Archiv für die Kategorie „Interviews“

«30 Millionen Bewerbungen erzeugen ungeheuer hohe Kosten»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 28. Februar 2015
Tino Senoner, Software-Unternehmer und Arbeitsmarktspezialist.

Tino Senoner, Software-Unternehmer und Arbeitsmarktspezialist.

Mindestens ein Drittel der 250‘000 Arbeitslosen in der Schweiz könnten rasch eine Stelle finden, wenn weniger Alibi-Bewerbungen verschickt würden, sagt Tino Senoner. Der Software-Unternehmer und Vizepräsident der Stiftung für Arbeit und Weiterbildung setzt grosse Hoffnung in die Informatik. Er will bald voraussagen können, welche Berufsleute künftig besonders gesucht sind.

Interview:
Mathias Morgenthaler
Diesen Beitrag weiterlesen »

«Für die Beziehung ist es russisches Roulette»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 21. Februar 2015

Alexandra Bonazzi Hofschneider und Stefan Hofschneider leiten seit gut einem halben Jahr das Restaurant und Hotel im neu renovierten Schloss Thun. Für die beiden Quereinsteiger, die zuvor fast 20 Jahre in Amsterdam gelebt hatten und keinerlei Gastronomie-Erfahrung mitbrachten, ist die neue Aufgabe ein Abenteuer und ein Wagnis.

Interview: Mathias Morgenthaler
Diesen Beitrag weiterlesen »

«Es bringt nichts, den Platz im Gefängnis zu optimieren»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 14. Februar 2015
Evelyne Coën, Mutmacherin und Expertin für berufliche Neuorientierung.

Evelyne Coën, Mutmacherin und Expertin für berufliche Neuorientierung.

Evelyne Coën weiss aus eigener Erfahrung, was es heisst, etwas Gewohntes aufzugeben und Neues in Angriff zu nehmen. Wenn sie Menschen in der Neuorientierung begleitet, begnügt sie sich nicht mit Kosmetik, sondern führt die Kunden durch ihre Angst, Trauer und Wut. Wer sich auf dieses «heilsame Erschrecken» einlasse, mache den Weg frei zu mehr Lebensfreude und Kreativität, sagt die 68-Jährige.

Interview:
Mathias Morgenthaler

Diesen Beitrag weiterlesen »

«Die wichtigste Lektion habe ich von Bill Clinton erhalten»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 7. Februar 2015
Carsten Rath, Grand Hotelier ohne Sterne. Foto: Sebastian Brüll.

Carsten Rath, Grand Hotelier ohne Sterne. Foto: Sebastian Brüll.

Carsten Rath hat in Peking, London, Berlin, Kapstadt und Naples in den nobelsten Fünfsternhotels gearbeitet. Nun eröffnet der 48-jährige Deutsche in Zürich ein eigenes Hotel. Dank ungezwungener Atmosphäre und preiswertem Champagner sollen die Gäste ins Kameha Grand strömen. Rath kümmert sich um jedes Detail, denn der frühere Tennisspieler hasst es zu verlieren.

Interview:
Mathias Morgenthaler

Diesen Beitrag weiterlesen »

«Verharrt man im Gewohnten, stutzt man sich selber die Flügel»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 31. Januar 2015
Barbara Flückiger, Professorin für Filmwissenschaft. Bild: Doris Fanconi

Barbara Flückiger, Professorin für Filmwissenschaft. Bild: Doris Fanconi

Im Film mag das möglich sein, im richtigen Leben ist es unwahrscheinlich, dass jemand im Alter von 56 Jahren erstmals eine Professur erhält. Doch Barbara Flückiger hat keinen Aufwand gescheut, als Späteinsteigerin noch die akademische Karriereleiter zu erklimmen. Die Professorin für Filmwissenschaft an der Universität Zürich hat sich durch Fokussierung auf ihre Herzensangelegenheiten unentbehrlich gemacht.

Interview:
Mathias Morgenthaler

Diesen Beitrag weiterlesen »

Warum der weltweit gefragte Medien-Professor aufs Handy verzichtet

Mathias Morgenthaler am Samstag den 24. Januar 2015
Martin Eppler, Direktor des Instituts für Medien- und Kommunikationsmanagement der Uni St. Gallen.

Martin Eppler, Professor für Kommunikationsmanagement an der Universität St. Gallen.

Martin Eppler ist einer der meistzitierten Wissenschaftler und begehrtesten Berater im Bereich Medien- und Kommunikationsmanagement. Der Professor der Universität St. Gallen bringt Managern bei, wie sie durch Visualisierung eines Themas mehr aus Sitzungen herausholen. Der 43-Jährige schwört trotz hoher Termindichte auf Musse und lebt ohne Smartphone, um besser nachdenken zu können.

Interview:
Mathias Morgenthaler

Diesen Beitrag weiterlesen »

Wenn der Steuerberater sein Flair für Naturfotografie entdeckt

Mathias Morgenthaler am Samstag den 10. Januar 2015
Martin Cordsmeier, Gründer von millionways.

Martin Cordsmeier, Gründer von Millionways.

«Wer sagt denn, dass die Arbeitswelt so organisiert sein muss, dass wir 40 Jahre lang darauf reduziert werden, was wir in formalen Ausbildungen gelernt und schon anderswo angewendet haben?», fragt Martin Cordsmeier. Der 30-jährige Hamburger will hier Gegensteuer geben und auch den Ideen von 9- oder 90-Jährigen zum Durchbruch verhelfen – durch gezielte Vernetzung motivierter Mitstreiter.

Interview:
Mathias Morgenthaler

Diesen Beitrag weiterlesen »

«Wir wollen helfen, das Feuer sofort zu löschen»

Mathias Morgenthaler am Samstag den 27. Dezember 2014
Marie-Theres-Hofmann.

Marie-Theres Hofmann.

Ruedi Josuran.

Ruedi Josuran.

Ein Drittel der erwerbstätigen Bevölkerung leidet unter Stress, viele versuchen auf eigene Faust, dagegen anzukämpfen. Nun gibt es eine niederschwellige Alternative zum Arztbesuch: Marie-Theres Hofmann und Ruedi Josuran lancieren den «Notruf Burnout». Beide haben Erfahrung mit Burnout und sagen übereinstimmend: «Ein 15-minütiges Gespräch im richtigen Moment hätte uns vieles erspart.»

Interview:
Mathias Morgenthaler
Diesen Beitrag weiterlesen »

Wenn die Ökonomin in der Garage Duschseife herstellt

Mathias Morgenthaler am Samstag den 20. Dezember 2014
Nicola Casanova - von der Konzerneinkäuferin zur Ein-Frau-Unternehmerin.

Nicola Casanova - von der Konzerneinkäuferin zur Ein-Frau-Unternehmerin.

Viele Berufsjahre lang hat Nicola Casanova ihr betriebswirtschaftliches Wissen in den Dienst von Unternehmen gestellt. Konflikte mit ihrem letzten Chef führten dazu, dass sie kündigte und ihre Garage in eine Produktionsstätte für hochwertige Duschseifen umfunktionierte. Obwohl der Aufbau der eigenen Firma viel Kraft und Geld kostet, hat sie den Schritt noch keine Sekunde bereut.

Interview:
Mathias Morgenthaler
Diesen Beitrag weiterlesen »

Der ETH-Forscher, der den Batterien neues Leben einhauchen will

Mathias Morgenthaler am Samstag den 13. Dezember 2014
Martin Ebner, Post-Doktorand an der ETH Zürich.

Martin Ebner, Post-Doktorand an der ETH Zürich.

Wer ein Smartphone benutzt, kennt das Problem: Die Batterie entlädt sich zu rasch, das Gerät muss oft an die Steckdose. Martin Ebner forscht am Labor für Nanoelektronik der ETH Zürich seit Jahren nach Verbesserungsmöglichkeiten. Dank neuen Erkenntnissen über das Innenleben von Batterien will der 28-jährige Innsbrucker nun den Sprung von der Wissenschaft in die Wirtschaft wagen.

Interview:
Mathias Morgenthaler
Diesen Beitrag weiterlesen »

Meistgelesen in der Rubrik Blogs

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Werbung

Die neuen digitalen Abos

Unbeschränkten Zugriff auf den Tages-Anzeiger. Jetzt testen ab CHF 1.-.

Marktplatz

Werbung

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Werbung

Vergleichsdienst

Günstiger in die Ferien!

Vergleichen Sie die Flugpreise von verschiedenen Reiseanbietern und finden Sie das beste Angebot.

Werbung

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.