergleich Gesundheitszustand ungeimpfte/teilgeimpfte/geimpfte; Vergleich verursachte Gesundheitskosten Naturheilkunde Ja/nein. Dann müssten die Ärzte endlich rechtlich verbindlich gezwungen werden, Nebenwirkungen nicht einfach zu irgnorieren, sondern zu melden. Die Welt würde so sehr schnell ganz anderst aussehen. Aber Ignoranz, wenn auch wissenschaftlich basiert, ist keine Lösung der sich unaufhaltbar nach oben drehenden Spirale der Gesundheitskost

    • Adrian Engler sagt:

      Die Impfung wird nicht nur zur Verbesserung des Gesundheitszustandes der einzelnen Person gemacht, sondern vor allem dafür, dass diese Person die gefährlichen Viren nicht weiterverbreitet. Ihre Fragestellung ist deshalb nicht besonders relevant. Dass Ungeimpfte viel stärker dazu beitragen die Viren zu verbreiten, ist längst sehr gut belegt.

    • Sascha Erni sagt:

      Das kann das BAG leider nicht machen, da die dazugehörigen Zahlen Kantonssache sind. Das ist einer der Punkte, die das neue Epidemiegesetz bereinigen will (Art.59-62). Ironischerweise sieht darin das Referendumskomitee einen unberechtigten Eingriff in die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen. Und nu?

      • Guido Meier sagt:

        Nun ja, die Impfgegner sind Sektenangehörige auf Mission, das Epidemiegesetz ist ihr Ziel.

        Dieses Gesetz gilt es mit allen Argumenten – egal wie sinnlos sie sind – zu Fall zu bringen (Aufklärungsunterricht, Persönlichkeitsrecht, Impfzwang-Lüge usw.).
        Sollten sie ihre Mission erfolgreich beenden können – wovon nicht auzugehen ist – dann dürfte sie das als Sieg gegen die Impfungen sehen.

        Auf die einzelnen Argumente muss man sich deshalb gar nicht erst einlassen, sie dienen auch eher zur Rechtfertigung der Bekämpfung.
        Nur ein wuchtiges Ja kann uns hier helfen!

  • Wüthrich sagt:

    Könnte es sein, dass der Mensch so angelegt ist, dass er etwas glauben will. Wenn man ihm den Glauben wegnimmt und den Atheismus als das Wahre und Richtige propagiert, dann glaubt er eben an „hokus-pokus-fidibus-Wässerchen“ und dergleichen?

  • Jörg Wirz sagt:

    Spannender Bericht, der die Problematik eines Arztes mit dem typischen Tunnelblick aufzeigt. Genau darin liegt die Gefahr.

    Wer sich mit dem Thema genau auseinandersetzt, der weiss, dass alle Medikamente und Impfungen einen begrenzten Schutz und teilweise kräftige Nebenwirkungen aufweisen. Ein schönes Beispiel ist die Grippenimpfung per Spray, der zu Gesichtslähmungen führte. Viele andere sind erst im Ansatz erkannt.

    Ich möchte jederzeit selber entscheiden, welche Substanzen ich einnehmen, vor allem wenn sie von Ärzten verschrieben würden, die der Chemiewelt blind vertrauen.

    • Guido Meier sagt:

      jeder kann selbst entscheiden, was er nimmt und wie er stirbt – wer das immer noch nicht gerafft hat, der hat nicht mal einen Tunnelblick…

    • René Nidegger sagt:

      Vielen Dank Herr Wirz!
      Sie bringen’s genau auf den Punkt.

  • Ernesto Fischer sagt:

    Für mich ist diese Aerzteschaft, die behauptet nur ihre Wissenschaft sei die Wahre und Richtige, zu der z. B. Jacques de Haller, Felix Gutswiller, Thomas Binder oder Fabio Valeri gehört, eine richtige Sekte. Die Bevormundung dieser Götter in Weiss ist vorbei. Sie bröckelt ab, wie so vieles in der heutigen Zeit. Mit diese Abstimmung versuchen nun die Befürworter das Gesetz auf ihre Seite zu bringen.
    Unbedingt Nein stimmen wenn sie die Freiheit lieben und nicht eine amerikanische Doktrin erleben wollen.

    • Guido Meier sagt:

      Echt jetzt? Amerika gilt als Land der Freiheit! Die Kommunisten bedeutet Unfreiheit; in der DDR gab es nicht nur Impf- sondern auch Dopingzwang!

      Und bitte bei der nächsten Krankheit oder Unfall einfach gesund betten und nicht zum Arzt gehen; ich kenne einen angehenden Arzt, der am liebsten keine Esotheriker behandlen möchte, weil das einerseits sehr mühsame Patienten sind und andererseits die Behandlungen absichtlich torpedieren – z.B. „Gesundfasten“ obwohl eine „Dehydrierung“ tödlich war und das auch so mitgeteilt wurde…

  • Michael Gassner sagt:

    Der Nutzen von Impfungen geht nach heutigem Wissensstand über die Gefahren hinaus. Daher sollte jeder Impfungen im eigenen Interesse durchführen. Dies hat mit der Diskussion über Wissenschaftstheorie weniger zu tun als mit einer pragmatischen Risikoabwägung. Zweifelhaft erscheinen mir persönlich fünf oder sechsfach Impfungen. Welche Belastungen gerade bei Kindern dabei auftreten können, sollte noch weiter abgeklärt werden und bis dahin die Impfungen über einen Zeitraum verteilt werden. Gerade die medizinische Forschung braucht mehr Bescheidenheit über ihren Erkenntnisstand.

  • Gianin sagt:

    Antibiotika ist auch eine Erfindung der Wissenschaft, eine gute ja, aber der Übermässige Einsatz dieser Substanz in den vergangen Jahrzehnten und Gegenwart haben zur Resistenz der Viren sehr viel beigetragen oder etwa nicht? Wie wird sich rigoroses Impfen zukünftig auswirken?

    • Richi sagt:

      Mit Antibiotika gegen Viren? Sie sollten wirklich den Arzt wechseln! Auch wurde Antibiotika nicht erfunden, sondern entdeckt! Ihre rhetorische Frage am Schluss ist somit komplett sinnfrei!

      • Guido Meier sagt:

        ja sie ist sinnfrei, aber Teil der Verschwörungstheorie:

        Gemäss dieser Theorie entstehen neue Krankheiten aufgrund der Impfung, weil Bakterien resistenzen gegen Antibiotika entwickeln. Notabene gibt es Krankheiten und Viren gar nicht, sondern gehört zu einem fiktiven Geschäftsmodell der Pharma…

  • Jasmin Meier sagt:

    Natürlich ist eine Abstimmung AUCH emotional, wir sind ja keine Roboter. Wenn dann aber ’nur‘ emotional oder ’nur‘ Kopf Sache ist, ist ja auch etwas verkehrt. Zum Argument ‚Epidemie‘: ‚Epidemie‘ beschreibt ja nicht die Gefährlichkeit der Krankheit sondern dessen auftreten, und ‚hoch-ansteckenden‘ Krankheiten verlaufen nun mal Epidemisch, ob das jetzt die Grippe oder Masern sind. Und von wegen ‚glauben oder nicht glauben‘, mein Neffe starb keine 2 Tage nach seiner 8 Wochen Impfkur (‚SIDS‘), ich selber war vorschriftsgemäss geimpft und bekam Masern und Mumps…

    • Jasmin Meier sagt:

      ..eine Bekannte von mir durfte sich sage und schreibe 9x (!) gegen Hep.B impfen, bis der Titter stimmte. Ein guter Freund hatte als Kind eine Enzephalitis nach einer MMR Impfung, einer nach der RS Impfkur epileptische Anfälle und ich könnte die Liste weiter und weiter führen. Und das nur ‚einer in einer Million‘ eine Nebenwirkungen hat liegt wahrscheinlich daran WIE man Nebenwirkungen definiert und in welchem Zeitraum sie auftreten, man darf nicht vergessen, dass diese Impfstudien säuberliche konstruierte Tests sind.

    • Fabio Valeri sagt:

      Post hoc ergo propter hoc-Fehlschluss?

      • Guido Meier sagt:

        teilweise – primär aber einfach das Arumentatorium von Impfgegnern; daran eine Logik zu erkennen ist schwiriger als die korrekten Lotozahlen aus dem Kaffesatz zu lesen.

  • Angela Weigel sagt:

    Undikutabel finde ich, wenn
    Impfschäden abgestritten oder unter den Teppich gekehrt werden.
    Studien, die zeigen, dass Ungeimpfte Kinder gesünder sind, nicht zur Kenntnis genommen werden.
    Mit nationalem Impfprogramm schulmedizinischer Druck erzeugt werden soll, trotz Volksentscheid für die Integration Komplementärmedizinischer Denkweise.

    Wenn ich impfkritische Literatur lese, fängt mein Verstand an, Fragen zu stellen. Meine Intuition sagt dann NEIN. Und gemäss der modernen Physik schwingt unsere Intuition auf höheren Energielevel als unser Verstand. Spannend, was da erforscht wird.

    • Beat Renner sagt:

      Bitte was? Intuition „schwingt“ auf höhreen Enegielevel??! Klingt für mich nach Mike Shiva und nicht nach „moderner Physik“.
      Ansonsten zu Intuition und in was für „Fallen“ diese stolpert: Kahneman, D., Thinking fast and slow.

    • Daniel Caduff sagt:

      Wer argumentiert, dass „Studien, die zeigen, dass Ungeimpfte Kinder gesünder sind, nicht zur Kenntnis genommen werden“ beweist damit einzig und allein, dass sie keine Ahnung von Wissenschaft haben. Sie können mit einer Studie nämlich niemals beweisen, dass „etwas ist“. Das ist per Definition nicht möglich. Sie können einzig und alleine auf einem vorher festgelegten Signifikanzniveau eine Hypothes falsifizieren. Auch dann müssten sie aber „gesünder“ objektiv definieren und entsprechende Messgrössen definieren. Was sie tun, ist ein sogenannter „ökologischer Fehlschluss“. Auf jedem Energielevel.

      • Markus Bollinger sagt:

        Das ist genau der Schwachpunkt der Impfungen. Im Einzelfall funktioniert ein Hyporthesentest eben nicht. Da braucht es eine Verteilung und diese hat Ränder. M.E. muss eine Nutzen/Kostenabwägung gemacht werden. Nach diversen Gesprächen mit Betroffenen und Kosultation wissenschaflicher Literatur sind wir zum Schluss gekommen, dass der Nutzen von Impfungen nicht gegeben ist. Deshalb mag ich keinerlei Zwang auf diesem Gebiet und alles, was politisch in diese Richtung geht lehne ich ab.

        • Sportpapi sagt:

          Aha. Ränder also. Und wie gross die sind, ergibt sich aus Gesprächen mit Betroffenen (wovon betroffen? Mit Menschen, die dank Impfungen gesund geblieben sind haben Sie ja wohl nicht gesprochen…). Also ich habe z.B. aus dem Gespräch mit Leuten, die wegen Kinderlähmung ihr Leben im Rollstuhl verbringen, gelernt, dass Impfungen sehr viel bringen…

        • Daniel Caduff sagt:

          Ach, aber bei einem Fall von (vermuteten) Impfkomplikationen ist die Betrachtung des Einzelfalls dann zulässig? Auch wenn bei diesem Einzelfall nicht mal die Kausalität zwischen den beiden Einzelereignissen („Impfung“ und „beobachtete Komplikationen“) genügend plausibilisiert wird? Die Wissenschaft anerkennt die Grenzen der eigenen Beobachtungen / Messungen und der daraus abgeleiteten Aussagen. Deswegen ist ein Satz wie „Nutzen von Impfungen nicht gegeben“ einfach Unsinn. Es gibt unzählige Impfungen, die, wenn schon, einzeln beurteilt werden müssten. Religion hingegen behauptet einfach.

        • Fabio Valeri sagt:

          @Bollinger: Die Nutzen-Kosten-Rechnung wurde. Im Fall von Masern könne Sie auf den BAG-Seiten einsehen. Gespäche mit Betroffenen?

    • anton vogelpech sagt:

      bedaure, der volksentscheid hat keine integration einer denkweise verlangt. das wäre grauenvoll, da könnte man ja grad so gut die schulpflicht abschaffen, um das gleiche mass an verdummung zu erreichen.

      aber: auch ich stelle mir fragen, wenn ich impfkritische literatur lese. fragen betreffend den geisteszustand der autoren und der leserschaft. und fragen über die gewinnmargen der alternativ“medizin“ – die um einiges über denen der hochschulmedizin liegen. und dank volksentscheid von mir mitgetragen werden müssen.

      es ist zum erbrechen!

      • Guido Meier sagt:

        Ich gehe nicht davon aus, dass die Gewinnmarge von „alternativer medizin“ wirklich hoch ist und das meiste der „alternativen medizin“ wird von der Kasse auch nicht gedeckt.

        Der Placeboo-Effekt kann der „alternativen Medizin“ ja auch nicht abgesprochen werden.

        Inwieweit mit dem Placebo-Effekt Poken und Gebärmutterhalskrebs, Tuberkolose und Kinderlähmung usw. verhindern kann, das darf natürlich offen bleiben…

  • Dr.med. Angelo Cannova sagt:

    Lieber Jacques, wo warst Du zu Beginn der AIDS-Epidemie? Damals wurde die Wissenschaft mit Füssen getreten, da AIDS nicht wie eine tödliche übertragbare infektiöse Krankheit betrachtet wurde. Bei der Vogelgrippe hat WHO Allarmstufe 6 ausgerufen, bei AIDS (viel gefährlicher als Vogelgrippe) nicht mal 1. In meiner Praxis werden mehr als 95% der Kinder geimpft. Aber Ich bin gegen das rEpG, weil dank dem Gesetz eine sexualisierung der Kinder im Kinski und Schule , sprich Sex-Box( mit Plüschvagina etc) i.R. von pseudo-HIV-Prävention möglich ist. Lieber Jacques, liebe Eltern, Nein zum Epidemiengeset

    • Daniel Caduff sagt:

      Wie würden Sie als Dr. med denn HIV-Prävention machen, ohne das Thema Sexualität einzubeziehen?

      Gerade die extreme Bedeutung, die vor allem christlich-fundamentalistische Kreise dem Präventionsartikel geben, gibt doch Herrn Haller recht. Hier wird mit irrationalen Argumenten (um nicht zu sagen Lügen) gekämpft, einfach weil diesen Kreisen im Zweifelsfall sogar tote Kinder die an Masern gestorben sind lieber sind, als aufgeklärte Kinder.

      • Jasmin Meier sagt:

        AIDS ist ein erschreckendes Beispiel, wie die ‚Wissenschaft‘ die Religion in gewissen Bereichen abgelöst hat.

      • Dr.med. Angelo Cannova sagt:

        Pornographie dürfen Sie nicht mit Sexualerziehung verwechseln. Gerade das ist in Basel passiert. Falls Sie sich die Mühe geben werden, die Ereignisse in Basel zu überprüfen, dann wird es Ihnen eine Leuchtkrone aufgehen. Heute würde ich behaupten, dass niemand mehr weiss, was wirklich Sexualerziehung ist. Man verwechselt Sexualerziehung mit Pornographie. Das rEpG schafft die Rechtsgrundlage für die Sexualisierung der Kindern. Die Eltern haben dann nichts mehr zu sagen, sie werden per Gesetz ausgeschaltet. Wollen Sie das? Ich nicht: Nein zum revideirten Epidemiengese

        • Guido Meier sagt:

          1. Bei der Abstimmung geht es den Impf-Gegnern darum, ihre Verschwörungstherorien zu verbreiten, dafür verwenden sie diverse Scheinargumente.
          2. Eines der Scheinargumente ist die Sexualerziehung (ist aber Kantons-Kompetenz).
          3. Basler-„Pornographie“: http://www.srf.ch/news/regional/basel-baselland/sexualkunde-an-basler-schulen-bleibt-obligatorisch; damit will ich sagen: In Basel (wie in anderen Kantonen), werden die Kinder immer noch aufgeklärt und die geschürrte Angst („Porno“) ist falsch
          4. Die Gemeinsamkeit „Anti-Impf“ und „Anti-Sexualunterricht“ ist vermutlich das verworrene Weltbild.

    • Ursula Hadorn sagt:

      Ich teile Ihre Bedenken, Herr Dr. Cannova.

      Die Frühsexualisierung von Kindern ab 4 Jahren (!!) basiert auf dem vom BAG mit mehreren Millionen Schweizer Franken finanzierten “Grundlagenpapier Sexualpädagogik und Schule” der Pädagogischen Hochschule Luzern. Dieses stützt sich vor allem auf “wissenschaftliche” Studien und Literatur von Pädophilen wie Uwe Sielert, Hartmut Kentler, Alfred C. Kinsey, Gunther Schmidt, Erwin J. Häberle und anderen. Die Absichten solcher Leute müssten eigentlich allen klar sein … Nicht jeder Zweck (Aids-Prävention) heiligt die Mittel, und solche schon mal gar nicht !!

      • Guido Meier sagt:

        Liebe Frau Ursula Hadorn

        Fakten:
        1. In Basel hat ein verurteilter Pädophiler gegen die Aufklärung von Kindern die Initiative ergriffen. Gewisse kirchliche Kreise unterstützten oder unterstützen immer noch diese Initative.
        2. Das von Ihnen erwähnte Dokument findet sich hier: http://www.bag.admin.ch/hiv_aids/05464/05470/05482/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCHd31,fWym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A–.
        Meiner bescheidenen Meinung nach ist ihre Aussage der „Frühsexualisierung“ einerseits schlicht falsch und hat andererseits nicht mit dem „Impfzwang“ zu t

        • Ursula Hadorn sagt:

          Impfzwandg ist ein Bestandteil des neuen Epidemiengesetz (Art. 6 und 7 rEpG.), Sexualunterricht ab Kindergarten, d.h. ab 4 Jahren, ist ein weiterer Bestandteil. Dieser wird im Rahmen der Aids-Pävention obligarorisch (Art. 19 und 83 rEpG).

          Und was würde nach einer Annahme des rEpG nach dem von Ihnen zitierten Grundlagenpapier, S. 35, von 4 jährigen Kleinkindern verlangt werden, Herr Meier? Entdecken der Sexualorgane als Quelle neuer Lustgefühle, Zeigelust und genitale Spiele, Erotisches Interesse an den Eltern etc.

          Geht’s noch ? Sowas finden Sie gut ? Das gibt mir aber jetzt sehr zu denken !

    • Guido Meier sagt:

      Lieber Herr Doktore
      1. Epidemie-Gesetz hat nichts mit Sexualunterricht zu tun. Das einte ist kantonal und das andere auf Bundesebene.
      2. Wenn sie etwas gegen Sexualunterricht haben, da gibt es bald eine andere Abstimmung, da können sie sich stark machen.
      3. Die Fehleinschätzung bei HIV oder Voglegrippe haben ebenfalls nichts mit dem Epidemiegesetz zu tun – im Gegenteil, ein Fachgremium soll mehr Unabhänigkeit gegenüber der WHO bewirken.
      4. HIV-Prävention in der Schule ist wohl sinnvoll – über das Alter kann man diskutieren…
      5. Aufgeklärte Kinder werden weniger missbraucht.

  • Alfred Frei sagt:

    Es geht am 22.September übrigens nicht um ein Impfgesetz, sondern um ein Epidemiegesetz. Punkto Impfen ändert sich NICHTS. Es wird KEIN Impfzwang eingeführt, lediglich die Möglichkeit eines Impfobligatoriums in Pandemien wird postuliert. Aber diese Möglichkeit gibt es bereits heute; also nicht Neues.

  • Gerda Schuurman sagt:

    Ja, der Titel stimmt: auch für die Impfgläubigen.

  • Marius Wartmann sagt:

    Wenn wir schon dabei sind, von Glaube und Wissenschaft zu reden, wäre es doch mal an der Zeit, endlich eine wissennschaftliche Studie anzulegen, welche 1. Die Gesundheit von ungeimpften mit derjenigen von geimpften Personen vergleicht und 2. überprüft, ob Impfungen tatsächlich vor Krankheiten schützen.

    Solche Studien gibt es allerdings bis heute nicht, obschon andauernd behauptet wird, es gäbe „tausende“ solche Studien. Doch nein, es gibt sie nicht. Impfen stammt 1. nicht von Ärzten und wurde 2. stets von einigen Ärzten bekämpft, doch erst in der heutigen Zeit werden diese bekämpft.

    • Adrian Engler sagt:

      Dass Geimpfte viel weniger dazu beitragen, die Viren zu verbreiten (und auch selbst zu erkranken) ist längst sehr gut belegt. Es geht nicht nur um die Gesundheit der Geimpften selbst, Impfverweigerung gefährdet vor allem auch andere Menschen – Kleinkinder, Personen mit Impfunverträglichkeit und mit einer kleinen Wahrscheinlichkeit auch Geimpfte (die Impfung senkt das Risiko sehr stark, aber sie kann es nicht unbedingt zu 100% eliminieren).

  • rolf kuhnert sagt:

    Es ist einfach immer lächerlich, wenn die „Krationisten“ immer als wisschaftsfeindliche dargestellt werden. Das stimmt so einfach nicht. In ieser Abstimmung geht es nicht um Glaube oder Unglaube an die Wissenschaft. Es geht um die Frage des Zeitpunktes und das Ausmass der Massnahme sowie um die Kompetenzregelung. Wie in vielen andern Themen (z.B. Drogen) wären Gesetze vorhanden, die vollkommen genügen, aber niemand will sie umsetzen.

  • Daniel Caduff sagt:

    Völlig falsche Argumentation. Man kann nicht „die Gesundheit“ von zwei Personengruppen miteinander vergleichen. Sie können nur das mathematische Ansteckungsrisiko zweier Versuchsgruppen miteinander vergleichen. Sie impfen 1000 Personen und eine Vergleichsgruppe wird nicht geimpft. Anschliessend werden beide Gruppen unter gleichen Bedingungen der gleichen Anzahl Erreger ausgesetzt. Anschliessend schauen sie, wie viele Personen in der einten Gruppe Ansteckungssymptome haben, wie viele in der anderen. Über „die Gesundheit“ der Personen sagt das aber zum Glück nichts aus. => Nur über die Impfung.

  • Ursula Hadorn sagt:

    Warum glauben Ärzte an die Wirksamkeit von Impfungen?

    Auf Louis Pasteurs Infektionstheorie ist die ganze Impfindustrie (einer der lukrativsten Zweige der Pharma-Industrie) aufgebaut. Wie Sie wissen, Herr Dr. de Haller, finden sich im Speichel eines tollwütigen Tieres keine Tollwuterreger. Pasteur vermischte solchen Speichel mit einer Schüssel Bouillon und stellte fest, dass er auch nach Tagen keine Veränderungen finden konnte. Daraus schloss er, dass der Erreger winzig klein sein müsse und nannte ihn „Virus“ … Das war die Geburtsstunde der Viren, deren Existenz bis heute nicht bewiesen ist.

    • Ursula Hadorn sagt:

      Pasteurs EINZIGER Fall war der damals 9-jährige Josef Meister, der von einem angeblich tollwütigen Hund gebissen wurde. Pasteur hat ihn 48 Stunden (nicht 24…) nach dem Biss geimpft, und er ist während der Beobachtungszeit von ein paar Tagen gesund geblieben. Gesund geblieben waren aber auch die beiden Männer, die dieses Kind vom Hund befreit hatten und ebenfalls von diesem gebissen wurden. Sie sind nicht zu Pausteur gefahren, um sich impfen zu lassen. Zudem: Wie konnte Pasteur als Chemiker Tollwut diagnostizieren?

      Auf diesen Grundlagen werden seit über 100 Jahren Menschen geimpft …

      • Ursula Hadorn sagt:

        Über die Wirksamkeit von Impfungen wurden bisher keine randomisierten Doppelblindstudien durchgeführt, also ist die Wirksamkeit von Impfungen nicht bewiesen. Im Gegenteil. Es gibt zahlreiche, von der Pharma-Industrie unabhängige wissenschaftliche Studien, die die Schädlichkeit von Impfungen beweisen. Viele Impfstoffe werden auf sog. HeLa-Zellen gezüchtet. Das sind sehr schnell wachsende Krebszellen einer Henrietta Lachs, die Mitte 80er Jahre gestorben ist, oder auf Vero-Zell-Linien (tierische Krebszellen), oder gentechnisch hergestellte Impfstoffe. Impfstoffe enthalten 80-100 Inhaltsstoffe.

        • Ursula Hadorn sagt:

          98 % der Inhaltsstoffe von Impfstoffen sind Nervengifte. Und das wird nicht nur uns Erwachsenen, sondern sogar Babies zugemutet, deren Blut-Hirn-Schranke noch durchlässig ist, so dass dieser Giftcocktail direkt ins Gehirn gelangt mit den entrpechenden Spätfolgen, die dann meistens von den Ärzten nicht mehr mit den Impfungen in Zusammenhang gebracht werden.

          Für mich gibt es nur eine Schlussfolgerung: ein ganz klares NEIN zu: Impfzwang, Diktatur durch die WHO (via BAG) in Gesundheitsfragen, Fichierung aller Bürger, Frühsexualisierung von Kindern unter dem Dekckmantel der Aids-Prävention !!

          • Richi sagt:

            Schön wiedergegeben, Frau Hadorn – und wie erklären Sie die Ausrottung von Polio in der westlichen Welt?

          • Ursula Hadorn sagt:

            Ganz klar, Richi, es gibt verschiedene Gründe, warum diese Krankheit im Verlaufe der Jahrzehnte (insbesondere nach dem 2. Weltkrieg) in der westlichen Welt fast ganz verschwunden ist: ausreichende Ernährung, sauberes Trinkwasser, bessere Hygiene, saubere, trockene und warme Wohnungen, Frieden und Wohlstand …

          • Ursula Hadorn sagt:

            Ganz klar, Richi, es gibt verschiedene Gründe, warum diese Krankheit im Verlaufe der Jahrzehnte (insbesondere nach dem 2. Weltkrieg) in der westlichen Welt fast ganz verschwunden ist: ausreichende Ernährung, sauberes Trinkwasser, bessere Hygiene, saubere, trockene und warme Wohnungen, Frieden und Wohlstand …

          • Richi sagt:

            Echt?Ich habe immer gemeint Polio sei durch die weltweiten Impfprogramme wie auch Pocken quasi ausgerottet worden, aber man lernt immer noch dazu! Danke! Dann werden wir ja auch bald Hepatitis und HIV-frei sein – zumindest in der westlichen Welt mit all der „ausreichende Ernährung, sauberes Trinkwasser, bessere Hygiene, saubere, trockene und warme Wohnungen, Frieden und Wohlstand“. Schön!

      • anton vogelpech sagt:

        auf dieser grundlage wurde in der schweiz die tollwut ausgerottet. würde ich sagen.

        • Guido Meier sagt:

          Wenn das Epidemiegesetz nicht angenommen wird, dann ist das eine grössere Bankrotterklärung für die direkte Demokratie als die Annahme der Minarett-Initative.

          Angst/Hass auf den Islam oder auch den Glaube an den Islam (oder andere Religion) erscheint mir heute als rationaler Vorgang, wenn ich sehe was Impfgegner vom Stapel lassen.
          Man müsste in sochen Fällen nicht von Impfzwang sondern wirklich mal über FFE sowie Investitionen ins Bildungswesen sprechen. Es kann ja nicht sein, dass der Wohlstand in solcher dekadenten Denkweise mündet und sich ein Teil der Gesellschaft in die Verschwör-Ecke..

          • petra appenzeller inauen sagt:

            herr meier sie sind gut im dinge vermischen , noch ein bischen islam ein wenig minarett …wenns nicht so ernst wär müsste ich lachen!
            das gesetz nicht anzunehmen ist höchstens für die WHO ein bankrott und für monsier berset, der dieser weltorganisation (man hört und sieht nicht nur gutes von denen ! ) bereits einige zusicherungen gemacht hat . wir kommen ganz gut zurecht ohne die . ein klares NEIN zum revidierten EpG !

          • Ursula Hadorn sagt:

            Herr Meier, mit diesem Satz „Man müsste in sochen Fällen nicht von Impfzwang sondern wirklich mal über FFE sowie Investitionen ins Bildungswesen sprechen” haben Sie sich selber disqualifiziert! Andersdenkende in die Psychiatrie einweisen … Mit einer solchen Gesinnung wären Sie vor 70 Jahren in “guter Gesellschaft” gewesen …

            Wie ich sehe, sind Sie jeden Tag intensiv mit diesem Polit-Blog beschäftigt. Bei welchem Pharma-Konzern sind Sie angestellt? Es ist längst bewiesen, dass Pharma-Konzerne ganze Abteilungen damit beschäftigen, alles zu kritisieren, was ihre Milliarden-Umsätze gefährdet.

  • Wyss Hans-Rudolf sagt:

    Der heutige täglich wahrnehmbare Fortschritt basiert auf Naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, wie Gravitationsgesetz, die Hauptsätze der Thermodynamik, die Erkenntnis der Lichtgeschwindigkeit das Ohm’sches Gesetz etc. Diese Gesetze gelten auf dem ganzen Globus und führen immer zum selben Resultat. Das Ergebnis kann deshalb vorausgesagt werden. Autos, Radios, Handys sind Exemplare dieser Erkenntnisse. Die Erkenntnisse der Medizin sind jedoch von andere Qualität. Dabei denke ich an SARS, Schweinegrippe und Vogelgrippe. Die Prognosen der Mediziner sind nicht eingetroffen!

    • Fabio Valeri sagt:

      @Wyss: Doch, doch,doch. Die Prognosen der Medizinern sind im Fall von SARS und Vogelgrippe eingetroffen. Wenn sofort reagiert wird, alle Gefahrenquellen eliminiert, betroffene Personen in Quarantäne gesetzt werden, dann wird der Virus nicht verbreitet. Darum bedarf es des Epidemiegestztes, um noch besser zu reagieren können.

  • erich müller sagt:

    das ist aber sehr polemisch, dieser artikel. man könnte meinen, dass alle impfungen gefahrlos seien. ich erinnere mich aber noch an die schweinegrippe-impfungen: da waren produkte auf dem markt, die gar noch nicht ausgetestet waren! ebenso ist es mit anderen impfungen: was ist alles drin? wie wirken diese stoffe alle? wer sich gut informiert, der braucht das nicht zu einer glaubensfrage zu machen, sondern sieht: da will man vorschnell was andrehen; und ein anderer verdient seine milliarden! auf kosten meiner gesundheit oder wirklich für mich? denken sie selber darüber nach!

  • bardo jaeger sagt:

    wer das glaubt ist selber schuld – lobyismus pur gegen die natur !

  • Coccinelle sagt:

    So ein Blödsinn! Es hat einen Grund, weshalb sich manche Menschen nicht impfen lassen wollen! Ich zum Beispiel liess mich von meiner Ärztin zu einer unnötigen Mumps-Röteln Impfung überreden, und was hatte ich davon? Mumps. Die Impfung hat dazu geführt, dass die Krankheit bei mir ausgebrochen ist. Auf diese Wochenlangen Schmerzen hätte ich gerne verzichtet. Wer sich das antun will, kann ja. Aber dazu zwingen sollte man niemanden!

  • Jürg123 sagt:

    Impfen ist eine heikle Sache und gar nicht so harmlos wie es dargestellt wird. Ich werde mich NIE mehr gegen was auch immer impfen lassen. Eine Hepatitisimpfung anfangs der 1990 Jahre hat mir einen bleibenden schweren Leberschaden eingetragen. Diese schwere Körperverletzung ist mir von niemandem entschädigt worden. Die Tochter hat ihre Impfungen mit Jugendrheuma (Morbus Still) und den entsprechenden bleibenden Schäden schwer bezahlt. Sogar die Katze ist nach der letzten Impfung so krank geworden, dass sie 2 Tage im Tierspital verbringen musste. Impfen, was auch immer, auf gar keinen Fall!

    • Ursula Hadorn sagt:

      Jürg123, Sie haben mein volles Mitgefühl !

      Es ist unfassbar, wie viel Leid die Pharma-Industrie zahlreichen Menschen und Tieren angetan hat, nur um Milliarden-Umsätze zu generieren. Ich selber lasse mich schon seit über 20 Jahren nicht mehr impfen und würde mich einem Impfzwang, den die WHO nach dem revidierten Epidemiengesetz anordnen könnte, nie unterwerfen.

      Wem das Wohl aller am Herzen liegt, der wird am 22. September ein klares NEIN in die Urne legen.

      • Guido Meier sagt:

        1. Gibt keinen Impf-Zwang
        2. Gibt auch keine WHO-Weltverschwörung
        3. Es gibt Viren
        4. Impfungen schützen davor
        5. Jeder kann entscheiden, ob er sich impfen will oder nicht – Schade ist es nur für die Kinder, wenn man Eltern hat, die von Nichts eine Ahnung haben und wenn sie selbst bei einfachen Abstimmungsvorlagen alles durcheinander bringen…

        • Beatrice Mast sagt:

          Wenn jemand von nichts eine Ahnung hat und alles durcheinander bringt, sind Sie es, Herr Meier. Lesen Sie mal das rEpG Artikel für Artikel durch, dann werden Sie sehen, dass KEINE EINZIGE Ihrer Aussagen stimmt!

          • Ursula Hadorn sagt:

            Volle Zustimmung, Frau Mast.

            Und nun zu den Viren, Herr Meier:
            Geben Sie uns die genaue Quellenangabe einer wissenschaftlichen Studie an, in der ein Wissenschaftler oder eine Wissenschaftlerin ein Virus isoliert, es von sämtlichen Fremdbestandteilen gereinigt, mit einem Elektronen-Mikroskop fotografiert und die genaue Eiweisszusammensetzung sowie die DNA resp. RNA für die Bevölkerung ermittelt hat. Diesen Beweis hat bisher noch niemand erbracht!

          • Guido Meier sagt:

            @HadornFöhn&Kunz haben jeweils dieselbe verschwörungstheoretische Anfrage gestellt…
            …Antwort vom Bundesrat an die Weltfremden: http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20093407
            mit weiteren Hinweisen…

            Die Wissenschaft macht Fortschritte, die Impfgegner bringen immer noch die ganz alten Argumente – irgendwie tragisch…
            …aber wohl immer noch Impfgegner – oder?

            Weil Mast sagt ja: Es gibt eine WHO-Weltverschwörung!

  • Ganz schwacher Artikel, Herr de Haller! Zuerst setzen Sie ein falsche Beziehung zwischen Wissenschaft und Glaube, indem Sie behaupten, erstere habe immer und überall recht. Dann setzen Sie Gegner der Epidemiegesetzesrevsion gleich mit Impfgegnern, was hanebücherner Unsinn ist. Es gibt sehr wohl gewichtige Argumente gegen das neue Epidemiegesetz, Impfzwang ist darunter nur eines. Ich hoffe, dass die Stimmbürger den Text lesen und die Monstrosität dahinter erkennen (u.a. dass gewisse Interessengruppen eine neue Geldquelle beim Bürger erschliessen wollen) – und „nein“ stimmen.

    • Guido Meier sagt:

      Nun, ja „Impfzwang“ gibt es nicht und das wird als Argumt gegen das Gesetz genannt; es gäbe noch weitere Argumente gegen das Gesetz, aber leider werden keine Aufgeführt – weshalb wohl?
      Vermutlich liegt der Grund darin, dass der wahre Glaube keine Argumente braucht…

  • Ammann Christoph sagt:

    Da fragt sich’s, wer da der Gläubige ist. Wenn ich nur schon höre, dass die Impfgegner verantwortungslose Egoisten seien, die das eigene Wohl über das Wohl der Allgemeinheit stellen, dann läuten bei mir die Glocken.Es sind jene Glocken die erklangen, wenn religiös Abtrünnige, die sich der allgemeinen Volksreligion nicht unterziehen wollten, zum Scheiterhaufen gekarrt wurden. Wenn Sie, guter Herr Haller, sich einmal Gedanken darüber machen würden, welch unsägliches Elend mit der Anrufung des Allgemeinwohls diese Erde schon überzogen hat, dann würden Sie sich solche Dummheiten zu reden ersparen.

    • Fabio Valeri sagt:

      @Ammann: Wenn sich nicht die meisten Impfen lassen würden, könnten Sie diese Zeile möglicherweisen nicht schreiben.

  • Thomas Meier sagt:

    “Die Wissenschaft erklärt, was ist” – Erschreckend dieses religiös-totalitäre Verständnis von Wissenschaft. Nein, der Pfarrer erklärt, was ist. Woher haben Sie denn so einen wirklich im Wortsinn esoterischen Glauben her, Herr de Haller? Sie beweisen einmal mehr, dass Ärzte streng genommen keine Wissenschaft ausüben und von Wissenschaftstheorie häufig wenig bis nichts verstehen.

  • Jutzi sagt:

    Dann sollen sich die Impfen lassen die wollen. Die sind dan sicher von den ungeimpften. Was hat der Staat, respektive der Staat der im Auftrag der Pharma agiert, mir in meine Gesundheit oder meiner Familie drein zu reden?

    Schon nur das überhaupt eine Diskussion zu diesem Thema nötig ist, zeugt von einer unreifen, absinkender Gesellschaft.

    Der Mensch überlebte wieviele Tausend Jahre – Ohne Impfen? Und wieso soll er heute nicht mehr überleben?

    Hier geht es NUR um die Profite der Pharma – Sonst nichts.

  • Reto Gächter sagt:

    Das Robert Koch Institut schreibt von einem Todesfall auf 10.000–20.000. So macht man das, in der Wissenschaft: Plötzlich sind es 3-7 mal weniger. Das Argument dafür 7 mal schlagkräftiger.
    Es geht hier nicht darum, an eine Wissenschaft zu glauben oder nicht. Sondern an einer medizinischen Wissenschaft und Denkensgrundlage zu zweifeln. Und das mögen Sie nicht, die FMH, Pharmas und andere Profiteure.
    Aber Impfschäden, die zu schwersten Behinderungen führen können, die sind plötzlich „VÖLLIG ZU VERNACHLÄSSIGEN“ Das finde ich eine „ZU VERNACHLÄSSIGENDE“ Aussage. Rote Karte von mir, Herr de Haller

  • Felicitas Balmer sagt:

    Wer gegen etwas geimpft ist, ist geschützt, wer nicht dagegen geimpft ist, ist nicht geschützt. Nicht geimpfte können für geimpfte nicht gefährlich werden. Wo ist also das Problem? Der Verkehr produziert mehr Tote und Verletzte als jede Krankheit, impfbar oder nicht, und niemand denkt daran das Autofahren zu verbieten. Warum also die ganze Polemik gegen Impfgegner resp. -befürworter? Auch Wissenschaft ist Religion, sonst hätte es kein Tschernobyl, Fukushima, keine Finanzkrise, etc. gegeben.

  • Melchior Steiner sagt:

    „Die Risiken einer Impfung sind völlig vernachlässigbar“ – Laut einer Studie ist die Asthmagefahr für „durchgeimpfte“ Kinder um 10-20% erhöht, das vernachlässigbar zu nennen finde ich auch inakzeptabel.

  • Edmund Wittenburg sagt:

    Hmmmm, würde Herr de Haller, bei der Aussage „Impfungen ermöglichen es, eben dies zu vermeiden, und das mit völlig vernachlässigbaren Risiken“ im Falle das er impfen würde, die persönliche Haftung für evtl. Folgeschäden übernehmen?

    • Hans Fallada sagt:

      herr wittenburg, haben sie sich die frage auch schon umgekehrt gestellt? wenn wir nicht mehr impfen, sind sie dann bereit…? bitte hirn einschalten!

  • Vuillemin sagt:

    il faut lire le compte rendu de la 3ème séance de la Société vaudoise de médecine en 1828 pour se rendre compte que l’épidémie de petite vérole fut une calamité,décimant des dizaines d’adultes jeunes et d’enfants sauf…ceux qui avait été vaccinés au sens vrai du terme.Ce débat est celui d’une société de riches qui disposent y compris pour ses pauvres d’une qualité de soins tels, que l’on se croit dispensé d’actes de santé pourtant simples et efficaces.Il est facile de dire non quand on nage dans le confort douillet que procurent les „Autres“.Stop à l’égoïsme.

  • Einfache Frage: Falls die Abstimmung mit Ja durchkommt, weshalb funktionierte denn das Zusammenleben betr. Impfen vorher unproblematisch in Bezug darauf, wer sich Impfen lassen möchte, OK, wer nicht, auch OK? Ich gebe gerade noch die Antwort: Das Parlament wollte im Zuge der Tierseuchenabstimmung das EpG klammheimlich mithinein packen. Dagegen wurde das Referendum ergriffen und deshalb kommt es jetzt zur Abstimmung. Grund, EU-Vorgabe… ? Die Argumente von Schutz und Ansteckung durch Nichtgeimpften ist Panikmache. Rolle WHO und wer über Pandemie entscheidet, etc.

  • Hunderttausende Kinder durch Impfungen getötet!
    http://www.politaia.org/umwelt-und-gesundheit/hunderttausende-kinder-durch-impfungen-getotet/

    Und noch viele andere Berichte / Links / Bücher… betreffend auch der Hintergründe. Die wahren Hintergründe kann man erkennen. Das ist keine Verschwörungstheorie, leider. Auch keine rein CH-Angelegenheit. Das ist eine globale Strategie dahinter. Wer diesbezüglich informierter ist, wird als Spinner abqualifiziert oder in die Naziecke gestellt. Zu welchem Zweck steht das Monument: “ Georgia Guidestones “ …?

  • @ Jacques de Haller
    Wir wohnen nämlich, man muss es so deutlich sagen, einem Religionskrieg bei, obwohl es bei der Vorlage nicht im Entferntesten darum geht!

    Das ist auch beim Rauchverbot der Fall. Gewöhnen Sie sich daran! – Die Pandorabüchse wurde von Ihnen mit geöffnet.

    Freundliche Grüße
    Carolus Magnus
    sackstark.info

    • hans fallada sagt:

      welches rauchverbot? nicht übertreiben carolus magnus, sonst wirken ihre anderen verschwörungstheorien noch unglaubwürdiger.

      • Hans Meier sagt:

        Lieber Hand, der andere Hans hat schon Recht: Die WHO und die EU wollen Krankheiten verbieten und unter dem Epidemie-Gesetz will man allen Raucher zu ihrem eigenen Schutz den Kopf abschneiden oder die Lunge raus reissen…

        …angefangen hat das alle ja unter dem Deckmantel der Unal-Prävention mit der Gurtenpflicht und den SUVA-Sicherheitsschuhen. Von der Riegrung wird natürlich verschwiegen, dass viele von der Sicherheitsgurt erwürgt wurden und dass die Sicherheitsschuhe Fusspilze verursachen.

        Dank des globalen Rauchverbotes leidet die Papierindustrie und bald gibt es keine Zeitunngen mehr!

        • hans fallada sagt:

          ich denke es hat schon mit dem herrn pasteuer angefangen. dabei härten die paar bakterien doch einfach nur ab.. und um zu sehen wie weit die verschwörung geht: meine eigene mutter hat mir empfohlen vor dem essen jeweils die hände zu waschen!

    • Carolus Magnus: Hatte im Zuge der unsäglichen Passivraucherlüge um das Rauchverbot durchzusetzen, einige Male auf sackstark.info – Berichte hingewiesen. Wurde jeweils zensiert. “ Rauchen schützt vor Lungenkrebs “ ist auch noch Interessant. Betr. Impfen benehmen sich wie bei anderen relevanten Themen, erwachsene Menschen, Grössenordnung 67%, vor „Autoritäten“ wie Kinder vor mächtigen Elternfiguren. U.a. mit dem Milgram-Experiment „nachgewiesen“. Betr. Psychopathie sehr aufschlussreich: “ Der trick des Psychopathen: Uns glauben machen, das Böses von anderswo kommt „

  • Carl Eberhausen sagt:

    Wenn ich das alles so durchlesen, bin ich geneigt einen neuen Begriff zu kreieren: ‚Impffanatiker‘! Was sind denn das für Fanatiker? Altruisten gibt es ja wohl keine mehr in der Krankheitsindustrie …
    Man hat an den Krankenkassenprämien ganz klar gesehen was bei einem Obligatorium passiert: die Prämien Verzehnfachen sich.
    Impfzwang wird das gleiche mit den Kosten tun und wiederum steigen die Krankenkassenprämien. So kommen die Satanisten in weiss an unser Blut ran. Es lohnt sich wachsam zu bleiben – und vor allem die Impffanatiker zu beobachten.

  • Toni Egger sagt:

    Ich sehe das Problem nicht ! Da sich ja fast alle impfen, ist nun diese grosse Mehrheit vor der Krankheit geschützt und somit kann es den Eltern der Geimpften gleichgültig sein, dass sich einige nicht Impfen, weli Ihre Kinder ja geschützt sind.
    Ich nehme aber an, dass die Impfung gar keine Wirkung hat vielleicht sogar eine negative Wirkung und zwar dass sie den Körper wegen der Gifte im Impfstoff anfälliger macht.
    Ich schlage vor, dass sich zuerst einmal auch über kritische Impfaussagen informieren sollten: http://www.symptome.ch/vbboard/impfungen/84004-baby-impfen.html

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.