Logo

Hier joggen die Schweizer

Von Jan Rothenberger, 24. Mai 2014 5 Kommentare »
Ein Blick auf die beliebtesten Joggingrouten der Städter am Beispiel von Zürich, Bern und Genf.
Stichworte:, ,

Laufen ist ein Schweizer Volkssport. Gemäss einer Studie des Bundesamts für Sport schafft es Jogging in die Top fünf der hiesigen Lieblingssportarten.

17,6 %

der Bevölkerung oder rund 1,4 Millionen Einwohner schnallen sich regelmässig die Laufschuhe an.

Da mit dem Trend der digitalen Selbstvermessung auch zunehmend ortungsfähige Messgeräte zur Jogger-Ausrüstung gehören, lässt sich visualisieren, wo die Schweizer Bevölkerung am liebsten läuft. Zu den bekanntesten Tracking-Apps gehört Runkeeper, das weltweit rund 25 Millionen User verzeichnet.

Die App ist für Android und iPhone verfügbar und zeichnet auf Wunsch die gelaufenen Wege des Nutzers auf. Auf der Website des US-Unternehmens können Lauffreunde die Routen ihrer Mitjogger nachschauen, zum Beispiel nach Städten sortiert. Legt man alle dort hinterlegten Routen für Zürich zusammen und projiziert sie auf eine Google-Karte, erhält man folgendes Bild:

zurich7_korr

 

Neben Sihl, Limmat und Seeufer sind es vor allem der Zürich- und der Hönggerberg, die Jogger anziehen. Deutlich zeichnet sich daneben aber auch die Glatt ab. Und der Irchelpark, indem zahlreiche Jogger ihre Runden drehen, ist ebenfalls zu erkennen.

Werfen wir einen Blick auf Bern. Dort dominieren die Aareufer als Joggingwege. Auch beliebt sind der Ostermundigenberg und der Bremgartenwald, und ein paar Ambitionierte nehmen die Steigung zum Gurten hoch unter die Füsse.

bern7

 

Die Karte von Genf bestätigt, was bereits die ersten beiden angedeutet haben: Wege nahe Gewässern sind besonders beliebt als Joggingrouten. Das Genferseeufer, die Rhône und die Arve sind hier die Läufermagneten. Daneben ziehen der Mon-Repos-Park und das gehobene Quartier Champel die Jogger an.

genf7

 

5 Kommentare zu “Hier joggen die Schweizer”

  1. Matthias Huber sagt:

    Es scheint, dass viele GP-Bern-Teilnehmer Datensätze geliefert haben. Wer geht denn sonst schon in der Kramgasse oder der Papiermühlestreasse joggen?

  2. Matthias Egli sagt:

    Coole Auswertung der GPS Daten. Jedoch für Bern nicht für alle Gebiete repräsentativ: Die Strecke des Grand Prix Bern mit Tausenden von Läufern ist klar sichtbar. Auch an verkehrsreichen Strassen, wo ausser an diesem einen Grand Prix Tag kaum gejoggt wird. Datenauswertung benötigen immer kritische Blicke.

  3. Berner Bürgerin sagt:

    In der Agglo joggt offenbar keiner, dort os TV und Buer im Trend. Und auf dem Land hat man das städtosch neurotische Abquälen schlicht nicht nötig, weil man körperlich arbeitet 😉

  4. Massimo sagt:

    Wie kann man nur in einer Stadt Joggen…

  5. Werner Guntli sagt:

    Wer hätte das gedacht! An der Limmat und im Wald … Ich will ja nicht die Arbeit der Leute, die diese Daten gesammelt und auf eine Karte gebracht haben, als unnütz hinstellen, aber der Erkenntnisgewinn beim Anschauen der Karten hält sich (für mich jedenfalls) in engen Grenzen.