Logo

Verschwörungstheoretiker hetzen gegen Flüchtlinge

Hugo Stamm am Samstag den 9. Januar 2016
German Chancellor Angela Merkel is depicted as "Fatima" by a supporter of the anti-immigration rightwing movement PEGIDA (Patriotic Europeans Against the Islamisation of the West) during their weekly gathering in Dresden, Germany October 26, 2015. REUTERS/Fabrizio Bensch - RTX1TC6C

Ideales Publikum für Verschwörungstheoretiker: Eine Pegida-Demonstration in Dresden. Foto: Reuters

Verschwörungstheoretiker sind meist braun eingefärbte Populisten mit einem sicheren Instinkt für die diffusen Ängste breiter Teile der Bevölkerung. Ihnen ist jedes Mittel recht, die Öffentlichkeit zu beeinflussen oder gar zu manipulieren. Dazu zählt auch die Lüge. Aktuell ist für sie die Flüchtlingswelle eine aufgelegte Steilvorlage, um ihr braunes Süppchen zu kochen.

Das jüngste Beispiel liefert der deutsche Verschwörungstheoretiker Udo Ulfkotte. Für ihn sind die Flüchtlingsströme ein Geschenk des Himmels, um gegen Ausländer, vor allem Muslime, zu hetzen und in der Bevölkerung die Angst vor den Flüchtlingen und dem Fremden allgemein zu schüren. Die Stossrichtung gibt der Titel seines neuen Bestsellers vor: «Die Asylindustrie – Wie Politiker, Journalisten und Sozialverbände von der Flüchtlingswelle profitieren».

Ulfkotte behauptet in einer abenteuerlichen Argumentation, die gigantische Zuwanderung in Deutschland sei schon vor 15 Jahren geplant worden. Die Vereinigten Nationen hätten bereits damals in einem geheimen Bericht die Strategie festgelegt. Er, Ulfkotte, habe das Papier entdeckt, das die barbarische Strategie der UNO entlarve. In diesem, behauptet Ulfkotte, forderten die Vereinten Nationen, Deutschland müsse sich öffnen und 11,4 Millionen Migranten aufnehmen, auch gegen die Widerstände der Bevölkerung. Ausserdem habe die Bundesregierung an einem geheimen Treffen bestätigt, dass sie allein in diesem Jahr mit 16 Millionen neuen Flüchtlingen rechne. Es gibt tatsächlich einen Bericht der UNO-Abteilung für Bevölkerungsfragen aus dem Jahr 2000. Nur: Er ist nicht geheim, sondern wurde damals schon in den Medien kontrovers diskutiert. Ausserdem gab es Pressemitteilungen dazu, und der Bericht wurde auf der Website der UNO publiziert. Also alles schön wissenschaftlich aufgearbeitet und transparent kommuniziert.

Der Bericht enthält auch keine Geheimstrategie, sondern zeichnet lediglich verschiedene Szenarien auf, die wegen der Überalterung der Bevölkerung drohen. Der Bericht rechnet auf, wie viel Einwanderung nötig wäre, um die schrumpfenden Bevölkerungszahlen in Ländern mit niedrigen Geburtenraten in den nächsten Jahrzehnten auszugleichen und die Sozialwerke zu retten. Ein Problem, mit dem auch die Schweiz konfrontiert ist. Es ist also eine Lüge, wenn Ulfkotte behauptet, das Papier plädiere für eine unkontrollierte Einwanderung. Der Autor stellt somit die Aussagen im Bericht völlig auf den Kopf. Der deutsche Journalist Stefan Niggemeier, Experte für Verschwörungstheorien, schreibt dazu, Ulfkotte verfälsche die UNO-Studie in grotesker Weise.

Dreist ist auch Ulfkottes Aussage, die Deutschen müssten in Zukunft bis zum 77. Altersjahr arbeiten, um die Einwanderung finanzieren zu können. «Dabei werden Völker mit dem Segen der UN einfach von anderen verdrängt und ersetzt», schreibt der Verschwörungstheoretiker. Mit dieser Behauptung versetzt er ängstliche und ausländerfeindliche Personen in Angst und Schrecken und stempelt die verhassten Vereinigten Nationen zum Erzfeind. In Wirklichkeit befasst sich die UNO-Analyse mit der Frage, wie die Sozialversicherungen gerettet werden können. Sie kommt zu folgendem Schluss: Entweder werde die Überalterung durch Zuwanderung ausgeglichen, oder das Rentenalter müsse bis 2050 schrittweise auf 77 Jahre angehoben werden. Der Bericht beleuchtet aber auch die Kehrseite einer starken Zuwanderung: eine überhitzte Migration führe zu sozialen Spannungen.

Auch diese Aussage des Berichts verkehrt Ulfkotte in seinem Buch ins Gegenteil. So behauptet er, die deutsche Regierung wolle «den Bevölkerungsaustausch» auch gegen den Widerstand der Bevölkerung erzwingen, um die Wirtschaft anzukurbeln. Das alles diene den Interessen der Industrie.

Als Zeugen für diese Aussage ruft Ulfkotte Jim Yong Kim, Präsident der zur UNO gehörenden Weltbank, auf. Dieser habe im Oktober 2015 verkündet, dass der «Bevölkerungsaustausch» in Europa ein Motor des Wirtschaftswachstums werde. Womit Ulfkotte gleich noch die Kurve zur Hochfinanz kriegt, die für die Verschwörungstheoretiker das Herz der angeblichen geheimen Weltregierung bildet.

« Zur Übersicht

411 Kommentare zu “Verschwörungstheoretiker hetzen gegen Flüchtlinge”

  1. Andreas Müller sagt:

    Ich weiss gar nicht was ihr alle habt. Ich habe zu Gott gebetet, dass der Oilpreis fällt und wie ihr seht, hat er mich erhört.

  2. olive sagt:

    @Rodolfo

    ich versuche aufrichtig zu sein in meinem Leben.
    Ehrlich, hier im Blog?
    Ja sicher. Ich könnte hier ein opportuneres Bild von mir zeichen, dann müssten Sie sich nicht so aufregen.
    Aber haben Sie sich schon einmal überlegt, dass Ehrlichkeit nicht unbedingt beinhaltet, jede Idee, die einem über Blogteilnehmer in den Kopf schiesst, gleich hier rauzuplaudern, weil sie nicht den Tatsachen entspricht?

  3. andersen sagt:

    @Andreas Müller

    Ihre Gebete wurde erhört, danke für das.
    Dann kommen selbst die armen Menschen durch der Winter und hat Wärme.

  4. gabi sagt:

    Das ist eine äusserst überflüsige Werweisserei:

  5. gabi sagt:

    ob und in wiefern der Islam für den Machokult dieser Gesellschaften verantwortlich ist oder nicht, wird doch in diesem Moment vollkommen hinfällig, wenn jede Veränderung und jeder Fortschritt, welche die Geichbehandlung der Frau fördern würde, mit dem Verweis auf religiöse Normen verhindert wird!

  6. olive sagt:

    Ahmed Mansour spricht Klartext, (vor allem hört man hier , wie lange die Problematik in D schon besteht )
    Stefan Aust pragmatisch

    der Rest ist Schweigen

    ht tps://daserste.ndr.de/annewill/

  7. olive sagt:

    Nachtrag:
    gegen Ende kommt noch etwas Einsicht rein.

  8. Rodolfo sagt:

    @ “olive”
    Woher wissen Sie so genau, was den Tatsachen entspricht?

  9. gab sagt:

    Und noch eine Verschwörungstheorie:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article146919471/Islamisten-bedrohen-Christen-in-Fluechtlingsheimen.html

    In was sich diese Andersgläubigen mal wieder rein steigern… Wo man doch weiss, dass das alles NICHTS mit dem Islam zu tun hat.

  10. Rodolfo sagt:

    Gestern stand der Dienstag-Themenabend auf “arte” (den kann ich allen Blog-TeilnehmerInnen wärmstens empfehlen) ganz im Zeichen von Ägypten:
    Es war eine “Trlogie”. Im ersten Teil ging es um Ägypten unter Nasser. Im zweiten Teil um Ägypten unter Saddat und im dritten Teil um Ägypten unter Mubarak.
    Leider fielen mir vor dem dritten Teil die Augen zu und ich ging schlafen.
    Aber schon die zwei ersten Teile hatten es in sich!
    Unter Nasser hatten “Linke” das Sagen. Es wurden Kriege geführt gegen Israel. Eine Einbindung in das Sowiet-Imperium gehörte ebenfalls dazu. Der Staat wurde aufgebläht. Die Lebensmittelpreise wurden staatlich tief gehalten.
    Die Islamisten wurden verfolgt.
    Nach dem Tod von Nasser kam sein Vice, Saddat an die Macht.
    Er wurde von der Nomenklatura unterschätzt.
    Doch Saddat war ein schlauer Fuchs!
    Er schaltete die ganze Machtelite aus, indem er mit den “Muslimbrüdern” gemeinsame Sache machte.
    Er leitete eine “Islamisierung” ein. Er koppierte mit der Förderung und Einbindung der Religion in die Politik das Modell Israel!
    Er verzögerte zuerst einen neuen Krieg gegen Israel und suchte stattdessen einen Friedensschluss mit dem “Erzfeind” mit gleichzeitiger Einbindung in das kapitalistische USA-Imperium.
    Er sah in der Privatwirtschaft und in der Zurückbindung des Staates das Heil.
    Doch der Markt wurde von billigen ausländischen Produkten überschwemmt.
    Und die Islamisten und die oppositionellen Linken leisteten Widerstand, den er schliesslich -entgegen seinen ursprünglichen Absichten- brutal unterdrückte.

    Nach diesem Beitrag habe ich einen “sturmen Kopf”!
    Die “Linken” wollten einen weiteren Krieg gegen Israel!
    Sie waren enttäuscht, als Saddat diesen Krieg abblies…
    Hast Du da noch Worte?!
    Und was mich zusätzlich irritierte, war die Tatsache, dass alle interviewten “Aktivisten” und “Entscheidungsträger” bei der Schilderung der furchtbaren Ereignisse immer wieder ein eigenartig unpässliches Macho-Grinsen hatten…
    Vielleicht bereitete es ihnen Vergnügen, dass sie für den Dok-Film wieder mal im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit standen?
    Ja wahrscheinlich ist es so.
    Ich selber komme mir ja auch irgendwie heldenhaft “hart im Nehmen” vor, wenn ich von meinen (überstandenen) Unfällen erzähle.
    Aber nach dem Dok-Film steht für mich fest:
    Die “Muslimbrüder” halfen mit, einen weiteren Krieg gegen Israel zu verhindern und Ägypten in das westlich-kapitalistische System des US-Imperialismus zu integrieren.

  11. Paul Jud sagt:

    Lieber Herr Stamm
    Als freigeistiger Agnostiker bin ich fast ganz auf Ihrer Linie in Religionsfragen.
    Eine ganz kleine Kritik möchte ich trotzdem anbringen. Sie betonen m.E. zu wenig die Seite der Religion als Machtinstrument im Einsatz gegen die Klasse der Lohnsklaven. Zwar sind auch die Mächtigen manchmal abergläubisch, aber immer im Hinblick auf ihre Herrschaftsansprüche.

TA Marktplatz

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Werbung

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Abo

Weekend-Abo für 1.- testen

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Werbung

Campingaz Gasgrill 4 Series

Inklusive Grillrost aus Gusseisen, Fettauffangschale und Temperaturanzeige! Im OTTO’S Webshop!