«Ich rechne durchaus mit Polizeibesuch»

MAMABLOG-Gewalt

«Gemäss der Stadtpolizei Zürich ist immerhin in jedem fünften Fall von häuslicher Gewalt der Mann das Opfer» – Das Foto zeigt eine nachgestellte Szene.

Es steht im Kanton Aargau, hat eine Küche, ein Wohn- und fünf Schlafzimmer und nimmt ab 10. Dezember Männer auf, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind: «ZwüscheHalt» ist das erste Männerhaus der Schweiz. Der Mamablog wollte vom Initianten Oliver Hunziker wissen, ob es dem starken Geschlecht wirklich so schlecht geht, dass es untertauchen muss.

Herr Hunziker, rechnen Sie vor Weihnachten mit einem Ansturm von Männern mit blauen Augen und blutender Nase?

MAMABLOG-OLIVER-HUNZIKER

Oliver Hunziker, 44, ist Präsident des Vereins verantwortungsvoll erziehender Väter und Mütter (VeV) und Vater von zwei Jungen im Alter von 13 und 24 Jahren.

Oliver Hunziker: Wir rechnen zu Beginn nicht mit einem Ansturm. Und auch nicht mit blauen Augen, wohl aber mit blutenden Herzen. Es braucht von Männern sehr viel Mut sich einzugestehen, dass sie Opfer häuslicher Gewalt geworden sind. Der Mann wird in unserer Gesellschaft noch immer reflexartig als Täter wahrgenommen. Auch wenn laut Stadtpolizei Zürich immerhin in jedem fünften Fall von Gewalt in den privaten vier Wänden der Mann das Opfer ist.

Und jetzt wollen Sie ein Männerhaus, weil es schliesslich auch Frauenhäuser gibt?

Nein. Wir wollen ein Männerhaus, weil Männer in Not einen Unterschlupf brauchen.  Ich hätte so etwas damals gebraucht, als ich mich von meiner Frau trennte. Der VeV hat das Projekt bewusst nicht Männerhaus genannt, weil er die Frauen nicht kategorisch aussperren will. Gibt es die Chance zu vermitteln, tun wir das. Oder schicken das Paar zu einem Mediator. Ausserdem ist die Adresse des «ZwüscheHalt» im Unterschied zu denjenigen der  Frauenhäuser nicht geheim.

Was für Opfer erwarten Sie?

Vor allem Väter. Väter zum Beispiel, die vom Eheschutzrichter angewiesen werden, innert  dreier Tagen ihr Hab und Gut zusammenzupacken, die Kinder zu verlassen und auszuziehen. Oft finden sie in dieser kurzen Zeit keine Wohnung. Schon gar keine, die in der Nähe ihrer Kinder liegt. Ausserdem erwarten wir Väter, die den Terror zu Hause nicht mehr aushalten, aber bisher den Kindern zuliebe geblieben sind. Ihnen und den Kindern bieten wir für kurze Zeit Unterschlupf, Beratung und Hilfe an.

Machen Sie sich damit nicht der Beihilfe zur Kindsentführung schuldig?

Wenn Frauen mit ihren Kindern in Frauenhäusern untertauchen, gibt es viele Anzeigen wegen Kindsentführung, ohne dass diese jedoch Konsequenzen zeitigen. Es wird sich zeigen, ob Männern dasselbe Recht zugestanden wird – nämlich sich selbst und die Kinder zu schützen. Ich rechne durchaus mit Polizeibesuch. Selbstverständlich haben wir vorgängig den «ZwüscheHalt»  bis in den kleinsten Winkel juristisch durchleuchten lassen, um sicher zu gehen, dass wir das Recht auf unserer Seite haben.

Mussten Sie Anpassungen machen?

Ja. Die Schlafzimmer der Kinder und der Männer befinden sich auf zwei verschiedenen Etagen. Wenn eine Mutter im Frauenhaus Zuflucht sucht und mit ihrem Kind im selben Zimmer untergebracht wird, kommt niemand auf Hintergedanken. Wenn wir den Vätern dasselbe erlauben würden, gäbe es bald flächendeckend Schlagzeilen wegen Missbrauchverdachts.

Wer betreut die Väter?

Engagiert ist ein Vollzeitbetreuer, der nicht nur das Haus managt, sondern auch den Haushalt schmeisst. Es handelt sich um einen unserer besten Väterberater. Ausserdem stützen wir uns auf ein Team von Fachleuten, darunter Psychologen, Ärzte und Seelsorger.

Und wer bezahlt die Rechnungen?

Der VeV kann die Kosten von rund 10’000 Franken im Monat für das erste Jahr aus Mitgliederbeiträgen und Spenden berappen. Im Gegensatz zu den Frauenhäusern werden wir vorerst weder von Opferhilfestellen noch aus  Gleichstellungsbudgets finanziert. Unser Ziel ist es natürlich, das zu ändern.

ZwüscheHalt, 079 645 95 54, info@zwueschehalt.ch; www. zwueschehalt.ch

Und jetzt die Frage an Sie, liebe Leserin, lieber Leser. Glauben Sie, dass die Schweiz ein Männerhaus braucht?

Lesen Sie auch: Der Missbrauch mit dem Missbrauch und Brutale Brünhilden

428 Kommentare zu ««Ich rechne durchaus mit Polizeibesuch»»

  • Brunhild Steiner sagt:

    @Ursula Jungo: mir scheint Sie haben immer noch überhaupt nichts verstanden! Lesen Sie doch einmal sorgfälitig und ohne vorgeschobenen Filter alle Antworten auf ihren 4.12. post, wo Sie ziemlch ähnliches von sich geben. Geht es hier um Hass? Geht es um eingespielte Muster die geänderte werden sollten? Mal abgesehen davon dass es auch jede Menge an eingespielten destruktiven Mustern gibt. Wenn Sie schon Rachsucht ins Spiel bringen, die bloss Quälereien fördert, sollten Sie bedenken dass es hier um ganz viel von fraulicherrachsucht verursachten Quälereien geht! Es braucht hier vorallem mal offene Augen und Ohren, und den Willen anzuerkennen was Sache ist!

  • Brunhild Steiner sagt:

    in der ganzen Empörung noch jede Menge Schreibfehler… aber der Sinninhalt ist wohl klar…

  • Jonas sagt:

    In diesem Land haben die Männer versagt, ich sehe wie ungerecht wir Männer behandelt werden und trotzdem können die Feministen sagen was sie wollen sie haben Recht, ein riesen Komplex unserer westlichen Gesellschaft. Ihr wollt den Mann als Frau? Frauen wie Männer? dann macht nur so weiter, es geht schon lange nicht mehr um Gleichberechtigung, sondern überberechtigung der Frau: Frauenquoten, Ungleichbehandlung beim Sorge recht, schlechte Behandlung der Knaben in der schule. Alles tatsachen, enweder es ändert sich bald radikal was im verständnis oder wir werden bald eine verdammt arme gesellschaft haben, ihr versucht Frauen die Hausfrauen sind als minderwertig zu bezeichnen ihr wollt unbedingt dass die Frau gleich ist wie der mann-und da kommt solche scheisse dabei raus, Bravo, wenn ihr bald nicht die biologischen Fakten akzeptiert und einsieht dass der Mann seinen Platz als starkes Geschlecht behalten muss, GUTE NACHT. Also ich werde eine Frau schlagen sollte sie mich angreifen, mir egal was das Rechtssystem meint, und ich *** jeden Beamten und sonst wen der mir Unrecht gibt. Sorry aber echt, wir sind am abstürzen.

    • Bernd sagt:

      Dein Beitrag wir Pippi Langstrumpf und Katharina aber gar nicht gefallen…

    • Fritzili sagt:

      Die Männer als Frau und die Frauen als Mann?

      Sorry, wer bekommt dann die Kinder? Männer können nicht schwanger werden..

      Fritzili

    • Anna sagt:

      Jonas: Definiere starkes Geschlecht und was Du darunter verstehst. Welche Rolle gehört zum straken Geschlecht, was macht es aus? Wie verhält sich das starke Geschlecht?

  • Baumann sagt:

    Frauen sind generell benachteiligt. Ich gründe nächstens einen Männerchor, der nur Frauen offen steht! Feminismus lässt grüssen.

  • exVater sagt:

    In Österreich haben wir leider noch kein Männerhaus.
    Bei uns darf das Thema gewalttätige Frauen gar nicht angesprochen werden.
    Ich hoffe Österreich nimmt sich ein Beispiel an der Schweiz.(auch in anderen Bereichen – denn bei uns werden Andersdenkende als Terroristen verhaftet und eingesperrt, Bürger- und Menschenrechte ignoriert und dennoch heißt es wir hätten eine Demokratie)

  • Nobit sagt:

    Bin schon von eine Frau geschlagen worden ohne Grund. Die selbe Frau hat auch damals ein andere Man geschlagen vor meine Augen. Eine echte Hexe. Leider habe ich Sie nicht angezeigt: Sie war meine Freundin. Bin nicht mehr mit die Frau zusammen zum Gluck: 3 Jahren Hölle! Sie ist jetzt juristin…ich sage nicht bei wem aus Angst angeklagt zu werden

    • rolf schild sagt:

      Nobit, sind Sie eine Memme, was sind Sie von einer Juristin geschlagen worden? das kann ich fast nicht glauben….
      Eine Frage: wie gross sind Sie und wie schwer? wenn Sie natürlich ein Gnom sind begreife ich das, nur eines
      möchte ich Ihnen verraten: ich habe noch nie eine Frau geschlagen und hoffe dass ich dies nie tun muss, aber ich würde
      mich auch nie von einer Frau schlagen lassen und die kann so gross und Dick sein wie sie will oder Rabiat das ist mir gleich.
      Normalerweise kann man ein Streit anders lösen, das Niveau muss stimmen! Aber wie gesagt :Pack schlägt sich,
      Pack verträgt sich

      • Adi sagt:

        Das ist ja das Problem, sobald er sich zur Wehr setzt, wird automatisch davon ausgegangen, dass er seine Frau mishandelt, denn es sind ja immer die Männer die zuschlagen, nie die Frauen. Als Mann darfst du dich gar nicht zur Wehr setzten

  • Thomas sagt:

    Ich bin seit 35 Jahren Polizeibeamter, meine Frau ebenso. In unserer Dienstzeit haben wir festgestelt das „Häusliche Gewalt“ zu gleichen Teilen von Männern und Frauen begangen wird. Männer jedoch aus Scham nicht darüber reden. Im Raum Berlin gibt es etliche Frauenhäuser jedoch nur ein Mänerhaus. Aus unserer dienstlichen Praxis heraus kann ich bestätigen, dass Frauen schneller, bzw. genauso schnell zu Gewalt neigen wie Männer, im Vertrauen das das „Echo“ ausbleibt. Erfolgt dies („Echo“) dann doch einmal ist es problemlos möglich den Mann als Täter darzustellen.Erfasst werden darf so was nicht.

  • geba sagt:

    Gewalttätige Frau ? gehts noch bitte ? Meine beißt höchstens beim Orgassmus. Das kommt davon, wenn die Männer nur hinter dem Ofen und vor der Glotze sitzen. Raus Männer,ab zum Sport und in die Mucki Bude und mehr Macho bitte.

  • Heidi sagt:

    Richtig so, warum sollten Männer sich nicht auch Hilfe suchen können, es gibt genug Frauen die Männer psychisch fertig machen was genau so schlimm ist wie Gewalt.

  • ali baba sagt:

    auch wenns etwas provozierend geschrieben ist, muss ich dem post von „jonas“ doch recht geben. was heutzutage abläuft hat schon nichts mehr mit gleichberechtigung zu tun. worum es mittlerweile schon geht ist eine gleichstellung von mann und frau. die kann und wird es nie geben, da wären zum einen schon mal die evolutionären unterschiede die nicht einfach so in 3 generationen vom tisch gewischt werden können (auch wenn sich so manche(r) bemüht) zum anderen dass wir von der natur schon so gar nicht gleich geschaffen wurden. wer das nicht endlich kapiert, sollte lieber nochmal zum bio-unterricht.

    • April sagt:

      Also ali baba ich muss dir recht geben denn es ist so und es wird immer so sein das die geschlechter unterschiedlich sind ,gibt also nicht den grund das ein geschlecht bevorzugt werden darf weder in der Schule, in der Politik, vor dem gesetz , …….
      Es giebt so viele fälle in denen Männer ihre Kinder nie mehr sehen dürfen aber alimente zahlen müssen ,das ist nicht akzeptabel.
      Die Feministen sind einfach über das eigentliche Ziel raus geschossen den Mann sein ist nicht einfacher als Frau sein .
      Erst recht nicht wen einen das Bildungsystem benachteiligt .

  • Merz sagt:

    Ja, das Haus braucht es! Meine russische Ex verbrachte regelmässig Ihre Nächte mit einem (verheirateten) Lover in unserem Ehebett, ich war im Schockzustand und wusste nicht mehr aus noch ein. So floh ich einmal, um DIstanz zu gewinnen und Rat zu holen. Die Polizei riet mir, diese Frau aus dem Haus zu werfen, leider riss sie mir dabei die beiden Kinder aus der Hand, ich sehe sie heute nicht mehr, mit allen strafbaren Mitteln kämpfte sie gegen mich. Die Vormundschaftsbehörden unternahmen alles (v.a. Kriens, wo die Kinder heute wohnen), dass ich trotz Richterurteil die Kinder nie mehr sehen kann.

  • Angie sagt:

    SUPER Lügner!
    Die Aussage: Nein. Wir wollen ein Männerhaus, weil Männer in Not einen Unterschlupf brauchen. Ich hätte so etwas damals gebraucht, als ich mich von meiner Frau trennte
    Stimmt leider überhaupt nicht!
    Herr Hunziker wurde verlassen, weil SEINE FRAU DIE ZUSTÄNDE im Hause nicht mehr aushielt! Wenn eine Frau die Geliebte des Mannes vom Bahnhof holen muss, kochen soll, und sie und die Kinder mitansehen sollen, wie der SAUBERE HERR HUNZIKER „es“ gleich auf dem Sofa treiben! Von wegen Gewalt! Die Gewalt war Psychischer Natur!

  • Anonym sagt:

    Grundsätzlich gute sache herr hunziker aber seine persöhnlichen „erfahrungen“ mit ein zu beziehen ist mer als nur geschmacklos, sie setzen sich ein für etwas was schon lange hätte passieren müssen und das ist ser gut abe in ihre persöhnlichen geschichte haben sie versagt, wer von aussen zusehen konnte weiss dass sie die famillie zerrissen haben und mit ihrem völlig übertriebenen ehrgeiz sogar ihren söhnen die kindheit geraubt haben indem sie sie nur zu häufig als waffe in ihrem scheidungskrieg benutzten. Es ist langsam zeit das zu stoppen! 11 jahre sind genug.
    Mfg der stille zuschauer

  • bibi sagt:

    Ich finde es dringend notwendig, dass Männer endlich in Sachen Gewalt (es gibt noch mehr Themen) Unterschlupf findet. Wieso ist ein Mann der sich schlagen lässt eine Memme? Es gibt durchaus Situationen, die eskalieren, wenn dann nicht zurückgeschlagen wird, ist das in Ordnung. Wichtig! die Männer brauchen dringend Unterstützung.
    Danke.

  • Metallica sagt:

    Es ist doch egal auf welche Art der Mann erniedrigt wird. Bis jetzt hatte MANN keine Möglichkeit von einem Männerhaus zu profitieren. Und jetzt gibt es eines. Also lasst die Männer die es brauchen dorthin gehen. Die anderen sollen ihre Muckis weiter trainieren und den Macho heraushängen (würden sie gerne sein, meistens ist dies jedoch nur ein Wunschdenken dieser Männer)
    Und allen anderen kritischen MITMENSCHEN!!. Seid froh wenn ihr es nicht benötig und gönnt diesen Männern diese kleine Oase des Friedens und des sich erholen.

  • Sabrina Keller sagt:

    Ich finde dieses Männerhaus eine sehr gute Institution. Meiner Meinung nach kommt es nicht darauf ob der Mann stärker ist oder nicht – es ist eine Frage der Intelligenz ob man zurückschlägt oder so einen entarteten Konflikt durch Flucht beendet. Abgesehen davon halte ich wenig von der Berufung auf evolutive Argumente, denn diese zählen heute nicht mehr. Eine Frau kann zwar ev kein Mammut erlegen, zum Metzger gehen, ist aber kein Problem. Ich verstehe nicht warum ein Mann die Kinder nicht genau so gut betreuen kann wie eine Frau…M und F sind zwar verschieden, Qualitäten haben aber beide.

  • der Bauer sagt:

    Gut, dass es die Emanzipation gibt. Es ist aber auch höchste Zeit, dass wir Männer uns unserer Rechte bewusst werden und uns ebenfalls zu empanzipieren beginnen. Fakt ist, dass in der Schweiz 97% der Gewaltdelikte von Männern begannen wird. Leider hinkt aber unser Strafgesetz der heutigen Gesellschaft hinter her. Ein Beispiel: Dem Hausmann darf wegen seinen Fehler (zB. will Wöchentlich Sex, putzt nicht sauber genug etc.) von seiner Karrierefrau jahrelang Straflos erniedrigt werden. Den diese kleinen täglichen Verletzungen sind keine Gewalt…. und doch ist es Zeit sich dagegen zu emanzipieren

  • beat frischknecht sagt:

    Als Kind musste ich mitansehen wie meine mutter meinem vater gegenstände hinterherwarf ( Steine Töpfe usw.) Wie sie rumschrie und schreite er schlägt mich hiiilllffeeeee, nur um die aufmerksamkeit der nachbarn auf sich zu ziehen, ich stand neben meinem vater bzw. hinter ihm, sie konnte mich nicht sehen. ich habe als kind und teenager den ganzen terror gesehen den eine frau an ihrer familie vollziehen kann. wisst ihr heute würde mein vater und ich gerne in diese haus ziehen, warum ja was meint ihr. damit wir sie nicht totschlagen denn mein Vater wog damals 110kg und war sportlich.

  • Joco sagt:

    Weshalb so ein Hass gegen das andere Geschlecht? Frauen und Männer sind verschieden! Das macht es ja interessant und deshalb braucht es ja auch beide um die Verschiedenheiten zu ergänzen. Hier braucht es Teamarbeit und nicht Krieg!!! Beide Geschlechter brauchen Schutz wenn Sie angegriffen werden oder es ihnen schlecht geht. Emanzipation ist unnatürlich und bringt nur die Balance aus dem Gleichgewicht. Was es braucht ist gegenseitigen Respekt, Verständnis und Einfühlvermögen. Dann gäbe es auch keine Gewalt!!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.